Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Die Workflow-Konsole stellt mehrere Tools für die Verwaltung von Workflow-Instanzen bereit, um sicherzustellen, dass sie wie erwartet ausgeführt werden.

Hinweis:

Die JMX-Konsole stellt zusätzliche Workflow-Wartungsvorgänge bereit.

Für die Verwaltung Ihrer Workflows steht eine Reihe von Konsolen bereit. Verwenden Sie die globale Navigation, um den Bereich Tools zu öffnen, und wählen Sie dann Workflow aus:

  • Modelle: Workflow-Definitionen verwalten
  • Instanzen: Laufende Workflow-Instanzen anzeigen und verwalten
  • Starter: Launches von Workflows verwalten
  • Archiv: Protokoll der erfolgreich abgeschlossenen Workflows anzeigen
  • Fehler: Protokoll der mit Fehlern abgeschlossenen Workflows anzeigen

Überwachen des Status von Workflow-Instanzen

  1. Wählen Sie über die Navigation Tools und dann Workflow aus. 

  2. Wählen Sie Instanzen aus, um die Liste der aktuell ausgeführten Workflow-Instanzen anzuzeigen.

    WF-96
  3. Wählen Sie ein spezifisches Element und dann Offener Verlauf aus, um mehr Details zu sehen:

    WF-97

Aussetzen, Fortsetzen und Beenden einer Workflow-Instanz

  1. Wählen Sie über die Navigation Tools und dann Workflow aus. 

  2. Wählen Sie Instanzen aus, um die Liste der aktuell ausgeführten Workflow-Instanzen anzuzeigen.

    WF-96
  3. Wählen Sie ein spezifisches Element aus und verwenden Sie dann je nachdem Beenden, Aussetzen oder Fortsetzen. Eine Bestätigung und/oder weitere Details sind erforderlich:

    WF-97

Anzeigen archivierter Workflows

  1. Wählen Sie über die Navigation Tools und dann Workflow aus. 

  2. Wählen Sie Archiv aus, um die Liste der erfolgreich abgeschlossenen Workflow-Instanzen anzuzeigen.

    WF-98

    Hinweis:

    Der Abbruchstatus wird als erfolgreiches Beenden betrachtet, da er infolge der Benutzeraktion auftritt, wie zum Beispiel:

    • nach der Verwendung der Aktion Beenden oder
    • wenn eine von einem Workflow betroffene Seite (erzwungenermaßen) gelöscht wird, wird der Workflow beendet

  3. Wählen Sie ein spezifisches Element und dann Offener Verlauf aus, um mehr Details zu sehen:

    WF-99

Beheben von Workflow-Instanzfehlern

Schlägt ein Workflow fehl, ermöglicht Ihnen AEM mit der Fehler-Konsole die Untersuchung und das Ergreifen entsprechender Maßnahmen, sobald die ursprüngliche Ursache behoben wurde:

  • Fehlerdetails
    Ein Fenster mit der Fehlermeldung, dem Schritt und dem Fehlerstapel wird angezeigt.
  • Offener Verlauf
    Die Details des Workflow-Verlaufs werden angezeigt.
  • Schritt erneut ausführen
    Hierdurch wird die Komponenteninstanz „Skriptschritt“ erneut ausgeführt. Verwenden Sie den Befehl „Schritt erneut ausführen“, nachdem Sie die Ursache des ursprünglichen Fehlers behoben haben. Wiederholen Sie zum Beispiel den Schritt nach der Behebung eines Bugs in dem Skript, das vom Prozessschritt ausgeführt wird.
  • Beenden
    Beenden Sie den Workflow, wenn der Fehler eine nicht mit dem Workflow zu vereinbarende Situation verursacht hat. So kann der Workflow beispielsweise von Umgebungsbedingungen abhängen, wie zum Beispiel von Informationen im Repository, die nicht mehr für die Workflow-Instanz gelten.
  • Beenden und erneut versuchen
    Dies hat ähnliche Auswirkungen wie Beenden, außer dass eine neue Workflow-Instanz mit der ursprünglichen Nutzlast und Beschreibung sowie dem ursprünglichen Titel gestartet wird.

Setzen Sie den Workflow anschließend zur Untersuchung von Fehlern fort oder beenden Sie ihn. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  1. Wählen Sie über die Navigation Tools und dann Workflow aus. 

  2. Wählen Sie Fehler aus, um die Liste der Workflow-Instanzen anzuzeigen, die nicht erfolgreich abgeschlossen wurden.

  3. Wählen Sie ein spezifisches Element und dann die entsprechende Aktion aus:

    WF-47

Regelmäßiges Bereinigen von Workflow-Instanzen

Die Minimierung der Anzahl von Workflow-Instanzen steigert die Leistung der Workflow-Engine, sodass Sie regelmäßig abgeschlossene oder laufende Workflow-Instanzen aus dem Repository löschen können. 

Konfigurieren Sie die Adobe Granite Workflow-Bereinigungskonfiguration, um Workflow-Instanzen je nach ihrem Alter und Status zu löschen. Darüber hinaus können Sie Workflow-Instanzen aller Modelle oder eines bestimmten Modells löschen.

Sie können auch mehrere Konfigurationen des Dienstes erstellen, um Workflow-Instanzen zu löschen, die andere Kriterien erfüllen. Erstellen Sie zum Beispiel eine Konfiguration, mit der die Instanzen eines bestimmten Workflow-Modells gelöscht werden, wenn sie bedeutend länger als erwartet ausgeführt werden. Erstellen Sie eine weitere Konfiguration, die alle abgeschlossenen Workflows nach einer bestimmten Anzahl von Tagen löscht, um die Größe des Repositorys zu minimieren.

Zum Konfigurieren des Dienstes können Sie die Web-Konsole verwenden oder eine OSGi-Konfiguration zum Repository hinzufügen. In der folgenden Tabelle sind die Eigenschaften beschrieben, die Sie für jede Methode benötigen. 

Hinweis:

Für das Hinzufügen der Konfiguration zum Repository lautet die Service-PID:

    com.adobe.granite.workflow.purge.Scheduler

Da der Dienst ein Factory-Dienst ist, erfordert der Name des Knotens sling:OsgiConfig einen ein Kennungssuffix, wie zum Beispiel:

    com.adobe.granite.workflow.purge.Scheduler-myidentifier

Eigenschaftsname (Web-Konsole) OSGi-Eigenschaftsname Beschreibung
Auftragsname scheduledpurge.name Dies ist ein beschreibender Name für die geplante Bereinigung.
Workflow-Status scheduledpurge.workflowStatus

Dies ist der Status der zu bereinigenden Workflow-Instanz. Die folgenden Werte sind gültig:

  • ABGESCHLOSSEN: Abgeschlossene Workflow-Instanzen werden gelöscht.
  • WIRD AUSGEFÜHRT: Aktuell ausgeführte Workflow-Instanzen werden gelöscht.
Zu bereinigende Modelle scheduledpurge.modelIds

Dies ist die ID der zu bereinigenden Workflow-Modelle. Die ID ist der Pfad zum Modellknoten, wie zum Beispiel:
/conf/global/settings/workflow/models/dam/update_asset/jcr:content/model
Geben Sie keinen Wert zur Bereinigung der Instanzen aller Workflow-Modelle ein.

Klicken Sie zum Angeben mehrerer Modelle stattdessen auf die „+“-Schaltfläche innerhalb der Web-Konsole. 

Workflow-Alter scheduledpurge.daysold Dies gibt das Alter der zu bereinigenden Workflow-Instanz in Tagen an.

Einstellen der maximalen Größe des Posteingangs

Sie können die maximale Größe des Posteingangs durch die Konfiguration des Adobe Granite Workflow-Diensts mithilfe der Web-Konsole oder durch das Hinzufügen einer OSGi-Konfiguration zum Repository einstellen. In der folgenden Tabelle ist die Eigenschaft beschrieben, die Sie für jede Methode konfigurieren. 

Hinweis:

Für das Hinzufügen der Konfiguration zum Repository lautet die Service-PID:

    com.adobe.granite.workflow.core.WorkflowSessionFactory.

Eigenschaftsname (Web-Konsole) OSGi-Eigenschaftsname
Max. Größe für Posteingangsabfrage granite.workflow.inboxQuerySize

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie