Ausdrucksbearbeitung

Über die Ausdrucksbearbeitung

Die Bearbeitung von Ausdrücken erfolgt durch die manuelle Eingabe von Bedingungen, die in ihrer Gesamtheit eine Regel bilden.

Diese Vorgehensweise ermöglicht die Verwendung fortgeschrittener Funktionen, über die Sie die verwendeten Werte (Datumsangaben, Strings, numerische Felder etc.) bearbeiten können, um spezifische Abfragen zu erstellen.

Die Ausdrucksbearbeitung findet in folgenden Fällen Verwendung:

  • bei der Erstellung von Abfragen mithilfe der beim Hinzufügen einer Regel verfügbaren Option Erweiterter Modus;

    expression_editor_2
  • beim Bearbeiten eines Ausdrucks in einem Workflow; beispielsweise beim Hinzufügen von Zusatzdaten in eine Aktivität;

  • bei der Erstellung einer Sichtbarkeitsbedingung im HTML-Content-Editor. In diesem Fall handelt es sich um JavaScript-Ausdrücke. Die Verwendung der klassischen fortgeschrittenen Funktionen ist hier nicht möglich.

Ausdruck bearbeiten

Durch die Bearbeitung erweiterter Ausdrücke können Sie manuell Ausdrücke definieren, die Ihren spezifischen Bedürfnissen entsprechen.

Die Ausdrucksbearbeitung kann während der Erstellung einer E-Mail im Audience-Fenster oder während der Workflow-Erstellung in der Abfrage-Aktivität erfolgen.

  1. Öffnen Sie den Ausdruckseditor in einem der im Abschnitt Über die Ausdrucksbearbeitung beschriebenen Anwendungskontexte. Der Editor setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:

    • Eingabefeld, in dem der Ausdruck erstellt wird;

    • Liste der verfügbaren Felder, die im Ausdruck verwendet werden können und die der Zielgruppendimension der Abfrage entsprechen (siehe auch Zielgruppendimensionen und Ressourcen).

    • Liste der verfügbaren Funktionen mit verschiedenen Unterkategorien.

    expression_editor_1
  2. Bearbeiten Sie den Ausdruck, indem Sie ihn direkt in das entsprechende Feld eingeben, oder unter Zuhilfenahme der verfügbaren Felder und der Funktionsliste.

    Durch einen Doppelklick auf ein Feld oder eine Funktion werden diese an der Stelle des Cursors in das Eingabefeld eingefügt.

  3. Benennen Sie gegebenenfalls Ihre Regel. Dieser Name erscheint dann anstelle des automatischen Namens im Arbeitsbereich des Abfragetools.

Durch die Bearbeitung eines Ausdrucks können Sie den Audiences-Ausdruck personalisieren und Ihre Population gezielter ansprechen.

Verwandte Themen:

Syntax von Ausdrücken

Standardsyntax

Standardausdrücke bestehen aus einer oder mehreren Bedingungen, die die folgende Syntax beachten müssen:

  • Jede Bedingung hat die Form <Wert 1> <Vergleichsoperator> <Wert 2>, wobei

    • <Wert 1> ein Feld oder eine Funktion ist. Das Feld @created z. B. steht für das Erstellungsdatum eines Profils, die Funktion Year(@created) gibt das Jahr der Erstellung eines Profils aus.

    • <Vergleichsoperator> ist einer der im Abschnitt Vergleichsoperatoren aufgelisteten Operatoren. Der Operator definiert die Art des Vergleichs zwischen <Wert 1> und <Wert 2>.

    • <Wert 2> ein Feld, eine Funktion oder ein manuell angegebener Wert ist.

    Hinweis:

    Die Datentypen von <Wert 1> und <Wert 2> müssen identisch sein. Wenn <Wert 1> beispielsweise ein Datum ist, muss <Wert 2> auch ein Datum sein.

  • Mithilfe von logischen Operatoren können verschiedene Bedingungen miteinander kombiniert werden.

    • AND: erstellt die Schnittmenge aus zwei Bedingungen;

    • OR: vereinigt die aus zwei Bedingungen resultierenden Elemente.

Beispiel:

Year(@created) = Year(GetDate()) AND Month(@created) = Month(GetDate())

In diesem Beispiel werden die Profile ausgegeben, bei denen das Erstellungsdatum mit dem aktuellen Jahr und Monat übereinstimmt.

JavaScript-Syntax

Bei der Definition von Sichtbarkeitsbedingungen in einem Textblock des HTML-Inhaltseditiors sind Ausdrücke mit JavaScript-Syntax zu verwenden.

JavaScript-Ausdrücke bestehen aus einer oder mehreren Bedingungen, die die folgende Syntax beachten müssen:

  • Jede Bedingung hat die Form <Kontext> <Vergleichsoperator> <Wert 2>, wobei

    • <Kontext> einem Feld oder einer Funktion entspricht, die es ermöglichen, den Kontext anzugeben. Beispielcontext.profile.@email steht für die E-Mail-Adresse eines Profils und context.profile.firstName.length() für die Anzahl an Zeichen des Vornamens eines Profils.

    • <Vergleichsoperator> ist einer der im Abschnitt Vergleichsoperatoren aufgelisteten Operatoren. Der Operator definiert die Art des Vergleichs zwischen <Kontext> und <Wert 2>.

    • <Wert 2> ein Feld, eine Funktion oder ein manuell angegebener Wert ist.

    Hinweis:

    Die Datentypen von <Kontext> und <Wert 2> müssen identisch sein. Wenn <Kontext> beispielsweise ein Datum ist, muss <Wert 2> auch ein Datum sein.

  • Mithilfe von logischen Operatoren können verschiedene Bedingungen miteinander kombiniert werden.

    • &&: erstellt die Schnittmenge aus zwei Bedingungen;

    • || : vereinigt die aus zwei Bedingungen resultierenden Elemente.

Beispiel:

context.profile.age &gt; 21 && context.profile.firstName.length() &gt; 0

In diesem Beispiel werden die Profile ausgegeben, die über 21 Jahre alt sind und deren Vorname angegeben ist (das Feld firstName enthält mindestens ein Zeichen).

Vergleichsoperatoren

Bei manchen Regeln können Sie über den Abfrageeditor einen Wert auswählen.

Bedingung müssen mithilfe eines der folgenden Operatoren mit Werten verknüpft werden.

Operator
Standardsyntax
JavaScript-Syntax
Beschreibung
Beispiel
Gleich
=
==
Der erste Wert muss mit dem zweiten identisch sein.
@lastName = Martin gibt die Profile aus, deren Nachname exakt 'Martin' ist.
Größer als
>
>
Der erste Wert muss streng größer als der zweite sein.
@age > 50 gibt alle Profile aus, deren Alter '50' übersteigt, also '51', '52' etc.
Niedriger als
<
<
Der erste Wert muss streng kleiner als der zweite sein.
@created < DaysAgo(100) gibt alle Profile aus, die vor weniger als 100 Tagen in der Datenbank erstellt wurden.
Größer oder gleich
>=
>=
Der erste Wert muss größer oder gleich dem zweiten sein.
@age >= 30 gibt alle Profile im Alter von 30 Jahren und älter aus.
Kleiner oder gleich
<=
<=
Der erste Wert muss kleiner oder gleich dem zweiten sein.
@age <= 60 gibt alle Profile im Alter von 60 Jahren und jünger aus.
Unterschiedlich
!=
!=
Der erste Wert muss sich vom zweiten unterscheiden.
@Sprache != Englisch gibt alle Profile aus, für die im Feld Sprache nicht Englisch angegeben ist.
Enthält
IN
K. A.
Der erste Wert muss den zweiten enthalten.
@domain IN mail. Hier werden alle Domains ausgegeben, deren Name den Wert 'mail' enthält. 'gmail.com' z. B. wird also in der Ergebnismenge enthalten sein.
Ist wie
LIKE
K. A.
Ist wie erzielt ähnliche Ergebnisse wie der Operator enthält. Er ermöglicht jedoch die Verwendung des Platzhalters % im gesuchten Wert.
@lastName LIKE Me%er. Hier erlaubt die Verwendung des Zeichens % die Ausgabe aller Profile mit Nachnamen Meyer, Meier, Meiser etc.
Ist nicht wie
NOT
K. A.
Negative Form des Operators ist wie . Hier dürfen die ausgegebenen Daten nicht dem angegebenen Wert ähneln. Auch in diesem Fall ist der Platzhalter % zu verwenden.
@lastName NOT Schmi%t. Alle Empfänger mit Nachnamen Schmiedt, Schmidt, Schmitt etc. werden ausgeschlossen.
Ist leer
IS NULL
K. A.
Der erste Wert muss einen Nullwert ausgeben.
@mobilePhone IS NULL gibt alle Profile aus, für die keine Mobiltelefonnummer angegeben wurde.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie