Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Die klassische Benutzeroberfläche nutzt ExtJS, um Widgets zu erstellen, die das Erscheinungsbild der Komponenten angeben. Aufgrund der Struktur dieses Widgets gibt es einige Unterschiede zwischen der Interaktion von Komponenten mit der klassischen Benutzeroberfläche und mit der Touch-optimierten Benutzeroberfläche.

Hinweis:

Die klassische Benutzeroberfläche und die Touch-optimierte Benutzeroberfläche haben viele Aspekte der Komponentenentwicklung gemeinsam. Lesen Sie daher AEM-Komponenten – die Grundlagen vor dieser Seite, die die spezifischen Eigenschaften der klassischen Benutzeroberfläche behandelt.

Hinweis:

Auch wenn die HTML Template Language (HTL) und JSP beide für die Entwicklung von Komponenten für die klassische Benutzeroberfläche verwendet werden können, ist auf dieser Seite nur die Entwicklung mit JSP abgebildet. Dies liegt einzig an der Historie der Verwendung von JSP für die klassische Benutzeroberfläche.

HTL ist jetzt die empfohlene Skriptsprache für AEM. Unter HTL und unter Entwickeln von AEM-Komponenten können Sie die Methoden vergleichen.

Struktur

Die grundlegende Struktur einer Komponente wird auf der Seite AEM-Komponenten – die Grundlagen behandelt, die für Touch-optimierte und klassische Benutzeroberflächen gelten. Auch wenn Sie die Einstellungen für die Touch-optimierte Benutzeroberfläche in Ihrer neuen Komponente nicht verwenden müssen, ist es möglicherweise hilfreich, diese beim Vererben aus vorhandenen Komponenten zu beachten.

JSP-Skripte

JSP-Skripte oder -Servlets können verwendet werden, um Komponenten zu rendern. Gemäß den Anforderungsverarbeitungsregeln von Sling lautet der Name für das Standardskript:

<Komponentenname>.jsp

global.jsp

Die JSP-Skriptdatei global.jsp wird verwendet, um allen JSP-Skriptdateien, die zum Rendern einer Komponente verwendet werden, schnellen Zugriff auf bestimmte Objekte (d. h. Zugriff auf Inhalte) bereitzustellen.

Daher muss global.jsp in jedem JSP-Skript enthalten sein, das Komponenten rendert, bei dem mindestens ein in global.jsp bereitgestelltes Objekt verwendet wird.

Der Speicherort der standardmäßigen global.jsp ist:

/libs/foundation/global.jsp

Hinweis:

Der Pfad /libs/wcm/global.jsp, der von den Versionen CQ 5.3 und früheren Versionen verwendet wurde, ist mittlerweile veraltet.

Funktion von global.jsp, verwendeten APIs und Taglibs

Im Folgenden sind die wichtigsten Objekte aufgelistet, die die standardmäßige global.jsp bereitstellt:

Zusammenfassung:

  • <cq:defineObjects />
    • slingRequest – das umschlossene Anforderungsobjekt (SlingHttpServletRequest).
    • slingResponse – das umschlossene Antwortobjekt (SlingHttpServletResponse).
    • resource – das Sling-Ressourcenobjekt (slingRequest.getResource();).
    • resourceResolver – das Sling Resource Resolver-Objekt (slingRequest.getResoucreResolver();).
    • currentNode – der aufgelöste JCR-Knoten für die Anforderung.
    • log – der standardmäßige Logger ().
    • sling – der Sling-Skript-Assistent.
    • properties – die Eigenschaften der betreffenden Ressource (resource.adaptTo(ValueMap.class);).
    • pageProperties – die Eigenschaften der Seite der betreffenden Ressource.
    • pageManager – der Seitenmanager für den Zugriff auf AEM-Inhalts-Seiten (resourceResolver.adaptTo(PageManager.class);).
    • component – das Komponentenobjekt der aktuellen AEM-Komponente.
    • designer – das Designer-Objekt zum Abrufen von Design-Informationen (resourceResolver.adaptTo(Designer.class);).
    • currentDesign – das Design der betreffenden Ressource.
    • currentStyle – der Stil der betreffenden Ressource.

Zugreifen auf Inhalte

Es gibt drei Methoden für den Zugriff auf Inhalte in AEM WCM:

  • über das Eigenschaftenobjekt, das in global.jsp eingeführt wurde:
    Das Eigenschaftenobjekt ist eine Instanz einer ValueMap (siehe Sling-API) und enthält alle Eigenschaften der aktuellen Ressource.
    Beispiel: String pageTitle = properties.get("jcr:title", "no title"); wird im Renderskript einer Seitenkomponente verwendet.
    Beispiel: String paragraphTitle = properties.get("jcr:title", "no title"); wird im Renderskript einer standardmäßigen Absatzkomponente verwendet.
  • über das currentPage-Objekt, das in global.jsp eingeführt wurde:
    Das currentPage-Objekt ist eine Instanz einer Seite (siehe AEM-API). Die Seitenklasse bietet verschiedene Methoden, um auf Inhalte zuzugreifen.
    Beispiel: String pageTitle = currentPage.getTitle();
  • über das currentNode-Objekt, das in global.jsp eingeführt wurde:
    Das currentNode-Objekt ist eine Instanz eines Knotens (siehe JCR-API). Die Eigenschaften eines Knotens können über die getProperty()-Methode aufgerufen werden.
    Beispiel: String pageTitle = currentNode.getProperty("jcr:title");

JSP-Tag-Bibliotheken

Die Tag-Bibliotheken von CQ und Sling verleihen Ihnen Zugriff auf spezifische Funktionen für die Verwendung im JSP-Skript der Vorlagen und Komponenten.

Weitere Informationen finden Sie im Dokument Tag-Bibliotheken

Verwendung clientseitiger HTML-Bibliotheken

Moderne Websites beruhen in hohem Maße auf der clientseitigen Verarbeitung durch einen komplexen JavaScript- und CSS-Code. Die Organisation und Optimierung der Bereitstellung dieses Codes kann äußerst kompliziert sein.

Um dieses Problem zu beheben, stellt AEM clientseitige Bibliotheksordner bereit, mit denen Sie Ihren clientseitigen Code im Repository speichern, ihn in Kategorien organisieren und definieren können, wann und wie jede Code-Kategorie dem Client bereitgestellt werden soll. Das clientseitige Bibliotheksystem übernimmt dann das Herstellen der richtigen Links auf der endgültigen Webseite, um den korrekten Code zu laden.

Weitere Informationen finden Sie im Dokument Verwendung clientseitiger HTML-Bibliotheken.

Dialogfeld

Ihre Komponente benötigt ein Dialogfeld für Autoren, um Inhalte hinzuzufügen und zu konfigurieren.

Weitere Details finden Sie unter AEM-Komponenten – die Grundlagen.

Konfigurieren des Bearbeitungsverhaltens

Sie können das Bearbeitungsverhalten einer Komponente konfigurieren. Hierzu zählen Attribute, wie für die Komponente verfügbare Aktionen, Eigenschaften des Editors für die Bearbeitung im Kontext und die Listener, die im Zusammenhang mit den Ereignissen der Komponente stehen. Die Konfiguration ist für die Touch-optimierte und die klassische Benutzeroberfläche dieselbe, auch wenn bestimmte, spezifische Unterschiede bestehen.

Das Bearbeitungsverhalten einer Komponente wird konfiguriert, indem ein Konten cq:editConfig vom Typ cq:EditConfig unter dem Komponentenknoten (vom Typ cq:Component) hinzugefügt wird und indem spezifische Eigenschaften und untergeordnete Knoten hinzugefügt werden. 

Verwenden und Erweitern von ExtJS-Widgets

Weitere Details finden Sie unter Verwenden und Erweitern von ExtJS-Widgets.

Verwenden von xtypes für ExtJS-Widgets

Weitere Details finden Sie unter Verwenden von xtypes.

Entwickeln neuer Komponenten

Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie Ihre eigenen Komponenten erstellen und diese dem Absatzsystem hinzufügen.

Eine schnelle Möglichkeit für den Einstieg ist das Kopieren einer vorhandenen Komponente und das anschließende Vornehmen der gewünschten Änderungen.

Ein Beispiel für die Entwicklung einer Komponente wird detailliert unter Erweitern der Text- und Bildkomponente – ein Beispiel beschrieben.

Entwickeln einer neuen Komponente (vorhandene Komponente anpassen)

Um neue Komponenten für AEM basierend auf einer vorhandenen Komponente zu entwickeln, können Sie die Komponente kopieren, eine JavaScript-Datei für die neue Komponente erstellen und sie an einem Ort speichern, auf den AEM zugreifen kann (siehe auch Anpassen von Komponenten und anderen Elementen):

  1. Verwenden Sie CRXDE Lite und erstellen Sie einen neuen Komponentenordner unter:

    /apps/<meinProjekt>/components/<meineKomponente>

    Erstellen Sie die Knotenstruktur wie in den Bibliotheken neu und kopieren Sie dann die Definition einer vorhandenen Komponente, wie etwa die Textkomponente. Um beispielsweise die Textkomponente anzupassen, kopieren Sie diese

    • von /libs/foundation/components/text
    • nach /apps/myProject/components/text
  2. Ändern Sie jcr:title, um den neuen Namen anzugeben.

  3. Öffnen Sie den neuen Komponentenordner und nehmen Sie die erforderlichen Änderungen vor. Löschen Sie zudem alle irrelevanten Informationen im Ordner.

    Sie können Änderungen vornehmen, wie etwa:

    • Hinzufügen eines neuen Felds im Dialogfeld
      • cq:dialog – Dialogfeld für die Touch-optimierte Benutzeroberfläche
      • dialog – Dialogfeld für die klassische Benutzeroberfläche
    • Ersetzen der JSP-Datei (Benennen Sie sie nach Ihrer neuen Komponente.)
    • oder vollständiges Überarbeiten der gesamten Komponente, falls gewünscht

    Beispiel: Wenn Sie eine Kopie der standardmäßigen Textkomponente erstellen, können Sie dem Dialogfeld ein zusätzliches Feld hinzufügen und dann die JSP-Datei aktualisieren, damit die hier vorgenommenen Eingaben verarbeitet werden.

    Hinweis:

    Eine Komponente für:

    • Die Touch-optimierte Benutzeroberfläche verwendet Granite-Komponenten
    • Die klassische Benutzeroberfläche verwendet ExtJS-Widgets

    Hinweis:

    Ein Dialogfeld, das für die klassische Benutzeroberfläche definiert ist, funktioniert auf der Touch-optimierten Benutzeroberfläche.

    Ein Dialogfeld, das für die Touch-optimierte Benutzeroberfläche definiert ist, funktioniert auf der klassischen Benutzeroberfläche nicht.

    Abhängig von Ihrer Instanz und der Autorenumgebung können Sie beide Arten eines Dialogfelds für Ihre Komponente definieren.

  4. Einer der folgenden Knoten muss vorhanden und ordnungsgemäß initialisiert sein, damit die neue Komponente angezeigt wird:

    • cq:dialog – Dialogfeld für die Touch-optimierte Benutzeroberfläche
    • dialog – Dialogfeld für die klassische Benutzeroberfläche
    • cq:editConfig – Verhalten von Komponenten in der Bearbeitungsumgebung (z. B Ziehen und Ablegen)
    • design_dialog – Dialogfeld für den Designmodus (nur klassische Benutzeroberfläche)
  5. Aktivieren Sie die neue Komponente in Ihrem Absatzsystem anhand folgender Optionen:

    • Verwenden von CRXDE Lite zum Hinzufügen des Werts <Pfad-zur-Komponente> (Beispiel: /apps/geometrixx/components/myComponent) zu den Eigenschaftenkomponenten des Knotens /etc/designs/geometrixx/jcr:content/contentpage/par
    • Beachten der Anweisungen in Hinzufügen neuer Komponenten zu Absatzsystemen
  6. Öffnen Sie in AEM WCM auf Ihrer Website eine Seite und fügen Sie einen neuen Absatz vom gerade erstellten Typ ein, um zu gewährleisten, dass die Komponente ordnungsgemäß funktioniert.

Hinweis:

Zum Anzeigen von Zeitstatistiken für das Laden von Seiten verwenden Sie Strg-Umschalt-U, wobei in der URL der Wert ?debugClientLibs=true festgelegt ist.

Hinzufügen einer neuen Komponente zum Absatzsystem (Designmodus)

Nach dem Entwickeln der Komponente fügen Sie sie dem Absatzsystem hinzu. Autoren können dadurch die Komponente auswählen und verwenden, wenn sie eine Seite bearbeiten.

  1. Rufen Sie eine Seite in Ihrer Autorenumgebung auf, die das Absatzsystem verwendet, beispielsweise <Inhaltspfad>/Test.html.

  2. Wechseln Sie auf eine der folgenden Arten zum Designmodus:

    • Hinzufügen von ?wcmmode=design am Ende der URL und erneutes Aufrufen. Beispiel:
      <Kontextpfad>/ Test.html?wcmmode=design
    • Klicken auf „Design“ im Sidekick

    Sie befinden sich jetzt im Designmodus und können das Absatzsystem bearbeiten.

  3. Klicken Sie auf „Bearbeiten“.

    Eine Liste von Komponenten, die zum Absatzsystem gehören, wird angezeigt. Ihre neue Komponente ist jetzt auch aufgeführt.

    Die Komponenten können aktiviert (oder deaktiviert) werden, um zu bestimmen, welche dem Verfasser beim Bearbeiten einer Seite angeboten werden.

  4. Aktivieren Sie Ihre Komponente, kehren Sie dann wieder in den normalen Bearbeitungsmodus zurück, um zu bestätigen, dass sie zur Nutzung verfügbar ist.

Erweitern der Text- und der Bildkomponente – ein Beispiel

Dieser Abschnitt bietet ein Beispiel dazu, wie die weithin verwendete, standardmäßige Text- und Bildkomponente um eine konfigurierbare Bildplatzierungsfunktion erweitert wird.

Die Erweiterung der Text- und Bildkomponente ermöglicht Editoren die Nutzung sämtlicher vorhandener Funktionen der Komponente sowie zusätzlich die Möglichkeit, die Platzierung des Bilds festzulegen:

  • Auf der linken Seite des Texts (aktuelles Verhalten und der neue Standard)
  • Sowie auf der rechten Seite

Nach der Erweiterung dieser Komponente können Sie die Bildplatzierung über das Dialogfeld der Komponente konfigurieren.

Die folgenden Techniken werden in dieser Übung erläutert:

  • Kopieren des vorhandenen Komponentenknotens und Ändern seiner Metadaten
  • Ändern des Dialogfelds der Komponente, einschließlich der Vererbung von Widgets aus den übergeordneten Dialogfeldern
  • Ändern des Skripts der Komponente, um die neue Funktion zu implementieren

Hinweis:

Dieses Beispiel ist auf die klassische Benutzeroberfläche ausgerichtet.

Hinweis:

Dieses Beispiel beruht auf dem Geometrixx-Beispielinhalt, der nicht mehr im Lieferumfang von AEM enthalten ist und durch We.Retail ersetzt wird. Im Dokument We.Retail-Referenzimplementierung finden Sie Informationen zum Herunterladen und Installieren von Geometrixx.

Erweitern der vorhandenen textimage-Komponente

Zum Erstellen der neuen Komponente verwenden wir die standardmäßige textimage-Komponente als Grundlage und bearbeiten sie. Wir speichern die neue Komponente in der Geometrixx-AEM WCM-Beispielanwendung.

  1. Kopieren Sie die standardmäßige textimage-Komponente aus /libs/foundation/components/textimage in den Geometrixx-Komponentenordner /apps/geometrixx/components und verwenden Sie textimage als Namen des Zielknotens. (Kopieren Sie die Komponente, indem Sie zur Komponente navigieren, mit der rechten Maustaste klicken, „Kopieren“ auswählen und zum Zielverzeichnis navigieren.)

    chlimage_1
  2. Um dieses Beispiel einfach zu halten, navigieren Sie zu der Komponente, die Sie kopiert haben, und löschen alle Unterknoten des neuen textimage-Knotens mit Ausnahme der folgenden:

    • Dialogfelddefinition: textimage/dialog
    • Komponentenskript: textimage/textimage.jsp
    • Bearbeitungskonfigurationsknoten (Ziehen und Ablegen von Assets erlauben): textimage/cq:editConfig

    Hinweis:

    Die Dialogfelddefinition hängt von der Benutzeroberfläche ab:

    • Touch-optimierte Benutzeroberfläche: textimage/cq:dialog
    • Klassische Benutzeroberfläche: textimage/dialog

  3. Bearbeiten Sie die Komponentenmetadaten:

    • Komponentenname
      • Legen Sie jcr:description auf Textimage-Komponente (erweitert) fest.
      • Legen Sie jcr:title auf Textimage (erweitert) fest.
    • Gruppe, in der die Komponente im Sidekick aufgelistet ist (unverändert lassen)
      • Lassen Sie componentGroup auf Allgemein eingestellt
    • Übergeordnete Komponente für die neue Komponente (die standardmäßige textimage-Komponente)
      • Legen Sie sling:resourceSuperType auf foundation/components/textimage fest

    Nach diesem Schritt sieht der Komponentenknoten wie folgt aus:

     

    chlimage_1
  4. Ändern Sie die sling:resourceType-Eigenschaft des Bearbeitungskonfigurationsknotens des Bilds (Eigenschaft: textimage/cq:editConfig/cq:dropTargets/image/parameters/sling:resourceType) in geometrixx/components/textimage.

    Auf diese Weise wird beim Ablegen eines Bilds in der Komponente auf der Seite die sling:resourceType-Eigenschaft der erweiterten textimage-Komponente auf geometrixx/components/textimage festgelegt.

  5. Ändern Sie das Dialogfeld „Komponente“, damit es die neue Option enthält. Die neue Komponente erbt die Teile des Dialogfelds, die dem Original entsprechen. Wir erweitern zusätzlich lediglich die Registerkarte Erweitert und fügen eine Dropdown-Liste Bildposition mit den Optionen Links und Rechts hinzu:

    • Lassen Sie die textimage/dialog-Eigenschaften unverändert.

    Beachten Sie, dass textimage/dialog/items vier Unterknoten aufweist, tab1 bis tab4, die den vier Registerkarten des textimage-Dialogfelds entsprechen.

    • Für die ersten beiden Registerkarten (tab1 und tab2):
      • Ändern Sie xtype in cqinclude (um von der Standardkomponente zu erben).
      • Fügen Sie eine Pfadeigenschaft mit den Werten /libs/foundation/components/textimage/dialog/items/tab1.infinity.json und /libs/foundation/components/textimage/dialog/items/tab2.infinity.json hinzu.
      • Entfernen Sie alle anderen Eigenschaften oder Unterknoten.
    • Für tab3:
      • Lassen Sie die Funktionen und Unterknoten unverändert.
      • Fügen Sie tab3/items, der Knotenposition von Typ cq:Widget, eine neue Felddefinition hinzu.
      • Legen Sie die folgenden Eigenschaften (vom Typ „String“) für den neuen Knotentab3/items/position fest:
        • name: ./imagePosition
        • xtype: Auswahl
        • fieldLabel: Bildposition
        • type: Auswählen
      • Fügen Sie den Unterknoten position/options vom Typ cq:WidgetCollection hinzu, um die beiden Optionen für die Bildplatzierung darzustellen, und erstellen Sie darunter die beiden Knoten o1 und o2 vom Typ nt:unstructured.
      • Legen Sie für den Knoten position/options/o1 die Eigenschaften fest: text auf Links und value auf Links.
      • Legen Sie für den Knoten position/options/o2 die Eigenschaften fest: text auf Rechts und value auf Rechts.
    • Löschen Sie tab4.

    Die Bildposition wird im Inhalt als imagePosition-Eigenschaft des Knotens beibehalten, der für den Absatz textimage steht. Nach diesen Schritten sieht das Komponentendialogfeld folgendermaßen aus:

    chlimage_1
  6. Erweitern Sie das Komponentenskript textimage.jsp um eine zusätzliche Bearbeitungsmöglichkeit des neuen Parameters:

    Image image = new Image(resource, "image");
    
    if (image.hasContent() || WCMMode.fromRequest(request) == WCMMode.EDIT) {
         image.loadStyleData(currentStyle);

    Wir ersetzen das hervorgehobene Code-Fragment %><div class="image"><% durch einen neuen Code, der einen benutzerdefinierten Stil für dieses Tag generiert.

    // todo: add new CSS class for the 'right image' instead of using 
    // the style attribute 
    String style="";
         if (properties.get("imagePosition", "left").equals("right")) { 
              style = "style=\"float:right\""; 
         } 
         %><div <%= style %> class="image"><%

    4. Speichern Sie die Komponente im Repository. Die Komponente kann jetzt getestet werden.

Testen der neuen Komponente

Nach der Entwicklung der Komponente können Sie sie dem Absatzsystem hinzufügen. Damit können Autoren die Komponente auswählen und verwenden, wenn sie eine Seite bearbeiten. Mit diesen Schritten können Sie die Komponente testen.

  1. Öffnen Sie eine Seite in Geometrixx, wie etwa „Englisch/Unternehmen“.

  2. Wechseln Sie in den Designmodus, indem Sie im Sidekick auf „Design“ klicken.

  3. Bearbeiten Sie das Absatzsystemdesign, indem Sie in der Mitte der Seite im Absatzsystem auf die Schaltfläche „Bearbeiten“ klicken. Eine Liste der Komponenten, die im Absatzsystem platziert werden können, wird angezeigt und sollte Ihre neu entwickelte Komponente „Textbild (erweitert)“ enthalten. Aktivieren Sie diese für das Absatzsystem, indem Sie sie auswählen und auf „OK“ klicken.

  4. Wechseln Sie zurück zum Bearbeitungsmodus.

  5. Fügen Sie dem Absatzsystem den Absatz „Text-Bild (erweitert)“ hinzu und initialisieren Sie Text und Bild mit Beispielinhalten. Speichern Sie die Änderungen.

  6. Öffnen Sie das Dialogfeld des Text- und Bildabsatzes, ändern Sie die Bildposition auf der Registerkarte „Erweitert“ in „Rechts“ und klicken Sie auf „OK“, um die Änderungen zu speichern.

  7. Der Absatz wird mit dem Bild auf der rechten Seite wiedergegeben.

  8. Die Komponente ist jetzt einsatzbereit.

Die Komponente speichert den Inhalt in einem Absatz auf der Unternehmensseite.

Upload-Funktion der image-Komponente deaktivieren

Um diese Funktion zu deaktivieren, verwenden wir die standardmäßige image-Komponente als Grundlage und bearbeiten sie. Wir speichern die neue Komponente in der Geometrixx-Beispielanwendung.

  1. Kopieren Sie die standardmäßige image-Komponente aus /libs/foundation/components/image in den Geometrixx-Komponentenordner /apps/geometrixx/components und verwenden Sie image als Namen des Zielknotens.

    chlimage_1
  2. Bearbeiten Sie die Komponentenmetadaten:

    • Legen Sie jcr:title auf Bild (erweitert) fest
  3. Navigieren Sie zu /apps/geometrixx/components/image/dialog/items/image.

  4. Neue Eigenschaft hinzufügen:

    • Name: allowUpload
    • Typ: String
    • Wert: false
    chlimage_1
  5. Klicken Sie auf Alle speichern. Die Komponente kann jetzt getestet werden.

  6. Öffnen Sie eine Seite in Geometrixx, wie etwa „Englisch/Unternehmen“.

  7. Wechseln Sie in den Designmodus und aktivieren Sie „Bild (erweitert)“.

  8. Wechseln Sie zurück zum Bearbeitungsmodus und fügen Sie diese Option dem Absatzsystem hinzu. Auf den nächsten Bildern sehen Sie die Unterschiede zwischen der ursprünglichen image-Komponente und der, die Sie soeben erstellt haben.

    Ursprüngliche image-Komponente:

    chlimage_1

    Ihre neue image-Komponente:

    chlimage_1
  9. Die Komponente ist jetzt einsatzbereit.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie