Lernen Sie, wie Sie auf mobilen Endgeräten im Touch-Arbeitsbereich von InDesign Layouts entwerfen.

Touch-Arbeitsbereich in InDesign

Der Touch-Arbeitsbereich ist für Tablets mit Windows 8 und höher wie das Surface Pro (Version 3 und höher) konzipiert. Mit intuitiven Touch-Gesten können Sie Formen zeichnen und Platzhalter für Text oder Bilder hinzufügen. Sobald Ihr Entwurf fertig ist, können Sie aus Ihren Creative Cloud Libraries Assets hinzufügen, z. B. Bilder, Farben und Textformate.

Rufen Sie den Touch-Arbeitsbereich über „Fenster“ > „Arbeitsbereich“ > „Touch“ auf. Oder tippen Sie rechts oben im Steuerungs-Bedienfeld auf das Touch-Symbol.

Hinweis: Wenn Sie von einem Gerät mit Touch-Bedienung die Tastatur entfernen, während der herkömmliche Arbeitsbereich aktiviert ist, wird der Touch-Arbeitsbereich automatisch aktiviert.

Mit natürlichen Gesten zeichnen

Erstellen Sie ein neues Dokument, und wählen Sie das Zeichenwerkzeug. Mit Fingergesten erstellen Sie rasch Elemente für das Layout, z. B.:

  • ein Rechteck mit einem Punkt am Ende für eine Überschrift
  • eine Reihe horizontaler Linien mit einem Punkt am Ende für einen Textkörper
  • ein Rechteck mit einem großen durchkreuzenden X für einen Platzhalter für ein Bild

Ihre Fingergesten werden beim Zeichnen automatisch in Objekte umgewandelt.

Tipp: Tippen Sie auf das Symbol ? , um die Auswahl an Zeichengesten einzublenden.

Entwürfe optimieren

Um Ihren Entwurf weiter zu bearbeiten, tippen Sie auf ein Objekt, und ziehen Sie es an eine andere Stelle auf der Seite. Oder ändern Sie mithilfe des Widgets für Größe die Maße eines Objekts.

Wenn Sie den Regler des Widgets für Größe nach oben oder nach unten ziehen, ändern Sie die Textgröße. Tippen Sie auf das Widget für Optionen, um ein Objekt auszuschneiden, zu kopieren, einzufügen oder zu löschen.

Zum Bearbeiten des Platzhaltertextes wählen Sie das Textwerkzeug, oder tippen Sie doppelt, um es automatisch aufzurufen. Tippen Sie dann innerhalb eines Textrahmens.

Wenn Sie Ihren Text formatieren möchten, wählen Sie einen Textrahmen und tippen Sie auf „Text“. Hier können Sie typografische Verbesserungen vornehmen, z. B. Schriftart, Größe, Zeilenabstand oder Laufweite ändern.

Öffnen Sie das Bedienfeld „Farbe“, um Objekten Flächen- und Konturfarben hinzuzufügen.

Wenn Sie die Textfarbe in einem Rahmen ändern möchten, wählen Sie zunächst den Rahmen aus, und tippen Sie im Bedienfeld „Farbe“ auf das Symbol für Textfarbe. Tippen Sie anschließend auf den Farbwähler, um eine Farbe anzuwenden.

Mithilfe weiterer Bedienfelder lassen sich zudem die Konturstärke ändern, die Deckkraft reduzieren oder Objekte ausrichten.

Assets aus einer Creative Cloud-Bibliothek hinzufügen

Tippen Sie auf „CC Libraries“, um auf Ihre gesammelten Assets zuzugreifen oder um neue Assets aus Ihrem Dokument hinzuzufügen.

Um die in einer Creative Cloud-Bibliothek gespeicherten Farben und Textformate anzuwenden, wählen Sie ein Objekt aus, und tippen Sie im Bedienfeld „CC Libraries“ auf die Miniaturansicht des Assets.

Wenn Sie ein Bild aus einer Creative Cloud-Bibliothek in einen ausgewählten Platzhalterrahmen einfügen möchten, tippen Sie doppelt auf das entsprechende Asset in der Creative Cloud-Bibliothek. Haben Sie keinen Rahmen ausgewählt, wird das Asset in die Mitte des Dokuments platziert.

Tipp: Um ein Asset zu der ausgewählten Bibliothek hinzuzufügen, tippen Sie im Bedienfeld „CC Libraries“ auf das zugehörige Symbol für Asset hinzufügen.

 

Speichern oder den herkömmlichen Arbeitsbereich aktivieren

Um Ihre bisherige Arbeit zu speichern, tippen Sie gelegentlich auf das Symbol für Speichern. Dafür benötigen Sie weder Menüs noch eine Tastatur.

Zum Aktivieren des herkömmlichen Arbeitsbereichs tippen Sie auf das Menü für den Arbeitsbereich, und wählen Sie einen anderen Arbeitsbereich aus, z. B. „Grundlagen“ oder „Erweitert“.

 

Das war schon alles! Damit ist dieses Training abgeschlossen. Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Tutorial mit.

 

12/19/2016

Contributor: Molly Mendoza

War diese Seite hilfreich?