Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Die Adobe Imaging Transcoding Library ist eine proprietäre Bildverarbeitungslösung, die grundlegende Bildbearbeitungsfunktionen ausführen kann, wie:

  • Kodierung
  • Transkodierung (unterstützte Formate konvertieren)
  • Resampling von Bildern, über PS- und Intel IPP-Algorithmen
  • Beibehaltung von Bittiefe und Farbprofil
  • JPEG-Qualitätskomprimierung
  • Ändern der Bildgröße

Die Imaging Transcoding Library bietet folgende Funktionen:

  • CMYK-Unterstützung
  • Vollständige Alpha-Unterstützung (außer CMYK-Alpha)

Neben der Unterstützung einer Vielzahl von Dateiformaten und Profilen bietet die Imaging Transcoding Library signifikante Vorteile im Vergleich zu anderen Lösungen von Drittanbietern hinsichtlich Leistung, Skalierbarkeit und Qualität. Zu den wesentlichen Vorteilen der Imaging Transcoding Library gehören:

  • Skaliert mit zunehmender Dateigröße oder Auflösung: Die Skalierung wird primär über die patentierte Fähigkeit der Imaging Transcoding Library erzielt, die Größe während der Dekodierung von Dateien anzupassen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Speicherverwendung während der Laufzeit immer optimal und keine quadratische Funktion der steigenden Dateigröße oder der Megapixel der Auflösung ist. Die Imaging Transcoding Library kann größere Dateien sowie Dateien mit hoher Auflösung (mit mehr Megapixel) verarbeiten. Tools von Drittanbietern, wie z. B. ImageMagick, können keine großen Dateien bearbeiten und stürzen bei der Verarbeitung solcher Dateien ab.
  • Komprimierung in Photoshop-Qualität und Algorithmen für die Größenänderung: Entspricht dem Branchenstandard hinsichtlich der Qualität des Downsamplings (glatt, scharf und automatisch bikubisch) und der Komprimierungsqualität. Die Imaging Transcoding Library ermittelt außerdem den Qualitätsfaktor des Eingabebildes und setzt für das Ausgabebild intelligent Optimierungstabellen und Qualitätseinstellungen ein. Dies erzeugt Dateien in optimaler Größe, ohne Abstriche bei der visuellen Qualität.
  • Hoher Durchsatz: Die Antwortzeit ist kürzer und der Durchsatz ist durchgängig höher als bei ImageMagick. Daher verringern sich mit der Imaging Transcoding Library die Wartezeiten für Benutzer und die Kosten für das Hosting.
  • Skaliert besser bei gleichzeitiger Last: Die Imaging Transcoding Library liefert optimale Leistung bei gleichzeitigen Lastzuständen. Sie bietet hohen Durchsatz mit optimaler CPU-Leistung, Speichernutzung und niedriger Antwortzeit, was die Kosten für das Hosting verringert.

Unterstützte MIME-Typen

Die Imaging Transcoding Library unterstützt folgende MIME-Typen:

  • JPG/JPEG
  • PNG (8 und 16 Bit)
  • GIF
  • BMP
  • TIFF/Komprimiertes TIFF (außer 32-Bit-Tiff und PTiff)
  • ICO
  • ICN

Unterstützte Plattformen

Die Imaging Transcoding Library ist zurzeit für folgende Betriebssysteme verfügbar:

  • RHEL 7
  • CentOS 7

Hinweis:

Derzeit werden nur die Linux-Distributionen RHEL 7 und CentOS 7 unterstützt. Mac OS und andere *nix-Distributionen (z. B. Debian und Ubuntu) werden nicht unterstützt.

Nutzung

Die Imaging Transcoding Library bietet unter anderem folgende Befehlszeilenargumente:

-destMime PNG/JPEG: MIME-Typ des Ausgabeformats
-BitDepth 8/16: Erhält die Bittiefe. Die Bittiefe „4“ wird automatisch in „8“ konvertiert
-preserveBitDepth: Downscaling der Bittiefe (kein Upscaling)
-preserveCMYK: Erhält den CMYK-Farbraum
-jpegQuality: Gibt die JPEG-Qualitätsparameter an (0-12, entsprechend den Photoshop-Qualitäten)
-ResamplingMethod BiCubic/Lanczos/PSBicubic: Gibt das Resamplingverfahren an. PSBicubic ist ein Resamplingverfahren von Photoshop.
-resize
: Für den Parameter -resize können folgende Optionen konfiguriert werden:

  • X: Funktioniert ähnlich wie AEM. Beispiel: -resize 319.
  • WxH: Das Seitenverhältnis wird nicht beibehalten. Beispiel: -resize 319X319.
  • Wx: Legt die Breite fest und berechnet die Höhe mit Beibehaltung des Seitenverhältnisses. Beispiel: -resize 319x.
  • xH: Legt die Höhe fest und berechnet die Breite mit Beibehaltung des Seitenverhältnisses. Beispiel: -resize x319. 

-AllowUpsampling (Größenanpassung kleinerer Bilder)
-input <Dateiname>
-output <Dateiname>

Konfigurieren der Imaging Transcoding Library

  1. Konfigurieren Sie LD_LIBRARY_PATH

    • vi ~/.bash_profile
    • Fügen Sie export LD_LIBRARY_PATH=. hinzu
    • Speichern und beenden Sie.
  2. Rufen Sie den Wert von LD_LIBRARY_PATH mit dem folgenden Befehl ab:

    echo $LD_LIBRARY_PATH

    Prüfen Sie, ob der Wert für LD_LIBRARY_PATH auf „.“ festgelegt ist.

    Starten Sie die Sitzung neu, falls der Wert nicht auf „.“ festgelegt ist.

  3. Laden Sie das Paket mit der Imaging Transcoding Library herunter und installieren Sie es mit dem CRX-Paketmanager.

    AEM-Version

    Link zu Package Share

    Unterstützte Plattformen

    6.3

    Imaging Transcoding Library-Paket

    RHEL 7, CentOS7

    TBD

  4. Greifen Sie unter http://<AEM-Server>:<Port>/workflow auf die AEM-Workflowkonsole zu. 

  5. Öffnen Sie das Workflow-Modell DAM-Update-Asset.

  6. Öffnen Sie den Workflowprozessschritt Miniaturansichten verarbeiten und fügen Sie die MIME-Typen, für die der standardmäßige Prozess zum Generieren von Miniaturansichten übersprungen werden soll, zur Liste MIME-Typen überspringen hinzu. Wenn Sie z. B. Miniaturansichten für ein JPEG-Bild mit der Imaging Transcoding Library erstellen möchten, geben Sie in das Feld „MIME-Typen überspringen“ skip:image/jpeg ein.

    chlimage_1
  7. Navigieren Sie zur Registerkarte Webfähiges Bild und fügen Sie die MIME-Typen zur Liste zum Überspringen hinzu, für die Sie den standardmäßigen Generierungsprozess für Webausgaben überspringen möchten. Wenn Sie z. B. in Schritt 6 den MIME-Typ image/jpeg übersprungen haben, fügen Sie auf der Registerkarte „Webfähiges Bild“ image/jpeg zur Liste zum Überspringen hinzu.

    chlimage_1
  8. Ziehen Sie den SwitchEngine Handler aus dem Sidekick unter den Schritt Miniaturansichten verarbeiten.

    chlimage_1
  9. Öffnen Sie den Schritt SwitchEngine Handler. Fügen Sie auf der Registerkarte Argumente die MIME-Typen zur Liste MIME-Typen hinzu, die von der Imaging Transcoding Library verarbeitet werden sollen. Wenn Sie z. B. in Schritt 6 den MIME-Typ image/jpeg übersprungen haben, fügen Sie auf der Registerkarte Argumente „image/jpeg“ zur Liste MIME-Typen hinzu.

    chlimage_1
  10. Fügen Sie mithilfe der folgenden Verfahren Befehle zum SwitchEngine Handler hinzu:

    • Passen Sie die Parameter der festgelegten Befehle für Ihre Anforderungen an. Wenn Sie z. B. das Farbprofil Ihres JPEG-Bildes beibehalten möchten, fügen Sie die folgenden Befehle zur Liste Befehle hinzu:
    1. SWitchEngine -input ${file} -destMime PNG -resize 48  -output ${directory}cq5dam.thumbnail.48.48.png
    2. SWitchEngine -input ${file} -destMime PNG -resize 140x100  -output ${directory}cq5dam.thumbnail.140.100.png
    3. SWitchEngine -input ${file} -destMime PNG -resize 319  -output ${directory}cq5dam.thumbnail.319.319.png
    4. SWitchEngine -input ${file} -destMime JPEG -resize 1280 -preserveCMYK  -output ${directory}cq5dam.thumbnail.1280.1280.jpg
    chlimage_1
    • Generieren Sie mit einem einzelnen Befehl Miniaturansichten aus einer Zwischenausgabe. Die Zwischenausgabe dient als Quelle, um statische und Webausgaben zu generieren. Diese Methode ist schneller als die frühere Methode. Sie können mit dieser Methode jedoch keine benutzerdefinierten Parameter auf Miniaturen anwenden.
    chlimage_1

    Um Webausgaben zu generieren, konfigurieren Sie Parameter auf der Registerkarte Webfähiges Bild, wie im folgenden Bild gezeigt.

    chlimage_1
  11. Speichern Sie den Workflow.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie