Triggers in Campaign verwenden

In Campaign einen gemappten Trigger erstellen

Stellen Sie sicher, dass die Verhaltensweisen, die Sie verfolgen möchten, im Vorhinein in Adobe Experience Cloud (Triggers Core Service) definiert wurden. Weiterführende Informationen finden Sie in der Dokumentation zur Adobe Experience Cloud. Beachten Sie, dass bei der Definition von Triggern die Alias aktiviert werden müssen. In Adobe Experience Cloud muss für jedes Verhalten (abgebrochener Webseitenbesuch/Formularabbruch, hinzugefügter/entfernter Artikel, abgelaufene Sitzung etc.) ein neuer Trigger hinzugefügt werden.

In Adobe Campaign ist nun ein auf einem bereits vorhandenen Trigger der Adobe Experience Cloud basierendes Trigger-Ereignis zu erstellen.

In diesem Video wird die Einrichtung von Triggern in Adobe Campaign beschrieben.

Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  1. Verwenden Sie das Adobe-Campaign-Logo oben links im Bildschirm und anschließend die Schaltflächen Marketingpläne > Transaktionsnachrichten > Experience Cloud Triggers.

    remarketing_1
  2. Wählen Sie die Erstellen-Schaltfläche aus. Im sich öffnenden Assistenten wird die Liste aller in Adobe Experience Cloud definierten Trigger angezeigt. In der Spalte Anzahl an Übermittlungen von Analytics wird die Anzahl an Ereignissen angezeigt, die vom Trigger in Adobe Experience Cloud an Adobe Campaign gesendet wurden. Hierbei handelt es sich um ein Mapping der in der Experience Cloud-Benutzeroberfläche erstellten Trigger.

    remarketing_2
  3. Wählen Sie den Trigger in Adobe Experience Cloud aus, den Sie verwenden möchten, und danach Weiter.

  4. Konfigurieren Sie die allgemeinen Eigenschaften des Triggers. Geben Sie bei diesem Schritt des Assistenten auch den Kanal und die Zielgruppendimension an, die vom Trigger verwendet werden sollen (siehe Zielgruppendimensionen und Ressourcen). Bestätigen Sie dann die Trigger-Erstellung.

  5. Verwenden Sie die Schaltfläche rechts vom Feld Ereignisinhalt und -anreicherung, um den Payload-Inhalt angezeigt zu bekommen. Innerhalb dieses Bildschirms können Sie außerdem die Ereignisdaten mittels in der Adobe-Campaign-Datenbank gespeicherten Profildaten anreichern. Die Anreicherung erfolgt auf die gleiche Weise wie bei Standard-Transaktionsnachrichten.

    remarketing_3
  6. Definieren Sie im Feld Gültigkeitsdauer der Transaktionsnachricht die Dauer, für welche die Nachricht nach dem Versand des Ereignisses durch Analytics gültig sein soll. Bei einer definierten Dauer von 2 Tagen wird die Nachricht nach Ablauf dieses Zeitraums nicht länger gesendet. Dies stellt sicher, dass Nachrichten, deren Versand ausgesetzt wurde, nach Ablauf der festgesetzten Dauer nicht mehr gesendet werden, auch wenn der Versand wieder aufgenommen wird.

    remarketing_4
  7. Wenn in Analytics eine Konversionsrate (bzw. Tendenzauswertung) definiert wurde (siehe Produktdokumentation zur Experience Cloud), können Sie entscheiden, die Nachricht nicht zu senden, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Kunde in naher Zukunft auf die Webseite zurückkehren wird. Die Raten- und Schwellenwerte sind im Payload-Inhalt verfügbar, sodass Sie diese zur Nachrichtenpersonalisierung verwenden können. Aktivieren Sie zur Verwendung dieser Option die entsprechende Checkbox im unteren Teil des Bildschirms. Kunden, bei denen eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie in naher Zukunft auf die Webseite zurückkehren, werden keine Nachricht erhalten.

  8. Verwenden Sie die Publizieren-Schaltfläche, um die Publikation des Trigger-Ereignisses zu starten.

  9. Wenn Sie nach dem Publizieren Ihres Trigger-Ereignisses das Trigger-Schema verändern müssen, wählen Sie die Schaltfläche Schema aktualisieren aus, um die letzten Änderungen abzurufen.

    Bitte beachten Sie, dass durch diese Aktion Ihr Trigger und Ihre Transaktionsnachricht depubliziert werden und Sie diese danach wieder publizieren müssen.

    remarketing_11

Mithilfe der Schaltfläche Trigger in Experience Cloud anzeigen können Sie die Trigger-Definition in Adobe Experience Cloud einsehen.

Mit Ausführung der Publikation wird automatisch eine dem neuen Ereignis entsprechende Transaktionsvorlage erzeugt. Diese Vorlage muss nun bearbeitet und publiziert werden. Lesen Sie diesbezüglich auch den Abschnitt Vorlagen bearbeiten.

Transaktionsnachrichtenvorlage bearbeiten

Im Zuge der Erstellung und Publikation des Trigger-Ereignisses wird die entsprechende Transaktionsvorlage automatisch erstellt. Lesen Sie diesbezüglich auch den Abschnitt In Campaign einen gemappten Trigger erstellen.

Damit das Ereignis mit dem Versand einer Transaktionsnachricht einhergeht, muss diese Vorlage personalisiert, getestet und dann publiziert werden. Hierbei gilt das gleiche Prinzip wie für standardmäßige Transaktionsnachrichten. Lesen Sie diesbezüglich auch den Abschnitt Transaktionsvorlagen verwalten.

Hinweis:

Bei der Depublikation der Vorlage wird automatisch auch das Trigger-Ereignis depubliziert.

Im Zuge der Erstellung von Nachrichteninhalten haben Sie nun die Möglichkeit, Personalisierungsfelder zu verwenden, die auf vom Analytics-Trigger gesendeten Informationen beruhen. Wenn Sie die Ereignisdaten mit Profildaten aus Adobe Campaign anreichern, können Sie die Nachricht mittels dieser Informationen personalisieren. Um Ihre Nachricht zu personalisieren, wählen Sie im Knoten Transaktionsereignis > Ereignis-Kontext das gewünschte Feld aus.

remarketing_8

Zugriff auf Berichte

Öffnen Sie zur Anzeige des dedizierten Trigger-Berichts in Adobe Campaign das Trigger-Ereignis, das Sie zuvor erstellt haben, und verwenden Sie die Schaltfläche Trigger-Bericht anzeigen.

remarketing_9

In dem Bericht werden die Anzahl verarbeiteter Ereignisse im Vergleich zur Anzahl der von Analytics gesendeten Ereignisse angezeigt. Außerdem werden darin alle aktuellen Trigger angezeigt.

remarketing_10

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie