Hinweis:

Dieser gekürzte Artikel stammt aus einem Blog-Post von Adam Greco. Den vollständigen Text finden Sie hier: Verwenden von benutzerdefinierten Variablen im Vergleich zu Segmentierung in Adobe Analytics.

Sowohl benutzerdefinierte Variablen als auch die Segmentierung werden verwendet, um eine Teilmenge von Daten anzuzeigen, jedoch auf unterschiedliche Weise. Dieser Artikel zeigt, wie diese separaten Funktionen im richtigen Kontext berücksichtigt werden.

Benutzerdefinierte Variablen

Im täglichen Gebrauch sind benutzerdefinierte Variablen Dimensionen, die die Form von Konvertierungsvariablen (eVars) und Verkehrsvariablen (Props) annehmen. Diese Variablen werden verwendet, um bestimmte Datenpunkte zu verfolgen, die für Ihre Organisation von Bedeutung sind.

Obwohl sie leistungsfähig sind, besteht ein Nachteil benutzerdefinierter Variablen darin, dass Aktivitäten nur an ihre Werte von der festgelegten Zeit und danach gebunden sind. Wenn Sie nach Aktionen suchen, die zu einer benutzerdefinierten Variablen führen, die definiert wird, können Sie dies nicht allein mit benutzerdefinierten Variablen tun. Idealerweise sollten Sie möglichst viele Ihrer benutzerdefinierten Variablen so früh wie möglich beim Besuch festlegen. Es gibt jedoch immer Fälle, in denen Erfolgsereignisse auftreten, bevor eine benutzerdefinierte Variable einen Wert erhält.

Segmentierung

Mithilfe der Segmentierung können Sie Ihren Datensatz nur auf Treffer, Besuche oder Besucher eingrenzen, die die spezifischen Kriterien Ihrer Segmentdefinition erfüllen. Mit dieser Funktion können Sie sich sofort auf die exakte Population konzentrieren, die Ihnen wichtig ist. Segmente können jede standardmäßige oder benutzerdefinierte variable Dimension verwenden, um genau die gewünschte Teilmenge von Daten zu filtern, nach der Sie suchen.

Ein Grund, warum die Segmentierung so leistungsstark ist, besteht darin, dass Sie bei der Verwendung eines Besuchs oder eines Besuchersegments alle Daten einschließen können, die innerhalb der Sitzung stattgefunden haben. Benutzerdefinierte Variablen können nur Daten anzeigen, die nach dem Festlegen eines Werts stattgefunden haben. Diese Funktion ermöglicht wertvolle Einblicke in Instanzen, in denen Erfolgsereignisse vor benutzerdefinierten Variablen ausgelöst wurden.

Endgültige Gedanken

Benutzerdefinierte Variablen und Segmentierung sind sowohl wertvoll als auch gut für eine gemeinsame Verwendung geeignet. Wenn Sie nach Daten suchen, bei denen ein Event vor einer benutzerdefinierten Variable ausgelöst wird, bietet ein Besuch- oder Besuchersegment die besten Einblicke.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie