Adobe Experience Manager (AEM) Desktop App enthält Dienstprogramme zur Unterstützung bei der Zuweisung des AEM Assets-Repositorys als Netzwerklaufwerk/Netzwerkfreigabe auf Desktop (WebDAV-Laufwerk auf Windows oder SMB-Freigabe auf Mac OS). Das Netzwerklaufwerk/die Netzwerkfreigabe ist eine Betriebssystemtechnologie, mit der Sie Remotequellen behandeln können, als wären sie Teil des lokalen Dateisystems eines Computers. Im Fall von Desktop App wird eine Digital Asset Management (DAM)-Repositorystruktur einer Remote-Instanz von AEM als Remotedateiquelle verwendet. Das folgende Diagramm zeigt die Topologie der Desktop App:

Desktop App-Diagramm

Mit dieser Architektur unterbricht Desktop App Dateisystemaufrufe (öffnen, schließen, lesen, schreiben und so weiter) an die installierte Netzwerkfreigabe und überträgt sie in native AEM-HTTP-Aufrufe an den AEM-Server. Dateien werden lokal zwischengespeichert. Weitere Informationen finden Sie unter AEM Desktop App-Dokumentation.

Desktop App-Komponentenübersicht

Desktop App enthält folgende Komponenten:

  • Desktop App: Installiert/Deinstalliert DAM als Remotedateisystem und überträgt Dateisystemaufrufe zwischen der lokal installierten Netzwerkfreigabe und der Remote-AEM-Instanz, mit der sie verbunden ist.
  • Betriebssystem-WebDAV-/-SMB-Client: Verarbeitet die Kommunikation zwischen Windows Explorer/Finder und Desktop App. Wird eine Datei abgerufen, erstellt, modifiziert, gelöscht, verschoben oder kopiert, kommuniziert der Betriebssystem-WebDAV-/-SMB-Client diesen Vorgang an die Desktop App. Nach Eingang der Kommunikation überträgt Desktop App dies in native AEM-Remote-API-Aufrufe. Erstellen Benutzer eine Datei beispielsweise im installierten Verzeichnis, initiiert der WebDAV-/SMB-Client eine Anforderung, die von der Desktop App in eine HTTP-Anforderung übertragen wird, die die Datei in DAM erstellt. Der WebDAV-/SMB-Client ist eine integrierte Komponente des Betriebssystems. Er ist Desktop App, AEM oder Adobe in keiner Weise zugeordnet. 
  • Adobe Experience Manager-Instanz: Bietet Zugriff auf die im AEM Assets DAM-Repository gespeicherten Assets. Zusätzlich führt sie Aktionen durch, die von Desktop App im Namen der lokalen Desktopanwendungen angefordert werden, die mit der installierten Netzwerkfreigabe interagieren. In der AEM-Instanz, die als Ziel dient, muss AEM in Version 6.1 oder höher ausgeführt werden. Für AEM-Instanzen mit früheren AEM-Versionen müssen unter Umständen zusätzliche Funktionspakete und/oder Hotfixes installiert werden, damit alle Funktionen verfügbar sind.

Vorgesehene Anwendungsfälle von AEM Desktop App

AEM Desktop App verwendet die Freigabe-/Laufwerktechnologie zur Zuordnung eines Remote-AEM-Repositorys zu einem lokalen Desktop. Allerdings ist dies nicht als Ersatz für die Netzwerkfreigabe mit Assets vorgesehen, bei der Benutzer Vorgänge zur Verwaltung von Digital-Assets direkt über ihren lokalen Desktop vornehmen. Dazu gehört das Verschieben oder Kopieren mehrerer Dateien sowie das Ziehen langer Ordnerstrukturen direkt über Finder/Explorer in die AEM Assets-Netzwerkfreigabe.

AEM Desktop App bietet einfachen Zugriff auf (Öffnen) und einfache Bearbeitung von (Speichern) DAM-Assets zwischen AEM Assets Touch UI und lokalem Desktop. So werden Assets des AEM Assets-Servers mit Ihren desktopbasierten Workflows verbunden.

Im folgenden Beispielanwendungsfall wird gezeigt, wie AEM Desktop verwendet werden sollte:

  • Benutzer melden sich bei AEM an und finden ein Asset mithilfe der Web-UI.
  • Mit den Desktopaktionsfunktionen der AEM-Web-UI öffnen oder bearbeiten Benutzer das Asset auf dem Desktop nach Bedarf oder zeigen dieses an. 
  • Das Asset wird von AEM Desktop im Standard-Editor des Asset-Dateityps geöffnet.
  • Benutzer nehmen die gewünschten Änderungen am Asset vor.
  • Nach dem Modifizieren einer Datei können Benutzer den Synchronisierungsstatus mithilfe des Hintergrundfensters zum Synchronisierungsstatus von AEM Desktop anzeigen.
  • Mit dem Kontextmenü in AEM Desktop checken Benutzer das Asset ein/aus oder kehren zur DAM-Benutzeroberfläche zurück.
  • Nach Abschließen der Änderungen an der Datei kehren Benutzer zur AEM-Web-UI zurück.

Dies ist nicht der einzige Anwendungsfall. Aber er zeigt, wie AEM Desktop bequem lokal Zugriff auf und Änderungen an Assets ermöglicht. Verwenden Sie für eine optimierte Nutzung die DAM-Web-UI so häufig wie möglich. Sie bietet eine flexiblere Nutzung von Adobe – ganz nach Kundenbedarf.

Einschränkungen

Mit der WebDAV-/SMB1-Netzwerkfreigabe können Sie in einem Explorer-/Finder-Fenster bequem mit Dateien arbeiten. Allerdings kommunizieren Explorer/Finder und AEM über eine Netzwerkverbindung, die bestimmten Beschränkungen unterliegt. Beispielsweise wird für das Kopieren einer 1 GB großen Datei in das bereitgestellte WebDAV-/SMB-Verzeichnis etwa genauso viel Zeit benötigt wie für das Hochladen einer 1 GB großen Datei mit einem Webbrowser auf eine Website. Tatsächlich kann dieser Vorgang aufgrund von Ineffizienzen des WebDAV-/SMB-Protokolls und der WebDAV-/SMB-Clients des Betriebssystems (insbesondere bei Mac OS X) sogar länger dauern.

Es gibt Beschränkungen bei den Aufgabenarten, die über ein installiertes Verzeichnis durchgeführt werden können. Generell kann es bei der Arbeit mit großen Dateien speziell bei einer schlechten Netzwerkverbindung oder hoher Latenz/geringer Bandbreite zu Schwierigkeiten kommen. Dies gilt insbesondere für die Bearbeitung großer Dateien.

Adobe empfiehlt, vor der Festlegung auf einen Client im Rahmen einiger Anwendungsfälle zu testen, ob bestimmte Dateitypen in dem bereitgestellten Verzeichnis effizient bearbeitet werden können.

AEM Desktop ist nicht für die intensive Bearbeitung von Dateisystemen geeignet, insbesondere:

  • Verschieben oder Kopieren von Dateien und Verzeichnissen
  • Hinzufügen vieler Assets zu AEM
  • Suche nach und Öffnen von Dateien über das Dateisystem, außer das Durchsuchen von Ordnern
  • Komprimierung oder Dekomprimierung von Dateiarchiven

Aufgrund von Beschränkungen beim Betriebssystem besteht bei Windows eine Dateigrößenbeschränkung von 4.294.967.295 Byte (etwa 4,29 GB). Dies ist auf eine Registry-Einstellung zurückzuführen, durch die die mögliche Größe von Dateien bei einer Netzwerkfreigabe festgelegt wird. Der Wert der Registry-Einstellung ist DWORD mit einer maximalen Größe, die der referenzierten Nummer entspricht.

Zwischenspeicherung und Kommunikation mit AEM

AEM Desktop App bietet interne Zwischenspeicherung und Uploadfunktionen im Hintergrund für eine verbesserte Nutzung. Beim Speichern einer großen Datei wird diese zunächst lokal gespeichert, damit Sie mit Ihrer Arbeit fortfahren können. Nach einiger Zeit (momentan 30 Sekunden) wird die Datei im Hintergrund an den AEM-Server gesendet.

Im Gegensatz zu Creative Cloud Desktop oder anderen Lösungen für die Dateisynchronisierung wie Microsoft OneDrive ist AEM Desktop App kein vollständiger Client für die Desktopsynchronisierung. Der Grund dafür ist, dass sie Zugriff auf das gesamte AEM Assets-Repository bietet, das für eine vollständige Synchronisierung extrem groß sein kann (hunderte Giga- oder sogar Terabyte).

Durch die Zwischenspeicherung wird der Netzwerk-/Speicher-Overhead auf ein Subset an Assets begrenzt, die für Benutzer relevant sind.

So wird die Zwischenspeicherung von AEM Desktop App durchgeführt:

  • Wenn Sie einen Ordner in Finder öffnen und Miniaturansichten/Vorschauen der Dateien angezeigt werden oder Sie eine Datei in einer Anwendung öffnen, wird die Datei von Desktop App binär zwischengespeichert.
  • Wenn Sie Dateien über Finder oder andere Desktopanwendungen speichern, wird die Datei zunächst lokal gespeichert (zwischengespeichert) und das Betriebssystem wird benachrichtigt. Die Datei wird dann in die Warteschlange zum Hochladen auf den Server im Hintergrund gesetzt und schließlich über das Netzwerk hochgeladen. Im Falle eines Netzwerkfehlers versucht Desktop App, die gesamte Datei maximal dreimal erneut hochzuladen. Schlägt der Upload nach drei Versuchen erneut fehl, wird die Datei als Konfliktdatei markiert und der Status wird im Fenster mit dem Uploadstatus der Warteschlange im Hintergrund angezeigt. Desktop App versucht nicht erneut, die Datei zu aktualisieren. Benutzer sollten die Datei aktualisieren und erneut hochladen, wenn die Verbindung wiederhergestellt ist.

Nicht alle Vorgänge werden lokal zwischengespeichert. Folgendes wird ohne lokale Zwischenspeicherung direkt an den AEM-Server übertragen:

  • Aktionen für Ordner wie Erstellen und Löschen
  • Upload einer lokalen Ordnerhierarchie ohne vorherige Zwischenspeicherung der Dateien durch die Uploadfunktion für Ordner, die mit Version 1.4 eingeführt wurde

Einzelne Vorgänge

Wenn Sie versuchen, eine suboptimale Leistung für einzelne Benutzer zu beheben, sehen Sie sich zuerst die Einschränkungen an. In den folgenden Abschnitten finden Sie Empfehlungen, um die Leistung für einzelne Benutzer zu verbessern.

Bandbreitenempfehlungen

Die für einen einzelnen Benutzer verfügbare Bandbreite spielt für die Leistung des WebDAV-/SMB-Clients eine wichtige Rolle.

Adobe empfiehlt für einzelne Benutzer eine Uploadgeschwindigkeit von etwa 10 Mbps. Bei drahtlosen Verbindungen wird die Bandbreite häufig auf mehrere Benutzern aufgeteilt. Wenn mehrere Benutzer gleichzeitig Aufgaben ausführen, die Netzwerkbandbreite verbrauchen, kann sich die Leistung sogar noch weiter verschlechtern. Um diese Probleme zu vermeiden, sollten Sie eine kabelgebundene Verbindung nutzen.

Windows-spezifische Konfigurationen

Wenn Sie AEM unter Windows ausführen, können Sie Windows so konfigurieren, dass sich die Leistung des WebDAV-Clients verbessert. Weitere Informationen finden Sie unter https://support.microsoft.com/de-de/kb/2445570.

Unter Windows 7 kann eine Änderung der IE-Einstellungen die Leistung von WebDAV verbessern. Weitere Informationen finden Sie unter http://oddballupdate.com/2009/12/fix-slow-webdav-performance-in-windows-7/.

Parallelbetrieb

Wenn Sie lokal mit einer Datei interagieren, prüft AEM Desktop, ob eine neuere Version der Datei in AEM verfügbar ist. Ist dies der Fall, lädt die Anwendung eine neue Kopie der Datei in den lokalen Zwischenspeicher herunter. Allerdings werden lokal zwischengespeicherte Dateien, die geändert wurden, nicht von AEM Desktop überschrieben. Dadurch wird verhindert, dass Ihre Arbeit irrtümlicherweise überschrieben wird.

Wird dieselbe Datei sowohl lokal als auch in AEM modifiziert, wird die Version in AEM von der lokal geänderten überschrieben. In diesem Fall ist die vorherige Version im Verlauf des Assets vorhanden. Sie können beide Versionen verifizieren und Konflikte beheben.

Stimmt eine lokale Datei nicht mit der auf dem Server verfügbaren Version überein, werden Sie im Dialog zum Uploadstatus im Hintergrund über diesen Konflikt benachrichtigt. Öffnen Sie zur Behebung dieses Problems die Konfliktdatei und speichern Sie sie. Durch das Speichern der Datei wird AEM Desktop zur Synchronisierung der aktuellen lokalen Änderungen mit AEM gezwungen. Sie können vorherige Versionen des Assets im Verlauf ansehen und Konflikte beheben.

Wenn mehrere Benutzer versuchen in separat bereitgestellten Verzeichnissen zu arbeiten, die zu derselben AEM-Instanz gehören, müssen Sie weitere Faktoren berücksichtigen. Insbesondere die folgenden Faktoren sind wichtig:

  • Die im jeweiligen Netzwerk der Benutzer verfügbare Bandbreite
  • Die Netzwerkkonfiguration des jeweiligen Netzwerks, wie Firewalls oder Proxys
  • Die im Netzwerk der betroffenen AEM-Instanz verfügbare Bandbreite
  • Vorhandensein eines Dispatchers vor der AEM-Zielinstanz
  • Die aktuelle Last der betroffenen AEM-Instanz

Zusätzliche AEM-Konfigurationen

Falls sich die WebDAV-/SMB-Leistung erheblich verringert, wenn mehrere Benutzer gleichzeitig arbeiten, können Sie mehrere Optionen in AEM konfigurieren, um die Leistung zu verbessern.

Update-Asset-Verlaufs-Workflows

Sie können die Leistung auf der AEM-Seite verbessern, indem Sie für den DAM-Update-Asset-Workflow Verlaufs-Workflows aktivieren. Das Aktivieren von Verlaufs-Workflows verringert die Verarbeitungsleistung, die erforderlich ist, um die Assets zu aktualisieren, wenn sie in AEM erstellt oder geändert werden.

  1. Navigieren Sie in der zu konfigurierenden AEM-Instanz zu /miscadmin (z. B. http://<Server>: <Port>/miscadmin).

  2. Erweitern Sie in der Navigationsstruktur Tools > Workflow > Modelle > dam.

  3. Doppelklicken Sie auf DAM-Update-Asset.

  4. Wechseln Sie im unverankerten Werkzeugbereich zur Registerkarte Seite und klicken Sie auf Seiteneigenschaften.

  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verlaufs-Workflow und klicken Sie auf OK.

Granite-Verlaufs-Workflow-Warteschlange anpassen

Eine andere Methode zur Verbesserung der AEM-Leistung besteht darin, den Maximalwert für parallele Aufträge für die Granite-Verlaufs-Workflow-Warteschlange zu konfigurieren. Der empfohlene Wert entspricht grob der Hälfte der Anzahl an CPUs, die auf dem Server verfügbar sind. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Wert anzupassen:

  1. Navigieren Sie in der zu konfigurierenden AEM-Instanz zu /system/console/configMgr (z. B. http://<Server>:<Port>/system/console/configMgr).

  2. Suchen Sie nach QueueConfiguration und öffnen Sie jeden Auftrag per Klick, bis Sie den Auftrag Granite-Verlaufs-Workflow-Warteschlange finden. Klicken Sie auf das Symbol zur Bearbeitung daneben.

  3. Ändern Sie den Maximalwert für parallele Aufträge und klicken Sie auf Speichern.

AWS-Konfiguration

Aufgrund von Beschränkungen bei der Netzwerkbandbreite kann die WebDAV-/SMB-Leistung sinken, wenn mehrere Benutzer gleichzeitig arbeiten. Adobe empfiehlt, die Größe der AWS-Instanz für eine AEM-Zielinstanz zu erhöhen, die auf AWS ausgeführt wird, um die WebDAV-/SMB-Leistung zu steigern.

Diese Maßnahme erhöht die für den Server verfügbare Netzwerkbandbreite. Hier finden Sie einige Einzelheiten:

  • Der Umfang der für eine AWS-Instanz bestimmten Netzwerkbandbreite steigt, wenn die Größe der Instanz zunimmt. Weitere Informationen zu den für die einzelnen Instanzgrößen verfügbaren Bandbreiten finden Sie in der AWS-Dokumentation.
  • Bei der Problembehandlung für einen großen Client hat Adobe die Größe der AEM-Instanz mit c4.8xlarge konfiguriert, insbesondere wegen der dedizierten Bandbreite von 4000 Mbit/s.
  • Wenn vor der AEM-Instanz ein Dispatcher arbeitet, stellen Sie sicher, dass er die richtige Größe hat. Stellt die AEM-Instanz 4000 Mbps bereit, der Dispatcher aber nur 500 Mbps, beträgt die effektive Bandbreite nur 500 Mbps. Dies liegt daran, dass durch den Dispatcher ein Engpass entsteht.

Einschränkungen für ausgecheckte Dateien

Es gibt einige bekannte Einschränkungen bei der Art und Weise, wie Sie mit ausgecheckten Dateien in Explorer/Finder interagieren können. Wenn eine Datei ausgecheckt wird, sollte sie nur für den Benutzer nicht schreibgeschützt sein, der die Datei ausgecheckt hat. Die Implementierung des WebDAV-/SMB1-Protokolls in AEM erzwingt diese Regel. OS-WebDAV-/SMB-Clients interagieren jedoch häufig nicht korrekt mit ausgecheckten Dateien. Im Folgenden werden einige Unregelmäßigkeiten beschrieben.

Allgemein

Beim Schreiben in eine ausgecheckte Datei wird die Sperrung nur in der WebDAV-Implementierung von AEM erzwungen. Deshalb wird die Sperrung nur von Clients erzwungen, die WebDAV verwenden, z. B. Desktop App und Adobe Drive. Die Sperrung wird nicht über die AEM-Webschnittstelle erzwungen. Die AEM-Schnittstelle zeigt in der Kartenansicht für ausgecheckte Assets lediglich ein Schlosssymbol an. Das Symbol ist Kosmetik und hat keine Auswirkung auf das Verhalten von AEM.

Im Allgemeinen verhalten sich die WebDAV-Clients nicht immer wie erwartet. Es gibt möglicherweise weitere Probleme. Die Assets in AEM zu aktualisieren oder zu prüfen bietet jedoch eine solide Möglichkeit, um sicherzustellen, dass ein Asset nicht gerade geändert wird. Dieses Verhalten ist typisch für OS-WebDAV-Clients und kann von Adobe nicht beeinflusst werden.

Windows

Das Löschen einer Datei scheint erfolgreich zu sein, da die Datei im Datei-Explorer in Windows nicht mehr angezeigt wird. Wenn Sie das Verzeichnis jedoch aktualisieren und AEM Assets einchecken, zeigt sich, dass die Datei weiterhin vorhanden ist. Außerdem verläuft das Bearbeiten von Dateien scheinbar erfolgreich (es werden keine Warnungen oder Fehlermeldungen angezeigt). Wenn Sie die Datei jedoch erneut öffnen oder AEM Assets einchecken, stellt sich heraus, dass die Datei unverändert ist.

Mac OS X

Beim Ersetzen einer Datei wird weder eine Warnung noch ein Fehler angezeigt, beim Einchecken des Assets in AEM zeigt sich jedoch, dass die Datei unverändert ist. Aktualisieren Sie das Asset oder checken Sie es in AEM ein, um sicherzustellen, dass es nicht bearbeitet wird.

Fehlerbehebung zum Desktop App-Symbol (Mac OS X)

Nach der Installation von Desktop App, erscheint das entsprechende Symbol in der Menüleiste. Sollte dies nicht der Fall sein, lösen Sie das Problem anhand folgender Schritte:

  1. Öffnen Sie das Terminalfenster des Betriebssystems.

  2. Geben Sie bei Aufforderung folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste:

     cd ../Library/Caches. 
  3. Geben Sie folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste:

    rm -r com.adobe.aem.assetscompanion 
  4. Geben Sie folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste:

    cd ~/Library/Preferences
  5. Geben Sie folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste:

    rm com.adobe.aem.assetscompanion.plist
  6. Geben Sie folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste:

    rm ~/Library/Group\ Containers/group.com.adobe.aem.desktop/cache/*
  7. Starten Sie das System neu.

AEM Desktop führt dreimal einen Synchronisierungsversuch für jede Datei durch. Schlägt die Synchronisierung der Datei nach dem dritten Versuch erneut fehl, stuft AEM Desktop die Datei als Konflikt ein und Sie werden im Fenster zum Uploadstatus im Hintergrund darüber informiert. Ein Konfliktstatus bedeutet, dass Ihnen Ihre letzten Änderungen lokal zur Verfügung stehen, aber nicht mit AEM synchronisiert wurden. AEM Desktop führt keinen erneuten Synchronisierungsversuch durch.

Die einfachste Methode, dieses Problem zu lösen, ist es, die Datei zu öffnen und erneut zu speichern. Dadurch werden erneut drei Synchronisierungsversuche durch AEM Desktop erzwungen. Sollte eine Synchronisierung der Datei weiterhin fehlschlagen, finden Sie in den Abschnitten unten weitere Unterstützung.

Löschen des AEM Desktop-Zwischenspeichers

Das Löschen des AEM Desktop-Zwischenspeichers ist eine einleitende Aufgabe zur Fehlerbehebung, durch die verschiedene AEM Desktop-Probleme behoben werden können.

Sie können den Zwischenspeicher löschen, indem Sie das Zwischenspeicherverzeichnis der Anwendung unter folgenden Speicherorten leeren: Windows: %LocalAppData%\Adobe\AssetsCompanion\Cache\

Mac: ~/Library/Group/Containers/group.com.adobe.aem.desktop/cache/ 

Allerdings kann sich der Speicherort je nach konfiguriertem AEM-Endpunkt in AEM Desktop unterscheiden. Der Wert ist eine codierte Version der Ziel-URL. Ist das Anwendungsziel beispielsweise http://localhost:4502, lautet der Verzeichnisname http%3A%2F%2Flocalhost%3A4502%2F.

Leeren Sie zum Löschen des Zwischenspeichers das Verzeichnis <Encoded AEM Endpoint>.

Hinweis:

Beim Löschen des AEM Desktop-Zwischenspeichers gehen Dateiänderungen verloren, die nicht mit AEM synchronisiert wurden.

Hinweis:

Ab AEM Desktop App-Version 1.5 gibt es eine Option in der Desktop App-UI
zum Löschen des Zwischenspeichers.

Finden der AEM Desktop-Version

Die Bestimmung der AEM Desktop-Version wird für Windows und Mac OS auf dieselbe Art durchgeführt.

Klicken Sie auf das AEM Desktop-Symbol und wählen Sie Über. Die Versionsnummer wird auf dem Bildschirm angezeigt.

Speichern einer Datei, die von anderen ausgecheckt wurde

Durch technische Beschränkungen des Betriebssystems ist eine konsistente Nutzung beim Versuch, eine Datei zu überschreiben, die von anderen ausgecheckt wurde, nicht möglich. Sie unterscheidet sich je nach verwendeter Anwendung zur Änderung der ausgecheckten Datei. Manchmal wird in der Anwendung eine Meldung bezüglich eines Fehlers beim Schreiben auf das Laufwerk oder eines scheinbar unzusammenhängenden oder allgemeinen Fehlers angezeigt. In anderen Fällen wird keine Fehlermeldung angezeigt und der Vorgang wird scheinbar korrekt abgeschlossen.

In diesem Fall kann bei einem Schließen und erneuten Öffnen der Datei festgestellt werden, dass keine Änderungen am Inhalt vorgenommen wurden. Allerdings speichern einige Anwendungen eine Sicherung der Datei, sodass Sie Ihre Änderungen anwenden können.

Unabhängig vom Verhalten bleibt die Datei beim Check-in unverändert. Selbst wenn eine andere Version der Datei angezeigt wird, werden die Änderungen nicht mit AEM synchronisiert.

Fehlerbehebung bezüglich verschobener Dateien

Für die Server-API sind zusätzliche Kopfzeilen sowie X-Ziel, X-Tiefe und X-Überschreiben für die Weitergabe an Verschieben und Kopieren erforderlich, damit diese Vorgänge funktionieren. Der Dispatcher passiert diese Kopfzeilen nicht standardmäßig, wodurch diese Vorgänge fehlschlagen. Weitere Informationen finden Sie unter Verbindung zu AEM hinter einem Dispatcher.

Fehlerbehebung bezüglich AEM Desktop-Verbindung

Die häufigste Ursache für Probleme bei der AEM Desktop-Verbindung mit Ihrer SSO-aktivierten (SAML) AEM-Instanz ist, dass der SAML-Prozess nicht zurück an den ursprünglich angeforderten Pfad weiterleitet. Alternativ kann die Verbindung an einen Host weitergeleitet werden, der nicht in AEM Desktop konfiguriert ist. Verifizieren Sie den Anmeldeprozess anhand dieser Schritte:

  1. Öffnen Sie einen Webbrowser.

  2. Geben Sie in der Adressleiste die URL /content/dam.json ein.

  3. Ersetzen Sie die URL mit der AEM-Instanz, beispielsweise http://localhost:4502/content/dam.json.

  4. Melden Sie sich bei AEM an.

  5. Prüfen Sie nach der Anmeldung die aktuelle Adresse des Browsers in der Adressleiste. Diese sollte der URL entsprechen, die Sie ursprünglich eingegeben haben.

  6. Vergewissern Sie sich, dass alles vor /content/dam.json dem AEM-Zielwert entspricht, der in AEM Desktop konfiguriert ist.

Verwenden von AEM Desktop mit Dispatcher

AEM Desktop funktioniert mit AEM-Bereitstellungen hinter einem Dispatcher. Dies ist die standardmäßige und empfohlene Konfiguration für AEM-Server. AEM-Dispatcher sind in der Regel vor AEM-Autorisierungsumgebungen konfiguriert, um die Zwischenspeicherung von DAM-Assets zu übergehen. Daher bieten Dispatcher keine zusätzliche Zwischenspeicherung vom AEM Desktop-Standpunkt aus. Stellen Sie sicher, dass die Dispatcher-Konfiguration für die Funktion mit AEM Desktop angepasst ist. Weitere Einzelheiten finden Sie unter Verbindung zu AEM hinter einem Dispatcher.

Prüfen auf Protokolldateien

Je nach Ihrem Betriebssystem finden Sie die Protokolldateien für AEM Desktop unter folgenden Speicherorten:

  • Windows: %LocalAppData%\Adobe\AssetsCompanion\Logs
  • Mac: ~/Library/Logs/Adobe\ Experience\ Manager\ Desktop

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie