Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie die Funktionen des Multi-Site-Managers erweitern können:

  • Erfahren Sie mehr über die wichtigsten MSM-Java-APIs. 
  • Erstellen Sie eine neue Synchronisierungsaktion, die in einer Rollout-Konfiguration verwendet werden kann.
  • Entfernen Sie den Schritt „Kapitel“ im Assistenten „Site erstellen“.
  • Ändern Sie die Standardsprache und die Ländercodes.

Hinweis:

Wir empfehlen, diese Seite in Verbindung mit Wiederverwenden von Inhalten: Multi Site Manager.

Vorsicht:

Multi Site Manager und die dazugehörige API werden beim Erstellen einer Website verwendet und sind daher ausschließlich für die Nutzung in einer Autorenumgebung gedacht.

Überblick über die Java-API

Multi Site Manager umfasst die folgenden Pakete:

Die wichtigsten MSM-API-Objekte interagieren wie folgt (siehe auch: Verwendete Begriffe):

chlimage_1
  • Blueprint
    Ein Blueprint (wie in Blueprint-Konfiguration) legt die Seiten fest, von denen eine Live Copy Inhalte erben kann. 

    chlimage_1
    • Die Verwendung einer Blueprint-Konfiguration (Blueprint) ist optional, aber sie:
      • ermöglicht es dem Autor, die Rollout-Option auf der Quelle zu nutzen (um Änderungen (explizit) an Live Copies zu pushen, die Inhalte von dieser Quelle erben) 
      • ermöglicht es dem Autor, Site erstellen zu nutzen, wodurch der Benutzer einfach Sprachen auswählen und die Struktur der Live Copy konfigurieren kann
      • definiert die standardmäßige Rollout-Konfiguration für alle entstehenden Live Copies.
  • LiveRelationship

    Die LiveRelationship legt die Verbindung (Beziehung) zwischen einer Ressource im Live Copy-Zweig und der entsprechenden Quelle/Blueprint-Ressource fest. 

    • Die Beziehungen werden bei der Umsetzung der Vererbung und des Rollouts genutzt.
    • LiveRelationship-Objekte bieten Zugriff (Verweise) auf die Rollout-Konfigurationen (RolloutConfig)-, LiveCopy- und LiveStatus-Objekte, die mit der Beziehung zusammenhängen. 
    • Beispiel: Eine Live Copy wird unter /content/copy/us von der Quelle/dem Blueprint unter /content/we-retail/language-masters erstellt. Die Ressourcen /content/we.retail/language-masters/en/jcr:content und /content/copy/us/en/jcr:content bilden eine Beziehung.
  • LiveCopy

    LiveCopy speichert die Konfigurationsdaten für die Beziehungen (LiveRelationship) zwischen den Live Copy-Ressourcen und ihren Quell-/Blueprint-Ressourcen.

    • Über die Klasse LiveCopy können Sie auf den Pfad der Seite, den Pfad der Quell-/Blueprint-Seite und die Rollout-Konfigurationen zugreifen und festlegen, ob die untergeordneten Seiten ebenfalls in der LiveCopy enthalten sind.
    •  Ein LiveCopy-Knoten wird immer erstellt, wenn Site erstellen oder Live Copy erstellen genutzt wird.
  • LiveStatus

    LiveStatus-Objekte bieten Zugriff auf den Laufzeitstatus einer LiveRelationship. Sie können damit den Synchronisierungsstatus einer Live Copy abfragen.

  • LiveAction

    Eine LiveAction ist eine Aktion, die auf jeder Ressource, die am Rollout beteiligt ist, ausgeführt wird.

    • LiveActions werden nur von RolloutConfigs erzeugt.
  • LiveActionFactory

    Erstellt LiveAction-Objekte mit einer LiveAction-Konfiguration. Konfigurationen werden als Ressourcen im Repository gespeichert.

  • RolloutConfig

    Die RolloutConfig enthält eine Liste der LiveActions, die nach der Auslösung zum Einsatz kommen sollen. Die LiveCopy erbt die RolloutConfig und das Ergebnis befindet sich in der LiveRelationship.

    • Beim erstmaligen Einrichten einer Live Copy wird ebenfalls eine RolloutConfig genutzt (die die LiveActions auslöst).

Erstellen einer neuen Synchronisierungsaktion

Erstellen Sie benutzerdefinierte Synchronisierungsaktionen für die Nutzung mit Ihren Rollout-Konfigurationen. Wenn die installierten Aktionen Ihre spezifischen Anwendungsanforderungen nicht erfüllen, können Sie eine Synchronisierungsaktion erstellen. Hierfür erstellen Sie zwei Klassen:

LiveActionFactory erstellt Instanzen der Klasse LiveAction für eine festgelegte Konfiguration:

  • LiveAction-Klassen umfassen die folgenden Methoden:
    • getName: Gibt den Namen der Aktion zurück. Mit diesem Namen wird auf die Aktion verwiesen, z. B. in Rollout-Konfigurationen.
    • execute: Führt die Aufgabe der Aktion aus.
  • LiveActionFactory-Klassen umfassen die folgenden Mitglieder:
    • LIVE_ACTION_NAME: Ein Feld, das den Namen der zugehörigen LiveAction enthält. Dieser Name muss mit dem Wert übereinstimmen, der von der Methode getName der Klasse LiveAction zurückgegeben wird.
    • createAction: Erstellt eine Instanz der LiveAction. Der optionale Parameter Resource kann verwendet werden, um Konfigurationsdaten bereitzustellen.
    • createsAction: Gibt den Namen der zugehörigen LiveAction zurück.

Zugreifen auf den LiveAction-Konfigurationsknoten

Mit dem LiveAction-Konfigurationsknoten im Repository können Sie Daten speichern, die das Laufzeitverhalten der LiveAction-Instanz beeinflussen. Der Knoten im Repository, in dem die LiveAction-Konfiguration gespeichert ist, steht dem LiveActionFactory-Objekt zur Laufzeit zur Verfügung. Somit können Sie Eigenschaften zum Konfigurationsknoten hinzufügen und sie bei Bedarf in Ihrer LiveActionFactory-Implementierung nutzen.

Beispielsweise muss eine LiveAction den Namen eines Blueprint-Autors speichern. Eine Eigenschaft des Konfigurationsknotens umfasst den Eigenschaftsnamen der Blueprint-Seite, in der die Informationen gespeichert werden. Zur Laufzeit ruft die LiveAction den Eigenschaftsnamen von der Konfiguration ab und erhält dann den Eigenschaftswert.

Der Parameter der Methode LiveActionFactory.createAction ist ein Resource-Objekt. Dieses Resource-Objekt repräsentiert den Knoten cq:LiveSyncAction für diese Live-Aktion in der Rollout-Konfiguration; siehe: Erstellen einer Rollout-Konfiguration. Wie bei Konfigurationsknoten gewohnt, sollten Sie ihn an ein ValueMap-Objekt anpassen:

public LiveAction createAction(Resource resource) throws WCMException {
        ValueMap config;
        if (resource == null || resource.adaptTo(ValueMap.class) == null) {
            config = new ValueMapDecorator(Collections.<String, Object>emptyMap());
        } else {
            config = resource.adaptTo(ValueMap.class);
        }
        return new MyLiveAction(config, this);
}

Zugreifen auf Zielknoten, Quellknoten und die LiveRelationship

Die folgenden Objekte sind als Parameter der execute-Methode vom LiveAction-Objekt verfügbar:

  • ein Resource-Objekt, das die Quelle der Live Copy repräsentiert
  • ein Resource-Objekt, das das Ziel der Live Copy repräsentiert
  • das LiveRelationship-Objekt für die Live Copy
  • Der Wert autoSave gibt an, ob die LiveAction am Repository vorgenommene Änderungen speichern soll.
  • Der Wert für das Zurücksetzen legt den Rollout-Modus für das Zurücksetzen fest.

Über diese Objekte können Sie alle Daten zur LiveCopy abrufen. Mit den Resource-Objekten können Sie auch die ResourceResolver-, Session- und Node-Objekte abrufen. Diese Objekte sind bei der Bearbeitung der Repository-Inhalte hilfreich:

In der ersten Zeile des folgenden Codes ist das Resource-Objekt der Quellseite die Quelle:

ResourceResolver resolver = source.getResourceResolver();
Session session = resolver.adaptTo(javax.jcr.Session.class);
Node sourcenode = source.adaptTo(javax.jcr.Node.class);

Hinweis:

Die Resource-Argumente können null sein oder Resources-Objekte, die sich nicht an Node-Objekte anpassen, z. B. NonExistingResource-Objekte.

Erstellen einer neuen Rollout-Konfiguration

Erstellen Sie eine Rollout-Konfiguration, wenn die installierten Rollout-Konfigurationen Ihre Anwendungsanforderungen nicht erfüllen:

Die neue Rollout-Konfiguration steht dann zur Verfügung, wenn Sie die Rollout-Konfigurationen auf einem Blueprint oder einer Live Copy-Seite festlegen.

Hinweis:

Informationen hierzu finden Sie auch unter Best Practices zum Anpassen von Rollouts.

Erstellen der Rollout-Konfiguration

  1. Öffnen Sie die Tools-Konsole in der klassischen Benutzeroberfläche, z. B. http://localhost:4502/miscadmin#/etc

    Hinweis:

    In der standardmäßigen Touch-optimierten Benutzeroberfläche können Sie über die Leisteneinträge Tools, Vorgänge und dann Konfiguration auf die Tools der klassischen Benutzeroberfläche zugreifen.

  2. Wählen Sie im Ordnerbaum den Ordner Tools, MSM, Rollout-Konfigurationen aus.

  3. Klicken Sie auf Neu und dann auf Neue Seite, um die Eigenschaften der Rollout-Konfiguration zu definieren:

    • Titel: der Titel der Rollout-Konfiguration, z. B. „Meine Rollout-Konfiguration“
    • Name: der Name des Knotens, in dem die Eigenschaftswerte gespeichert sind, z. B. myrolloutconfig
    • Wählen Sie Vorlage „RolloutConfig“ aus.
  4. Klicken Sie auf Erstellen.

  5. Doppelklicken Sie auf die von Ihnen erstellte Rollout-Konfiguration, um sie zur weiteren Konfiguration zu öffnen.

  6. Klicken Sie auf Bearbeiten.

  7. Wählen Sie im Dialogfeld Rollout-Konfiguration die Option Synchronisierungsauslöser aus, um die Aktion festzulegen, die den Rollout auslöst.

  8. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern.

Hinzufügen von Synchronisierungsaktionen zur Rollout-Konfiguration

Rollout-Konfigurationen werden im Knoten /etc/msm/rolloutconfigs gespeichert. Fügen Sie untergeordnete Knoten des Typs cq:LiveSyncAction hinzu, um Synchronisierungsaktionen zur Rollout-Konfiguration hinzuzufügen. Die Reihenfolge der Synchronisierungsaktionsknoten bestimmt die Reihenfolge, in der die Aktionen durchgeführt werden.

  1. Öffnen Sie CRXDE Lite; z. B. http://localhost:4502/crx/de

  2. Wählen Sie den Knoten jcr:content unter Ihrem Rollout-Konfigurationsknoten aus.

    Beispiel: Wählen Sie für die Rollout-Konfiguration mit der Eigenschaft Name mit dem Wert myrolloutconfig den folgenden Knoten aus:

    /etc/msm/rolloutconfigs/myrolloutconfig/jcr:content

  3. Klicken Sie auf Erstellen und anschließend auf Knoten erstellen. Konfigurieren Sie die folgenden Knoteneigenschaften und klicken Sie auf OK:

    • Name: Der Knotenname der Synchronisierungsaktion. Der Name muss dem Aktionsnamen in der Tabelle unter Synchronisierungsaktionen entsprechen, z. B. contentCopy oder workflow.
    • Typcq:LiveSyncAction
  4. Wählen Sie den gerade erstellten Aktionsknoten aus und fügen Sie die folgende Eigenschaft zum Knoten hinzu:

    • Name: Der Eigenschaftsname der Synchronisierungsaktion. Der Name muss dem Eigenschaftsnamen in der Tabelle unter Synchronisierungsaktionen entsprechen, z. B. enabled.
    • Typ: String
    • Wert: Der Eigenschaftswert der Aktion. Gültige Werte finden Sie in der Spalte Eigenschaften unter Synchronisierungsaktionen. Beispiel: true.
  5. Fügen Sie so viele Synchronisierungsaktionsknoten hinzu wie erforderlich. Ordnen Sie die Aktionen so an, dass sie die Reihenfolge aufweisen, in der sie ausgeführt werden sollen. Der oberste Aktionsknoten wird zuerst ausgeführt.

  6. Klicken Sie auf Alle speichern.

Erstellen und Verwenden einer einfachen LiveActionFactory-Klasse

Mit den Verfahren, die in diesem Abschnitt erläutert werden, können Sie eine LiveActionFactory entwickeln und in einer Rollout-Konfiguration verwenden. Für die Entwicklung und Bereitstellung der LiveActionFactory werden Maven und Eclipse verwendet:

  1. Erstellen Sie das Maven-Projekt und importieren Sie es in Eclipse.
  2. Fügen Sie Abhängigkeiten zur POM-Datei hinzu.
  3. Implementieren Sie die LiveActionFactory-Schnittstelle und stellen Sie das OSGi-Bundle bereit.
  4. Erstellen Sie die Rollout-Konfiguration.
  5. Erstellen Sie die Live Copy.

Das Maven-Projekt und der Quellcode der Java-Klasse sind im öffentlichen Git-Repository verfügbar.

CODE AUF GITHUB

Den Code dieser Seite finden Sie auf GitHub

Erstellen des Maven-Projekts

Das folgende Verfahren setzt voraus, dass Sie das adobe-public-Profil zu Ihrer Maven-Einstellungsdatei hinzugefügt haben.

  1. Öffnen Sie eine Terminal- oder Befehlszeilensitzung und ändern Sie das Verzeichnis in den Ort, an dem Sie das Projekt erstellen möchten.

  2. Geben Sie den folgenden Befehl ein:

    mvn archetype:generate -DarchetypeGroupId=com.day.jcr.vault -DarchetypeArtifactId=multimodule-content-package-archetype -DarchetypeVersion=1.0.0 -DarchetypeRepository=adobe-public-releases
  3. Legen Sie auf interaktive Aufforderung die folgenden Werte fest:

    • groupId: com.adobe.example.msm
    • artifactId: MyLiveActionFactory
    • version: 1.0-SNAPSHOT
    • package: MyPackage
    • appsFolderName: myapp
    • artifactName: MyLiveActionFactory package
    • packageGroup: myPackages
  4. Starten Sie Eclipse und importieren Sie das Maven-Projekt.

Hinzufügen von Abhängigkeiten zur POM-Datei

Fügen Sie Abhängigkeiten hinzu, damit der Eclipse-Compiler auf die Klassen verweisen kann, die im LiveActionFactory-Code verwendet werden.

  1. Wählen Sie im Eclipse-Projekt-Explorer folgende Datei aus:

    MyLiveActionFactory/pom.xml  

  2. Klicken Sie im Editor auf die Registerkarte pom.xml und suchen Sie den Abschnitt project/dependencyManagement/dependencies.

  3. Fügen Sie den folgenden XML-Code zum Element dependencyManagement hinzu und speichern Sie dann die Datei.

    	<dependency>
    		<groupId>com.day.cq.wcm</groupId>
    		<artifactId>cq-msm-api</artifactId>
    		<version>5.6.2</version>
    		<scope>provided</scope>
    	</dependency>
    	<dependency>
    		<groupId>org.apache.sling</groupId>
    		<artifactId>org.apache.sling.api</artifactId>
    		<version>2.4.3-R1488084</version>
    		<scope>provided</scope>
    	</dependency>
    	<dependency>
    		<groupId>com.day.cq.wcm</groupId>
    		<artifactId>cq-wcm-api</artifactId>
    		<version>5.6.6</version>
    		<scope>provided</scope>
    	</dependency>
    	<dependency>
    		<groupId>org.apache.sling</groupId>
    		<artifactId>org.apache.sling.commons.json</artifactId>
    		<version>2.0.6</version>
    		<scope>provided</scope>
    	</dependency>
    	<dependency>
    		<groupId>com.day.cq</groupId>
    		<artifactId>cq-commons</artifactId>
    		<version>5.6.4</version>
    		<scope>provided</scope>
    	</dependency>
    	<dependency>
    		<groupId>org.apache.sling</groupId>
    		<artifactId>org.apache.sling.jcr.jcr-wrapper</artifactId>
    		<version>2.0.0</version>
    		<scope>provided</scope>
    	</dependency>
    	<dependency>
    		<groupId>com.day.cq</groupId>
    		<artifactId>cq-commons</artifactId>
    		<version>5.6.4</version>
    		<scope>provided</scope>
    	</dependency>
  4. Öffnen Sie im Projekt-Explorer unter MyLiveActionFactory-bundle/pom.xml die POM-Datei für das Bundle.

  5. Klicken Sie im Editor auf die Registerkarte pom.xml und suchen Sie den Abschnitt project/dependencies. Fügen Sie den folgenden XML-Code zum Element „dependencies“ hinzu und speichern Sie dann die Datei:

    	<dependency>
    		<groupId>com.day.cq.wcm</groupId>
    		<artifactId>cq-msm-api</artifactId>
    	</dependency>
    	<dependency>
    		<groupId>org.apache.sling</groupId>
    		<artifactId>org.apache.sling.api</artifactId>
    	</dependency>
    	<dependency>
    		<groupId>com.day.cq.wcm</groupId>
    		<artifactId>cq-wcm-api</artifactId>
    	</dependency>
    	<dependency>
    		<groupId>org.apache.sling</groupId>
    		<artifactId>org.apache.sling.commons.json</artifactId>
    	</dependency>
    	<dependency>
    		<groupId>com.day.cq</groupId>
    		<artifactId>cq-commons</artifactId>
    	</dependency>
    	<dependency>
    		<groupId>org.apache.sling</groupId>
    		<artifactId>org.apache.sling.jcr.jcr-wrapper</artifactId>
    	</dependency>
    	<dependency>
    		<groupId>com.day.cq</groupId>
    		<artifactId>cq-commons</artifactId>
    	</dependency>

Implementieren von LiveActionFactory

Die folgende LiveActionFactory-Klasse implementiert eine LiveAction, die Nachrichten zu Quell- und Zielseiten protokolliert und die Eigenschaft cq:lastModifiedBy vom Quell- zum Zielknoten kopiert. Der Name der Live-Aktion lautet exampleLiveAction.

  1. Klicken Sie Projekt-Explorer von Eclipse mit der rechten Maustaste auf das Paket MyLiveActionFactory-bundle/src/main/java/com.adobe.example.msm und klicken Sie auf Neu > Klasse. Geben Sie als Name den Wert ExampleLiveActionFactory ein und klicken Sie dann auf Fertig.

  2. Öffnen Sie die Datei ExampleLiveActionFactory.java, ersetzen Sie den Inhalt durch den folgenden Code und speichern Sie die Datei.

    package com.adobe.example.msm;
    
    import java.util.Collections;
    
    import org.apache.felix.scr.annotations.Component;
    import org.apache.felix.scr.annotations.Property;
    import org.apache.felix.scr.annotations.Service;
    import org.apache.sling.api.resource.Resource;
    import org.apache.sling.api.resource.ResourceResolver;
    import org.apache.sling.api.resource.ValueMap;
    import org.apache.sling.api.wrappers.ValueMapDecorator;
    import org.apache.sling.commons.json.io.JSONWriter;
    import org.apache.sling.commons.json.JSONException;
    
    import org.slf4j.Logger;
    import org.slf4j.LoggerFactory;
    
    import javax.jcr.Node;
    import javax.jcr.RepositoryException;
    import javax.jcr.Session;
    
    import com.day.cq.wcm.msm.api.ActionConfig;
    import com.day.cq.wcm.msm.api.LiveAction;
    import com.day.cq.wcm.msm.api.LiveActionFactory;
    import com.day.cq.wcm.msm.api.LiveRelationship;
    import com.day.cq.wcm.api.WCMException;
    
    @Component(metatype = false)
    @Service
    public class ExampleLiveActionFactory implements LiveActionFactory<LiveAction> {
    	@Property(value="exampleLiveAction")
    	static final String actionname = LiveActionFactory.LIVE_ACTION_NAME;
    
    	public LiveAction createAction(Resource config) {
    		ValueMap configs;
    		/* Adapt the config resource to a ValueMap */
            if (config == null || config.adaptTo(ValueMap.class) == null) {
                configs = new ValueMapDecorator(Collections.<String, Object>emptyMap());
            } else {
                configs = config.adaptTo(ValueMap.class);
            }
    		
    		return new ExampleLiveAction(actionname, configs);
    	}
    	public String createsAction() {
    		return actionname;
    	}
    	/*************  LiveAction ****************/
    	private static class ExampleLiveAction implements LiveAction {
    		private String name;
    		private ValueMap configs;
    		private static final Logger log = LoggerFactory.getLogger(ExampleLiveAction.class);
    
    		public ExampleLiveAction(String nm, ValueMap config){
    			name = nm;
    			configs = config;
    		}
    
    		public void execute(Resource source, Resource target,
    				LiveRelationship liverel, boolean autoSave, boolean isResetRollout)
    						throws WCMException {
    			
    			String lastMod = null;
    			
    			log.info(" *** Executing ExampleLiveAction *** ");
    			
    			/* Determine if the LiveAction is configured to copy the cq:lastModifiedBy property */
    			if ((Boolean) configs.get("repLastModBy")){
    				
    				/* get the source's cq:lastModifiedBy property */
    				if (source != null && source.adaptTo(Node.class) !=  null){
    					ValueMap sourcevm = source.adaptTo(ValueMap.class);
    					lastMod = sourcevm.get(com.day.cq.wcm.api.NameConstants.PN_PAGE_LAST_MOD_BY, String.class);	
    				}
    				
    				/* set the target node's la-lastModifiedBy property */
    				Session session = null;
    				if (target != null && target.adaptTo(Node.class) !=  null){
    					ResourceResolver resolver = target.getResourceResolver();
    					session = resolver.adaptTo(javax.jcr.Session.class);
    					Node targetNode;
    					try{
    						targetNode=target.adaptTo(javax.jcr.Node.class);
    						targetNode.setProperty("la-lastModifiedBy", lastMod);				
    						log.info(" *** Target node lastModifiedBy property updated: {} ***",lastMod);
    					}catch(Exception e){
    						log.error(e.getMessage());
    					}	
    				}
    				if(autoSave){
    					try {
    						session.save();
    					} catch (Exception e) {
    						try {
    							session.refresh(true);
    						} catch (RepositoryException e1) {
    							e1.printStackTrace();
    						}
    						e.printStackTrace();
    					} 
    				}			
    			}
    		}
    		public String getName() {
    			return name;
    		}
    
    		/************* Deprecated *************/
    		@Deprecated
    		public void execute(ResourceResolver arg0, LiveRelationship arg1,
    				ActionConfig arg2, boolean arg3) throws WCMException {		
    		}
    		@Deprecated
    		public void execute(ResourceResolver arg0, LiveRelationship arg1,
    				ActionConfig arg2, boolean arg3, boolean arg4)
    						throws WCMException {		
    		}
    		@Deprecated
    		public String getParameterName() {
    			return null;
    		}
    		@Deprecated
    		public String[] getPropertiesNames() {
    			return null;
    		}
    		@Deprecated
    		public int getRank() {
    			return 0;
    		}
    		@Deprecated
    		public String getTitle() {
    			return null;
    		}
    		@Deprecated
    		public void write(JSONWriter arg0) throws JSONException {
    		}
    	}
    }
    
  3. Ändern Sie über eine Terminal- oder Befehlszeilensitzung das Verzeichnis in das Verzeichnis MyLiveActionFactory (das Maven-Projektverzeichnis). Geben Sie dann den folgenden Befehl ein:

    mvn -PautoInstallPackage clean install

    Die AEM-Datei error.log sollte angeben, dass das Bundle gestartet wurde.

    Beispiel: http://localhost:4502/system/console/status-slinglogs.

    13.08.2013 14:34:55.450 *INFO* [OsgiInstallerImpl] com.adobe.example.msm.MyLiveActionFactory-bundle BundleEvent RESOLVED
    13.08.2013 14:34:55.451 *INFO* [OsgiInstallerImpl] com.adobe.example.msm.MyLiveActionFactory-bundle BundleEvent STARTING
    13.08.2013 14:34:55.451 *INFO* [OsgiInstallerImpl] com.adobe.example.msm.MyLiveActionFactory-bundle BundleEvent STARTED
    13.08.2013 14:34:55.453 *INFO* [OsgiInstallerImpl] com.adobe.example.msm.MyLiveActionFactory-bundle Service [com.adobe.example.msm.ExampleLiveActionFactory,2188] ServiceEvent REGISTERED
    13.08.2013 14:34:55.454 *INFO* [OsgiInstallerImpl] org.apache.sling.audit.osgi.installer Started bundle com.adobe.example.msm.MyLiveActionFactory-bundle [316]
    

Erstellen der Rollout-Beispielkonfiguration

Erstellen Sie die MSM-Rollout-Konfiguration, die die von Ihnen erstellte LiveActionFactory nutzt:

  1. Erstellen und konfigurieren Sie eine Rollout-Konfiguration über das Standardverfahren – mit den folgenden Eigenschaften:
    1. Erstellen:
      1. Titel: Rollout-Beispielkonfiguration
      2. Name: examplerolloutconfig
      3. Nutzen Sie dabei Vorlage RolloutConfig.
    2. Bearbeiten:
      1. Sync Trigger: bei Aktivierung

Hinzufügen der Live-Aktion zur Rollout-Beispielkonfiguration

Konfigurieren Sie die beim vorhergehenden Verfahren erstellte Rollout-Konfiguration so, dass sie die Klasse ExampleLiveActionFactory verwendet. 

  1. Öffnen Sie CRXDE Lite; z. B. http://localhost:4502/crx/de.

  2. Erstellen Sie den folgenden Knoten unter /etc/msm/rolloutconfigs/examplerolloutconfig/jcr:content:

    • Name: exampleLiveAction
    • Typcq:LiveSyncAction
    chlimage_1
  3. Klicken Sie auf Alle speichern.

  4. Wählen Sie den Knoten exampleLiveAction aus und fügen Sie die folgende Eigenschaft hinzu:

    • Name: repLastModBy
    • Typ: Boolesch
    • Wert: true

    Diese Eigenschaft teilt der Klasse ExampleLiveAction mit, dass die Eigenschaft cq:LastModifiedBy vom Quell- zum Zielknoten repliziert werden soll.

  5. Klicken Sie auf Alle speichern.

Erstellen der Live Copy

Erstellen Sie eine Live Copy des English/Products-Zweigs der We.Retail-Referenzwebsite mit Ihrer Rollout-Konfiguration:

  • Quelle: /content/we-retail/language-masters/en/products
  • Rollout-Konfiguration: Rollout-Beispielkonfiguration

Aktivieren Sie die (englische) Seite Products des Quellzweigs und beobachten Sie die Protokollnachrichten, die von der Klasse LiveAction erzeugt werden:

16.08.2013 10:53:33.055 *INFO* [Thread-444535] com.adobe.example.msm.ExampleLiveActionFactory$ExampleLiveAction  *** ExampleLiveAction has been executed.*** 
16.08.2013 10:53:33.055 *INFO* [Thread-444535] com.adobe.example.msm.ExampleLiveActionFactory$ExampleLiveAction  *** Target node lastModifiedBy property updated: admin ***

Entfernen des Schritts „Kapitel“ im Assistenten „Site erstellen“

In einigen Fällen wird die Auswahl Kapitel im Assistenten „Site erstellen“ nicht benötigt. (Nur die Auswahl Sprachen wird benötigt.) So entfernen Sie diesen Schritt im englischen Standard-Blueprint von We.Retail:

  1. Löschen Sie im CRX-Explorer den folgenden Knoten:
    /etc/blueprints/weretail-english/jcr:content/dialog/items/tabs/items/tab_chap.
  2. Navigieren Sie zu /libs/wcm/msm/templates/blueprint/defaults/livecopy_tab/items und erstellen Sie einen neuen Knoten:
    1. Name = chaptersTyp = cq:Widget.
  3. Fügen Sie dem neuen Knoten die folgenden Eigenschaften hinzu:
    1. Name = name; Typ = String; Wert = msm:chapterPages
    2. Name = value; Typ = String; Wert = all
    3. Name = xtype; Typ = String; Wert = hidden

Ändern von Sprachennamen und Standardländern

AEM verwendet einen Standardsatz an Sprachen und Ländercodes. 

  • Standard-Sprachcode ist der aus zwei Kleinbuchstaben bestehende Code nach ISO 639-1.
  • Standard-Ländercode ist der aus zwei Klein- oder Großbuchstaben bestehende Code nach ISO 3166.

MSM bestimmt anhand einer gespeicherten Liste von Sprach- und Ländercodes den Namen des Landes, das mit dem Namen der Sprachversion Ihrer Seite verknüpft ist. Die folgenden Elemente der Liste können Sie bei Bedarf ändern:

  • Sprachtitel
  • Ländernamen
  • Standardländer für Sprachen (bei Codes wie en oder de)

Die Sprachliste ist im Knoten /libs/wcm/core/resources/languages gespeichert. Jeder untergeordnete Knoten steht für eine Sprache oder ein Sprachland:

  • Der Name des Knotens ist der Sprachcode (z. B. en oder de) oder der Sprache_Land-Code (z. B. en_us oder de_ch).
  • In der Eigenschaft language des Knotens wird der volle Name der Sprache für den Code gespeichert.
  • In der Eigenschaft country des Knotens wird der volle Name des Landes für den Code gespeichert.
  • Wenn der Knotenname nur aus einem Sprachcode besteht (z. B. en), ist die Ländereigenschaft * und die zusätzliche Eigenschaft defaultCountry speichert den Code des Sprachlandes, um das zu verwendende Land anzugeben.
chlimage_1

So bearbeiten Sie die Sprachen:

  1. Öffnen Sie CRXDE Lite in Ihrem Webbrowser; z. B. http://localhost:4502/crx/de

  2. Wählen Sie den Ordner /apps aus und klicken Sie auf Erstellen und dann auf Ordner erstellen.

    Geben Sie dem neuen Ordner den Namen wcm.

  3. Wiederholen Sie diesen Schritt, um den Ordnerbaum /apps/wcm/core zu erstellen. Erstellen Sie im Kern einen Knoten des Typs sling:Folder mit dem Namen resources.

    chlimage_1
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten /libs/wcm/core/resources/languages und klicken Sie auf Kopieren.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner /apps/wcm/core/resources und klicken Sie auf Einfügen. Bearbeiten Sie die untergeordneten Knoten nach Bedarf.

  6. Klicken Sie auf Alle speichern.

  7. Klicken Sie auf Tools > Vorgänge > Web-Konsole. Klicken Sie in dieser Konsole auf OSGi > Konfiguration.

  8. Suchen Sie Day CQ WCM Language Manager, klicken Sie darauf und ändern Sie den Wert von Language List in /apps/wcm/core/resources/languages. Klicken Sie dann auf Speichern.

    chlimage_1

Konfigurieren von MSM-Sperren bei Seiteneigenschaften (Touch-optimierte Benutzeroberfläche)

Beim Erstellen einer benutzerdefinierten Seiteneigenschaft müssen Sie ggf. überlegen, ob die neue Eigenschaft für den Rollout auf allen Live Copies qualifiziert sein soll.

Beispiel: Zwei neue Seiteneigenschaften werden hinzugefügt:

  • Contact Email:
    • Diese Eigenschaft muss nicht bereitgestellt werden, da sie in jedem Land (oder bei jeder Marke usw.) anders ausfällt.
  • Key Visual Style:
    • Die Projektanforderung gibt die Bereitstellung dieser Eigenschaft vor, da sie (in der Regel) in allen Ländern (oder bei allen Marken usw.) gleich ist.

Dann müssen Sie Folgendes sicherstellen:

  • Contact Email:
  • Key Visual Style:
    • Stellen Sie sicher, dass Sie diese Eigenschaft in der Touch-optimierten Benutzeroberfläche nur bearbeiten, wenn die Vererbung abgebrochen wird, damit Sie die Vererbung neu aktivieren können. Gesteuert wird dies durch Klicken auf das Kettensymbol bzw. das Symbol der gebrochenen Kette, die den Verbindungsstatus anzeigt.

Ob eine Seiteneigenschaft bereitgestellt werden soll und daher bei der Bearbeitung abhängig vom Abbruch/der erneuten Aktivierung der Vererbung ist, wird durch die folgende Dialogeigenschaft gesteuert:

  • cq-msm-lockable
    • gilt für Elemente in einem Dialogfeld der Touch-optimierten Benutzeroberfläche
    • erstellt das Ketten-Linksymbol im Dialogfeld
    • lässt die Bearbeitung nur zu, wenn die Vererbung abgebrochen wird (also der Ketten-Link gebrochen ist)
    • Typ: String
    • Wert: speichert den Namen der betroffenen Eigenschaft (und ist vergleichbar mit dem Wert der Eigenschaft name; z. B.
      /libs/foundation/components/page/cq:dialog/content/items/tabs/items/basic/items/column/items/title/items/title

Wenn cq-msm-lockable definiert wurde, interagiert das Öffnen oder Schließen der Kettenverbindung mit MSM wie folgt:

  • Wenn der Wert von cq-msm-lockable:
    • relativ ist (z. B. myProperty oder ./myProperty)
      • fügt er die Eigenschaft von cq:propertyInheritanceCancelled hinzu und entfernt sie.
      • MSM funktioniert nicht mit tiefen Eigenschaften (z. B. ./image/fileReference), obwohl es die Logik des Dialogfelds tut. Wenn die Kette geöffnet ist, überschreibt ein Rollout der Seite ./image/fileReference, da das Rollout des Knotens image im übergeordneten Knoten cq:propertyInheritanceCancelled nicht überprüft.
    • absolut ist (z. B. /image)
      • führt das Öffnen der Kette zu einem Abbruch der Vererbung, indem das Mixin cq:LiveSyncCancelled zu ./image hinzugefügt und die Einstellung cq:isCancelledForChildren auf true festgelegt wird.
      • führt das Schließen der Kette zu einer erneuten Aktivierung der Vererbung

Hinweis:

Wenn Sie die Vererbung erneut aktivieren, wird die Eigenschaft der Live Copy-Seite nicht automatisch mit der Quelleigenschaft synchronisiert. Sie können ggf. manuell eine Synchronisierung anfordern.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie