Hinweis:

 

Dieser Artikel wurde von Alexis Cazes, Lead Technical Support Engineer bei Adobe, verfasst und bereitgestellt.

Anweisungen zur Implementierung der Adobe Analytics-Dateneinfüge-API mithilfe von POST

Trackingserver

Wählen Sie einen RDC-Trackingserver aus

Aus Leistungsgründen empfiehlt sich die Anwendung eines RDC-Trackingservers. Dies sollte die Reaktionszeit von den Adobe-Servern verringern. Wenn Sie einen Tracking-Server verwenden, der 2o7.net nutzt, wird die Verwendung des entsprechenden RDC-Servers empfohlen. Dies wirkt sich nicht auf das Tracking aus, da die Dateneinfüge-API gar keinen Cookie setzt. Das Ändern des Trackingservers wirkt sich auf die JavaScript-Implementierung aus, weil der Cookie einer neuen Domäne zugewiesen wird. Daher erhält der Benutzer eine neue Besucher-ID, aber mit der Dateneinfüge-API ist dies kein Problem! Es ist wichtig, dass Sie wissen, in welchem Rechenzentrum Ihr Adobe Analytics-Unternehmen ansässig ist. Davon ausgehend können Sie bestimmen, welchen Trackingserver Sie verwenden sollten.

Rechenzentrum 2o7.net-Basis-Trackingserver RDC-Basis-Trackingserver
SAN JOSE 112.2o7.net d1.sc.om trdc.net (sc.omtrdc.net für Report Suites ab dem Jahr 2014)
DALLAS 122.2o7.net d2.sc.om trdc.net (sc.omtrdc.net für Report Suites ab dem Jahr 2014)
PAZIFISCHER NORDWESTEN N/A sc.omtrdc.net
LONDON N/A d3.sc.om trdc.net (sc.omtrdc.net für Report Suites ab dem Jahr 2014)
SINGAPUR N/A sc.omtrdc.net

Wählen eines eindeutigen Namespace

Wenn Sie CNAME-Einträge verwenden, ist es nicht nötig, Ihrem CNAME-Trackingserver (Cookie des Erstanbieters) einen NameSpace voranzustellen. Ihr CNAME ist bereits einem Trackingserver zugeordnet, der einen eindeutigen Namespace verwendet.

Warum sollten Sie einen Namespace verwenden?

Für die Datenerfassung ist eine separate Subdomäne erforderlich, damit Besucherdaten von Adobe Marketing Cloud-Kunden separat bleiben. Sie wird der Adresse des Data Center vorangestellt und besteht normalerweise aus Ihrem Adobe Analytics-Firmenanmeldenamen ohne Leerzeichen. Sie können rein technisch gesehen jede beliebige Subdomäne verwenden. Allerdings sollten die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:Kein anderer Adobe Marketing Cloud-Kunde sollte sie verwenden. Ihre Nutzung der Subdomain über alle Report Suites hinweg ist konsequent, besonders wenn Ihre Organisation eine globale Report Suite verwendet.

Syntax eines Trackingservers mit Namespace

Sie können jeden beliebigen Namespace verwenden.

Rechenzentrum RDC-Basis-Trackingserver mit Namespace
SAN JOSE [NAMESPACE].d1.sc.omtrdc.net ([NAMESPACE].sc.omtrdc.net für eine ab dem Jahr 2014 erstellte Report Suite)
DALLAS [NAMESPACE].d2.sc.omtrdc.net ([NAMESPACE].sc.omtrdc.net für eine ab dem Jahr 2014 erstellte Report Suite)
PAZIFISCHER NORDWESTEN [NAMESPACE].sc.omtrdc.net
LONDON [NAMESPACE].d3.sc.om trdc.net ([NAMESPACE].sc.omtrdc.net für eine ab dem Jahr 2014 erstellte Report Suite)
SINGAPUR [NAMESPACE].sc.omtrdc.net

Häufig gestellte Fragen über Trackingserver

Kann ich denselben Trackingserver wie in meiner JavaScript-Implementation verwenden („H Code-Version“ oder „AppMeasurement.js“)?

CNAME

  • Wenn Sie einen CNAME verwenden und dieser einem RDC-Trackingserver zugeordnet ist, können Sie diesen Trackingserver in Ihrer Dateneinfüge-API wiederverwenden.
  • Wenn Sie CNAME verwenden und dieser nicht einem RDC-Trackingserver zugeordnet ist, wird aufgrund dessen Vorteile empfohlen, einen standardmäßigen RDC-Trackingserver zu verwenden, oder Ihre CNAME-Zuordnung zu RDC (Adobe-Kundendienst kontaktieren) zu migrieren.

Ohne CNAME

  • Wenn Sie bereits einen standardmäßigen RDC-Trackingserver in Ihrer JavaScript-Implementation verwenden, benutzen Sie diesen dann erneut in Ihrer Dateneinfüge-API.
  • Falls Sie immer noch einen 207.net-Trackingserver verwenden, wechseln Sie zu einem RDC-Trackingserver mit Dateneinfüge-API

Kann ich meinen CNAME-Trackingserver verwenden?

Wenn Sie einen CNAME in Ihrer JavaScipt-Implementation verwenden, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Windows-Eingabeaufforderung
  • Führen Sie den folgenden Befehl aus
ping CNAMETrackingServer
  • Wenn der Ping erfolgreich ist und in einen RDC-Trackingserver aufgelöst wird, dann verwenden Sie diesen.
  • Wenn der Ping erfolgreich ist und in einen 2o7.net-Trackingserver aufgelöst wird, dann verwenden Sie diesen nicht Verwenden Sie einfach einen standardmäßigen RDC-Trackingserver.

Erstellen der Dateneinfüge-URL

Die Dateneinfüge-API sollte für die standardmäßige RDC wie folgt aussehen:

http://[NAMESPACE].[TRACKING SERVRER]/b/ss//6

Für einen CNAME, der zu einer RDC aufgelöst wird, sollte die Dateneinfüge-API wie folgt aussehen

http://[CNAME TRACKING SERVER]/b/ss//6

WICHTIG

  • Es ist wichtig, dass Sie die obige Syntax beachten.
  • Setzen Sie die Report Suite-ID nicht in die URL, sondern in die XML-Datei

Besucher-ID

Es ist wichtig, jedem Besucher eine eindeutige ID zuzuweisen. Wenn Sie dieselbe Besucher-ID zuweisen, erhalten Sie nur einen individuellen Besucher in Adobe Analytics, und alle Konversionsereignisse und eVar-Zuordnungen werden falsch sein.

Folgende fünf Typen werden in Adobe Analytics zur Besucheridentifikation verwendet. „s_vi“ und „AMCV“ sind diejenigen, die von 99% der Implementierungen verwendet werden:

Verwendungsreihenfolge Abfrage-Parameter (Sammelmethode) Wert der Spalte „post_visid_type“ Vorhanden, wenn
1 vid (s.visitorID) 0 „s.visitorID“ ist festgelegt.
2 aid („s_vi“-Cookie) 3 Der Besucher hatte vor der Bereitstellung des Besucher-ID-Dienstes einen beständigen „s_vi“-Cookie, oder eine Besucher-ID-Nachfrist ist konfiguriert.
3 mid („AMCV_“-Cookie, der vom Marketing Cloud Besucher-ID-Dienst gesetzt wird) 5 Der Browser des Besuchers akzeptiert Erstanbieter-Cookies und der Marketing Cloud Besucher-ID-Dienst wird bereitgestellt.
4 fid (Fallback-Cookie auf H.25.3 oder neuer, sowie AppMeasurement für JavaScript) 4 Der Browser des Besuchers akzeptiert Erstanbieter-Cookies.
5 HTTP-Mobilfunkteilnehmer-Header 2 Das Gerät wird als Mobilgerät erkannt.
6 IP-Adresse, Benutzeragent, Gateway-IP-Adresse 1 Der Browser des Besuchers akzeptiert keine Cookies.

Überprüfen Sie den Zeitstempel-Status Ihrer Report Suite

Jede Report Suite in Adobe Analytics kann eine dieser drei Zeitstempeleinstellungen haben:

Zeitstempel erforderlich: Die Report Suite akzeptiert nur Treffer, die einen manuellen Zeitstempel mit den Treffern senden

Zeitstempel nicht zugelassen: Die Report Suite akzeptiert nur Treffer, die keine manuellen Zeitstempel in den Treffern haben. Wenn ein manueller Zeitstempel vorhanden ist, wird der Treffer aus der Berichterstellung herausgefiltert.

Zeitstempel optional: Sowohl manuell zeitgestempelte als auch nicht zeitgestempelte Treffer werden akzeptiert.

Um Ihre Report Suite-Einstellungen zu überprüfen, klicken Sie auf „Admin“ > „Report Suites“ > „Einstellungen bearbeiten“ > „Allgemein“ > „Zeitstempel konfigurieren“

Zur Zeit ist es erforderlich, mit der Option „Zeitstempel optional“ vorsichtig zu sein, wie hier beschrieben.

Dieses offizielle Dokument für:

Anforderungen für sequenzielle Daten

HTTP 1.1

 

XML-Codierung und unterstützte XML-Tags

An die Dateneinfüge-API gesendete XML-Daten müssen im UTF-8-Format sein, die speziellen XML-Zeichen müssen durch Entitäten ersetzt werden. Einige Beispiele

Alle unterstützten XML-Tags finden Sie hier

CURL-Beispiel

HTTP 1.0

curl -X POST -A "Mozilla/5.0 (Macintosh; Intel Mac OS X 10_6_8) AppleWebKit/534.30 (KHTML, like Gecko) Chrome/12.0.742.112 Safari/534.30" -H "Content-Type: text/xml" --http1.0 -v -d @event.xml http://alexis.d1.sc.omtrdc.net/b/ss//6

HTTP 1.1

curl -X POST -A "Mozilla/5.0 (Macintosh; Intel Mac OS X 10_6_8) AppleWebKit/534.30 (KHTML, like Gecko) Chrome/12.0.742.112 Safari/534.30" -H "Content-Type: text/xml" --http1.1 -v -d @event.xml http://alexis.d1.sc.omtrdc.net/b/ss//6

Datei „Event.xml“

<?xml version=1.0 encoding=UTF-8?>
<request>
    <sc_xml_ver>1.0</sc_xml_ver>
    <events>event5</events>
    <pageURL>testVideo.html</pageURL>
    <pageName>Video CURL</pageName>
    <visitorID>videoUSERID1</visitorID>
    <contextData>
        <a>
            <contentType>Video API</contentType>
            <media>
                <channel></channel>
                <name>VIDEO API</name>
                <playerName>VIDEO API Player</playerName>
                <length>96.711111</length>
                <timePlayed>23</timePlayed>
                <segmentNum>4</segmentNum>
                <segment>M:75-100-API</segment>
                <segmentView>true</segmentView>
                <complete>true</complete>
            </media>
        </a>
    </contextData>
    <linkType>m_i</linkType>
    <timestamp>1432642867</timestamp> >
    <reportSuiteID>lscsalexisandrdoidvideotest</reportSuiteID>
</request>

Anmerkungen:

  • Geben Sie immer einen gültigen Benutzeragenten an.
  • Benutzen Sie nie den voreingestellten von CURL
  • Geben Sie immer einen „pageName“ und eine „pageURL“ an
  • Überprüfen Sie die Zeitstempel-Einstellungen der Report Suite
  • Prüfen Sie, welche Besucher-ID verwendet werden muss

Finden Sie POST-Antwortcodes in folgender Dokumentation

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie