Dieses Dokument erläutert die Installation und Konfiguration von Adobe Experience Manager Document Security Extension 6.2 for Microsoft Office.

Dieses Dokument enthält Informationen zu folgenden Aufgaben:

  • Installieren von Document Security Extension for Microsoft Office
  • Vorkonfigurieren des Installationsprogramms, um auf LiveCycle Rights Management ES2 und höher und Document Security-Add-On für AEM Forms 6.0 oder höher zu zeigen.
  • Konfigurieren der automatischen Anwendung der Standardrichtlinie

Vor der Installation

Bevor Sie Document Security Extension for Microsoft Office installieren, stellen Sie Folgendes sicher:

  • Sie haben die Versionshinweise gelesen.
  • Microsoft Office ist aktiviert. Aktivierungsdialogfeld wird nicht angezeigt beim Öffnen von Microsoft Office-Anwendungen.
  • Neueste Service Packs für Microsoft Windows und Microsoft Office sind installiert.
  • Wenn Sie Document Security for Microsoft Office für eine nicht unterstützte Sprache installieren, müssen Sie die Office-Anwendung mindestens einmal öffnen.

Hinweis:

Installieren Sie die Software nicht in einem Ordner, dessen Name Doppelbyte-Zeichen enthält. Wenn Sie die Software in einem solchen Ordner installieren, wird das AEM Document Security-Menü nicht in Microsoft Office angezeigt.

Hinweis:

Die Installation einer 32-Bit-Version Document Security Extension auf einem 64-Bit-Betriebssystem ist unterstützt, aber umgekehrt ist es nicht unterstützt. Sie können die 64-Bit-Version der Document Security Extension for Microsoft Office auf einem 32-Bit-Betriebssystem nicht installieren.

Deaktivieren Sie McAfee VirusScan 

Wenn Sie außerdem einen reibungslosen Start von Office-Anwendungen auf Computern mit installierter Document Security Extension und aktiviertem McAfee VirusScan mit Überprüfung bei Zugriff sicherstellen möchten, deaktivieren Sie die Option „Pufferüberlaufschutz“ in der Mc Afee VirusScan-Konsole.

Deinstallieren von Plug-Ins von Drittanbietern

AEM Document Security Extension for Microsoft Office unterstützt keine Plug-Ins von Drittanbietern für Microsoft Office-Anwendungen. Da diese Erweiterung mit Plug-Ins von Drittanbietern im Konflikt steht, deinstallieren Sie alle Plug-Ins von Drittanbietern für Microsoft Office, bevor Sie Document Security for Microsoft Office installieren. Adobe unterstützt Document Security for Microsoft Office nicht, wenn Plug-Ins von Drittanbietern installiert sind.

Systemanforderungen

Document Security Extension-Client

Die folgenden Konfigurationen sind erforderlich, um Document Security Extension zu installieren:

  • 32-Bit- oder 64-Bit-Versionen von Microsoft Windows 7 oder Windows 10 auf Englisch, Französisch, Deutsch, Japanisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch (Brasilien), Koreanisch oder Chinesisch (vereinfacht und traditionell).
    Hinweis: Es wird erwartet, dass Document Security Extension for Microsoft Office auf Microsoft Surface-Geräten funktioniert.
  • 32-Bit- oder 64-Bit-Versionen Microsoft Office 2010, 2013, 2016 oder Microsoft Office Desktop-Anwendungen, die als Teil von Office 365 auf Englisch, Französisch, Deutsch, Japanisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch (Brasilien), Koreanisch oder Chinesisch (vereinfacht und traditionell) installiert sind.

    Hinweis: AEM Document Security Extension for Microsoft Office unterstützt keine Plug-Ins von Drittanbietern für Microsoft Office-Anwendungen. Da Konflikte zwischen Plug-Ins von Drittanbietern und dieser Erweiterung auftreten können, müssen Sie vor der Installation von Document Security Extension for Microsoft Office alle Plug-Ins für Microsoft Office-Anwendungen deinstallieren, die nicht von Adobe stammen. Adobe unterstützt Document Security Extension for Microsoft Office nicht, wenn Plug-Ins von Drittanbietern installiert sind.

  • 1,3-GHz-Prozessor oder höher

  • 2 GB RAM

  • 100 MB verfügbarer Festplattenspeicher

Document Security  

Um Document Security Extension zu verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie eine Verbindung zu Adobe LiveCycle Rights Management ES2 und höher oder Document Security-Add-On für AEM 6.0 Forms oder höher herstellen können.

Installieren von Document Security Extension for Microsoft Office

Sie können das Standardinstallationsprogramm von der Adobe Download-Website herunterladen. Sie können diese EXE-Datei nicht direkt anpassen, allerdings kann sie interaktiv oder im Hintergrund installiert werden. Zur Installation der Software, melden Sie sich bei Windows als Administrator an.

Separate Installationsprogramme sind für 32-Bit- und 64-Bit-Versionen von Microsoft Office verfügbar. Für 32-Bitt-Versionen von Microsoft Office laden Sie DocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice.exe herunter. Eine 64-Bit-Version von Microsoft Office laden Sie DocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice64.exe herunter.

Hinweis:

Dieses Dokument verwendet 32-Bit-Installationsdatei (DocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice.exe), um verschiedene Befehle und Optionen zu erklären. Wenn Sie die 64-Bit-Version von Microsoft Office verwenden, verwenden Sie die 64-Bit Installationsdatei (DocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice64.exe), um Vorgänge auszuführen, die in diesem Dokument aufgeführt sind.    

Installation im Hintergrund

Verwenden Sie ein Extrahierungsprogramm wie z. B. WinZip, um die Datei DocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice.exe aus dem Installationsprogramm zu extrahieren. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung, navigieren Sie zum Ordner, der die Setupdatei enthält, und geben Sie den folgenden Text ein:

DocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice.exe -s -a -s -v" /qn" 

Das Installationsprogramm ist auch als MSI-Datei verfügbar, die zur Anpassung verwendet werden kann.

Installieren einer MSI-Datei im Hintergrund

  1. Verwenden Sie ein Extrahierungsprogramm wie z. B. WinZip, um die Datei AEMDocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice.ms aus der ZIP-Datei zu extrahieren.

  2. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung, navigieren Sie zum Ordner, der die MSI-Datei enthält, und geben Sie den folgenden Text ein:

    msiexec /I DocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice.msi /qn

Vorkonfigurieren des Installationsprogramms, um eine Verbindung zu Document Security herzustellen

Sie können Document Security Extension für das Microsoft Office-Installationsprogramm vorkonfigurieren, um auf den LiveCycle- oder AEM-Server zu zeigen, damit Benutzer, die Document Security Extension für Microsoft Office installieren, die Funktionen nutzen können, ohne eine Verbindung zu konfigurieren. In diesem Fall können Benutzer geschützte Dokumente ohne Konfiguration öffnen. Neue Dokumente können jedoch nur geschützt werden, wenn der Client für einen bestimmten Server konfiguriert wurde.


Im Folgenden werden die Schritte zum Erstellen und Konfigurieren einer MSI-Datei beschrieben. Diese MSI-Datei enthält die Registrierungswerte, die zur Vorkonfigurierung des Installationsprogramms für Document Security Extension for Microsoft Office für den in Ihrem Unternehmen installierten LiveCycle- oder AEM-Server erforderlich sind.

Voraussetzungen zum Anpassen des Installationsprogramms

Verwenden Sie den Orca-Datenbankeditor zum Anpassen des Installationsprogramms. Im Folgenden wird beschrieben, wie eine benutzerdefinierte MSI-Datei durch Bearbeiten einer MSI-Dateikopie mithilfe des Orca-Datenbankeditors erstellt werden kann. Orca ist als Teil von Windows SDK für Windows Server 2008 und .NET Framework 3.5 verfügbar. Weitere Informationen zur Bearbeitung von Microsoft Windows®-Installationsdateien mithilfe von Orca finden Sie unter Microsoft Support.

Hinweis:

Es wird empfohlen, dass Sie ein vollständiges Backup aller Installationsdateien machen, bevor Sie die benutzerdefinierte MSI-Datei erstellen.

Installieren von Orca

  1. Laden Sie das Windows SDK für Windows Server 2008 und .NET Framework 3.5 vom Microsoft Download Center herunter.

  2. Doppelklicken Sie auf die Datei „Orca.msi“ im Ordner „\Microsoft SDK\bin“.

    Darüber hinaus benötigen Sie die MSI-Version der Installationsdatei. Wenden Sie sich an den Adobe-Support, um die neueste Version des MSI-Installationsprogramms zu erhalten.

    Hinweis:

    Schließen Sie immer die Datei „DocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice.msi“, bevor Sie das Installationsprogramm ausführen. Sie können das Installationsprogramm nicht ausführen, wenn Orca die MSI-Datei verwendet.

Erstellen und Konfigurieren der MSI-Datei

  1. Klicken Sie auf Start > Programme > Orca.

  2. Wählen Sie Datei > Öffnen und navigieren Sie dann zur Datei DocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice.msi

  3. Wählen Sie die Eigenschaft aus der Tabellenliste (links) aus.

  4. Bearbeiten Sie die folgenden Schlüsselnamenwerte, sofern sie auf Ihre Unternehmensinstallation von Rights Management zutreffen oder Document Security.

    Schlüsselname

    Beschreibung

    Standardschlüsselwert

    APS_SERVER_NAME

    Anzeigename.

    Standardserver

    APS_SERVER_URL

    Hostserver-URL.

    https://default.corp.com:1234

  5. Wählen Sie die Registrierung aus der Tabellenliste (links) aus.

  6. Bearbeiten Sie den folgenden Schlüsselnamenwert.

    Schlüsselname Beschreibung Standardschlüsselwert
    IsDefault Der Standard-APS-Server. Standardserver
  7. Speichern Sie die bearbeitete Datei in demselben Ordner, in dem sich das ursprüngliche MSI-Installationsprogramm befindet.

    Hinweis:

    Üblicherweise wird dieselbe Datei wie die ursprüngliche MSI-Datei verwendet (zum Beispiel AEMDocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice.msi).

Konfigurieren der automatischen Anwendung der Standardrichtlinie

Als Teil der Konfiguration können Sie die automatische Anwendung einer Standardrichtlinie so konfigurieren, dass Document Security Extension for Microsoft Office jedes Dokument schützt, das gespeichert wird.

Sie können die folgenden Optionen festlegen:

  • Schützen Sie alle Dokumente mit einer Standardrichtlinie.
  • Erlaubt Benutzern, eine Datei im nicht geschützten Format optional zu speichern, wenn sie keine Verbindung zum Server herstellen können. Durch diese Flexibilität können Benutzer Dokumente ohne Verbindung zum Netzwerk erstellen (z. B. im Flugzeug).

Nachdem Sie die Richtlinienfunktion für die automatische Anwendung aktiviert haben, ist das Dokument mit der Standardrichtlinie in folgenden Fällen geschützt:

  • Benutzer bearbeiten und speichern das neu erstellte Dokument
  • Benutzer bearbeiten und speichern ein nicht geschütztes Dokument
  • Benutzer öffnen eine Anwendung, die mit einem Standarddokument geöffnet wird, bearbeiten und speichern dann das Dokument.

Konfigurieren der Richtlinienfunktion für die automatische Anwendung in der MSI-Datei

Nehmen Sie zuerst eine Vorkonfiguration des Installationsprogramms vor, um auf den LiveCycle- oder AEM Forms-Server zu zeigen (wie zuvor in diesem Artikel beschrieben).

  1. Klicken Sie auf Start > Programme > Orca.

  2. Wählen Sie Datei > Öffnen und navigieren Sie dann zur Datei DocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice.msi

  3. Wählen Sie die Eigenschaft aus der Tabellenliste (links) aus.

  4. Bearbeiten Sie die folgenden Schlüsselnamenwerte, sofern sie auf Ihre Unternehmensinstallation von Rights Management zutreffen oder Document Security.

    Schlüsselname

    Beschreibung

    Standardschlüsselwert

    AUTO_APPLY_POLICY_IS_AUTO_ APPLY

    Aktivieren oder deaktivieren Sie die Richtlinienfunktion für die automatische Anwendung.

    1: Aktivieren

    0: Deaktivieren

    0

    AUTO_APPLY_POLICY_POLICY_I D

    Die zu verwendende Richtlinien-GUID für die Speicherung neuer Dokumente. Bezieht sich auf die Richtlinienfunktion für die automatische Anwendung.

    Hexadezimale Richtlinien-ID, wie sie auf dem RM-Server angezeigt wird

    AUTO_APPLY_POLICY_SERVER_U RL

    Server-URL.

    default.corp.com

    AUTO_APPLY_POLICY_SERVER_P ORT_NO

    Server-Anschlussnummer.

    1234

    AUTO_APPLY_POLICY_ALLOW_UN PROTECTED_SAVE

    Ermittelt, ob Dokumente ohne Document Security-Schutz erstellt werden können, wenn der Client keine Verbindung zum Server herstellen kann, um das Dokument bei der ersten Speicherung zu schützen.

    1: Nicht geschützte Speicherungen zulassen)

    0: Erstellen neuer Dokumente vermeiden, wenn der Client zum Speichern des Dokuments keine Verbindung zum Server herstellen kann.

    0

    Hinweis:

    AUTO_APPLY_POLICY_ALLOW_UN PROTECTED_SAVE Diese Option ist nützlich, wenn Sie Kunden zwanglos daran erinnern wollen, alle Dokumente zu schützen. Dies ist auch hilfreich, wenn Sie sehen, dass Benutzer Dokumente erstellen, wenn keine Verbindung zum Netzwerk besteht. Sie wollen sie nicht daran hindern, Dokumente zu erstellen und zu speichern.

  5. Speichern Sie die bearbeitete Datei in demselben Ordner, in dem sich die ursprüngliche MSI-Datei befindet.

    Hinweis:

    Üblicherweise wird dieselbe Datei wie die ursprüngliche MSI-Datei verwendet (zum Beispiel AEMDocumentSecurityExtensionforMicrosoftOffice.msi).

Aktivieren des automatischen Schutzes neuer Dokumente

Der Administrator kann die Option zum automatischen Schutz aller vom Benutzer gespeicherten Dokumente aktivieren. Der Administrator konfiguriert die Funktion zur automatischen Anwendung von Richtlinien im Installationsprogramm für Document Security Extension for Microsoft Office.

Wenn die automatische Anwendung von Richtlinien aktiviert ist, werden alle vom Benutzer gespeicherten Dokumente durch die Standardrichtlinie geschützt. Dies gilt in folgenden Fällen:

  • Wenn ein Benutzer ein neues Dokument erstellt, es bearbeitet und speichert.

  • Wenn ein Benutzer ein nicht geschütztes Dokument öffnet, es bearbeitet und speichert.

Weitere Informationen zum Konfigurieren der automatischen Anwendung von Richtlinien finden Sie unter Konfigurieren der automatischen Anwendung der Standardrichtlinie.

Benutzeroberfläche ohne Menüband aktivieren

Sie können die Benutzeroberfläche ohne Menüband aktivieren/deaktivieren, indem Sie die Einstellungen in der Windows-Registrierung ändern. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um die Registrierung zu aktualisieren und die Benutzeroberfläche ohne Menüband zu aktualisieren

  1. Machen Sie eine Sicherungskopie von der Windows-Registrierung, bevor Sie daran Änderungen vornehmen. Ausführliche Anweisungen finden Sie unter Wie ändere ich die Windows-Registrierung.
  2. Navigieren Sie im Registrierungseditor zu diesem Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Adobe\LiveCycle Rights Management ES4\11.0.0 oder HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Adobe\LiveCycle Rights Management ES4\11.0.0
  3. Erstellen Sie einen neuen Dword-Wert (32 Bit) mit dem Namen HidePluginUI.
  4. Legen Sie den Wert der Eigenschaft HidePluginUI auf 1 fest, um die Benutzeroberfläche ohne Menüband zu aktivieren.
  5. Schließen Sie den Registrierungseditor.

Aktivieren des Wasserzeichens zum Drucken in Microsoft Excel

Sie können die Einstellungen in der Windows-Registrierung ändern, damit ein dynamisches Wasserzeichen gleichzeitig mit vorhandenen Kopf- und Fußzeilen verwendet werden kann. Die Registrierungseinstellungen machen das Wasserzeichen nur während des Druckens verfügbar. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um die Registrierung zu aktualisieren und um die Wasserzeichen während des Druckens zu aktivieren.

  1. Machen Sie eine Sicherungskopie von der Windows-Registrierung, bevor Sie daran Änderungen vornehmen. Ausführliche Anweisungen finden Sie unter Wie ändere ich die Windows-Registrierung.
  2. Navigieren Sie im Registrierungseditor zu diesem Schlüssel: HKEY_CURRENT_USER\Software\Adobe\LiveCycle Rights Management ES4\11.0.0 oder HKEY_LOCAL_MACHINE\WOW6432NODE\Software\Adobe\LiveCycle Rights Management ES4\11.0.0
  3. Erstellen Sie einen neuen benannten Registrierungswert WatermarkMode.
  4. Erstellen Sie im WatermarkMode-Registrierungsschlüssel ein DWORD WatermarkMode und der Wert der DWORD WatermarkMode bis 1.
  5. Schließen Sie den Registrierungseditor.

Hinweis:

In Windows Explorer können Sie das Dateimenü oder Kontextmenü verwenden, um ein Microsoft Excel-Dokument zu erstellen. Wenn ein Dokument mit angegebenen Methoden erstellt wurde, kann das Druckdatum nicht abgerufen oder geändert werden. Es handelt sich hier um eine Beschränkung von Microsoft Excel. AEM Document Security-Wasserzeichen hängen von dem Druckdatum des Dokuments ab. Für derartige Dokumente wird das Wasserzeichen auf ein vorheriges Datum zurückgesetzt. Außerdem werden die Kopf- und Fußzeilen nicht beibehalten.

Eine benutzerdefinierte Titelseite hinzufügen

Ein Benutzer kann versuchen, das geschützte Dokument auf einem Computer zu öffnen, das keine AEM Document Security for Microsoft Office-Plug-In installiert hat. Derartige Computer können das Dokument nicht öffnen. Auf solchen Computern können Sie eine Titelseite anzeigen, die Anweisungen zum Verwenden von AEM Document Security for Microsoft Office-Plug-In und anderen Informationen enthalten.

Vor der Konfiguration der Titelseite

  • Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Datei „CommonResources.dll“. Der Standardpfad lautet:
    • (Für 32-Bit Office auf 32-Bit Computern) C:\Programme\Adobe\Adobe Experience Manager Forms\Document Security Extension
    • (Für 32-Bit Office auf 64-Bit Computern) C:\Programme(x86)\Adobe\Adobe Experience Manager Forms\Document Security Extension
    • (Für 64-Bit Office auf 64-Bit Computern) C:\Programme\Adobe\Adobe Experience Manager Forms\Document Security Extension
  • Vergewissern Sie sich zunächst, dass Microsoft Visual Studio 2008 oder höher installiert ist. Sie können auch ein anderes Dienstprogramm zum Bearbeiten von DLL-Dateien verwenden.
  • Extrahieren Sie das templates.zip-Archiv. Das Archiv enthält folgende Vorlagen für die Titelseite: .xlsx, .docx und .pptx. Verwenden Sie nur bereitgestellte Vorlagen für Dateitypen .xlsx, .docx und .pptx. Sie können auch Ihre eigenen Vorlagen für andere Dateitypen erstellen. Passen Sie Vorlagen an, um benutzerdefinierte Nachrichten und Anweisungen einzubeziehen.

Struktur der Datei „CommonResources.dll“

Die Datei „CommonResources.dll“ enthält Informationen zu den Ressourcenvorlagen. Sie enthält zwei Namensbezeichner TEMPLATE_FILE und RT_MANIFEST. Um ein benutzerdefiniertes Titelblatt zu aktivieren, wird der TEMPLATE_FILE-Namensbezeichner geändert. Der TEMPLATE_FILE-Namensbezeichner hat sechs Ressourcen.

Ressource

Repräsentiert

101  

.xls

102

.doc

103  

.ppt

104  

.xlsx

105

.docx

106

.pptx

Konfigurieren der Vorlage als Titelseite

  1. Microsoft Visual Studio öffnen Öffnen Sie die Datei „CommonResources.dll“, um sie zu bearbeiten.

    Hinweis:

    Wenn die Datei nicht im Solution Explorer-Fenster angezeigt wird, öffnen Sie die Datei mit der Option „Öffnen mit“. Wählen Sie anschließend den Ressourcen-Editor als Editor.

  2. Erweitern Sie im Solution Explorer-Fenster, den TEMPLATE_FILE-Ordner und löschen Sie Ressourcen 101. 

  3. Ressourcen hinzufügen:

    1. Wählen Sie ein Projekt in Solution Explorer im Menü „Projekt“ und klicken Sie auf „Voreinstellungen“.
    2. Wählen Sie die Registerkarte „Ressourcen“.
    3. Zeigen Sie auf der Symbolleiste „Ressource-Designer“ auf „Ressource hinzufügen“ und klicken Sie auf den Pfeil. Wählen Sie als Ressourcentyp TEMPLATE_FILE und klicken Sie auf „Importieren“.
    4. Im Dialogfeld „Vorhandene Datei hinzufügen“ navigieren Sie zur Datei „Resource.xlsx“ und klicken Sie dann auf „Öffnen“. Die Datei wird zum TEMPLATE_FILE-Ordner hinzugefügt.

    Hinweis:

    Überprüfen Sie, ob die Spracheinstellungen richtig sind. Ressource mit neutraler Sprache löschen.

  4. Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3 für alle Ressourcentypen.

    Hinweis:

    Löschen Sie keine Ressourcentypen oder fügen Sie keine Ressourcentypen hinzu in beliebiger Reihenfolge. Nach 101, konfigurieren Sie 102 usw.  

Verpacken Sie die benutzerdefinierte CommonResources.dll-Datei mit dem Installationsprogramm von AEM Document Security Extension for Microsoft Office

Sie können die CommonResources.dll-Datei anpassen, um eine benutzerdefinierte Titelseite einzubeziehen. Nach dem Anpassen der Datei können Sie die Originaldatei mit der benutzerdefinierten Datei auf allen Computern manuell ersetzen oder Sie können eine automatische Methode zum Ersetzen der Datei wählen.  

In einer großen Umgebungen ist es schwierig und mühsam, die Standarddatei CommonResources.dll durch eine benutzerdefinierte Datei CommonResources.dll manuell zu ersetzen. Sie können ein selbstentpackendes und Verpackungswerkzeug verwenden (z. B. WinZip Self-Extractor), um die benutzerdefinierte CommonResources.dll-Datei mit AEM Document Security Extension for Microsoft Office zu verpacken. Später können Sie das benutzerdefinierte Installationsprogramm allen Computern zur Verfügung stellen. Diese Methode reduziert die Zeit, die benötigt wird, um die Standarddatei CommonResources.dll durch eine benutzerdefinierte Datei zu ersetzen. Außerdem wird sichergestellt, dass alle Computer die erforderliche CommonResources.dll-Datei haben. Das selbstextrahierende und Verpackungswerkzeug ist nur eine von vielen Methoden, eine Datei automatisch zu ersetzen. Sie können die Methode wählen, die für Sie und Ihre Umgebung geeignet ist.

Sie können die folgenden Schritte ausführen, um die benutzerdefinierte CommonResources.dll-Datei mit dem Installationsprogramm der AEM Document Security Extension for Microsoft Office zu verpacken:

  1. Installieren Sie ein selbstentpackendes und Verpackungswerkzeug. Beispielsweise WinZip Self-Extractor.

  2. Neuen Ordner erstellen. Beispielsweise YOUR_FOLDER_NAME

  3. Platzieren Sie das ursprüngliche Installationsprogramm von AEM Document Security Extension und die benutzerdefinierte CommonResources.dll-Datei in den neu erstellten Ordner.

  4. Erstellen einer Batch-Datei im Ordner. Z. B. YOUR_FOLDER_NAME Installer.bat

  5. Öffnen Sie die Batch-Datei zur Bearbeitung und fügen Sie den folgenden Code der Batch-Datei hinzu:

    @echo off
     
    setlocal EnableDelayedExpansion
     
    msiexec /i YOUR_FOLDER_NAME\MSI_NAME.exe
     
     
    FOR /F "tokens=2,*" %%A IN ('REG query "HKLM\HARDWARE\DESCRIPTION\System\CentralProcessor\0" /v "Identifier"') DO set "IDENTIFIER=%%B"
     
    set IDENTIFIER= %IDENTIFIER: =%
     
    if not %IDENTIFIER:x86=%==%IDENTIFIER% (
     
     REM Fetching install path for 32 bit machine.
     
       FOR /F "tokens=2,*" %%A IN ('REG query "HKLM\SOFTWARE\Adobe\LiveCycle Rights Management ES4\11.0.0" /v "InstallPath"') DO set "INSTALLPATH=%%B"
     
    )else (
     
          REM Fetching install path for 64 bit machine.
     
               FOR /F "tokens=2,*" %%A IN ('REG query "HKLM\SOFTWARE\Wow6432Node\Adobe\LiveCycle Rights Management ES4\11.0.0" /v "InstallPath"') DO set "INSTALLPATH=%%B"
     
        )
     
     COPY "YOUR_FOLDER_NAME\CommonResources.dll" "%INSTALLPATH%"
     
     
     
     endlocal
    

    Wenn Sie eine andere Version von LiveCycle oder AEM Forms on JEE außer LiveCycle Rights Management ES4 und Version 11.0.0 verwenden, ersetzen Sie den Pfad des Registrierungsschlüssels wie folgt:

    • (LiveCycle Rights Management ES2 und Version 9.0): HKLM\SOFTWARE\Adobe/LiveCycle Rights Management ES2\9.0  
    • (LiveCycle Rights Management ES3 und Version 10.0)
    • (Livecycle-Rights Management ES4 und Version 11.0) HKLM\SOFTWARE\Adobe\LiveCycle Rights Management ES4\11.0.0
    • (AEM 6.0 Forms on JEE und höher) HKLM\SOFTWARE\Adobe\LiveCycle Rights Management ES4\11.0.0
  6. Ersetzen Sie im obigen Code alle Instanzen von YOUR_FOLDER_NAME durch den Namen des Ordners, den Sie in Schritt 2 erstellt haben.

  7. (Für AEM Document Security Extension for Microsoft Office-Installationsprogramme nur mit .exe-Erweiterung) Ersetzen Sie die folgende Codezeile:

    msiexec /i YOUR_FOLDER_NAME\MSI_NAME.msi 
    durch

    START /w YOUR_FOLDER_NAME\APPLICATION_NAME.exe

  8. Speichern und schließen Sie die Batch-Datei.

  9. Sie können ein selbstentpackendes und Verpackungswerkzeug verwenden, um den Ordner, der die benutzerdefinierte CommonResources.dll-Datei, das Originalinstallationsprogramm von AEM Document Security Extension for Microsoft Office und die Batch-Datei enthält, zu verpacken.

    Hinweis:

    Stellen Sie sicher, dass das selbstentpackende Paket so festgelegt ist, das es mit Administratorrechten ausgeführt werden kann und dass es automatisch
    die Batch-Datei nach Abschluss des Entpackens ausführt.

Jetzt komprimiert das selbstentpackende Installationsprogramm der AEM Document Security Extension for Microsoft Office-Pakete die benutzerdefinierte CommonResources.dll-Datei und steht zur Bereitstellung bereit.  

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie