Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Was ist AEM Screens?

AEM (Adobe Experience Manager) Screens ist Lösung für digitale Displays, mit der Sie dynamische und interaktive digitale Erlebnisse und Interaktionen unter Verwendung einer digitalen Marketingplattform auf unterschiedlichen Bildschirmen veröffentlichen können.

Nutzen Sie den Schnellstart für AEM Screens für einen schnellen Einstieg in die einfach zu nutzende Lösung für digitale Displays.

Überblick

AEM Screens setzt auf der soliden Basis von AEM Sites auf und ermöglicht es Marketern und IT-Fachleuten, Erlebnisse auf mehreren digitalen Bildschirmen zu erstellen und zu verwalten, die im Ladengeschäft eine Marke bewerben und die Nachfrage ankurbeln können. Durch die Integration von AEM Screens mit Sites können Sie bereits vorhandene Inhalte wiederverwenden und eine kohärente und konsistente Kundenlösung bereitstellen. Dadurch entsteht ein optimierter Arbeitsablauf, mit dem digitale Erlebnisse entwickelt werden können, die äußerst kostengünstig und optimal nutzbar sind. Zusätzlich können Sie damit die Markenwahrnehmung stärken und Entscheidungen beeinflussen, was zusätzliche Käufe und Interaktionen zur Folge hat.

AEM Screens ist eine leistungsstarke webbasierte Lösung, mit der Sie digitale Menüs, Produktempfehlungen und ansprechende Hintergrundbilder erstellen können. Damit können Sie die Kundeninteraktion steigern und einheitliche, nützliche Markenerlebnisse an physischen Orten, wie Geschäften, Hotels, Banken, Gesundheits- und Bildungseinrichtungen und vielen mehr, bereitstellen – und das alles über dieselbe AEM-Plattform. Screens kann für eine große Anzahl einzigartiger Anwendungen eingesetzt werden, wie etwa für interaktive Anzeigen, Orientierungssysteme und Branding. Zusätzlich kann je nach Domäne eine bestimmte Atmosphäre für Kunden und Mitarbeiter geschaffen werden. 

Das Erstellen und Verwalten einer Anwendung mithilfe von Screens ist einfach und intuitiv. Eine Anwendung hostet die Webseiten, die von Kunden oder Implementierungspartnern für AEM Screens erstellt wurden. In Speicherorten wird die vordefinierte Hierarchie verwaltet. Hier sind auch die Displays enthalten. Jede Anzeige verfügt über ein Dashboard, auf dem unterschiedliche angeschlossene Geräte und Bildschirme zu sehen sind. Der Inhalt für AEM Screens wird in Kanälen verwaltet. Mit dem AEM Screens Player wird der auf Kanälen vorhandene Inhalt auf Displays dargestellt.

Die Schlüsselbegriffe in Zusammenhang mit AEM Screens werden im Glossar erklärt.

Architektur von Screens Player

Das folgende Diagramm zeigt die allgemeine Architektur von AEM Screens Player:

chlimage_1

Erstellen eines Erlebnisses für digitale Displays in fünf Minuten

In Schnellstart für AEM Screens finden Sie eine Anleitung zum Erstellen eines Screens-Demoprojekts und zum Veröffentlichen Ihres Inhalts in Screens Player.

Beginnen eines neuen AEM Screens-Projekts

Für den Start eines neuen Erlebnisses für digitale Displays müssen mehrere Personen mit unterschiedlichen Rollen zusammenarbeiten. Die folgenden Rollen bieten einen Ausgangspunkt für die Erstellung eines neuen Screens-Projekts:

In der folgenden Abbildung werden die beteiligten Personen und ihre Rollen für AEM Screens definiert.

Personen und ihre Rollen für AEM Screens

Hinweis:

Wenn Sie darüber hinaus verschiedene Aufgabenbereiche der jeweiligen Rollen anzeigen möchten, klicken Sie auf die oben genannten Personen.

Beim Erstellen eines neuen Projekts können sich abhängig von Ihren Organisations- und Geschäftsanforderungen verschiedene Funktionen überschneiden. Die folgenden Ressourcen bieten Ihnen detaillierte Anleitungen zur Erstellung und Verwaltung von AEM Screens-Projekten:

  1. Screens installieren und konfigurieren
  2. Erstellen von Screens-Projekten
  3. Zuweisen von Geräten
  4. Verwalten von Kanälen
  5. Verwalten von Orten
  6. Verwalten von Anzeigen
  7. Kanäle zuweisen
  8. Screens überwachen und Fehler beheben

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie