Workflow mit externen Parametern aufrufen

Campaign Standard ermöglicht Ihnen, einen Workflow unter Verwendung von Parametern aufzurufen (mit dem Namen einer Audience oder einer zu importierenden Datei, mit einem Teil eines Nachrichteninhalts etc.). Auf diese Weise lassen sich Ihre automatisch durchgeführten Campaign-Prozesse einfach mit einem externen Datensystem integrieren.

Sehen wir uns folgendes Beispiel an, in dem E-Mails direkt von einem CMS gesendet werden sollen. Sie können für dieses Beispiel Ihr System so konfigurieren, dass die Audience ausgewählt und der E-Mail-Inhalt in das CMS importiert wird. Durch Anklicken von "Senden" wird ein Campaign-Workflow mit diesen Parametern aufgerufen. Dies ermöglicht Ihnen, diese Parameter im Workflow für die Definition der Audience und des URL-Inhalts für den Versand zu verwenden.

Workflows werden mit Parametern folgendermaßen aufgerufen:

  1. Deklarieren Sie die Parameter in der Aktivität Externes Signal. Siehe Parameter in der Aktivität "Externes Signal" deklarieren.

  2. Konfigurieren Sie die Aktivität Ende oder den API-Aufruf, um die Parameter zu definieren und den Workflow Externes Signal auszulösen.

Nachdem der Workflow ausgelöst wurde, werden die Parameter in die Ereignisvariablen des Workflows aufgenommen und können im Workflow verwendet werden. Siehe Workflow mit externen Parametern anpassen.

extsignal_process

Parameter in der Aktivität "Externes Signal" deklarieren

Um einen Workflow mit Parametern aufzurufen, müssen Sie diese zunächst in der Aktivität Externes Signal deklarieren.

  1. Öffnen Sie die Aktivität Externes Signal und wählen Sie den Tab Parameter aus.

  2. Wählen Sie die Schaltfläche Element erstellen aus und geben Sie den Namen und den Typ eines jeden Parameters an.

    Vorsicht:

    Achten Sie darauf, dass der Name und die Anzahl der Parameter mit den beim Aufruf des Workflows definierten übereinstimmen (siehe Parameter beim Aufruf des Workflows definieren). Darüber hinaus müssen die Parametertypen den erwarteten Werten entsprechen.

    extsignal_declaringparameters_1
  3. Schließen Sie nach der Deklaration der Parameter die Konfiguration des Workflows ab und führen Sie ihn aus.

Parameter beim Aufruf des Workflows definieren

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Parameter beim Aufruf eines Workflows definieren können. Weiterführende Informationen zur Durchführung dieses Vorgang mit einem API-Aufruf finden Sie in der REST-APIs-Dokumentation.

Vor der Definition der Parameter müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:

Gehen Sie zur Konfiguration der Ende-Aktivität folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie die Aktivität Ende und wählen Sie dann den Tab Externes Signal aus.

  2. Wählen Sie den Workflow und das die Aktivität "Externes Signal" aus, die aufgerufen werden sollen.

  3. Wählen Sie die Schaltfläche Element erstellen aus, um einen Parameter hinzuzufügen. Geben Sie dann Namen und Wert ein.

    extsignal_definingparameters_2

    Vorsicht:

    Stellen Sie sicher, dass alle Parameter in der Aktivität Externes Signal deklariert wurden. Andernfalls tritt ein Fehler beim Ausführen der Aktivität auf.

  4. Bestätigen Sie nach der Definition der Parameter die Aktivität und speichern Sie Ihren Workflow.

Ereignisvariablen überwachen

Es ist möglich, die im Workflow verfügbaren Ereignisvariablen zu überwachen, einschließlich der deklarierten externen Parameter. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Wählen Sie die Aktivität aus, die der Aktivität Externes Signal folgt und wählen Sie die Schaltfläche Protokoll und Aufgaben aus.

  2. Wählen Sie im Tab Aufgaben die Schaltfläche aus.

    extsignal_monitoring_2
  3. Im Ausführungskontext der Aufgabe werden jetzt ID, Status, Dauer etc. angezeigt, einschließlich aller Ereignisvariablen, die im Workflow zur Verfügung stehen.

    extsignal_monitoring_3

Workflow mit externen Parametern anpassen

Nachdem der Workflow ausgelöst wurde, werden die Parameter in die Ereignisvariablen aufgenommen und können zur Anpassung der Workflow-Aktivitäten verwendet werden.

So kann mit ihnen beispielsweise definiert werden, welche Audience in der Aktivität Audience lesen gelesen werden soll oder wie der Name der in der Aktivität Dateiübertragung zu transferierenden Datei lautet.

Die Aktivitäten, die mit Ereignisvariablen angepasst werden können, finden Sie in diesem Abschnitt.

Verwendung von Ereignisvariablen

Ereignisvariablen werden innerhalb eines Ausdrucks verwendet, der die Standardsyntax berücksichtigen muss.

Die Syntax für die Verwendung von Ereignisvariablen muss dem unten stehenden Format entsprechen und den Namen des Parameters verwenden, der in der Aktivität Externes Signal definiert wurde (siehe Parameter in der Aktivität "Externes Signal" deklarieren):

$(vars/@parameterName)

Wenn eine Variable in einer Aktivität verwendet wird, kann sie über die Benutzeroberfläche aufgerufen werden.

extsignal_callparameter
  • : Wählen Sie die Ereignisvariable aus den im Workflow verfügbaren Variablen (siehe ).

    wkf_test_activity_variables
  • : Hier können Sie Ausdrücke durch eine Kombination von Variablen und Funktionen bearbeiten. Weiterführende Informationen zum Ausdruckseditor finden Sie in diesem Abschnitt.

    wkf_test_activity_variables_expression

Verwandte Themen:

Aktivitäten mit Ereignisvariablen anpassen

Die im folgenden Abschnitt aufgelisteten Aktivitäten können mit Ereignisvariablen angepasst werden. Weiterführende Informationen zum Aufruf einer Variablen in einer Aktivität finden Sie in diesem Abschnitt.

Aktivität Audience lesen: Hier können Sie die auszuwählende Audience auf der Basis von Ereignisvariablen definieren.

Weiterführende Informationen zur Verwendung der Aktivität finden Sie in diesem Abschnitt.

extsignal_activities_audience

Aktivität Test: Hier können Sie Bedingungen auf der Basis von Ereignisvariablen spezifizieren.

Weiterführende Informationen zur Verwendung der Aktivität finden Sie in diesem Abschnitt.

extsignal_activities_test

Aktivität Dateiübertragung: Hier können Sie die zu übertragende Datei auf der Basis von Ereignisvariablen anpassen.

Weiterführende Informationen zur Verwendung der Aktivität finden Sie in diesem Abschnitt.

extsignal_activities_transfer

Aktivität Abfrage: Parameter können in einer Abfrage durch die Verwendung von Ausdrücken referenziert werden, die Ereignisvariablen und Funktionen kombinieren. Fügen Sie zu diesem Zweck eine Regel hinzu und wählen Sie dann den Link Erweiterter Modus aus, um das Ausdrucksbearbeitungsfenster zu öffnen (siehe Ausdrucksbearbeitung).

Weiterführende Informationen zur Verwendung der Aktivität finden Sie in diesem Abschnitt.

extsignal_activities_query

Aktivität Kanäle: Hier können Sie Sendungen auf der Basis von Ereignisvariablen personalisieren.

Deklarieren Sie dazu zuerst in der Versandaktivität die Variablen, die Sie verwenden möchten:

  1. Wählen Sie die Aktivität und danach die Schaltfläche aus, um auf die Einstellungen zuzugreifen.

  2. Wählen Sie den Tab Allgemein aus und fügen Sie dann die Ereignisvariablen hinzu, die als Personalisierungsfelder im Versand verfügbar sein werden.

    extsignal_activities_delivery
  3. Wählen Sie die Bestätigen-Schaltfläche aus.

Jetzt sind in der Liste der Personalisierungsfelder die deklarierten Ereignisvariablen verfügbar. Sie können sie im Versand für die unten beschriebenen Aktionen verwenden:

  • Definieren Sie den Namen der für den Versand zu verwendenden Vorlage.

    Hinweis:

    Diese Aktion ist nur für den wiederkehrenden Versand verfügbar.

    extsignal_activities_template
  • Personalisieren Sie den Versand: Bei der Auswahl eines Personalisierungsfeldes zur Konfiguration eines Versands sind Ereignisvariablen im Element Workflow-Parameter verfügbar. Sie können sie für ein beliebiges Personalisierungsfeld verwenden, z. B. zur Definition des Betreffs oder des Absenders.

    Die Versandpersonalisierung wird im Detail in diesem Abschnitt beschrieben.

    extsignal_activities_perso

Segmentcode: Definieren Sie den Segmentcode auf der Basis von Ereignisvariablen.

Hinweis:

Diese Aktion kann in jeder Aktivität ausgeführt werden, in der ein Segmentcode definiert werden kann, z. B. die Aktivität Abfrage oder Segmentierung.

extsignal_activities_segment

Anwendungsbeispiel

Im folgenden Anwendungsbeispiel wird gezeigt, wie Sie einen Workflow mit Parametern innerhalb Ihrer Workflows abrufen können.

Dabei soll ein Workflow durch einen API-Aufruf mit externen Parametern ausgelöst werden. Durch diesen Workflow werden aus einer Datei Daten in Ihre Datenbank geladen und eine entsprechende Audience erstellt. Nach der Erstellung der Audience wird ein zweiter Workflow ausgelöst, durch den eine Nachricht gesendet wird, die mit den externen, im API-Aufruf definierten Parametern personalisiert wurde.

Führen Sie dazu folgende Aktionen aus:

  1. Führen Sie einen API-Aufruf aus, um Workflow 1 mit externen Parametern auszulösen. Siehe Schritt 1: API-Aufruf konfigurieren.

  2. Erstellen Sie Workflow 1: Mit dem Workflow wird eine Datei übertragen und in die Datenbank geladen. Danach wird getestet, ob die Daten leer sind oder nicht, und schließlich werden die Profile in der Audience gespeichert. Abschließend wird Workflow 2 ausgelöst. Siehe Schritt 2: Workflow 1 konfigurieren.

  3. Erstellen Sie Workflow 2: Mit diesem Workflow wird die Audience gelesen, die in Workflow 1 erstellt wurde. Danach wird eine personalisierte Nachricht an die Profile gesendet, wobei ein Segmentcode verwendet wird, in den die Parameter eingefügt werden. Siehe Schritt 3: Workflow 2 konfigurieren.

extsignal_uc_process

Voraussetzungen

Vor dem Konfigurieren des Workflows müssen Workflow 1 und 2 jeweils mit der Aktivität Externes Signal erstellt werden. Auf diese Weise können Sie diese Signalaktivitäten auswählen, wenn Sie die Workflows aufrufen.

Schritt 1: API-Aufruf konfigurieren

Führen Sie einen API-Aufruf aus, um Workflow 1 mit Parametern auszulösen. Weiterführende Informationen zur Syntax des API-Aufrufs finden Sie in der Dokumentation zu Campaign Standard-REST-APIs.

In diesem Beispiel soll der Workflow mit den unten stehenden Parametern aufgerufen werden:

  • fileToTarget: der Name der Datei, die in die Datenbank importiert werden soll.

  • discountDesc: die Beschreibung, die im Versand für den Rabatt angezeigt werden soll.

-X POST https://mc.adobe.io/<ORGANIZATION>/campaign/<TRIGGER_URL>
-H 'Authorization: Bearer <ACCESS_TOKEN>' 
-H 'Cache-Control: no-cache' 
-H 'X-Api-Key: <API_KEY>' 
-H 'Content-Type: application/json;charset=utf-8' 
-H 'Content-Length:79' 
-i
-d {
-d "source:":"API",
-d "parameters":{
-d "fileToTarget":"profile.txt",
-d "discountDesc":"Running shoes"
-d } 

Schritt 2: Workflow 1 konfigurieren

Workflow 1 wird folgendermaßen erstellt:

  • Aktivität Externes Signal; Hier müssen die externen Parameter deklariert werden, damit sie im Workflow verwendet werden können.

  • Aktivität Dateiübertragung: Importiert die Datei mit dem in den Parametern definierten Namen.

  • Aktivität Datei laden: lädt Daten aus der importierten Datei in die Datenbank.

  • Aktivität Daten-Update: Fügt Daten aus der importierten Datei in die Datenbank ein oder aktualisiert die Datenbank.

  • Aktivität Test: Prüft, ob importierte Daten verfügbar sind.

  • Aktivität Audience-Speicherung: Wenn die Datei Daten enthält, werden die Profile in einer Audience gespeichert.

  • Aktivität Ende: Ruft Workflow 2 mit den gewünschten Parametern auf.

extsignal_uc_wkf1

Führen Sie zur Konfiguration des Workflows die folgenden Schritte aus:

  1. Deklarieren Sie die im API-Aufruf definierten Parameter. Öffnen Sie dazu die Aktivität Externes Signal und fügen Sie dann die Namen und Typen der Parameter hinzu.

    extsignal_uc1
  2. Fügen Sie die Aktivität Dateiübertragung hinzu, um Daten in die Datenbank zu importieren. Ziehen Sie dazu die Aktivität in den Arbeitsbereich, öffnen Sie sie und wählen Sie den Tab Protokoll aus.

  3. Wählen Sie die Option Dynamischen Dateipfad verwenden aus und verwenden Sie dann den Parameter fileToTarget als die zu übertragende Datei:

    $(vars/@fileToTarget)
    extsignal_uc2
  4. Laden Sie die Daten aus der Datei in die Datenbank.

    Ziehen Sie dazu die Aktivität Datei laden in den Workflow und konfigurieren Sie sie nach Bedarf.

  5. Fügen Sie Daten aus der importierten Datei in die Datenbank ein und aktualisieren Sie die Datenbank.

    Ziehen Sie dazu die Aktivität Daten-Update in den Arbeitsbereich und wählen Sie den Tab Identifizierung aus, um ein Abstimmkriterium hinzuzufügen (in diesem Fall das Feld E-Mail).

    extsignal_uc3
  6. Wählen Sie den Tab Zu aktualisierende Felder aus und spezifizieren Sie die in der Datenbank zu aktualisierenden Felder (in diesem Fall die Felder Vorname und E-Mail).

    extsignal_uc4
  7. Überprüfen Sie, ob die Daten aus der Datei abgerufen wurden. Ziehen Sie dazu die Aktivität Test in den Workflow und wählen Sie die Schaltfläche Element hinzufügen aus, um eine Bedingung hinzuzufügen.

  8. Benennen und definieren Sie die Bedingung. In diesem Fall soll getestet werden, ob die ausgehende Transition Daten mit der unten stehenden Syntax enthält.

    $(vars/@recCount)>0
    extsignal_uc5
  9. Wenn Daten abgerufen werden, speichern Sie sie in einer Audience. Fügen Sie zu diesem Zweck die Aktivität Audience-Speicherung zur Transition Target not empty hinzu und öffnen Sie sie.

  10. Wählen Sie die Option Dynamischen Titel verwenden aus und fügen Sie dann den Parameter fileToTarget als den Titel der Audience ein:

    $(vars/@fileToTarget)
    extsignal_uc6
  11. Ziehen Sie die Aktivität Ende in den Arbeitsbereich. Dadurch wird Workflow 2 mit Parametern aufgerufen. Öffnen Sie dann die Aktivität.

  12. Wählen Sie den Tab Externes Signal aus und spezifizieren Sie den auszulösenden Workflow sowie die damit verknüpfte Signalaktivität.

  13. Definieren Sie die in Workflow 2 zu verwendenden Parameter sowie deren Werte.

    In diesem Fall sollen die Parameter übermittelt werden, die ursprünglich im API-Aufruf definiert wurden (fileToTarget und discountDesc), sowie der zusätzlichen Parameter segmentCode mit einem konstanten Wert ("20 % Rabatt").

    extsignal_uc7

Workflow 1 ist somit konfiguriert. Erstellen Sie jetzt Workflow 2. Weiterführende Informationen hierzu finden Sie in diesem Abschnitt.

Schritt 3: Workflow 2 konfigurieren

Workflow 2 wird folgendermaßen erstellt:

  • Aktivität Externes Signal: Die Parameter müssen deklariert werden, damit sie im Workflow verwendet werden können.

  • Aktivität Audience lesen: liest die in Workflow 1 gespeicherte Audience.

  • Aktivität E-Mail-Versand: sendet eine wiederkehrende durch Parameter personalisierte Nachricht an die entsprechende Audience.

extsignal_uc_wkf2

Führen Sie zur Konfiguration des Workflows die folgenden Schritte aus:

  1. Deklarieren Sie die in Workflow 1 definierten Parameter.

    Öffnen Sie dazu die Aktivität Externes Signal, fügen Sie dann den Namen und den Typ eines jeden Parameters hinzu, der in der Aktivität Ende von Workflow 1 definiert wurde.

    extsignal_uc8
  2. Verwenden Sie die in Workflow 1 gespeicherte Audience. Platzieren Sie zu diesem Zweck die Aktivität Audience lesen in den Workflow und öffnen Sie sie.

  3. Wählen Sie die Option Dynamische Audience verwenden aus und verwenden Sie den Parameter fileToTarget als den Namen der zu lesenden Audience:

    $(vars/@fileToTarget)
    extsignal_uc9
  4. Benennen Sie die ausgehende Transition entsprechend dem Parameter segmentCode.

    Wählen Sie dazu den Tab Transition und danach die Option Dynamischen Segmentcode verwenden aus.

  5. Verwenden Sie den Parameter segmentCode als den Namen der ausgehenden Transition:

    $(vars/@segmentCode)
    extsignal_uc10
  6. Platzieren Sie die Aktivität E-Mail-Versand in den Workflow, um eine Nachricht an die Audience zu senden.

  7. Identifizieren Sie die in der Nachricht zu verwendenden Parameter, um sie mit dem Parameter discountDesc zu personalisieren. Öffnen Sie dazu die erweiterten Optionen der Aktivität und fügen Sie den Namen und den Wert des Parameters hinzu.

    extsignal_uc10b
  8. Sie können die Nachricht jetzt konfigurieren. Öffnen Sie die Aktivität und wählen Sie Wiederkehrende E-Mail aus.

    extsignal_uc11
  9. Wählen Sie die zu verwendende Vorlage aus und definieren Sie die E-Mail-Eigenschaften entsprechend Ihren Anforderungen.

  10. Verwenden Sie den Parameter discountDesc als ein Personalisierungsfeld. Wählen Sie das Feld dazu aus der Liste der Personalisierungsfelder aus.

    extsignal_uc13
  11. Jetzt können Sie die Konfiguration der Nachricht abschließen und diese wie üblich versenden.

    extsignal_uc14

Workflows ausführen

Nach dem Erstellen der Workflows können diese ausgeführt werden. Achten Sie darauf, dass die beiden Workflows gestartet werden, bevor der API-Aufruf ausgeführt wird.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie