Wichtig: Achten Sie darauf, dass die neuen Updates für After Effects CS5 und Adobe Media Encoder installiert sind. Durch diese Updates werden zahlreiche Fehler behoben.

Wenn ein hier nicht erwähntes Problem auftritt, senden Sie einen detaillierten Fehlerbericht. Sie können auch das After Effects-Benutzerforum besuchen.

Informationen über andere bekannte Probleme finden Sie in den After Effects 10.0.2 Versionshinweisen.

Weitere Informationen und Lösungen finden Sie in diesem Dokument des technischen Supports.

BMP-Material wird in CS4-Projekten als fehlendes Material geöffnet.

Problemumgehung: Verknüpfen Sie das Material nach dem Öffnen erneut.

Zwischengespeicherte Frames werden aus dem Cache entfernt, wenn eine zweite RAM-Vorschau initiiert wird und die Mehrprozessorverarbeitung aktiviert ist.

Wenn bei der Option „Mehrere Frames gleichzeitig rendern“ Speicher und Mehrprozessorverarbeitung aktiviert sind, können Frames, die von Vordergrundvorgängen zwischengespeichert wurden, gelöscht werden, wenn Sie eine zweite RAM-Vorschau initiieren. (54071 und 53844)

Probleme beim Rendern des MPEG4-Formats, wenn „Kurzer Header“ aktiviert ist

Wenn Sie für das MPEG4-Ausgabemodul rendern, vermeiden Sie es, unter „Formatoptionen“ den Parameter „kurzer Header“ zu aktivieren. Die Aktivierung dieser Option kann diverse Probleme mit der gerenderten Mediendatei verursachen. (54118)

Beim Rendern des MPEG2-Formats wird die Größe einiger Ausgabemedien falsch eingeschränkt.

Einige Kompositionsgrößen können zu einer falschen Größenbeschränkung der Ausgabemedien führen. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie beim MPEG-2-Ausgabemodul unter den Formatoptionen bestimmte nicht standardmäßige Kombinationen der Parameter „Profil“ und „Pegel“ wählen (54115).

Fehlerhaftes Pixel-Seitenverhältnis beim Rendern des AVI-Formats mit dem Codec „Ohne“

AVI-Dateien, die mit dem Codec-Wert „Ohne“ von Kompositionen gerendert werden, deren Größe von derjenigen des Ziels der Ausgabedatei abweicht, können auf ein quadratisches Pixel-Seitenverhältnis beschränkt werden. (2563466)

Möglicher Programmabsturz beim Rendern des FLV-Formats, wenn der Effekt „Turbulente Störung“ verwendet wird

Der Effekt „Turbulente Störung“ kann beim Rendern für das FLV-Ausgabemodul zum Absturz von After Effects führen, wenn der Parameter „Unterschreiten“ auf einen niedrigen Wert gesetzt wurde (54113).

Probleme beim Aktualisieren von Live Photoshop 3D-Modellen, wenn die Kamera geändert wird

Live Photoshop-3D Modelle werden nicht aktualisiert, wenn die Kameraeigenschaften bei aktivierter Bewegungsunschärfe geändert werden. Um dieses Problem zu umgehen, leeren Sie den Bildcache (54123).

Die minimierte Anwendung reagiert nicht mehr, während Live Photoshop 3D einen Raytracer-Rendervorgang durchführt (nur Windows).

Wenn Sie After Effects minimieren, während Live Photoshop 3D einen Raytracer-Rendervorgang durchführt, kehrt es erst, nach Abschluss des Rendering in den Vordergrund zurück. Die Behelfslösung besteht darin, das Rendern mit der Feststelltaste zu deaktivieren (2579653).

Unter Umständen fehlerhafte Verarbeitung von Gamma- oder Farbwerten beim Öffnen von Projekten aus Vorgängerversionen von CS5, in denen die nicht mehr unterstützte QuickTime-Gamma-Anpassung verwendet wird

Die Datei „MediaCoreQTCodecRulesCS5.xml“ wird nicht geladen, wenn Sie Projekte aus Vorgängerversionen von CS5 öffnen, bei denen das Kontrollkästchen „QuickTime Gamma-Anpassung wie in früheren Versionen von After Effects“ aktiviert wurde. (Die DateiMediaCoreQTCodecRulesCS5.xml legt das Verhalten bei der Farbhandhabung bei einigen QuickTime-Codecs fest.) Dieses Problem kann zur falschen Handhabung von Gamma- oder Farbwerten in QuickTime-Quelldateien führen (2572685).

Blockartige Artefakte in den RGB-Farbkanälen bei MKII Canon 5D-Material

 

 

 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie