Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Inhalt dieser Seite:

Nachdem Sie sich mit diesen Grundlagen vertraut gemacht haben, finden Sie auf den folgenden Unterseiten komplexere und ausführlichere Informationen:

Grundlegende Konzepte

Was ist AEM?

Adobe Experience Manager ist ein webbasiertes Client-Server-System für das Erstellen, Verwalten und Bereitstellen von kommerziellen Websites und zugehörigen Diensten. Es kombiniert einige Funktionen auf Infrastrukturebene und Anwendungsebene in einem einzelnen integrierten Paket.

Auf Infrastrukturebene bietet AEM Folgendes:

  • Webanwendungsserver: AEM kann im eigenständigen Modus (umfasst einen Intergated-Jetty-Webserver) oder als eine Webanwendung auf einem Drittanbieter-Anwendungsserver (WebLogic, WebSphere usw.) bereitgestellt werden.
  • Framework für Webanwendungen: AEM verfügt über das Sling Web Application Framework (Sling-Webanwendungsframework). Dieses vereinfacht das Schreiben von RESTful- und inhaltsorientierten Webanwendungen.
  • Inhalts-Repository: AEM umfasst ein Java Content Repository (JCR). Hierbei handelt es sich um einen Typ hierarchischer Datenbank, die speziell für unstrukturierte und halb strukturierte Daten entwickelt wurde. Das Repository speichert nicht nur die benutzerseitigen Inhalte, sondern auch alle durch die Anwendung verwendeten Codes, Vorlagen und internen Daten.

Auf dieser Grundlage bietet AEM einige Funktionen auf Anwendungsebene für die Verwaltung von:

  • Websites
  • Mobilanwendungen
  • digitalen Veröffentlichungen
  • Forms
  • Digitale Assets
  • Communitys
  • Online-Handel

Benutzer können diese Bausteine auf Infrastruktur- und Anwendungsebene schließlich dazu verwenden, um angepasste Lösungen zu erstellen, indem sie ihre eigenen Anwendungen erstellen.

Der AEM-Server ist Java-basiert und kann auf den meisten Betriebssystemen ausgeführt werden, die diese Plattform unterstützen. Die gesamte Clientinteraktion mit AEM erfolgt über einen Webbrowser.

Typische Bereitstellungsszenarien

In der AEM-Terminologie entspricht eine „Instanz“ einer Kopie von AEM, die auf einem Server ausgeführt wird. AEM-Installationen beziehen für gewöhnlich mindestens zwei Instanzen ein, die normalerweise auf separaten Computern ausgeführt werden:

  • Autor: Eine zum Erstellen, Hochladen und Bearbeiten von Inhalten sowie zum Verwalten der Website verwendete AEM-Instanz. Sobald der Inhalt für die Veröffentlichung bereit ist, wird er an die Veröffentlichungsinstanz repliziert.
  • Veröffentlichen: Eine AEM-Instanz, die den Inhalt veröffentlicht.
Diese Instanzen sind hinsichtlich der installierten Software identisch. Sie unterscheiden sich nur in Bezug auf ihre Konfiguration. Zusätzlich verwenden die meisten Installationen einen Dispatcher:
  • Dispatcher: Ein um das AEM-Dispatcher-Modul erweiterter statischer Webserver (Apache httpd, Microsoft IIS usw.). Er speichert durch die Veröffentlichungsinstanz generierte Webseiten zwischen, um die Leistung zu verbessern.

Es gibt viele erweiterte Optionen und Ausarbeitungen dieser Einrichtung. Das allgemeine Muster von „author“ (erstellen), „publish“ (veröffentlichen) und „dispatcher“ befindet sich im Zentrum der meisten Bereitstellungen. Zunächst konzentrieren wir uns auf eine relativ einfache Einrichtung. Die Erläuterung erweiterter Bereitstellungsoptionen folgt.

Erste Schritte

Voraussetzungen

Während Produktionsinstanzen für gewöhnlich auf dedizierten Computern ausgeführt werden, auf denen wiederum offiziell unterstützte Betriebssysteme ausgeführt werden (siehe Technische Anforderungen), kann der Experience Manager-Server tatsächlich auf jedem System ausgeführt werden, das Java Standard Edition 8 unterstützt.

Um sich mit AEM vertraut zu machen bzw. um die Entwicklung auf AEM vorzunehmen, wird häufig eine auf Ihrem lokalen Computer installierte Instanz verwendet, auf der Apple OS X oder Desktopcomputerversionen von Microsoft Windows oder Linux ausgeführt werden.

Auf der Clientseite funktioniert AEM mit allen modernen Browsern (Microsoft EdgeInternet Explorer 11, Chrome 51+ , Firefox 47+, Safari 8+) auf Desktopcomputer- und Tablet-Betriebssystemen. Details finden Sie unter Unterstützte Clientplattformen.

Abrufen der Software

Kunden mit einem gültigen Wartungs- und Supportvertrag sollten eine E-Mail-Benachrichtigung mit einem Code erhalten haben und in der Lage sein, AEM über die Adobe-Lizenzierungswebsite herunterzuladen. Geschäftspartner können den Downloadzugriff über spphelp@adobe.com anfordern.

Das AEM-Softwarepaket steht in zwei Formen zur Verfügung:

  • cq-quickstart-6.2.0.jar: Eine eigenständige ausführbare JAR-Datei, die alles für die Einrichtung und Ausführung enthält.
  • cq-quickstart-6.2.0.war: Eine WAR-Datei für die Bereitstellung auf einem Drittanbieter-Anwendungsserver.

Zusätzlich benötigen Sie einen Lizenzcode (der beim Start eingegeben wird) oder eine license.properties-Datei, die einen gültigen Code enthält.

Im folgenden Abschnitt wird die eigenständige Installation beschrieben. Details über das Installieren von AEM auf einem Anwendungsserver finden Sie unter Applikationsserver-Installation.

Standardmäßige lokale Installation

  1. Erstellen Sie ein Installationsverzeichnis auf Ihrem lokalen Computer. Auf einem Unix-Computer unter

        /opt/aem

    Auf Windows unter

        C:\Programme\aem

    Gleichermaßen werden häufig Beispielinstanzen in einem Ordner installiert, der sich direkt auf dem Desktop befindet. Dieser Speicherort wird hier im Allgemeinen wie folgt bezeichnet:

        <aem-install>

    Beachten Sie, dass der Pfad des Dateiverzeichnisses nur aus US ASCII-Zeichen bestehen darf.

  2. Platzieren Sie die JAR- und Lizenz-Dateien in diesem Verzeichnis:

    <aem-install>/
        cq-quickstart-6.2.0.jar
        license.properties

    Wenn Sie keine license.properties-Datei bereitstellen, leitet AEM Ihren Browser beim Start zu einem Begrüßungsbildschirm um, wo Sie Ihren Lizenzschlüssel eingeben können. Sie müssen einen gültigen Lizenzschlüssel von Adobe anfordern, wenn Sie noch nicht über einen verfügen.

  3. Doppelklicken Sie zum Starten der Instanz in einer GUI-Umgebung einfach auf die Datei cq-quickstart-6.2.0.jar.

    Alternativ können Sie AEM an der Befehlszeile starten. Geben Sie bei einem virtuellen 32-Bit-Java-Computer Folgendes ein:

        java -Xmx1024M -jar cq-quickstart-6.2.0.jar

    Geben Sie bei einem virtuellen 64-Bit-Computer Folgendes ein:

        java -XX:MaxPermSize=256m -Xmx1024M -jar cq-quickstart-6.2.0.jar

AEM braucht einige Minuten, um die JAR-Datei zu entpacken, sich selbst zu installieren und zu starten. Die obige Prozedur führt zu Folgendem:

  • einer AEM Author-Instanz 
  • die auf localhost 
  • auf Port 4502 ausgeführt wird

Navigieren Sie für den Zugriff auf den Instanzpunkt zu:

http://localhost:4502

Das Ergebnis in der Erstellungsinstanz wird automatisch so konfiguriert, dass eine Verbindung zu einer Veröffentlichungsinstanz auf localhost:4503 hergestellt wird.

Installation von Erstellungs- und Veröffentlichungsinstanzen

Die Standardinstallation (eine author-Instanz auf localhost:4502) kann einfach durch das Umbenennen der JAR-Datei geändert werden, bevor sie das erste Mal gestartet wird. Das Benennungsmuster lautet:

cq-<instance-type>-p<port-number>.jar

So führt beispielsweise das Umbenennen der Datei zu

cq-author-p4502.jar

und das Starten dieser Datei zu einer „author“-Instanz, die auf localhost:4502 ausgeführt wird.

Ähnlich verhält es sich beim Umbenennen und Starten der Datei

cq-publish-p4503.jar.

Dies führt zu einer „publish“-Instanz, die auf localhost:4503 ausgeführt wird.

Diese zwei Instanzen würden Sie beispielsweise installieren in:

<aem-install>/author und

<aem-install>/publish

 

Weitere Informationen über das Anpassen Ihrer Installation finden Sie unter:

Entpacktes Installationsverzeichnis

Wenn die JAR-Datei für den Schnellstart erstmals gestartet wird, entpackt sie sich selbst im selben Verzeichnis unter einem neuen Unterverzeichnis mit dem Namen crx-quickstart. Sie sollten Folgendes erhalten:

<aem-install>/
    license.properties
    cq-quickstart-6.2.0.jar
    crx-quickstart/
        app/
        bin/
        conf/
        launchpad/
        logs/
        monitoring/
        opt/
        repository/
        eula-de_DE.html
        eula-en_US.html
        eula-fr_FR.html
        eula-ja_JP.html
        readme.txt

Wenn die Instanz über die GUI installiert wurde, werden automatisch ein Browserfenster und ein Desktopanwendungsfenster geöffnet, in denen der Host und Port der Instanz sowie ein Ein-/Aus-Schalter angezeigt werden:

delpoy2

Starten und Anhalten

Nachdem sich AEM selbst entpackt und erstmals gestartet hat, wird die Instanz durch einfaches Doppelklicken auf die JAR-Datei im Installationsverzeichnis gestartet. Es wird hingegen dadurch nicht erneut installiert.

Um die Instanz von der GUI anzuhalten, müssen Sie einfach im Desktopanwendungsfenster auf den Ein-/Aus-Schalter klicken.

Sie können AEM auch an der Befehlszeile anhalten und starten. Angenommen, Sie haben die Instanz bereits erstmals installiert, dann befinden sich die Befehlszeilenskripts hier:

<lt;aem-install>/crx-quickstart/bin/

Dieser Ordner enthält die folgenden Unix-Bash-Shell-Skripts:

  • Starten: Startet die Instanz
  • Anhalten: Hält die Instanz an
  • Status: Meldet den Status der Instanz
  • Schnellstart: Wird bei Bedarf zum Konfigurieren der Startinformationen verwendet.
Es stehen auch entsprechende BAT-Dateien für Windows zur Verfügung. Detaillierte Informationen finden Sie in:

AEM startet und leitet Ihren Webbrowser automatisch zur entsprechenden Seite um. Für gewöhnlich handelt es sich um die Anmeldeseite, beispielsweise:

    http://localhost:4502/

delpoy1

Nachdem Sie sich angemeldet haben, verfügen Sie über Zugriff auf AEM. Weitere Informationen in Abhängigkeit von Ihrer Rolle finden Sie im entsprechenden Benutzerhandbuch:

Erweiterte Bereitstellung

Im obigen Abschnitt sollten Sie ein solides Verständnis der Grundlagen der AEM-Installation gewonnen haben. Das Installieren eines vollständigen Produktionssystems von AEM kann erheblich komplexer sein. Informationen über die vollständige Abdeckung der erweiterten Installation finden Sie auf den folgenden Unterseiten:

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie