Um genau die gesuchten Daten zu erhalten, ist es häufig notwendig, komplexe Segmente zu erstellen. Bei der Verwendung dieser komplexen Segmente dauert das Abrufen der Daten natürlich länger. Je nach Komplexität und Umfang der Daten kann es bei solchen Berichten sogar zu einer Zeitüberschreitung kommen. Nutzen Sie möglichst die folgenden Ressourcen, um die Segmentkomplexität zu minimieren.

Verwenden Sie den Operator „enthält“ nur, wenn kein anderer Operator möglich ist.

Der Operator „enthält“ gehört zu den verarbeitungsintensivsten Operatoren, da für jeden Wert sämtliche Inhalte analysiert werden müssen. Wenn Sie nach allen Werten suchen, die mit „Start“ beginnen, können Sie sowohl den Operator „beginnt mit“ als auch den Operator „enthält“ verwenden. Der Operator „beginnt mit“ ist in diesem Fall jedoch effizienter, weil er lediglich den Anfang aller Werte prüft.

Die Verwendung des Operators „enthält“, der eine sehr große Anzahl an Ergebnissen zurückgibt, führt mit ziemlicher Sicherheit zu einer Zeitüberschreitung des Berichts. Wenn Sie beispielsweise ein Segment erstellen, in dem der Referrer „.“ enthält, sucht Adobe Analytics in allen Referrer-Werten nach einem Punkt und gibt den gesamten weiterleitenden Netzwerkverkehr zurück. Ein effizienteres Verfahren, an diese Daten zu gelangen, bietet der Operator „existiert“. Er gibt dieselben Daten zurück, arbeitet aber schneller und effizienter.

Verwenden Sie Classifications, um große Segmente in einem einzigen Element zu gruppieren

Wenn Sie viele Bedingungen haben (zum Beispiel: PageName = "x" oder PageName = "y" oder PageName = "z"), können diese Segmenttypen die Segmentleistung schnell verschlechtern. Anstatt Dutzende oder Hunderte von Bedingungen zu schreiben, können Sie diese klassifizieren und außerhalb segmentieren:

  1. Erstellen Sie eine Classification für die Variable, mit der Sie arbeiten.
  2. Laden Sie die Classification-Vorlage herunter und öffnen Sie sie in Excel.
  3. Geben Sie für alle Werte, die in Ihrem Segment enthalten sein sollen, denselben Wert ein.
  4. Importieren Sie die Tabelle wieder in Adobe Analytics.
  5. Erstellen Sie nach der Verarbeitung ein Segment, das auf dem zugewiesenen Classification-Wert basiert.
Diese Methode verbessert die Leistung enorm und bietet eine einfache Möglichkeit, Segmentbedingungen zu ändern. Statt das Segment manuell zu bearbeiten und zu speichern, können Sie eine geänderte Classification-Datei hochladen. Da das Segment seine Grundlage außerhalb der Classification hat, werden alle relevanten Berichte und Dashboards aktualisiert.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie