Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Sie können entweder die Konfigurationen für den Opt-in-Assistenten ändern, die Sie während der Nutzung des Assistenten vorgenommen haben, oder Sie können die Integration mit Adobe Target manuell durchführen, ohne den Assistenten zu nutzen. 

Ändern der Konfigurationen für den Opt-in-Assistenten

Der Opt-in-Assistent, mit dem AEM mit Adobe Target integriert wird, erstellt automatisch eine Target-Cloud-Konfiguration mit dem Namen „Bereitgestellte Target-Konfiguration“. Außerdem erstellt der Assistent ein Target-Framework für die Cloud-Konfiguration mit dem Namen „Bereitgestelltes Target-Framework“. Sie können die Eigenschaften der Cloud-Konfiguration und des Frameworks bei Bedarf ändern.

Darüber hinaus können Sie Adobe Target auch als Quelle für die Berichterstellung für bestimmte Inhalte konfigurieren, indem Sie die „A4T-Analyse-Cloud-Konfiguration“ konfigurieren.

Navigieren Sie über Tools > Bereitstellung > Cloud zu Cloud-Services, um die Cloud-Konfiguration und das Framework zu ermitteln. (http://localhost:4502/libs/cq/core/content/tools/cloudservices.html)
Klicken oder tippen Sie unterhalb von Adobe Target auf Konfigurationen anzeigen.

Eigenschaften der bereitgestellten Target-Konfiguration

Die folgenden Eigenschaftswerte werden in der Cloud-Konfiguration „Bereitgestellte Target-Konfiguration“ verwendet, die vom Opt-in-Assistenten erstellt wird:

  • Client-Code: Wie im Opt-in-Assistenten eingegeben.
  • E-Mail: Wie im Opt-in-Assistenten eingegeben.
  • Kennwort: Wie im Opt-in-Assistenten eingegeben.
  • API-Typ: REST
  • Segmente aus Adobe Target synchronisieren: Ausgewählt 
  • Client-Bibliothek: mbox.js
  • DTM zur Bereitstellung der Client-Bibliothek verwenden: Nicht ausgewählt. Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie DTM oder ein anderes System für das Tag-Management nutzen, um die Datei „mbox.js“ oder „AT.js“ zu hosten. Adobe empfiehlt zum Bereitstellen der Bibliothek die Verwendung von DTM anstelle von AEM.
  • Benutzerdefinierte mbox.js: Keine Angabe, sodass die standardmäßige Datei „mbox.js“ verwendet wird. Geben Sie bei Bedarf eine benutzerdefinierte Version der Datei „mbox.js“ an. Sie wird nur angezeigt, wenn Sie „mbox.js“ ausgewählt haben.
  • Benutzerdefiniertes AT.js: Keine Angabe, sodass die standardmäßige Datei „AT.js“ verwendet wird. Geben Sie bei Bedarf eine benutzerdefinierte Version der Datei „AT.js“ an. Sie wird nur angezeigt, wenn Sie „AT.js“ ausgewählt haben.

Hinweis:

In AEM 6.3 können Sie die Target-Bibliotheksdatei AT.js auswählen. Dies ist eine neue Implementierungsbibliothek für Adobe Target, die sowohl für typische Web-Implementierungen als auch für Einzelseitenanwendungen ausgelegt ist. 

„AT.js“ bietet im Vergleich zur Bibliothek „mbox.js“ viele Verbesserungen, z. B.:

  • Verbesserte Seitenladezeiten für Web-Implementierungen
  • Verbesserte Sicherheit
  • Bessere Implementierungsoptionen für Einzelseitenanwendungen
  • „AT.js“ enthält die Komponenten, die in „target.js“ enthalten waren, sodass „target.js“ nicht mehr aufgerufen wird.

Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen für Target.

Eigenschaften von „Bereitgestelltes Target-Framework“

Das bereitgestellte Target-Framework, das vom Opt-in-Assistenten erstellt wird, ist für das Senden von Kontextdaten aus dem Profildatenspeicher konfiguriert. Die Datenelemente zu Alter und Geschlecht aus dem Speicher werden standardmäßig an Target gesendet. Es kann sein, dass für Ihre Lösung zusätzliche Parameter gesendet werden müssen. 

chlimage_1

Sie können das Framework so konfigurieren, dass zusätzliche Kontextinformationen an Target gesendet werden, wie unter Hinzufügen eines Target-Frameworks beschrieben.

Konfigurieren der A4T-Analyse-Cloud-Konfiguration

Sie können Adobe Target so konfigurieren, dass Adobe Analytics als Quelle für die Berichterstellung zu bestimmten Inhalten verwendet wird.

Hierfür müssen Sie angeben, mit welcher A4T-Cloud-Konfiguration Ihre Adobe Target-Cloud-Konfiguration verbunden werden soll:

  1. Navigieren Sie über AEM-Logo > Tools > Bereitstellung > Cloud-Services zu Cloud-Services

  2. Klicken Sie im Abschnitt Adobe Target auf Jetzt konfigurieren.

  3. Stellen Sie erneut eine Verbindung mit Ihrer Adobe Target-Konfiguration her.

  4. Wählen Sie im Dropdown-Menü A4T-Analyse-Cloud-Konfiguration das Framework aus.

    Hinweis:

    Es sind nur Analysekonfigurationen verfügbar, die für A4T aktiviert sind.

    Beim Konfigurieren von A4T mit AEM kann es vorkommen, dass der Eintrag „Konfigurationsverweis fehlt“ angezeigt wird. Gehen Sie wie folgt vor, um das Analyse-Framework auszuwählen:

    1. Navigieren Sie zu Tools > Allgemein > CRXDE Lite.
    2. Navigieren Sie zu /libs/cq/analytics/components/testandtargetpage/dialog/items/tabs/items/tab1_general/items/a4tAnalyticsConfig.
    3. Legen Sie die Eigenschaft disable auf false fest.
    4. Klicken oder tippen Sie auf Alle speichern.

    chlimage_1

    Klicken Sie auf OK. Beim Verwenden von Adobe Target für Inhalte können Sie die Quelle für die Berichterstellung auswählen.

Manuelles Integrieren mit Adobe Target

Sie können das Integrieren mit Adobe Target auch manuell durchführen, anstatt den Opt-in-Assistenten zu verwenden.

Hinweis:

Die Target-Bibliotheksdatei AT.js ist die neue Implementierungsbibliothek für Adobe Target. Sie ist sowohl auf typische Web-Implementierungen als auch auf Einzelseitenanwendungen ausgelegt. Adobe empfiehlt, anstelle von „mbox.js“ die Datei „AT.js“ als Client-Bibliothek zu verwenden.

„AT.js“ bietet im Vergleich zur Bibliothek „mbox.js“ viele Verbesserungen, z. B.:

  • Verbesserte Seitenladezeiten für Web-Implementierungen
  • Verbesserte Sicherheit
  • Bessere Implementierungsoptionen für Einzelseitenanwendungen
  • „AT.js“ enthält die Komponenten, die in „target.js“ enthalten waren, sodass „target.js“ nicht mehr aufgerufen wird.

Weitere Informationen finden Sie in den Versionshinweisen für Target.

Sie können im Dropdown-Menü Client-Bibliothek die Datei „AT.js“ oder „mbox.js“ auswählen.

Erstellen einer Target-Cloud-Konfiguration

Erstellen Sie eine Target-Cloud-Konfiguration, um für AEM die Interaktion mit Adobe Target zu ermöglichen. Zum Erstellen der Konfiguration geben Sie den Adobe Target-Client-Code und die Benutzeranmeldeinformationen an.

Sie erstellen die Target-Cloud-Konfiguration nur einmal, da Sie die Konfiguration mehreren AEM-Kampagnen zuordnen können. Erstellen Sie eine Konfiguration für jeden Client-Code, falls Sie über mehrere Adobe Target-Client-Codes verfügen.

Sie können die Cloud-Konfiguration so konfigurieren, dass Segmente aus Adobe Target synchronisiert werden. Wenn Sie die Synchronisierung aktivieren, werden die Segmente im Hintergrund aus Target importiert, sobald die Cloud-Konfiguration gespeichert wurde.

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um eine Target-Cloud-Konfiguration in AEM zu erstellen:

  1. Navigieren Sie über AEM-LogoTools > Bereitstellung > Cloud-Services zu Cloud-Services. (http://localhost:4502/libs/cq/core/content/tools/cloudservices.html)

    Die Übersichtsseite Adobe Marketing Cloud wird geöffnet.

  2. Klicken Sie im Abschnitt Adobe Target auf Jetzt konfigurieren.

  3. Im Dialogfeld Konfiguration erstellen:

    1. Geben Sie der Konfiguration einen Titel.
    2. Wählen Sie die Vorlage Adobe Target-Konfiguration.
    3. Klicken Sie auf Erstellen.

    Das Dialogfeld „Bearbeiten“ wird geöffnet. 

    chlimage_1

    Hinweis:

    Beim Konfigurieren von A4T mit AEM kann es vorkommen, dass der Eintrag „Konfigurationsverweis fehlt“ angezeigt wird. Gehen Sie wie folgt vor, um das Analyse-Framework auszuwählen:

    1. Navigieren Sie zu Tools > Allgemein > CRXDE Lite.
    2. Navigieren Sie zu /libs/cq/analytics/components/testandtargetpage/dialog/items/tabs/items/tab1_general/items/a4tAnalyticsConfig.
    3. Legen Sie die Eigenschaft disable auf false fest.
    4. Klicken oder tippen Sie auf Alle speichern.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Werte für diese Eigenschaften an. 

    • Client-Code: Der Client-Code des Target-Kontos.
    • E-Mail: Die E-Mail-Adresse des Target-Kontos.
    • Kennwort: Das Kennwort des Target-Kontos.
    • API-Typ: Entweder „REST“ oder „XML“.
    • A4T-Analyse-Cloud-Konfiguration: Wählen Sie die Analyse-Cloud-Konfiguration aus, die für Target-Aktivitätsziele und -metriken verwendet wird. Sie benötigen sie, wenn Sie Adobe Analytics als Quelle für die Berichterstellung für bestimmte Inhalte verwenden. Falls Ihre Cloud-Konfiguration nicht angezeigt wird, hilft Ihnen der Hinweis unter Konfigurieren der A4T-Analyse-Cloud-Konfiguration weiter.
    • Präzises Targeting verwenden: Dieses Kontrollkästchen ist standardmäßig aktiviert. Bei Aktivierung dieser Option wird für die Cloud-Service-Konfiguration gewartet, bis das Laden des Kontexts erfolgt ist, bevor der Inhalt geladen wird. Siehe Hinweis unten.
    • Segmente aus Adobe Target synchronisieren: Aktivieren Sie diese Option, um in Target definierte Segmente herunterzuladen und in AEM zu verwenden. Sie müssen diese Option auswählen, wenn die Eigenschaft „API-Typ“ auf „REST“ festgelegt ist, da Inline-Segmente nicht unterstützt werden und Sie immer Segmente aus Target verwenden müssen. (Beachten Sie, dass der AEM-Begriff „Segment“ hier dem Target-Begriff „Zielgruppe“ entspricht.)
    • Client-Bibliothek: Wählen Sie aus, ob Sie die Client-Bibliothek „mbox.js“ oder „AT.js“ verwenden möchten. 
    • DTM zur Bereitstellung der Client-Bibliothek verwenden: Aktivieren Sie diese Option, um entweder „AT.js“ oder „mbox.js“ über DTM oder ein anderes Tag-Management-System zu nutzen. Sie müssen die DTM-Integration konfigurieren, um diese Option verwenden zu können. Adobe empfiehlt zum Bereitstellen der Bibliothek die Verwendung von DTM anstelle von AEM.
    • Benutzerdefinierte mbox.js: Lassen Sie dieses Feld leer, wenn Sie das Feld „DTM“ aktiviert haben oder die standardmäßige Datei „mbox.js“ verwenden möchten. Alternativ hierzu können Sie Ihre benutzerdefinierte Datei „mbox.js“ hochladen. Sie wird nur angezeigt, wenn Sie „mbox.js“ ausgewählt haben.
    • Benutzerdefiniertes AT.js: Lassen Sie dieses Feld leer, wenn Sie das Feld „DTM“ aktiviert haben oder die standardmäßige Datei „AT.js“ verwenden möchten. Alternativ hierzu können Sie Ihre benutzerdefinierte Datei „AT.js“ hochladen. Sie wird nur angezeigt, wenn Sie „AT.js“ ausgewählt haben.

    Hinweis:

    Wenn Sie den Opt-in für den Adobe Target-Konfigurationsassistenten durchführen, wird die „präzise Zielgruppenerfassung“ aktiviert. 

    Präzise Zielgruppenerfassung bedeutet, dass für die Cloud-Service-Konfiguration gewartet wird, bis das Laden des Kontexts erfolgt ist, bevor der Inhalt geladen wird. Daher kann es in Bezug auf die Leistung bei der präzisen Zielgruppenerfassung zu einer Verzögerung von einigen Millisekunden kommen, bevor das Laden des Inhalts erfolgt.

    Die präzise Zielgruppenerfassung ist auf der Autoreninstanz immer aktiviert. Auf der Veröffentlichungsinstanz können Sie die präzise Zielgruppenerfassung aber global deaktivieren, indem Sie in der Cloud-Service-Konfiguration das Häkchen neben „Präzise Zielgruppenerfassung“ entfernen (http://localhost:4502/etc/cloudservices.html). Außerdem können Sie die präzise Zielgruppenerfassung unabhängig von Ihrer Einstellung in der Cloud-Service-Konfiguration auch für einzelne Komponenten ein- oder ausschalten.

    Wenn Sie Komponenten als Ziel bereits angegeben haben und diese Einstellung dann ändern, wirken sich Ihre Änderungen nicht auf diese Komponenten aus. Sie müssen alle Änderungen an dieser Komponente direkt vornehmen.

  5. Klicken Sie auf Mit Target verbinden, um die Verbindung mit Target zu initialisieren. Wenn die Verbindungsherstellung erfolgreich war, wird die Meldung Die Verbindung wurde hergestellt angezeigt. Klicken Sie in der Meldung auf OK und dann im Dialogfeld auf OK

    Falls Sie keine Verbindung mit Target herstellen können, helfen Ihnen die Informationen im Abschnitt zur Fehlerbehebung weiter.

Hinzufügen eines Target-Frameworks

Nachdem Sie die Target-Cloud-Konfiguration konfiguriert haben, können Sie ein Target-Framework hinzufügen. Das Framework identifiziert die Standardparameter, die von den verfügbaren ClientContext- oder ContextHub-Komponenten an Adobe Target gesendet werden. Target nutzt die Parameter, um die Segmente zu ermitteln, die für den aktuellen Kontext gelten.

Sie können für eine Target-Konfiguration mehrere Frameworks erstellen. Mehrere Frameworks sind nützlich, wenn Sie für unterschiedliche Abschnitte Ihrer Website jeweils einen anderen Parametersatz an Target senden müssen. Erstellen Sie ein Framework für jeden Parametersatz, der gesendet werden muss. Ordnen Sie die einzelnen Abschnitte Ihrer Website jeweils dem passenden Framework zu. Beachten Sie, dass für eine Webseite nur jeweils ein Framework verwendet werden kann.

  1. Klicken Sie auf der Seite für die Target-Konfiguration auf das Pluszeichen (+) neben „Verfügbare Frameworks“.

  2. Geben Sie im Dialogfeld „Framework erstellen“ einen Titel an, wählen Sie die Option Adobe Target-Framework und klicken Sie auf Erstellen.

    chlimage_1

    Die Framework-Seite wird geöffnet. Sidekick verfügt über Komponenten mit Informationen zu ClientContext oder ContextHub, die Sie zuordnen können.

    chlimage_1
  3. Ziehen Sie die ClientContext-Komponente mit den Daten, die Sie für die Zuordnung nutzen möchten, auf das Ablageziel. Alternativ hierzu können Sie die ContextHub-Store-Komponente auf das Framework ziehen.

    Hinweis:

    Bei der Zuordnung werden Parameter über einfache Zeichenfolgen an mbox übergeben. Es ist nicht möglich, Arrays aus ContextHub zuzuordnen.

    Ziehen Sie beispielsweise die Komponente Profildaten auf die Seite, um Profildaten zu Ihren Websitebesuchern zum Steuern Ihrer Target-Kampagne zu verwenden. Es werden die Profildatenvariablen angezeigt, die für die Zuordnung zu Target-Parametern verfügbar sind. 

    chlimage_1
  4. Wählen Sie die Variablen aus, die für das Adobe Target-System sichtbar sein sollen, indem Sie das Kontrollkästchen Freigeben in den entsprechenden Spalten auswählen.

    chlimage_1

    Hinweis:

    Parameter können nur in einer Richtung synchronisiert werden: von AEM nach Adobe Target.

Ihr Framework wird erstellt. Verwenden Sie die Sidekick-Option Framework aktivieren, um das Framework auf der Veröffentlichungsinstanz zu replizieren.

Zuordnen von Aktivitäten zur Target-Cloud-Konfiguration

Ordnen Sie Ihre AEM-Aktivitäten Ihrer Target-Cloud-Konfiguration zu, damit Sie die Aktivitäten in Adobe Target spiegeln können.

Hinweis:

Welche Aktivitätstypen zur Verfügung stehen, hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Bei Aktivierung der Option xt_only im Adobe Target-Mandanten (Client-Code), der auf AEM-Seite für die Verbindung zu Adobe Target verwendet wird, können Sie in AEM ausschließlich XT-Aktivitäten erstellen.
  • Ist die Option xt_only nicht im Adobe Target-Mandanten (Client-Code) aktiviert, können Sie in AEM sowohl XT- als auch A/B-Aktivitäten erstellen.

Zusätzlicher Hinweis: Bei der Option xt_only handelt es sich um eine Einstellung, die auf einen bestimmten Target-Mandanten (Clientcode) angewendet wird und nur in Adobe Target bearbeitet werden kann. Die Option kann nicht in AEM aktiviert oder deaktiviert werden.

Zuordnen des Target-Frameworks zu Ihrer Website

Nachdem Sie in AEM ein Target-Framework erstellt haben, können Sie dem Framework Ihre Webseiten zuordnen. Die als Ziel angegebenen Komponenten auf den Seiten senden die per Framework definierten Daten zu Tracking-Zwecken an Adobe Target.  (Siehe Content-Targeting.)

Wenn Sie dem Framework eine Seite zuordnen, erben die untergeordneten Seiten die Zuordnung.

  1. Navigieren Sie in der Sites-Konsole zu der Website, die Sie konfigurieren möchten.

  2. Wählen Sie über Schnellaktionen oder den Auswahlmodus die Option Eigenschaften anzeigen.

  3. Wählen Sie die Registerkarte Cloud-Services.

  4. Klicken oder tippen Sie auf Bearbeiten.

  5. Klicken oder tippen Sie unter Cloud-Service-Konfigurationen auf Konfiguration hinzufügen und wählen Sie Adobe Target aus.

    chlimage_1
  6. Wählen Sie das gewünschten Framework unter Konfigurationsverweis aus.

    Hinweis:

    Achten Sie darauf, dass Sie das von Ihnen erstellte Framework und nicht die Target-Cloud-Konfiguration auswählen, unter der die Erstellung durchgeführt wurde.

  7. Klicken oder tippen Sie auf Fertig.

  8. Aktivieren Sie die Stammseite der Website, um sie auf dem Veröffentlichungsserver zu replizieren. (Siehe Veröffentlichen von Seiten.)

    Hinweis:

    Falls das Framework, das Sie an die Seite angefügt haben, noch nicht aktiviert war, wird ein Assistent geöffnet, mit dem Sie hierfür die Veröffentlichung durchführen können.

Durchführen der Fehlerbehebung für Target-Verbindungsprobleme

Führen Sie die folgenden Aufgaben aus, um Probleme zu behandeln, die bei der Verbindungsherstellung mit Target auftreten:

  • Stellen Sie sicher, dass die von Ihnen angegebenen Benutzeranmeldeinformationen korrekt sind.
  • Vergewissern Sie sich, dass die AEM-Instanz eine Verbindung mit dem Target-Server herstellen kann. Achten Sie beispielsweise darauf, dass Firewallregeln nicht zu einer Blockierung von ausgehenden AEM-Verbindungen führen oder dass AEM für die Verwendung erforderlicher Proxys konfiguriert ist. 
  • Suchen Sie im AEM-Fehlerprotokoll nach hilfreichen Meldungen. Die Datei „error.log“ ist im Verzeichnis crx-quickstart/logs enthalten, in dem AEM installiert ist.
  • Beim Bearbeiten der Aktivität in Adobe Target zeigt die URL auf „localhost“. Umgehen Sie dies, indem Sie den AEM-Externalizer auf die richtige URL festlegen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie