Der folgende Artikel beschreibt, warum es einen Unterschied zwischen Analysis Workspace und Ad-hoc Analysis Fallout-Berichten gibt.

Hinweis:

Dieser Artikel wurde von Brian Topham, Customer Care Program Manager bei Adobe geschrieben. 

Haben Sie Fragen zu Adobe Analytics. Fragen Sie die Community.

Im folgenden Beispiel folgt ein Benutzer diesen Pfad-Seiten: A > B > C > D. Auf Seite B wird Kampagne X übergeben und bleibt für den Rest des Besuchs bestehen.

  Aktiv Aktiv Aktiv Aktiv
 Seite A B C D
Campaign   X X X

Ein Ausfallbericht wird dann in Workspace und Ad-hoc ausgeführt. Das HIT-Level-Segment Campaign = X. wird angewendet

Hinweis:

Wenn Sie ein Segment an den oberen Rand eines Ausfallreports ziehen, wird es als ein Segment auf oberster Ebene betrachtet. Ad hoc ziehen Sie das Segment inline mit den Fallout-Check-Points

Wenn in diesem Beispiel ein Fallout für A > B > D ausgeführt wird, erstellt Workspace (hinter den Kulissen) ein sequenzielles Segment: Seite A DANN Seite B DANN Seite D. So sieht die vollständige Segmentlogik wie folgt aus:

(Seite A DANN Seite B DANN Seite D) + (Kampagne = X)

Der Segment-Login in Ad-hoc (mit den Inline-Segmenten) ist:

[Hit wohin (Seite A + Kampagne = X) DANN Hit wohin (Seite B + Kampagne X) DANN Hit wohin (Seite D + Kampagne = X)]

Überprüfen Sie die Segmentlogik, und beachten Sie, dass dieser Besuch im Workspace-Fallout-Bericht, nicht jedoch im Ad-hoc-Fallout-Bericht enthalten ist, da Seite A keine Kampagne X enthält.

1

Ad hoc wertet das Segment anhand einer Fallout-Checkpunktbasis aus, wobei Workspace nur die Summe eines sequenziellen Segments [Seite A DANN Seite DANN > Seite D] + des / der Segments/e ist, die der Benutzer hinzufügt. Dies kann bedeuten, dass die Daten zwischen Ad hoc und Workspace möglicherweise nicht übereinstimmen, insbesondere bei Verwendung eines HIT-Level-Segments. Dies liegt daran, dass das HIT Level-Segment im Wesentlichen auf Besuchsebene bewertet wird. In diesem Fall gab es einen Treffer mit Kampagne = X.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie