Verzweigung

Beschreibung

fork

Eine Verzweigung erzeugt ausgehende Transitionen, um mehrere Workflow-Aktivitäten parallel zu starten.

Anwendungskontext

Die Verzweigung ermöglicht insbesondere die unabhängige Ausführung verschiedener Aktivitäten.

Konfiguration

  1. Ziehen Sie eine Verzweigung in den Workflow-Arbeitsbereich.

  2. Schließen Sie sie an Aktivitäten wie beispielsweise Abfragen an.

  3. Markieren Sie die Aktivität und öffnen Sie sie mithilfe der -Schaltfläche aus den angezeigten Quick Actions.

  4. Definieren Sie die Anzahl an ausgehenden Transitionen. Dies kann durch die Erstellung neuer bzw. Duplizierung oder Löschung bestehender Transitionen erfolgen. Benennen Sie gegebenenfalls die Transitionen.

  5. Validieren Sie die Konfiguration der Aktivität und speichern Sie Ihren Workflow.

Beispiel

Unten stehende Abbildung zeigt die Schnittmenge aus zwei Abfragen. Gesucht werden alle Profile der Adobe-Campaign-Datenbank, die weiblichen Geschlechts sind und die in Berlin leben. Die Verzweigung ermöglicht es dann, mehrere Aktivitäten parallel zu starten: einerseits eine Audience-Speicherung, um die berechnete Population zwischenzuspeichern, und andererseits eine Segmentierung, die es ermöglicht, den Empfängern in den verschiedenen Segmenten eine E-Mail mit segmentspezifischen Inhalten zu senden. Die erste E-Mail richtet sich an alle Berlinerinnen zwischen 18 und 40 Jahren und die zweite an alle Berlinerinnen über 40 Jahre.

wkf_fork_example

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie