Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Als Teil von Adobe Marketing Cloud ermöglicht Adobe Target Ihnen die Steigerung der Inhaltsrelevanz durch Targeting und Messungen über alle Kanäle hinweg. Adobe Target wird von Marketing-Experten genutzt, um Online-Tests zu entwerfen und auszuführen, in kurzer Zeit Zielgruppensegmente zu erstellen (anhand des Verhaltens) und das Targeting für Inhalte und Onlineerlebnisse zu automatisieren. AEM hat den Targeting-Workflow übernommen, der in Adobe Target Standard verwendet wird. Wenn Sie Target verwenden, sind Sie mit der Targeting-Bearbeitungsumgebung in AEM vertraut. 

Integrieren Sie Ihre AEM-Sites in Adobe Target, um den Inhalt auf Ihren Seiten zu personalisieren:

  • Implementieren Sie das Inhalts-Targeting.
  • Verwenden Sie Target-Zielgruppen, um personalisierte Erlebnisse zu erstellen.
  • Übermitteln Sie Kontextdaten an Target, wenn Besucher mit Ihren Seiten interagieren.
  • Verfolgen Sie Konvertierungsraten nach.

Führen Sie zur Integration in Target die folgenden Aufgaben durch:

  1. Führen Sie vorbereitende Aufgaben durch: Registrieren Sie sich bei Adobe Target und konfigurieren Sie bestimmte Aspekte der AEM-Autoreninstanz. Ihre Adobe Target-Konto muss mindestens über Berechtigungen auf der Ebene Genehmigende Person verfügen. Darüber hinaus müssen Sie die Aktivitätseinstellungen auf dem Veröffentlichungsknoten so sichern, dass sie für Benutzer nicht zugänglich sind.
  2. Willigen Sie in Adobe Target ein: Der Opt-in-Assistent nutzt Ihre Target-Kontoinformationen und erstellt eine Adobe Target-Cloud-Konfiguration sowie ein Target-Framework. Darüber hinaus verknüpft der Assistent Ihre Sites mit dem Target-Framework. Wenn der Assistent keine Verbindung zu Target herstellen kann, finden Sie im Abschnitt Fehlerbehebung im Hinblick auf die Verbindung weitere Informationen.
  3. Ändern Sie die standardmäßigen Cloud-Konfigurationen: Falls erforderlich, ändern Sie die Cloud-Konfiguration und das vom Opt-in-Assistenten erstellte Framework. Ändern Sie zum Beispiel das Framework, um zusätzliche Kontextdaten an Target zu senden. Wenn Sie Adobe Analytics als eine Berichterstellungsquelle für Adobe Target verwenden möchten, müssen Sie die Cloud-Konfiguration so ändern, dass Sie auf die A4T-Konfiguration verweist.
  4. Konfigurieren Sie die Aktivitäten: Verknüpfen Sie Ihre Aktivitäten mit der Target-Cloud-Konfiguration.

Siehe auch Integrieren von AEM in Adobe Target und Adobe Analytics mithilfe von DTM.

Hinweis:

Wenn Sie Target mit einer benutzerdefinierten Proxy-Konfiguration verwenden, müssen Sie beide HTTP-Client-Proxy-Konfigurationen vornehmen, da manche Funktionen von AEM 3.x-APIs verwenden und andere wiederum 4.x-APIs:

Vorsicht:

Sie müssen den Aktivitätseinstellungsknoten cq:ActivitySettings auf der Veröffentlichungsinstanz sichern, sodass dieser für normale Benutzer nicht zugänglich ist. Der Aktivitätseinstellungsknoten sollte ausschließlich für den Dienst zur Verfügung stehen, mit dem die Aktivitätssynchronisierung mit Adobe Target durchgeführt wird.

Detaillierte Informationen finden Sie unter Voraussetzungen für die Integration in Adobe Target.

Wenn die Integration abgeschlossen ist, können Sie gezielte Inhalte verfassen, die Besucherdaten an Adobe Target senden. Beachten Sie, dass Seitenkomponenten einen spezifischen Code für die Aktivierung des Inhalts-Targetings benötigen. (Siehe Entwicklung im Hinblick auf gezielte Inhalte.)

Hinweis:

Wenn Sie eine Komponente in AEM Author anvisieren, führt die Komponente eine Reihe von serverseitigen Aufrufen an Adobe Target durch, um die Kampagne zu registrieren, Angebote einzurichten und Adobe Target-Segmente abzurufen (falls konfiguriert). Es werden keine serverseitigen Aufrufe von AEM Publish an Adobe Target vorgenommen.

Quellen für Hintergrundinformationen

Die Integration von AEM in Adobe Target erfordert Kenntnisse zu Adobe Target, AEM-Aktivitätenmanagement und AEM-Zielgruppenmanagement. Sie sollten mit den folgenden Informationen vertraut sein:

Hinweis:

Bei der Arbeit mit Adobe Target ist Folgendes die maximal zulässige Anzahl an Artefakten innerhalb einer Kampagne:

  • 50 Positionen
  • 2.000 Erlebnisse
  • 50 Metriken
  • 50 Berichtssegmente

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie