Benutzerhandbuch Abbrechen

Learning Manager-Connectors

  1. Benutzerhandbuch für Learning Manager
  2. Einführung
    1. Zusammenfassung der neuen Funktionen
    2. Versionshinweise
    3. Systemanforderungen | Adobe Learning Manager
    4. Adobe Learning Manager-Referenzsite-Paket (ALM-Referenzsite) für AEM-Sites
    5. Learning Manager – Konformität mit der DSGVO
    6. Barrierefreiheit in Learning Manager
    7. Unterstützung für benutzerdefinierte Domäne
  3. Erste Schritte
    1. Erste Schritte als Administrator
    2. Erste Schritte als Autor
    3. Einstieg in Captivate Prime als Teilnehmer
    4. Erste Schritte für Manager
    5. Erste Schritte als Kursleiter in Learning Manager
  4. Administrator
    1. Benutzeranmeldung
    2. Hinzufügen von Benutzern und Erstellen von Benutzergruppen
    3. Standorte für Klassenzimmer hinzufügen
    4. Erstellen von Kursmodulen, Instanzen und Lernprogrammen
    5. Learning Manager-Inhaltskatalog
    6. Inhalts-Marketplace
    7. Berichte
    8. Lernpläne
    9. Lernpläne
    10. Verwalten von Learning Manager-Bestellungen und -Abrechnungen
    11. Arbeitshilfen
    12. Zertifizierungen
    13. Kataloge
    14. Gleichzeitiges Hinzufügen mehrerer Benutzer
    15. Peer-Konten
    16. Erstellen und Ändern von Kenntnissen und Stufen
    17. AI-basierte Kursempfehlung
    18. Gamification
    19. Anpassen der Teilnehmer-Startseite
    20. Abzeichen
    21. Farbdesigns
    22. Teilnehmertranskripte
    23. Verwaltung von Wartelisten und Anwesenheit
    24. Fluidic Player
    25. Ankündigungen
    26. E-Mail-Vorlagen
    27. Adobe Connect-Integration
    28. Einstellungen
    29. Benachrichtigungen
    30. Benutzer von iPad- und Android-Tablets
    31. Erste Schritte als Administrator
    32. Benutzer bereinigen
    33. Tags
    34. Learning Manager-Inhaltskatalog
    35. Benutzerdefinierte Rollen
    36. Katalogbeschriftungen
    37. xAPI im Learning Manager
    38. Überwachung und Moderation von Soziales Lernen als Administrator
    39. Aktivieren der vollständigen Kontrolle über den freigegebenen Katalog
    40. Kenntnisse Kenntnisdomänen zuordnen
  5. Integrations-Admin
    1. Migrationshandbuch
    2. Learning Manager-Connectors
    3. Integration von Learning Manager in AEM
    4. Installieren des Salesforce-Pakets in Learning Manager
    5. Installieren des Microsoft Teams-Connectors
    6. Handbuch für Anwendungsentwickler
    7. Learning Manager-App für Salesforce
    8. Einstellungen
    9. Verwalten benutzerdefinierter Rollen über CSV-Dateien
  6. Autoren
    1. Anmeldung für Benutzer
    2. Inhaltsbibliothek
    3. Erstellen, Ändern und Veröffentlichen von Kursen
    4. Kataloge
    5. Arbeitshilfen
    6. Adobe Connect-Integration
    7. Hinzufügen von Lernobjekten in verschiedenen Sprachen
    8. Benutzerbenachrichtigungen
    9. E-Mail-Vorlagen
    10. So wählen Sie ein Kursmodul
    11. Vorschau als Teilnehmer
    12. Einstellungen
    13. xAPI im Learning Manager
  7. Der Kursleiter
    1. Module
    2. Verwalten der Teilnehmer für Ihre Sitzung
  8. Teilnehmer
    1. Anmelden
    2. Profileinstellungen
    3. Kataloge
    4. Kurse
    5. Fluidic Player
    6. Lernprogramme
    7. Zertifizierungen
    8. Arbeitshilfen
    9. Abzeichen
    10. Kenntnisse und Stufen
    11. Gamification
    12. Benutzerbenachrichtigungen
    13. Ankündigungen
    14. Verwaltung von Wartelisten und Anwesenheit
    15. Learning Manager-App für Salesforce
    16. Adobe Connect-Integration
    17. Teilnehmer-App für Smartphones und Tablets
    18. Soziales Lernen im Learning Manager
    19. Adobe Learning Manager-Desktop-Anwendung
    20. Teilnehmer-Startseite
    21. Teilen auf Soziales Lernen
    22. Systemanforderungen | Adobe Learning Manager-Desktop-Anwendung
  9. Manager
    1. Benutzeranmeldung
    2. Manager-Dashboard
    3. Berichte
    4. Lernobjekte
    5. Benutzerbenachrichtigungen
    6. Teilnehmertranskripte
    7. Einstellungen
    8. Benutzer von iPad- und Android-Tablets
  10. Häufig gestellte Fragen
    1. Häufig gestellte Fragen für Administratoren
    2. Häufig gestellte Fragen für Autoren
    3. Häufig gestellte Fragen für Kursleiter
    4. Häufig gestellte Fragen für Manager
  11. Wissensdatenbank
    1. Ich kann mich nicht bei Learning Manager anmelden
    2. Übersicht zu Lernprogrammen zeigt keine aktuellen Daten an
    3. Hochladen einer CSV-Datei ist nicht möglich
    4. Generieren einer HAR-Datei
    5. Das automatische Popup mit L1-Feedback wird nicht angezeigt
    6. Bestimmte Kurse können beim Erstellen einer Zertifizierung nicht im Katalog angezeigt werden
    7. Bestimmter Kurs kann beim Erstellen eines Lernprogramms nicht im Katalog angezeigt werden
    8. Probleme beim Einstellen eines Lernprogramms
    9. Abzeichen kann nicht zugewiesen werden
    10. Sitzung läuft in Learning Manager ab
    11. Kurs kann nicht gesucht werden
    12. Beheben von Migrationsproblemen
    13. Beheben von Problemen mit der Learning Manager-App
    14. Benutzer werden automatisch in Learning Manager gelöscht
    15. Veröffentlichungsprobleme in der EU-Domäne
    16. Registrierung als externer Benutzer nicht möglich
    17. Okta Active Directory-Integration in Adobe Learning Manager
    18. Teilnehmer in einem Kurs können nicht angezeigt werden
    19. Kalender kann nicht angezeigt werden
    20. Modul wird nach Abschluss eines Kurses nicht als abgeschlossen markiert
    21. Eine Kenntnis kann nach Abschluss eines Kurses nicht abgerufen werden
    22. Optionsfelder fehlen
    23. Dateiübermittlungen können nicht in Learning Manager angezeigt werden

Erfahren Sie, wie Sie verschiedene Connectors in Learning Manager integrieren.

Übersicht

Unternehmen verfügen über andere Anwendungen und Systeme, die möglicherweise in Learning Manager integriert werden müssen. Connectors sind Programme, die die Ausführung von datenbasierten Integrationen unterstützen, z. B. das Importieren von Daten in Learning Manager aus externen Systemen. Sie führen auch den Export von Daten in externe Systeme aus Learning Manager aus.

Learning Manager bietet Connectors für Salesforce und FTP. Über den Salesforce-Connector können für die Integration zuständige Administratoren eines Unternehmens ihre Salesforce-Anwendung in Learning Manager integrieren. Als Verantwortlicher für die Integration können Sie außerdem mithilfe des FTP-Connectors Gruppen von Benutzern automatisch in Ihre Unternehmensanwendung importieren.

Learning Manager stellt auch die Lynda-, getAbstract- und Harvard Management System-Konnektoren zur Verfügung. Mit diesen Konnektoren können Teilnehmer auf Kurse von Lynda.com, getAbstract und Harvard ManageMentor zugreifen und diese nutzen.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie diese Connectors in Learning Manager konfigurieren und nutzen können.

Hinweis:

Aktualisieren: Update von Learning Manager vom Dezember 2020

Bei FTP-, Box- und Benutzerdefiniertes FTP-Connectors können Sie beim Exportieren von Teilnehmertranskript oder xAPI die Daten auch als ZIP-Datei exportieren. Dies gilt für:

  • Teilnehmertranskripte
  • xAPI

Salesforce-Connector

Der Salesforce-Connector stellt eine Verbindung zwischen den Learning Manager- und Salesforce-Konten her, die die Synchronisierung der Daten ermöglicht. Im Salesforce-Connector stehen die folgenden Funktionen zur Verfügung: 

Attribute zuordnen

Der für die Integration zuständige Administrator kann Spalten in Salesforce wählen und den entsprechenden für Gruppen geeigneten Attributen in Learning Manager zuordnen. Sobald diese Zuordnung abgeschlossen ist, wird dieselbe Zuordnung auch für spätere Benutzerimporte verwendet. Falls der Administrator eine andere Zuordnung zum Importieren von Benutzern benötigt, kann diese neu konfiguriert werden.

Automatischer Benutzerimport

Beim Importieren von Benutzenden hat der Learning Manager-Administrator die Möglichkeit, Mitarbeiterdaten aus Salesforce abzurufen und automatisch in Learning Manager zu importieren. Durch diese Automatisierung entfällt der manuelle Aufwand beim Erstellen und Hochladen von CSV-Dateien in Learning Manager.

Automatische Zeitplanung

Die automatische Zeitplanung kann zusammen mit dem automatischen Benutzerimport sehr effizient sein. Der Learning Manager-Administrator kann Zeitpläne einrichten, wie sie für das Unternehmen benötigt werden. Die Benutzer in der Learning Manager-Anwendung können gemäß dem Zeitplan auf dem neuesten Stand gehalten werden.Die Synchronisierung kann täglich in Learning Manager ausgeführt werden. 

Filtern von Benutzern

Der Learning Manager-Administrator kann die Benutzer vor dem Import filtern. Learning Manager-Administratoren können beispielsweise alle Benutzer in der Hierarchie mit einem oder mehreren bestimmten Managern importieren. 

Salesforce-Connector konfigurieren

Um Salesforce in Learning Manager zu integrieren, informieren Sie sich über die entsprechende Vorgehensweise.

Voraussetzungen

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Salesforce-Unternehmens-URL zur Hand haben. Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise myorg heißt, könnte die Salesforce-URL https://myorg.salesforce.com lauten.Dies ist die einzige Eingabe, die für die Verbindung des Salesforce-Kontos mit Learning Manager erforderlich ist.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie über die richtigen Anmeldedaten für die Anmeldung bei dem Konto verfügen.

Verbindung erstellen

  1. Zeigen Sie auf der Startseite von Learning Manager mit der Maus auf das Salesforce-Symbol. Ein Menü wird angezeigt. Wählen Sie im Menü den Eintrag Verbinden.

    Connect-Option
    Connect-Option

  2. Ein Dialogfeld wird angezeigt, in dem Sie zur Eingabe der Unternehmens-URL aufgefordert werden. Geben Sie die URL ein und klicken Sie auf Verbinden

  3. Nach einer erfolgreichen Verbindung wird die Seite „Übersicht“ angezeigt.

Attribute zuordnen

Sobald die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde, können Sie Salesforce-Spalten den entsprechenden Attributen von Learning Manager zuordnen. Dieser Schritt ist obligatorisch. 

  1. Auf der Zuordnungsseite werden links die Spalten von Learning Manager und rechts die Spalten von Salesforce angezeigt. Wählen Sie den Namen der Spalte aus, die der Spalte von Learning Manager zugeordnet werden soll.

    Attribute zuordnen
    Attribute zuordnen

    Hinweis:

    Die Spaltendaten von Learning Manager, die auf der linken Seite angezeigt werden, werden von den aktiven Feldern abgerufen.Das Feld Manager muss dem Feld mit der E-Mail-Adresse zugeordnet werden. Alle Spalten müssen zugeordnet werden, bevor der Connector verwendet werden kann.

  2. Nachdem Sie alle Zuordnungen vorgenommen haben, klicken Sie auf Speichern

  3. Der Connector ist jetzt einsatzbereit. Das Konto, das konfiguriert wurde und als Datenquelle in der Administrator-App angezeigt wird. Der Administrator kann den Import oder die On-Demand-Synchronisierung planen.

Verwendung des Salesforce-Connector

Der Salesforce-Connector stellt eine Verbindung zu Salesforce.com her, um die Benutzenden als konfiguriert abzurufen und sie Learning Manager hinzuzufügen. 

Importieren von Benutzern aus Salesforce-Kontakten

Learning Manager verbessert den Salesforce-Connector, sodass sowohl Kontakte als auch Salesforce-Benutzende abgerufen und automatisch in Learning Manager importiert werden.

Geben Sie auf der Salesforce-Connector-Seite die Salesforce-URL ein und schließen Sie die Authentifizierung ab. Nachdem Sie sich authentifiziert haben, können Sie mit dem Importieren von Benutzern oder Kontakten fortfahren. Wenn Sie die Option „Kontakte“ wählen, geben Sie die Teilmenge der zu importierenden Kontakte an.

Wählen Sie die Salesforce-Spalten aus und ordnen Sie sie den entsprechenden gruppierbaren Attributen von Learning Manager zu. Sobald die Zuordnung abgeschlossen ist, wird sie auch für spätere Benutzerimporte verwendet.

  1. Melden Sie sich bei Salesforce an.

  2. Klicken Sie auf der Verbindungsseite auf Interne Benutzer importieren

    Interne Benutzer importieren
    Interne Benutzer importieren

  3. Die Seite Benutzer importieren enthält die neue Option „Kontakte“. Wenn Sie auf das Optionsfeld Kontakte klicken, sehen Sie die folgenden Optionen.

    Zuordnen der Kontaktattribute
    Zuordnen der Kontaktattribute

  4. Wenn Sie auf Ja klicken, können Sie Folgendes ausführen:

    • Spalte „Kontakte“ auswählen: Wählen Sie das Feld aus, das Sie in Learning Manager importieren möchten.
    • Werte angeben: Wählen Sie die Werte aus, die das ausgewählte Feld darstellen.
    Werte angeben
    Werte angeben

    • Ordnen Sie die Salesforce-Spalten denen von Learning Manager zu.
    • Um das Importieren zu starten, klicken Sie auf Speichern.
    • Wenn Sie auf Nein. Alle Kontakte importieren klicken, können Sie die Felder direkt zuordnen, ohne die Kontakte zu filtern. Hier importieren Sie alle Kontakte aus Salesforce.
    • Um das Importieren zu starten, klicken Sie auf Speichern.

Exportieren von Lerndatensätzen

Learning Manager bietet jetzt die Möglichkeit, Lerndatensätze (z. B. Transkript, Benutzerbericht und Kenntnisbericht) nach Salesforce zu exportieren. Sie können festlegen, ob die exportierten Daten mit der Tabelle „Benutzer“ oder der Tabelle „Kontakte“ in Salesforce verknüpft werden sollen. 

Exportieren von Lerndatensätzen
Exportieren von Lerndatensätzen

Benutzerdefinierte Objekte in Salesforce

Bevor Sie Lerndatensätze aus Learning Manager exportieren, müssen Sie benutzerdefinierte Objekte in Salesforce erstellen. Benutzerdefinierte Objekte dienen zum Speichern von spezifischen Informationen für Ihr Unternehmen oder Ihre Branche. Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerdefinierte Salesforce-Objekte.

So erstellen Sie die Objekte:

  1. Laden Sie die Pakete herunter und installieren Sie sie, um die benutzerdefinierten Objekte zu erstellen.
    1. Paket 1
    2. Paket 2
    3. Paket 3
  2. Benennen Sie die benutzerdefinierten Objekte in Salesforce um.
  3. Wählen Sie die Veranstaltungen aus und klicken Sie auf Speichern.

Veranstaltungen verknüpfen mit: Wählen Sie den zu exportierenden Abschnitt aus (Benutzer oder Kontakt).Wenn Sie das Kontaktobjekt auswählen, werden Benutzer in Salesforce erstellt, die in Learning Manager vorhanden sind, nicht jedoch in Salesforce. 

Option „Veranstaltungen verknüpfen“
Option „Veranstaltungen verknüpfen“

Hinweis:

Sie können mehrere Verbindungen in einem Konto erstellen. Eine einzelne Verbindung kann bis zu drei benutzerdefinierte Objekte in Salesforce bereitstellen. Wenn Sie mehrere Verbindungen für ein einziges Salesforce-Konto erstellen möchten, müssen Sie die drei Pakete installieren. Wir bieten Support für bis zu drei Pakete an.

Die Anzahl der zu installierenden Pakete ergibt sich aus der Anzahl der zu erstellenden Verbindungen.

Hinweis:

Auf der Seite "Ausführungsstatus" für Salesforce kann die Anzahl der verarbeiteten Datensätze nur über Salesforce überprüft werden. Learning Manager zeigt den Status als abgeschlossen an, auch wenn ein teilweiser Export oder ein Fehler in allen Datensätzen vorliegt, die verarbeitet wurden.

Änderungen in Zusammenhang mit Lernplänen

Bestehende Verbindungen

Wenn die Option „Lernplan“ im Administratorkonto deaktiviert ist, werden im Bericht keine Zeilen oder Spalten hinzugefügt.

Wenn die Option „Lernplan“ im Administratorkonto aktiviert ist, wird die Spalte „Typ“ mit dem Lernplan gefüllt, falls sich die Teilnehmer dafür registriert haben.

Hinweis: Wenn das Flag aktiviert ist und Sie eine bestehende Verbindung verwenden, können einige Datensätze fehlen.

Neue Verbindungen

Wenn die Option „Lernplan“ im Administratorkonto deaktiviert ist, besteht der Schulungsbericht aus den folgenden Spalten, enthält jedoch keine Daten.

  • Eingebetteter Pfad: Zeigt den Namen des Lernprogramms an.

  • ID für eingebetteten Pfad: Zeigt die IDs für das Lernprogramm an.

  • ID für eingebetteten Kurs: Zeigt die IDs der Kurse an, die sich innerhalb eines Lernplans befinden. 

Bei neuen Verbindungen in Konten, bei denen „Lernplan“ aktiviert ist, werden die drei neuen Spalten angezeigt und alle Daten gehen ein.

Darüber hinaus enthält der Bericht den Spaltentyp „Lernplan (höhere Stufe)“ für alle Teilnehmer, die sich für einen Lernplan registriert haben.

In der Spalte „Typ“ wird „Lernprogramm“ in „Lernplan“ umbenannt. Bei bestehenden Verbindungen wird es keine Änderung geben. 

FTP-Connector für Learning Manager

Mithilfe des FTP-Connectors können Sie Learning Manager in beliebige externe Systeme integrieren, um Datensynchronisierung zu automatisieren. Es wird erwartet, dass externe Systeme Daten in einem CSV-Format exportieren und in den entsprechenden Ordner des Learning Manager-FTP-Kontos platzieren können. Im FTP-Connector stehen die folgenden Funktionen zur Verfügung: 

Sie können den Box-Connector auch für die Datenmigration, Benutzerimport, und den Datenexport verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Box-Connector.

Datenimport

Beim Importieren von Benutzenden hat der Learning Manager-Administrator die Möglichkeit, Mitarbeiterdaten aus dem Learning Manager-FTP-Dienst abzurufen und automatisch in Learning Manager zu importieren. Mit dieser Funktion können Sie mehrere Systeme integrieren, indem Sie die CSV, die durch diese Systeme generiert wurden, in die entsprechenden Ordner der FTP-Konten platzieren. Learning Manager ruft die CSV-Dateien ab, führt sie zusammen und importiert die Daten gemäß dem Zeitplan. Weitere Informationen finden Sie unter „Planung“. 

Attribute zuordnen

Der für die Integration zuständige Administrator kann Spalten in CSV-Dateien wählen und den entsprechenden für Gruppen geeigneten Attributen in Learning Manager zuordnen. Diese Zuordnung ist eine einmalige Maßnahme. Nachdem diese Zuordnung vorgenommen wurde, wird dieselbe Zuordnung auch für spätere Benutzerimporte verwendet. Falls der Administrator eine andere Zuordnung zum Importieren von Benutzern benötigt, kann diese neu konfiguriert werden.

Daten exportieren

Durch das Exportieren von Daten können Benutzer Benutzerkenntnisse und Teilnehmertranskripte auf einen FTP exportieren, um diese auf einem beliebigen System von Drittanbietern zu integrieren.

Planung

Der Administrator kann Planungsaufgaben einrichten, wie sie für das Unternehmen gewünscht werden. Die Benutzer in der Learning Manager-Anwendung werden anhand der Planung auf dem neuesten Stand gehalten. Ebenso kann der Integrations-Admin den Export für Kenntnisse planen, damit diese in ein externes System integriert werden. Die Synchronisierung kann täglich in Learning Manager ausgeführt werden. 

Konfigurieren des FTP-Connectors für Learning Manager

Um den FTP-Connector in Learning Manager zu integrieren, informieren Sie sich über die entsprechende Vorgehensweise. 

Verbindung erstellen

  1. Zeigen Sie auf der Startseite von Learning Manager mit der Maus auf die FTP-Karte/-Miniaturansicht. Ein Menü wird angezeigt. Wählen Sie im Menü den Eintrag Verbinden.

    Connect-Option
    Connect-Option

  2. Ein Dialogfeld wird angezeigt, in dem Sie zur Eingabe der Unternehmens-E-Mail-ID aufgefordert werden. Geben Sie die E-Mail-Adresse der Person an, die für das Verwalten des Learning Manager-FTP-Kontos für das Unternehmen verantwortlich ist.Klicken Sie nach Angabe der E-Mail-Adresse auf Verbinden

  3. Learning Manager sendet Ihnen eine E-Mail, in der Sie aufgefordert werden, das Kennwort zurückzusetzen, bevor Sie zum ersten Mal auf FTP zugreifen. Benutzende müssen das Kennwort zurücksetzen und dieses für den Zugriff auf das Learning Manager-FTP-Konto verwenden.

    Hinweis:

    Nur ein Learning Manager-FTP-Konto kann für ein bestimmtes Learning Manager-Konto erstellt werden.

    Auf der Übersichtsseite können Sie den Namen der Datenverbindung für Ihre Integration angeben. Wählen Sie die gewünschte Aktion aus den folgenden Optionen:

    • Importinterne Benutzer
    • Import xAPI
    • Benutzerkenntnisse exportieren - Konfigurieren Sie einen Zeitplan
    • Benutzerkenntnisse exportieren - OnDemand
    • Teilnehmertranskripte exportieren – Konfigurieren Sie einen Zeitplan
    • Teilnehmertranskripte exportieren – On Demand
    Exportoptionen
    Exportoptionen

Importieren

Mit der Option zum Importieren von internen Benutzenden können Sie die Benutzenden bei Bedarf oder geplant aus einer CSV-Datei in Learning Manager importieren.

Sobald die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde, können Sie die Spalten der CSV-Dateien zuordnen. Sie werden im FTP-Ordner den entsprechenden Attributen von Learning Manager zugeordnet. Dieser Schritt ist obligatorisch. 

  1. Auf der Seite „Attributzuordnung“ werden links die erwarteten Spalten von Learning Manager und rechts die Namen der Spalten in der CSV-Datei angezeigt. Auf der rechten Seite wird eventuell zunächst ein leeres Auswahlfeld angezeigt. Importieren Sie eine beliebige Vorlagen-CSV, indem Sie auf Datei auswählen klicken.

  2. Durch den oben beschriebenen Schritt werden alle Spaltennamen aus der CSV-Datei in die Dropdown-Auswahlliste auf der rechten Seite übernommen. Wählen Sie den Namen der Spalte aus, die der Spalte von Learning Manager zugeordnet werden soll.

    Hinweis:

    Das Feld „Manager“ muss dem Feld mit der E-Mail-Adresse zugeordnet werden. Alle Spalten müssen zugeordnet werden, bevor der Connector verwendet werden kann.

  3. Nachdem Sie alle Zuordnungen vorgenommen haben, klicken Sie auf Speichern

    Der Connector ist jetzt einsatzbereit. Das gerade konfigurierte Konto wird jetzt als Datenquelle innerhalb des Administrator-App angezeigt, sodass der Administrator den Import planen oder die Synchronisierung nach Bedarf starten kann.

     

1. Die CSV-Dateien aus externen Systemen müssen unter folgendem Pfad abgelegt werden: 

$OPERATION$/$OBJECT_TYPE$/$SUB_OBJECT_TYPE$/data.csv

Hinweis: In der Version vom Juli 2016 ist nur das Importieren von Benutzern zugelassen. Um den FTP-Connector daher verwenden zu können, müssen Sie sicherstellen, dass die CSV-Dateien in den folgenden Ordner platziert werden:
Home/import/user/internal/*.csv

2. Das FTP-Connector übernimmt alle Zeilen aus den CSV-Dateien, deshalb ist es wichtig, dass die Zeile, die einem Benutzer in einer CSV entspricht, in keiner anderen CSV erscheint.

3. Alle CSV müssen die Spalten enthalten, die in der Zuordnung angegeben wurden.

4. Alle erforderlichen CSV müssen sich in dem Ordner befinden, bevor der Vorgang beginnt. 

Hinweis:

Beim Importieren von Benutzenden in Learning Manager muss der Administrator auch wissen, wie Benutzende in Learning Manager verwaltet werden. Weitere Informationen finden Sie in der User Management-Hilfe

Mit den xAPI-Importoptionen können Sie den Import von xAPI-Anweisungen von Diensten von Drittanbietern in Learning Manager nach Bedarf planen.

  1. Wählen Sie auf der Konfigurationsseite eine vorhandene Konfiguration aus, die in der Konfigurationsliste verfügbar ist, um xAPI-Anweisungen aus der CSV zu importieren. Klicken Sie auf „Bearbeiten“ oder Neue Konfiguration hinzufügen, um zur Seite „Importquellen konfigurieren“ zu navigieren.

    Konfiguration

    • Füllen Sie auf der Seite „Importquellen konfigurieren“ die beiden Felder aus, d. h. Name und Name der Quelldatei. Der Quelldateiname sollte mit dem Dateinamen übereinstimmen, der im FTP-Ordner angegeben ist.
    • Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.
    Konfigurieren
    Konfigurieren

    Filter

    • Klicken Sie im linken Teilfenster auf Filter.
    • Füllen Sie auf der Seite „Import-Filter konfigurieren“ die Felder Name und Bedingungen aus, um die Datensätze herauszufiltern. Klicken Sie auf Neuen Filter hinzufügen, um einen weiteren Filter hinzuzufügen. Sie können einen Filter speichern oder löschen, indem Sie in der Spalte „Aktionen“ auf die Option Speichern oder Löschen klicken.
    Filter
    Filter

    Zuordnung

    • Klicken Sie im linken Teilfenster auf Zuordnung.
    • Auf der Seite „xAPI-Anweisungen-Konfigurations-Mapping importieren“ sehen Sie auf der linken Seite die Pfadnamen der xAPI-JSON-Felder, die den CSV-Spaltennamen zugeordnet werden müssen.
    • Die drei Namen der JSON-Pfadfelder, die den CSV-Spaltennamen zugeordnet werden müssen, lauten standardmäßig actor.mbox, verb.id und object.id. Sie können weitere Felder zur Zuordnung hinzufügen, indem Sie auf Neue Zuordnung hinzufügen klicken.
    • Wählen Sie den Typ des Spaltennamens, den Sie mit dem Namen des Json-Feldpfads zuordnen (ob Zeichenfolge, Nummer, Boolescher Typ oder Datumstyp).
    • Klicken Sie auf „Speichern“, nachdem die Zuordnung abgeschlossen wurde. Der xAPI-Import kann jetzt nach „Zeitplan“ oder „On Demand“ importiert werden.
    Zuordnung
    Zuordnung

  2. Klicken Sie im linken Teilfenster auf Zeitplan konfigurieren. Klicken Sie auf Zeitplan aktivieren, um den Import von xAPI-Anweisungen zu planen.

    Sie können Startzeit und -datum eingeben und anschließend die Häufigkeit des xAPI-Imports in Tagen festlegen. Aktivieren Sie beispielsweise den xAPI-Import alle 3 Tage.

    XAPI-Anweisungen importieren - Zeitplan konfigurieren
    XAPI-Anweisungen importieren - Zeitplan konfigurieren

  3. Klicken Sie im linken Teilfenster auf Ausführung On Demand.  

    Importieren Sie xAPI-Anweisungen - On Demand
    Importieren Sie xAPI-Anweisungen - On Demand

  4. Außerdem können Sie jederzeit im linken Teilfenster auf Ausführungsstatus klicken, um eine Zusammenfassung aller Ausführungen für diesen Connector in chronologischer Reihenfolge anzuzeigen. Sie können das Startdatum und die Dauer der für den Import von xAPI benötigten Zeit anzeigen, die Art des Imports (On Demand oder geplant) und den Status des Imports (ob der Import von xAPI ausgeführt wird oder abgeschlossen wurde oder fehlgeschlagen ist).

    XAPI-Anweisungen importieren - Ausführungsstatus
    XAPI-Anweisungen importieren - Ausführungsstatus

Exportieren

Es gibt zwei Möglichkeiten, Berichte zu Benutzerkenntnissen zu exportieren.

Benutzerkenntnisse - On Demand: Sie können das Startdatum angeben und den Bericht mit der Option exportieren. Der Bericht wird beginnend ab dem eingegebenen Datum bis zum aktuellen Tag extrahiert.

Export-Option für On Demand
Export-Option für On Demand

Benutzerkenntnisse - Konfigurieren: Mit dieser Option können Sie die Extrahierung des Berichts planen. Wählen Sie das Kontrollkästchen „Zeitplan aktivieren“ und geben Sie das Startdatum und die Startzeit ein. Sie können das Intervall festlegen, in dem der Bericht generiert und gesendet werden soll.

Konfigurieren Sie den Export des Berichts
Konfigurieren Sie den Export des Berichts

Um den Exportordner zu öffnen, in dem die exportierten Dateien in Ihrem FTP-Speicherort platziert werden, öffnen Sie den Link zum FTP-Ordner, der auf der Seite „Benutzerkenntnisse“ bereitgestellt ist, wie unten gezeigt.

FTP-Ordner zum Anzeigen von Dateien
FTP-Ordner zum Anzeigen von Dateien

Die automatisch exportierten Dateien befinden sich im Ordner Home/export/*FTP_location*

Die automatisch exportierten Dateien sind mit dem Titel skill_achievements_*date from*_to_*date to*.csv verfügbar.

Exportierte .csv-Datei
Exportierte .csv-Datei

On-Demand-Bericht generieren
On-Demand-Bericht generieren

Konfigurieren: Mit dieser Option können Sie die Extrahierung des Berichts planen. Wählen Sie das Kontrollkästchen „Zeitplan aktivieren“ und geben Sie das Startdatum und die Startzeit ein. Sie können das Intervall festlegen, in dem der Bericht generiert und gesendet werden soll.

Bericht konfigurieren
Bericht konfigurieren

Um den Exportordner zu öffnen, in dem die exportierten Dateien in Ihrem FTP-Speicherort platziert werden, öffnen Sie den Link zum FTP-Ordner, der auf der Seite „Teilnehmertranskripte“ bereitgestellt ist, wie unten gezeigt.

Die automatisch exportierten Dateien befinden sich im Ordner Home/export/*FTP_location*

Die automatisch exportierten Dateien sind mit dem Titel learner_transcript_*date from*_to_*date to*.csv verfügbar.

Exportierte .csv-Datei
Exportierte .csv-Datei

Unterstützung für manuelle CSV-Felder

Beim Importieren von Benutzerdaten über FTP muss ein Administrator das gesamte aktive Feld im System dem entsprechenden Feld im CSV zuordnen.

Dies ist für alle aktiven CSV-Felder obligatorisch. Bei manuellen aktiven Feldern kann der Integrationsadministrator die Option DontImportFromSourceauswählen.

Wenn Sie diese Option auswählen, werden die manuellen aktiven Feldwerte nicht mit CSV-Import ausgefüllt. Die vom Teilnehmer bereitgestellten Werte bleiben intakt.

Hinweis: Wenn bei der Zuordnung die Option DontImportFromSource für ein CSV-aktives Feld ausgewählt ist, wird dieses Feld aus dem System gelöscht.

FTP-Connector für aktive Felder
FTP-Connector für aktive Felder

Lynda-Connector

Der Lynda-Connector kann von Unternehmenskunden von Lynda.com verwendet werden, die möchten, dass ihre Teilnehmenden Lynda-Kurse innerhalb von Learning Manager entdecken und nutzen. Der Connector kann so konfiguriert werden, dass er regelmäßig Kurse von Lynda.com mit Ihrem API-Schlüssel aufruft. Wenn ein Kurs in Learning Manager erstellt wurde, können Benutzende nach ihm suchen und ihn dann nutzen. Der Teilnehmerfortschritt kann dann in Learning Manager verfolgt werden.

Konfigurieren des Lynda-Connectors

  1. Klicken Sie im integrierten Admin-Dashboard auf „Lynda“.

    Sie sehen die Kachel mit drei Optionen: „Erste Schritte“, „Verbinden“ und „Verbindungen verwalten“.

  2. Wenn Sie den Lynda-Connector zum ersten Mal konfigurieren, klicken Sie auf „Verbinden“.

    Hinweis:

    Konfigurieren Sie das ExaVault-FTP-Konto, bevor Sie diesen Connector konfigurieren.

  3. Geben Sie auf der Verbindungsseite einen Namen für Ihren Connector ein. Geben Sie den App-Schlüssel und den geheimen Schlüssel für Ihre Verbindung ein.

    Hinweis:

    Wenden Sie sich an Ihren Anbieter, um den App-Schlüssel und den geheimen Schlüssel zu erhalten.

  4. Klicken Sie auf „Speichern“.

    Die Konfiguration wird gespeichert und die Lynda-Verbindung für Ihr Konto wurde hinzugefügt. Sie können jetzt auf „Verbindungen verwalten“ über die Startseite klicken und Ihre Konfiguration jederzeit bearbeiten.

  5. Wenn Sie bereits über eine Verbindung verfügen, klicken Sie auf „Verbindungen verwalten“, um alle Ihre Verbindungen anzuzeigen.

    Hinweis:

    Die Migrationsfunktion muss für Ihr Konto aktiviert werden, bevor Sie diesen Connector konfigurieren.

  6. Klicken Sie auf die Verbindung, die Sie bearbeiten möchten.

  7. Klicken Sie im linken Teilfenster auf „Konfigurieren“. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Über dieses Fenster können Sie die Details Ihres Kontos sowie den Synchronisierungszeitplan anzeigen oder bearbeiten. Zum Aktivieren dieses Kontos müssen Sie das Kontrollkästchen „Verbindung aktivieren“ aktivieren. 
    • Klicken Sie auf „Bearbeiten“ und bearbeiten Sie Ihre Anmeldedaten. Klicken Sie auf „Zurücksetzen“, um Ihre Änderungen in diesem Feld rückgängig zu machen.
    • Klicken Sie „Plan aktivieren“, um die Synchronisierung zu planen. Sie können Startzeit und -datum eingeben und anschließend die Häufigkeit der Synchronisierung in Tagen festlegen, um beispielsweise eine Synchronisierung alle drei Tage zu aktivieren.

    Klicken Sie auf „Speichern“, um Ihre Änderungen zu speichern.

    Konfigurieren des Lynda-Connectors für Learning Manager
    Konfigurieren des Lynda-Connectors für Learning Manager

  8. Klicken Sie im linken Teilfenster auf „On-demand-Ausführung“. Mithilfe dieser Option können Sie Benutzer-Feeds und andere relevante Daten aus Lynda importieren. Geben Sie das Startdatum für die On-Demand-Ausführung ein und klicken Sie auf „Ausführen“, um die Synchronisierung auszuführen. Alle Daten ab dem Startdatum bis zum aktuellen Tag werden importiert.

    • Sie können auf „Zugriff auf Learning Manager während der Ausführung deaktivieren“ klicken, um die Anwendung während der Synchronisierung auszusetzen.
    • Wenn Sie auf „Zugriff auf Learning Manager während der Ausführung aktivieren“ klicken, wird der Dienst während der Synchronisierung nicht unterbrochen.
    Führen Sie On-demand-Ausführung für den Lynda-Connector durch
    Führen Sie On-demand-Ausführung für den Lynda-Connector durch

  9. Außerdem können Sie jederzeit im linken Teilfenster auf „Ausführungsstatus“ klicken, um eine Zusammenfassung aller Ausführungen für diesen Connector in chronologischer Reihenfolge anzuzeigen. Sie können das Startdatum und die Dauer der Synchronisierung anzeigen sowie die Art (ob es sich um eine On-Demand-Synchronisierung handelt) und den Status (ob die Synchronisierung läuft oder abgeschlossen ist) der Synchronisierung.

    Hinweis:

    Wenn Sie eine Verbindung löschen und neu erstellen, werden die vorherigen Ausführungen für den Connector wieder angezeigt. Sie können alle vor dem Löschen der Verbindung erfolgten Ausführungen anzeigen.

    Eine Wiederholung ist nur für die letzte Synchronisierung möglich.

    Klicken Sie auf „Ausführungsstatus“, um alle Ausführungen anzuzeigen
    Klicken Sie auf „Ausführungsstatus“, um alle Ausführungen anzuzeigen

getAbstract-Connector

Der getAbstract-Connector kann von Unternehmenskunden von getAbstract.com verwendet werden, die möchten, dass ihre Teilnehmer getAbstract-Kurse entdecken und nutzen. Der Connector kann so konfiguriert werden, dass er regelmäßig Nutzungsdaten aufruft, je nachdem welche Teilnehmerabschlussdatensätze in Learning Manager erstellt werden. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie dieser Connector in Learning Manager konfiguriert werden kann.

getAbstract-Connector konfigurieren

  1. Klicken Sie im integrierten Admin-Dashboard auf „getAbstract“.

    Sie sehen auf der Kachel drei Optionen: „Erste Schritte“, „Verbinden“ und „Verbindungen verwalten“.

  2. Wenn Sie den getAbstract-Connector zum ersten Mal konfigurieren, klicken Sie auf „Verbinden“.

    Hinweis:

    Konfigurieren Sie das ExaVault-FTP-Konto, bevor Sie diesen Connector konfigurieren.

    Diese FTP-Anmeldedaten müssen Sie für Ihren Inhaltsanbieter freigeben, um auf die Feeds zugreifen zu können.

  3. Geben Sie einen Namen für die Verbindung im Feld „Verbindungsname“ ein.

    Geben Sie die entsprechenden Schlüssel in die Felder „Client-ID“ und in „Client-Secret“ ein. Möglicherweise müssen Sie sich an den Hersteller wenden, um die entsprechenden Schlüssel für diesen Connector zu erhalten.

    Diese Schlüssel sind erforderlich, um die Kurs-Metadaten für die vom Client genutzten Kurse abzurufen.

  4. Wenn Sie bereits über eine Verbindung verfügen, klicken Sie auf der Startseite auf „getAbstract“ > „Verbindungen verwalten“, um Ihre vorhandene Konfiguration anzuzeigen und zu bearbeiten.

    Hinweis:

    Die Migrationsfunktion muss für Ihr Konto aktiviert werden, bevor Sie diesen Connector konfigurieren.

  5. Klicken Sie auf die Verbindung, deren Konfiguration Sie anzeigen oder bearbeiten möchten. 

    Konfigurieren des getAbstract-Connectors für Learning Manager
    Konfigurieren des getAbstract-Connectors für Learning Manager

  6. Klicken Sie im linken Teilfenster auf „Konfigurieren“. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Über dieses Fenster können Sie die Details Ihres Kontos sowie den Synchronisierungszeitplan anzeigen oder bearbeiten. Zum Aktivieren dieses Kontos müssen Sie das Kontrollkästchen „Verbindung aktivieren“ aktivieren. 
    • Klicken Sie auf „Bearbeiten“ und bearbeiten Sie Ihre Anmeldedaten. Klicken Sie auf „Zurücksetzen“, um Ihre Änderungen in diesem Feld rückgängig zu machen.
    • Klicken Sie „Plan aktivieren“, um die Synchronisierung zu planen. Sie können Startzeit und -datum eingeben und anschließend die Häufigkeit der Synchronisierung in Tagen festlegen, um beispielsweise eine Synchronisierung alle drei Tage zu aktivieren.
  7. Klicken Sie auf „Speichern“.

    Die Konfiguration wird gespeichert und die getAbstract-Verbindung für Ihr Konto wird hinzugefügt.

  8. Klicken Sie im linken Teilfenster auf „On-demand-Ausführung“. Mithilfe dieser Option können Sie Benutzer-Feeds und andere relevante Daten aus getAbstract importieren. Geben Sie das Startdatum für die On-Demand-Ausführung ein und klicken Sie auf „Ausführen“, um die Synchronisierung auszuführen. Alle Daten ab dem Startdatum bis zum aktuellen Tag werden importiert.

    • Sie können auf „Zugriff auf Learning Manager während der Ausführung deaktivieren“ klicken, um die Anwendung während der Synchronisierung auszusetzen.
    • Wenn Sie auf „Zugriff auf Learning Manager während der Ausführung aktivieren“ klicken, wird der Dienst während der Synchronisierung nicht unterbrochen.
  9. Außerdem können Sie jederzeit im linken Teilfenster auf „Ausführungsstatus“ klicken, um eine Zusammenfassung aller Ausführungen für diesen Connector in chronologischer Reihenfolge anzuzeigen. Sie können das Startdatum und die Dauer der Synchronisierung anzeigen sowie die Art (ob es sich um eine On-Demand-Synchronisierung handelt) und den Status (ob die Synchronisierung läuft oder abgeschlossen ist) der Synchronisierung.

    Hinweis:

    Wenn Sie eine Verbindung löschen und neu erstellen, werden die vorherigen Ausführungen für den Connector wieder angezeigt. Sie können alle vor dem Löschen der Verbindung erfolgten Ausführungen anzeigen.

    Eine Wiederholung ist nur für die letzte Synchronisierung möglich.

    Für jede Art von Synchronisierung gilt: Damit sie funktioniert, muss der Benutzer-Feed für die in der Synchronisierung angegebenen Daren im FTP-Ordner für getAbstract FTP vorhanden sein.

    Das folgende Excel-Arbeitsblatt ist ein Beispiel für einen Benutzer-Feed aus getAbstract. Der Dateiname muss dem folgenden Format entsprechen: report_export_yyyy_MM_dd_HHmmss.xlsx oder report_export_yyyy_MM_dd.xlsx.

    Herunterladen

Harvard ManageMentor-Connector

Der Harvard ManageMentor-Connector kann von Unternehmenskunden von Harvard ManageMentor verwendet werden, die möchten, dass ihre Teilnehmer Harvard ManageMentor-Kurse entdecken und nutzen. Mit dem Connector können Sie Kurse in Learning Manager erstellen, und sie können dazu konfiguriert werden, regelmäßig Daten zum Teilnehmerfortschritt abzurufen. Um diesen Connector sich zu konfigurieren, müssen Sie folgende Schritte durchführen:

Harvard ManageMentor-Connector konfigurieren

  1. Klicken Sie im integrierten Admin-Dashboard auf „Harvard ManageMentor“.

    Sie sehen auf der Kachel drei Optionen: „Erste Schritte“, „Verbinden“ und „Verbindungen verwalten“.

  2. Wenn Sie den Harvard ManageMentor-Connector zum ersten Mal konfigurieren, klicken Sie auf „Verbinden“.

    Hinweis:

    Konfigurieren Sie das ExaVault-FTP-Konto, bevor Sie diesen Connector konfigurieren.

    Diese FTP-Anmeldedaten müssen Sie für Ihren Inhaltsanbieter freigeben, um auf die Feeds zugreifen zu können.

  3. Geben Sie einen Namen für die Verbindung im Feld „Verbindungsname“ ein. Klicken Sie auf „Verbinden“, um diese Verbindung zu speichern.

  4. Wenn Sie bereits über eine Verbindung verfügen, klicken Sie auf der Startseite auf „Harvard ManageMentor“ > „Verbindungen verwalten“. Klicken Sie auf die gewünschte Verbindung, um die vorhandene Konfiguration zu bearbeiten.

    Hinweis:

    Die Migrationsfunktion muss für Ihr Konto aktiviert werden, bevor Sie diesen Connector konfigurieren.

    Konfigurieren des HarvardManage Mentor-Connectors für Learning Manager
    Konfigurieren des HarvardManage Mentor-Connectors für Learning Manager

  5. Klicken Sie im linken Teilfenster auf „Konfigurieren“. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Über dieses Fenster können Sie die Details Ihres Kontos sowie den Synchronisierungszeitplan anzeigen oder bearbeiten. Zum Aktivieren dieses Kontos müssen Sie das Kontrollkästchen „Verbindung aktivieren“ aktivieren. 
    • Klicken Sie „Plan aktivieren“, um die Synchronisierung zu planen. Sie können Startzeit und -datum eingeben und anschließend die Häufigkeit der Synchronisierung in Tagen festlegen, um beispielsweise eine Synchronisierung alle drei Tage zu aktivieren.
  6. Klicken Sie im linken Teilfenster auf „On-demand-Ausführung“. Mithilfe dieser Option können Sie Benutzer-Feeds und andere relevante Daten aus Harvard ManageMentor importieren. Geben Sie das Startdatum für die On-Demand-Ausführung ein und klicken Sie auf „Ausführen“, um die Synchronisierung auszuführen. Für diese Verbindung werden alle Daten seit dem Startdatum importiert.

    • Sie können auf „Zugriff auf Learning Manager während der Ausführung deaktivieren“ klicken, um die Anwendung während der Synchronisierung auszusetzen.
    • Wenn Sie auf „Zugriff auf Learning Manager während der Ausführung aktivieren“ klicken, wird der Dienst während der Synchronisierung nicht unterbrochen.

    Wenn Sie die Synchronisierung alle paar Tage automatisieren möchten, geben Sie die Anzahl der Tage in das Feld „Anzahl der Tage wiederholen“ ein. Durch die Synchronisierung wird gewährleistet, dass Ihr Konto mit der aktuellen Version der Abstrakte und Übersichten von Harvard ManageMentor aktualisiert wird.

  7. Außerdem können Sie jederzeit im linken Teilfenster auf „Ausführungsstatus“ klicken, um eine Zusammenfassung aller Ausführungen für diesen Connector in chronologischer Reihenfolge anzuzeigen. Sie können das Startdatum und die Dauer der Synchronisierung anzeigen sowie die Art (ob es sich um eine On-Demand-Synchronisierung handelt) und den Status (ob die Synchronisierung läuft oder abgeschlossen ist) der Synchronisierung.

    Hinweis:

    Wenn Sie eine Verbindung löschen und neu erstellen, werden die vorherigen Ausführungen für den Connector wieder angezeigt. Sie können alle vor dem Löschen der Verbindung erfolgten Ausführungen anzeigen.

    Eine Wiederholung ist nur für die letzte Synchronisierung möglich.

    Damit die Synchronisierung erfolgreich ausgeführt werden kann, muss mindestens eine der folgenden Dateien im FTP-Ordner für Harvard ManageMentor vorhanden sein:

    hmm12_metadata.xlsx: Diese Datei enthält die Kurs-Metadaten für den Harvard ManageMentor-Connector. Achten Sie darauf, beim Hochladen der Datei die Namenskonvention zu befolgen.

    client_hmm12_20150125.xlsx: Dies ist der Benutzer-Feed für den Harvard ManageMentor-Connector. Die zu befolgende Dateinamenskonvention lautet client_hmm12_jjjjMMtt.xlsx.

    Die beiden folgenden Beispieldateien zeigen einen Benutzer-Feed und einen Kurs-Feed für diesen Connector:

    Herunterladen

Workday Connector

Mithilfe des Workday-Connectors können Sie Learning Manager in den Workday-Mandanten integrieren, um die Datensynchronisierung zu automatisieren.

Importieren

Attribute zuordnen

Der Integrationsadministrator kann Workday-Spalten auswählen und sie den entsprechenden gruppierbaren Learning Manager-Attributen zuordnen. Sobald diese Zuordnung abgeschlossen ist, wird dieselbe Zuordnung auch für spätere Benutzerimporte verwendet. Falls der Administrator eine andere Zuordnung zum Importieren von Benutzern benötigt, kann diese neu konfiguriert werden.

Automatischer Benutzerimport

Beim Importieren von Benutzenden hat der Learning Manager-Administrator die Möglichkeit, Mitarbeiterdaten aus Workday abzurufen und automatisch in Learning Manager zu importieren.

Filtern von Benutzern

Der Learning Manager-Administrator kann die Benutzer vor dem Import filtern. Learning Manager-Administratoren können beispielsweise alle Benutzer in der Hierarchie mit einem oder mehreren bestimmten Managern importieren. 

Exportieren

Mit dem Export für die Benutzerkenntnisse können Benutzer Kenntnisse in Workday automatisch exportieren.

Hinweis:

Kenntnisse von mehreren Learning Manager-Konten können nicht gleichzeitig mit demselben Workday-Konto exportiert werden.

Planung

Der Administrator kann Planungsaufgaben einrichten, wie sie für das Unternehmen gewünscht werden. Die Benutzer in der Learning Manager-Anwendung werden anhand der Planung auf dem neuesten Stand gehalten. Ebenso kann der Integrations-Admin den Export für Kenntnisse planen, damit diese in ein externes System integriert werden. Die Synchronisierung kann täglich in Learning Manager ausgeführt werden. 

Workday Connector konfigurieren

Hinweis:

Voraussetzung: Bitten Sie den Wordkday-Administrator Ihres Unternehmens, einen Integration System User (ISU) mit der Berechtigung zu erstellen, die im ISU_Permissions-Dokument definiert ist. Laden Sie eine Kopie unter dem nachfolgenden Link herunter.

Herunterladen

Um den Workday-Connector in Learning Manager zu integrieren, informieren Sie sich über die entsprechende Vorgehensweise.

  1. Bewegen Sie die Maus auf der Learning Manager-Startseite über die Workday-Kachel. Ein Menü wird angezeigt. Klicken Sie auf das Element Verbinden in dem Menü.

    Workday-Kachel
    Workday-Kachel

  2. Ein Dialogfeld wird angezeigt. Geben Sie die Anmeldeinformationen für die neue Verbindung ein. Bevor Sie die Verbindung herstellen, füllen Sie die folgenden Felder aus.

    • Verbindungsname: Geben Sie einen Verbindungsnamen Ihrer Wahl an.
    • Host-URL: Integrationsadministrator kann die Host URL-Details vom entsprechenden Workday-Admin erhalten.
    • Tenant: Der Tenant ist für Ihr Unternehmen. Ihr Workday-Admin stellt Ihnen die Tenant-Details bereit.
    • Benutzername und Kennwort: Der Workday-Admin erstellt einen Integration System User (ISU) mit den erforderlichen Sicherheitsberechtigungen und teilt diese dann mit dem Integrationsadmin.

    Hinweis: Für Learning Manager wird Version 28.1 der Workday-API verwendet.

    Workday Connector konfigurieren
    Workday Connector konfigurieren

  3. Klicken Sie auf „Verbinden“, nachdem siediese Daten in allen entsprechenden Feldern eingegeben haben.

    Hinweis:

    Sie können auch mehrere Workday-Verbindungen haben, die mit Ihrem Learning Manager-Konto synchronisiert sind.

Auf der Übersichtsseite können Sie den Namen der Datenverbindung für Ihre Integration angeben. Wählen Sie aus, welche Aktion Sie aus den folgenden Optionen erfassen möchten:

  • Importinterne Benutzer
  • Benutzerkenntnisse exportieren - Konfigurieren Sie einen Zeitplan
  • Benutzerkenntnisse exportieren - OnDemand
Workday-Übersicht
Workday-Übersicht

Importieren

Attribute zuordnen

Sie können den Workday-Connector verwenden, um Learning Manager und Wordkday zu integrieren, sodass die Datensynchronisierung automatisiert wird. Sie können alle aktiven Benutzer aus Workday in Learning Manager importieren. Benutzer können aus verschiedenen Datenquellen einschließlich FTP und Salesforce importiert werden.

Die Benutzerattribute von Learning Manager und Workday müssen zugeordnet werden, bevor Benutzende importiert werden. Verwenden Sie auf der Übersichtsseite verwenden Sie die interne Benutzeroption unter „Importieren“, um die Zuordnungsattribute bereitzustellen.

Geben Sie die Anmeldeinformationen für Adobe-Learning-Manager in der Spalte "Adobe-Learning-Manager" ein. Verwenden Sie die Dropdown-Menüs, um die korrekten Anmeldedaten für die Spalten unter Workday auszuwählen.

Hinweis:

Derzeit unterstützt Learning Manager den Import von 44 Benutzerattributen von Workday. Fügen Sie mehr Attribute mit aktiven Felder in Learning Manager hinzu.

Attribute zuordnen
Attribute zuordnen

Wählen Sie das Kontrollkästchen Eventualarbeiter ausschließen, um zu verhindern, dass die unter einem Manager verfügbaren temporären Arbeitskräfte importiert werden.

Workday hat vier Hierarchieebenen, Learning Manager zwei. Die vier Ebenen sind in Workday Kenntnisprofilkategorie, Kenntnisprofil, Kenntniselementkategorie und Kenntniselement. Der Kenntnis -Name und die Ebene aus Learning Manager werden zusammen in Workday unter dem Kenntniselement zugeordnet.

Hinweis:

Sie können weitere Workday-Attribute hinzufügen. Wenden Sie sich an Ihren CSAM, um die hinzugefügten Attribute zu erhalten.

wd:User_ID
wd:Worker_ID
wd:Personal_Data.wd:Name_Data.wd:Preferred_Name_Data.wd:Name_Detail_Data.@wd:Formatted_Name
wd:Personal_Data.wd:Name_Data.wd:Legal_Name_Data.wd:Name_Detail_Data.@wd:Formatted_Name
wd:Personal_Data.wd:Name_Data.wd:Legal_Name_Data.wd:Name_Detail_Data.wd:Prefix_Data.wd:Title_Descriptor
wd:Personal_Data.wd:Name_Data.wd:Preferred_Name_Data.wd:Name_Detail_Data.wd:Prefix_Data.wd:Title_Descriptor
wd:Personal_Data.wd:Name_Data.wd:Preferred_Name_Data.wd:Name_Detail_Data.wd:First_Name
wd:Personal_Data.wd:Name_Data.wd:Preferred_Name_Data.wd:Name_Detail_Data.wd:Last_Name
wd:Personal_Data.wd:Name_Data.wd:Legal_Name_Data.wd:Name_Detail_Data.wd:First_Name
wd:Personal_Data.wd:Name_Data.wd:Legal_Name_Data.wd:Name_Detail_Data.wd:Last_Name
wd:Personal_Data.wd:Contact_Data.wd:Address_Data.0.@wd:Formatted_Address
wd:Personal_Data.wd:Contact_Data.wd:Address_Data.0.wd:Postal_Code
wd:Personal_Data.wd:Contact_Data.wd:Address_Data.0.wd:Country_Region_Descriptor
wd:Personal_Data.wd:Contact_Data.wd:Phone_Data.0.@wd:Formatted_Phone
wd:Personal_Data.wd:Contact_Data.wd:Phone_Data.0.wd:Country_ISO_Code
wd:Personal_Data.wd:Contact_Data.wd:Phone_Data.0.wd:International_Phone_Code
wd:Personal_Data.wd:Contact_Data.wd:Phone_Data.0.wd:Phone_Number
wd:Personal_Data.wd:Primary_Nationality_Reference.wd:ID.1.$
wd:Personal_Data.wd:Gender_Reference.wd:ID.1.$
wd:Personal_Data.wd:Identification_Data.wd:National_ID.0.wd:National_ID_Data.wd:ID
wd:Personal_Data.wd:Identification_Data.wd:Custom_ID.0.wd:Custom_ID_Data.wd:ID
wd:User_Account_Data.wd:Default_Display_Language_Reference.wd:ID.1.$
wd:Role_Data.wd:Organization_Role_Data.wd:Organization_Role.0.wd:Organization_Role_Reference.wd:ID.1.$
wd:Employment_Data.wd:Worker_Job_Data.0.wd:Position_Data.wd:Position_Title
wd:Employment_Data.wd:Worker_Job_Data.0.wd:Position_Data.wd:Business_Title
wd:Employment_Data.wd:Worker_Job_Data.0.wd:Position_Data.wd:Business_Site_Summary_Data.wd:Name
wd:Employment_Data.wd:Worker_Job_Data.0.wd:Position_Data.wd:Business_Site_Summary_Data.wd:Address_Data.@wd:Formatted_Address
wd:Employment_Data.wd:Worker_Job_Data.0.wd:Position_Data.wd:Job_Classification_Summary_Data.0.wd:Job_Classification_Reference.wd:ID.1.$
wd:Employment_Data.wd:Worker_Job_Data.0.wd:Position_Data.wd:Job_Classification_Summary_Data.0.wd:Job_Group_Reference.wd:ID.1.$
wd:Employment_Data.wd:Worker_Job_Data.0.wd:Position_Data.wd:Work_Space__Reference.wd:ID.1.$
wd:Employment_Data.wd:Worker_Status_Data.wd:Active
wd:Employment_Data.wd:Worker_Status_Data.wd:Active_Status_Date
wd:Employment_Data.wd:Worker_Status_Data.wd:Hire_Date
wd:Employment_Data.wd:Worker_Status_Data.wd:Original_Hire_Date
wd:Employment_Data.wd:Worker_Status_Data.wd:Retired
wd:Employment_Data.wd:Worker_Status_Data.wd:Retirement_Date
wd:Employment_Data.wd:Worker_Status_Data.wd:Terminated
wd:Employment_Data.wd:Worker_Status_Data.wd:Termination_Date
wd:Employment_Data.wd:Worker_Status_Data.wd:Termination_Last_Day_of_Work
wd:Organization_Data.wd:Worker_Organization_Data.0.wd:Organization_Data.wd:Organization_Code
wd:Organization_Data.wd:Worker_Organization_Data.0.wd:Organization_Data.wd:Organization_Name
wd:Organization_Data.wd:Worker_Organization_Data.0.wd:Organization_Data.wd:Organization_Type_Reference.wd:ID.1.$
wd:Organization_Data.wd:Worker_Organization_Data.0.wd:Organization_Data.wd:Organization_Subtype_Reference.wd:ID.1.$
wd:Qualification_Data.wd:Education.0.wd:School_Name
wd:Qualification_Data.wd:External_Job_History.0.wd:Job_History_Data.wd:Job_Title
wd:Qualification_Data.wd:External_Job_History.0.wd:Job_History_Data.wd:Company
wd:Management_Chain_Data.wd:Worker_Supervisory_Management_Chain_Data.wd:Management_Chain_Data.0.wd:Manager.Employee_ID

Exportieren

Sie können alle Kenntnisse exportieren, die von einem Learning Manager-Benutzer in Workday erreicht wurden. Es werden nur alle aktiven Benutzerkenntnisse exportiert. Learning Manager exportiert keine veralteten Kenntnisse. Sie können mehrere Learning Manager
Konten mit demselben Workday-Connector verbinden. Falls die Namen der Kenntnisse in zwei Learning Manager-Konten identisch sind, werden sie denselben Kenntnissen in Workday zugewiesen. Vor dem Aktualisieren der Kenntnisse in Workday sollten alle Kenntnisnamen in allen Learning Manager-Konten aktualisiert werden, falls zwei Learning Manager-Konten dasselbe Workday-Konto verwenden.

Mit dieser Option können Sie die Extrahierung des Berichts planen. Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen „Export für die Benutzerkenntnisse über diese Verbindung“ aktiviert ist. Wählen Sie das Kontrollkästchen „Zeitplan aktivieren“ und geben Sie das Startdatum und die Startzeit ein. Sie können das Intervall festlegen, in dem der Bericht generiert und gesendet werden soll. Wählen Sie die Option „Zeitplan aktivieren“ und geben Sie das Startdatum, die Uhrzeit und die Wiederholung nach n Tagen ein. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf „Speichern“.

Konfigurieren Sie den Bericht zu Benutzerkenntnissen
Konfigurieren Sie den Bericht zu Benutzerkenntnissen

Sie können das Startdatum angeben und den Bericht mithilfe der Option exportieren. Der Bericht wird aus dem eingegebenen Datum extrahiert. Geben Sie das Datum ein, von dem Sie mit der Generierung des Berichts beginnen möchten, und klicken Sie auf „Ausführen“.

Nach Bedarf - Benutzerkenntnisbericht
Nach Bedarf - Benutzerkenntnisbericht

Hier können Sie die Zusammenfassung aller Aufgaben anzeigen und ihren Statusbericht abrufen. Sie können Fehlermeldungen herunterladen, indem Sie auf den Link zu den Fehlermeldungen klicken.

Benutzerkenntnisse - Ausführungsbericht
Benutzerkenntnisse - Ausführungsbericht

miniOrange Connector

Mithilfe des miniOrange-Connectors können Sie Learning Manager in den miniOrange-Mandanten integrieren, um die Datensynchronisierung zu automatisieren.

Importieren

Attribute zuordnen

Der Integrationsadministrator kann miniOrange -Attribute auswählen und den entsprechenden gruppierbaren Learning Manager-Attributen zuordnen. Sobald diese Zuordnung abgeschlossen ist, wird dieselbe Zuordnung auch für spätere Benutzerimporte verwendet. Falls der Administrator eine andere Zuordnung zum Importieren von Benutzern benötigt, kann diese neu konfiguriert werden.

Automatischer Benutzerimport

Beim Importieren von Benutzenden kann der Learning Manager-Administrator Mitarbeiterdaten aus  miniOrange abrufen und automatisch in Learning Manager importieren.

Filtern von Benutzern

Der Learning Manager-Administrator kann die Benutzer vor dem Import filtern. Learning Manager-Administratoren können beispielsweise alle Benutzer in der Hierarchie mit einem oder mehreren bestimmten Managern importieren. 

Um den  miniOrange -Connector einzurichten, wenden Sie sich an das Learning Manager-CSM-Team.

miniOrange Connector konfigurieren

  1. Auf der Learning Manager-Startseite zeigen Sie mit der Maus  auf die miniOrange -Karte/-Miniaturansicht. Ein Menü wird angezeigt. Klicken Sie im Menü auf Verbinden.

    miniOrange-Miniaturansicht
    miniOrange-Miniaturansicht

  2. Klicken Sie auf „Verbinden“, um eine neue Verbindung herzustellen. Die  miniOrange Connector-Seite wird angezeigt. Geben Sie die Details Ihres Kontos ein, das Sie zuordnen möchten.

    Verbindung herstellen

  3. Wenn Sie miniOrange-Benutzer direkt als interne Learning Manager-Benutzer importieren möchten, verwenden Sie die Option Interne Benutzer importieren.

    Learning Manager
    Importieren von Benutzern in Learning Manager

  4. Auf der Mapping-Seite, auf der linken Seite können Sie die Learning Manager-Spalten sehen und auf der rechten Seite können Sie die miniOrnage Spalten sehen. Wählen Sie den Namen der Spalte aus, die der Spalte von Learning Manager zugeordnet werden soll.

    Attribute zuordnen

  5. Klicken Sie zum Anzeigen und Bearbeiten der Datenquelle als Administrator auf Einstellungen > Datenquelle.

    Die hergestellte  miniOrange   Quelle wird aufgelistet. Wenn Sie den Filter bearbeiten müssen, klicken Sie auf Bearbeiten.

    Datenquelle
    Datenquelle

  6. Nach Abschluss des Imports erhalten Sie eine Benachrichtigung. Klicken Sie zum Anzeigen oder Bearbeiten des Importprotokolls auf Benutzer > Protokoll importieren.

Videokonferenz-Connectors (Meetings Bluejeans und Zoom)

Sie können Learning Manager jetzt in die BlueJeans- und Zoom-Connectors integrieren und zum Veranstalten von Klassen verwenden.  Mit dem Connector können Sie Videokonferenzen mit den Teilnehmern einrichten.

Befolgen Sie diese Schritte, um den Connector einzurichten und zu verwenden.

  1. In Learning Manager -Startseite bewegen Sie die Maus über die BlueJeans-/Zoom-Miniaturansicht. Ein Menü wird angezeigt. Klicken Sie im Menü auf die Option Verbinden.

  2. Die BlueJeans-/Zoom-Connector-Seite wird geöffnet. Geben Sie die Details Ihres Kontos in die entsprechenden Felder ein, um den Benutzer-Feed zu integrieren und zu synchronisieren. Sie können die Details vom Administrator Ihres BlueJeans-Kontos erhalten.

    Connector-Seite

    Hinweis:

    Als Teilnehmer verwenden Sie beim Aktivieren des Connectors dieselbe E-Mail-ID, die für Ihr Learning Manager-Konto verwendet wird, um Benutzer-Feeds in Learning Manager zu aktivieren.

  3. Sobald die Verbindung hergestellt ist, erstellen Sie als Autor einen VC-Kurs mit BlueJeans/Zoom als Konferenzsystem.

    Konferenzsysteme
    Konferenzsysteme

  4. Administratoren, Manager und Teilnehmer können Teilnehmer beim erstellen Kurs registrieren. Nach der Registrierung erhält der Teilnehmer eine E-Mail. Die Teilnehmenden können sich bei ihrem Learning Manager-Konto anmelden, um die Programmdetails anzuzeigen und den Kurs zu belegen.

  5. Wenn der Kurs abgeschlossen ist, wird der Abschlussbericht an Learning Manager gesendet. Der Administrator kann den Abschlussbericht anzeigen, um die Anwesenheit und die Punktzahl der Teilnehmer zu überprüfen.

    Bericht zur Anwesenheit und Punktzahl

Box-Connector

Mithilfe des Box-Connectors können Sie Learning Manager in beliebige externe Systeme integrieren, um Datensynchronisierung zu automatisieren. Es wird erwartet, dass externe Systeme Daten in einem CSV-Format exportieren und in den entsprechenden Ordner des Learning Manager-Box-Kontos platzieren können. Im Box-Connector stehen die folgenden Funktionen zur Verfügung: 

Sie können den FTP-Connector auch für die Datenmigration, Benutzerimport,  und den Datenexport verwenden. Weitere Informationen: FTP-Connector für Learning Manager.

Datenimport

Beim Importieren von Benutzenden hat der Learning Manager-Administrator die Möglichkeit, Mitarbeiterdaten aus dem Learning Manager-Box-Dienst abzurufen und automatisch in Learning Manager zu importieren. Mit dieser Funktion können Sie mehrere Systeme integrieren, indem Sie die CSV, die durch diese Systeme generiert wurden, in die entsprechenden Ordner der Box-Konten platzieren. Learning Manager ruft die CSV-Dateien ab, führt sie zusammen und importiert die Daten gemäß dem Zeitplan. Weitere Informationen finden Sie unter „Planung“. 

Attribute zuordnen

Der für die Integration zuständige Administrator kann Spalten in CSV-Dateien wählen und den entsprechenden für Gruppen geeigneten Attributen in Learning Manager zuordnen. Diese Zuordnung ist eine einmalige Maßnahme. Nachdem diese Zuordnung vorgenommen wurde, wird dieselbe Zuordnung auch für spätere Benutzerimporte verwendet. Falls der Administrator eine andere Zuordnung zum Importieren von Benutzern benötigt, kann diese neu konfiguriert werden.

Datenexport

Mit dem Datenexport können Benutzer Benutzerkenntnisse und Teilnehmertranskripte in einen Box-Speicherort exportieren, um diese in ein beliebiges System von Drittanbietern zu integrieren.

Berichte planen

Der Administrator kann Planungsaufgaben einrichten, wie sie für das Unternehmen gewünscht werden. Die Benutzer in der Learning Manager-Anwendung werden anhand der Planung auf dem neuesten Stand gehalten. Ebenso kann der Integrations-Admin den Export für Kenntnisse planen, damit diese in ein externes System integriert werden. Die Synchronisierung kann täglich in Learning Manager ausgeführt werden. 

Box-Connector konfigurieren

Um den Box-Connector in Learning Manager zu integrieren, informieren Sie sich über die entsprechende Vorgehensweise.

  1. Auf der Learning Manager-Startseite zeigen Sie mit der Maus  auf die  Box-Karte/-Miniaturansicht. Ein Menü wird angezeigt. Klicken Sie auf das Element Verbinden in dem Menü.

    Connect-Option
    Connect-Option

  2. Ein Dialogfeld wird angezeigt, in dem Sie zur Eingabe der Unternehmens-E-Mail-ID aufgefordert werden. Geben Sie die E-Mail-Adresse der Person an, die für das Verwalten des Learning Manager-Box-Kontos für das Unternehmen verantwortlich ist.Nach der Angabe der E-Mail-Adresse, klicken Sie auf Verbinden. 

  3. Learning Manager sendet Ihnen eine E-Mail, in der Sie aufgefordert werden, das Kennwort zurückzusetzen, bevor Sie zum ersten Mal auf Box zugreifen. Benutzende müssen das Kennwort zurücksetzen und dieses für den Zugriff auf das Learning Manager-Box-Konto verwenden.

    Hinweis:

    Nur ein Learning Manager-Box-Konto kann für ein bestimmtes Learning Manager-Konto erstellt werden.

    Auf der Übersichtsseite können Sie den Namen der Datenverbindung für Ihre Integration angeben. Wählen Sie die gewünschte Aktion aus den folgenden Optionen:

    • Importinterne Benutzer
    • xAPI-Aktivitätsberichte importieren
    • Benutzerkenntnisse exportieren - Konfigurieren Sie einen Zeitplan
    • Benutzerkenntnisse exportieren - OnDemand
    • Teilnehmertranskript exportieren – Konfigurieren Sie einen Zeitplan
    • Teilnehmertranskript exportieren – On Demand

Importieren

Mit der Option zum Importieren von internen Benutzern können Sie die Generierung des Benutzerimportberichts automatisch planen. Die generierten Berichte werden Ihnen als .CSV-Dateien gesendet.

Sobald eine Verbindung hergestellt wurde, können Sie die Spalten der CSV-Dateien zuweisen, die in den Box-Ordner zu den entsprechenden Attributen von Learning Manager platziert werden. Dieser Schritt ist obligatorisch.

  1. Auf der Seite 'Attribute zuordnen' auf der linken Seite können Sie die erwarteten Learning Manager-Spalten sehen und auf der rechten Seite können Sie die CSV-Spaltennamen sehen. Auf der rechten Seite wird eventuell zunächst ein leeres Auswahlfeld angezeigt. Importieren Sie eine beliebige Vorlagen-CSV, indem Sie auf 'Datei auswählen' klicken.

  2. Durch den oben beschriebenen Schritt werden alle Spaltennamen aus der CSV-Datei in die Dropdown-Auswahlliste auf der rechten Seite übernommen. Wählen Sie den Namen der Spalte aus, die der Spalte von Learning Manager zugeordnet werden soll.

    Hinweis:

    Das Feld 'Manager' muss dem Feld mit der E-Mail-Adresse zugeordnet werden. Alle Spalten müssen zugeordnet werden, bevor der Connector verwendet werden kann.

  3. Nachdem Sie alle Zuordnungen vorgenommen haben, klicken Sie auf Speichern. 

    Der Connector ist jetzt einsatzbereit. Das gerade konfigurierte Konto wird jetzt als Datenquelle innerhalb des Administrator-App angezeigt, sodass der Administrator den Import planen oder die Synchronisierung nach Bedarf starten kann.

Mit der Option xAPI-Berichtsaktivität können Sie den Import von xAPI-Anweisungen aus den Diensten von Drittanbietern generieren. Die Dateien werden als CSV-Dateien gespeichert und beim Import in Learning Manager in xAPI-Anweisungen konvertiert.

  1. Wählen Sie auf der Konfigurationsseite eine vorhandene Konfiguration aus, die in der Konfigurationsliste verfügbar ist, um xAPI-Anweisungen aus der CSV zu importieren. Klicken Sie auf „Bearbeiten“ oder den Link Neue Konfiguration hinzufügen, um zur Seite „xAPI Statements-Configuration-Quelldatei“ zu navigieren.

    Bearbeiten Sie oder fügen Sie eine neue Konfiguration hinzu
    Bearbeiten Sie oder fügen Sie eine neue Konfiguration hinzu

    Konfiguration

    • Füllen Sie auf der Seite „Importquellen konfigurieren“ die beiden Felder aus, d. h. Name und Name der Quelldatei. Der Quelldateiname sollte mit dem Dateinamen übereinstimmen, der im FTP-Ordner angegeben ist.
    • Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.
    Konfigurieren
    Konfigurieren

    Filter

    • Klicken Sie im linken Teilfenster auf „Filter“.
    • Füllen Sie auf der Seite „Import-Filter konfigurieren“ die Felder Name und Bedingungen aus, um die Datensätze herauszufiltern. Klicken Sie auf „Neuen Filter hinzufügen“, um einen weiteren Filter hinzuzufügen. Sie können einen Filter speichern oder löschen, indem Sie in der Spalte „Aktionen“ auf die Option „Speichern“ oder „Löschen“ klicken.
    Filter
    Filter

    Zuordnung

    • Klicken Sie im linken Teilfenster auf „Zuordnung“.
    • Auf der Seite „Import-Zuordnung konfigurieren“ sehen Sie auf der linken Seite die Pfadnamen der xAPI-JSON-Felder, die den CSV-Spaltennamen zugeordnet werden müssen.
    • Die drei Namen der JSON-Pfadfelder, die den CSV-Spaltennamen zugeordnet werden müssen, lauten standardmäßig actor.mbox, verb.id und object.id. Sie können weitere Felder zur Zuordnung hinzufügen, indem Sie auf „Neue Zuordnung hinzufügen“ klicken.
    • Wählen Sie den Typ des Spaltennamens, den Sie mit dem Namen des Json-Feldpfads zuordnen (ob Zeichenfolge, Nummer, Boolescher Typ oder Datumstyp).
    • Klicken Sie auf „Speichern“, nachdem die Zuordnung abgeschlossen wurde. Der xAPI-Import kann jetzt nach „Zeitplan“ oder „On Demand“ importiert werden.
    Zuordnung
    Zuordnung

  2. Klicken Sie im linken Teilfenster auf Zeitplan konfigurieren. Klicken Sie auf „Zeitplan aktivieren“, um den Import von xAPI-Anweisungen zu planen. Sie können Startzeit und -datum eingeben und anschließend die Häufigkeit des xAPI-Imports in Tagen festlegen. Aktivieren Sie beispielsweise den xAPI-Import alle 3 Tage.

    XAPI-Anweisungen importieren - Zeitplan konfigurieren
    XAPI-Anweisungen importieren - Zeitplan konfigurieren

  3. Klicken Sie im linken Teilfenster auf Ausführung On Demand.  

    Importieren Sie xAPI-Anweisungen - On Demand
    Importieren Sie xAPI-Anweisungen - On Demand

  4. Außerdem können Sie jederzeit im linken Teilfenster auf Ausführungsstatus klicken, um eine Zusammenfassung aller Ausführungen für diesen Connector in chronologischer Reihenfolge anzuzeigen. Sie können das Startdatum und die Dauer der für den Import von xAPI benötigten Zeit anzeigen, die Art des Imports (On Demand oder geplant) und den Status des Imports (ob der Import von xAPI ausgeführt wird oder abgeschlossen wurde oder fehlgeschlagen ist).

    XAPI-Anweisungen importieren - Ausführungsstatus
    XAPI-Anweisungen importieren - Ausführungsstatus

1. Die CSV-Dateien von externen Systemen müssen unter in dem folgenden Pfad abgelegt werden: 

$OPERATION$/$OBJECT_TYPE$/$SUB_OBJECT_TYPE$/data.csv

Hinweis: In der Version vom Juli 2016 ist nur das Importieren von Benutzern zugelassen. Um den Box-Connector verwenden zu können, müssen Sie daher sicherstellen, dass die CSV-Dateien im folgenden Ordner gespeichert werden:
Home/import/user/internal/*.csv

2. Der Box-Connector übernimmt alle Zeilen aus CSV-Dateien. Es ist wichtig, dass die Zeile, die einem Benutzer in einer CSV entspricht, in keiner anderen CSV erscheint.

3. Alle CSV müssen die Spalten enthalten, die in der Zuordnung angegeben wurden.

4. Alle erforderlichen CSV müssen sich in dem Ordner befinden, bevor der Vorgang beginnt. 

Hinweis:

Beim Importieren von Benutzenden in Learning Manager muss der Administrator auch wissen, wie Benutzende in Learning Manager verwaltet werden. Weitere Informationen finden Sie in der User Management-Hilfe

Exportieren

Es gibt zwei Möglichkeiten, Berichte zu Benutzerkenntnissen zu exportieren.

Benutzerkenntnisse - On Demand: Sie können das Startdatum angeben und den Bericht mit der Option exportieren. Der Bericht wird beginnend ab dem eingegebenen Datum bis zum aktuellen Tag extrahiert

Benutzerkenntnisse - Konfigurieren: Mit dieser Option können Sie die Extrahierung des Berichts planen. Wählen Sie das Kontrollkästchen „Zeitplan aktivieren“ und geben Sie das Startdatum und die Startzeit ein. Sie können das Intervall festlegen, in dem der Bericht generiert und gesendet werden soll.

Um den Exportordner zu öffnen, in dem die exportierten Dateien in Ihrem Box-Speicherort platziert werden, öffnen Sie den Link zum Box-Ordner, der auf der Seite „Benutzerkenntnisse“ bereitgestellt ist, wie unten gezeigt.

Die Dateien befinden sich im Ordner Home/export/*Box_location*

Die automatisch exportierten Dateien sind mit dem Titel skill_achievements_*date from*_to_*date to*.csv verfügbar

Hinweis:

Die Zugriffsberechtigungen und der Inhalt im Box-Ordner, der vom Learning Manager-Team freigegeben wird, sollten vom Kunden verwaltet werden. Beachten Sie auch, dass der physische Speicherort des Ordners die Region Frankfurt ist.

Unterstützung für manuelle CSV-Felder

Beim Importieren von Benutzerdaten über Box muss ein Administrator das gesamte aktive Feld im System dem entsprechenden Feld in der CSV zuordnen.

Dies ist für alle aktiven CSV-Felder obligatorisch. Bei manuellen aktiven Feldern kann der Integrationsadministrator die OptionDontImportFromSource auswählen.

Wenn Sie diese Option auswählen, werden die manuellen aktiven Feldwerte nicht mit CSV-Import ausgefüllt. Die vom Teilnehmer bereitgestellten Werte bleiben intakt.

Hinweis: Wennwährend der Zuordnung die OptionDontImportFromSource für ein CSV-aktives Feld ausgewählt ist, wird dieses Feld aus dem System gelöscht.

Box-Connector für aktive Felder
Box-Connector für aktive Felder

Hinweis:

Bei allen Connectors oder Migrationen, die FTP/Box als Datenquelle verwenden, werden alle verarbeiteten CSV-Dateien gelöscht.

Die CSV-Datei für die Inhalts-Connectors wie LinkedIn wird nach sieben Tagen gelöscht, während die CSV-Datei für Importbenutzer sofort gelöscht wird.

LinkedIn Learning-Connector

Der LinkedIn Learning-Connector kann von Unternehmenskunden von LinkedIn.com verwendet werden, die möchten, dass ihre Teilnehmenden Kurse in Learning Manager entdecken und nutzen. Der Connector kann so konfiguriert werden, dass er regelmäßig Kurse mit Ihrem API-Schlüssel aufruft. Wenn ein Kurs in Learning Manager erstellt wurde, können Benutzende nach ihm suchen und ihn dann nutzen. Der Teilnehmerfortschritt kann dann in Learning Manager verfolgt werden.

Hinweis:

Die in LinkedIn-Lernkursen verbrachte Lernzeit wird von der LinkedIn-Plattform content/LinkedIn an die Learning Manager-Lernplattform übermittelt. Wenn LinkedIn Learning die Lernzeit nicht sendet, kann sie nicht von unserer Lernplattform aufgezeichnet werden. In diesem Fall beträgt die von Learning Manager angezeigte Lernzeit null.

Konfigurieren Sie die Einstellungen im Linkedln-Lernportal

  1. Melden Sie sich als Administrator bei Linkedln Learning LMS an.

  2. Klicken Sie im oberen Navigationsbereich auf admin.

  3. Klicken Sie im nächsten Fenster auf die Registerkarte Einstellungen.

  4. Wählen Sie im linken Navigationsbereich Wiedergabe-Integration und klicken Sie dann auf die Registerkarte Integration.

  5. Klicken Sie auf LMS Content Launch Settings (Einstellungen für LMS Inhaltsstart), um die Einstellungen zu erweitern.

  6. Fügen Sie die folgenden drei Hostnamen hinzu: learningmanager.adobe.com, learningmanagerlrs.adobe.com, cpcontents.adobe.com

  7. Wählen Sie AICC-Integration aktivieren.

    LinkedIn Lernkonfigurationen

LinkedIn Learning-Connector konfigurieren

  1. Klicken Sie im Integrations-Admin-Dashboard auf „LinkedIn Learning“. Die Optionen „Erste Schritte“, „Verbinden“ und „Verbindungen verwalten“ werden angezeigt.

  2. Wenn Sie den LinkedIn Learning-Connector zum ersten Mal konfigurieren, klicken Sie auf „Verbinden“.

    Hinweis:

    Konfigurieren Sie das ExaVault-FTP-Konto, bevor Sie diesen Connector konfigurieren.

    Verbindung konfigurieren
    Verbindung konfigurieren

  3. Geben Sie auf der Verbindungsseite einen Namen für Ihren Connector ein. Geben Sie den App-Schlüssel und den geheimen Schlüssel für Ihre Verbindung ein.

    Hinweis:

    Der Unternehmensadministrator kann über das LinkedIn Learning-Verwaltungsportal eine neue Anwendung generieren, um den App-Schlüssel und den geheimen Schlüssel zu erhalten.

  4. Klicken Sie auf „Speichern“.

    Die Konfiguration wird gespeichert und die LinkedIn Learning-Verbindung für Ihr Konto hinzugefügt. Sie können jetzt auf der Startseite auf „Verbindungen verwalten“ klicken und Ihre Konfiguration jederzeit bearbeiten.

  5. Wenn Sie bereits über eine Verbindung verfügen, klicken Sie auf „Verbindungen verwalten“, um alle Ihre Verbindungen anzuzeigen.

    Hinweis:

    Die Migrationsfunktion muss für Ihr Konto aktiviert werden, bevor Sie diesen Connector konfigurieren.

  6. Klicken Sie auf die Verbindung, die Sie bearbeiten möchten.

  7. Klicken Sie im linken Teilfenster auf „Konfigurieren“. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Über dieses Fenster können Sie die Details Ihres Kontos sowie den Synchronisierungszeitplan anzeigen oder bearbeiten. Zum Aktivieren dieses Kontos müssen Sie das Kontrollkästchen „Verbindung aktivieren“ aktivieren. 
    • Klicken Sie auf „Bearbeiten“ und bearbeiten Sie Ihre Anmeldedaten. Klicken Sie auf „Zurücksetzen“, um Ihre Änderungen in diesem Feld rückgängig zu machen.
    • Klicken Sie „Plan aktivieren“, um die Synchronisierung zu planen. Sie können Startzeit und -datum eingeben und anschließend die Häufigkeit der Synchronisierung in Tagen festlegen, um beispielsweise eine Synchronisierung alle drei Tage zu aktivieren.

    Klicken Sie auf „Speichern“, um Ihre Änderungen zu speichern.

  8. Klicken Sie im linken Teilfenster auf „On-demand-Ausführung“. Mithilfe dieser Option können Sie Benutzer-Feeds und andere relevante Daten aus LinkedIn importieren. Geben Sie das Startdatum für die On-Demand- Ausführung ein und klicken Sie auf „Ausführen“, um die Synchronisierung auszuführen. Alle Daten ab dem Startdatum bis zum aktuellen Tag werden importiert.

    • Sie können auf „Zugriff auf Learning Manager während der Ausführung deaktivieren“ klicken, um die Anwendung während der Synchronisierung auszusetzen.
    • Wenn Sie auf „Zugriff auf Learning Manager während der Ausführung aktivieren“ klicken, wird der Dienst während der Synchronisierung nicht unterbrochen.
    On-Demand-Ausführung des Berichts
    On-Demand-Ausführung des Berichts

  9. Außerdem können Sie jederzeit im linken Teilfenster auf „Ausführungsstatus“ klicken, um eine Zusammenfassung aller Ausführungen für diesen Connector in chronologischer Reihenfolge anzuzeigen. Sie können das Startdatum und die Dauer der Synchronisierung anzeigen sowie die Art (ob es sich um eine On-Demand-Synchronisierung handelt) und den Status (ob die Synchronisierung läuft oder abgeschlossen ist) der Synchronisierung.

    Berichtsausführungsstatus
    Berichtsausführungsstatus

    Hinweis:

    Wenn Sie eine Verbindung löschen und neu erstellen, werden die vorherigen Ausführungen für den Connector wieder angezeigt. Sie können alle vor dem Löschen der Verbindung erfolgten Ausführungen anzeigen.

    Eine Wiederholung ist nur für die letzte Synchronisierung möglich.

Filtern von LinkedIn-Lerninhalten

LinkedIn-Connectors enthalten Filter, um Inhalte basierend auf LinkedIn-Lernbibliotheken zu trennen. Darüber hinaus können Sie Inhalte auch nach Sprache und Bibliothek filtern und nur die Kurse in die erforderlichen Sprachen importieren. Nach dem Import wird der Inhalt basierend auf der Importkonfiguration in mehrere Kataloge aufgeteilt.

Die folgenden Filter sind verfügbar:

Schulung filtern mit: Filtert eine Untergruppe von Kursen aus LinkedIn in Learning Manager.

  • Basierend auf der Sprache
Nach Sprache filtern
Nach Sprache filtern

  • Basierend auf der Bibliothek aus LinkedIn Learning
Nach Katalog filtern
Nach Katalog filtern

Schulungen importieren in

Schulung in Kataloge importieren
Schulung in Kataloge importieren

Importieren von Tags

Mit dem Tagtyp Benutzerdefiniertes Tag können Sie Ihren LinkedIn Learning-Kursen benutzerdefinierte Tags hinzufügen. Sie können beliebig viele Tags durch Kommas getrennt hinzufügen.

Benutzerdefinierte Tags hinzufügen
Benutzerdefinierte Tags hinzufügen

Der Inhalt wird erst nach der Migration gespeichert. Der Inhalt wird in den entsprechenden Katalogen gespeichert.

Power BI-Connector

Hinweis:

Learning Manager unterstützt die Integration nur mit einer kommerziellen Lizenz von Microsoft Power BI. Es lässt sich nicht in Microsoft Power BI in der Government Cloud integrieren.

Sie können die Integration in diesen Connector nutzen, um Ihre vorhandenen Power BI-Konten zur Analyse und Visualisierung von Lerndaten von Learning Manager innerhalb von Power BI zu verwenden. Während der Konfiguration kann der Integrationsadministrator seinen Power BI-Arbeitsbereich so einrichten, dass er schrittweise mit zwei Live-Datensätzen gefüllt wird – Teilnehmertranskriptberichte und Berichte zu Benutzerkenntnissen. Sie können dann alle Funktionen und Möglichkeiten von Power BI nutzen, um benutzerdefinierte Dashboards im Unternehmen nach Wunsch zu entwickeln, bereitzustellen und zu verteilen.

Konfigurieren des Connector

Um den Connector zu konfigurieren, bewegen Sie auf der Seite Connectors den Mauszeiger über die Kachel Power BI und klicken Sie auf Verbinden. Die Power BI-Seite wird geöffnet. Um eine Verbindung herzustellen, geben Sie die App-Client-ID, das App-Client-Schlüssel, den Mandantennamen und die Arbeitsbereich-ID (optional) an. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um diese Informationen abzurufen.

Konfiguration
Konfiguration

  1. Starten Sie https://app.powerbi.com/embedsetup.

  2. Klicken Sie auf Für Ihre Organisation einbetten und melden Sie sich bei Ihrem Microsoft-Konto an.

  3. Geben Sie den Namen der App ein.

  4. Wählen Sie im Abschnitt "App-Typ" die Option "Serverseitige Web-App" aus.

  5. Wählen Sie im Dialogfeld URL umleiten die Option Benutzerdefinierte URL verwenden (Wählen Sie diese Option, wenn Sie die URL der Zielanwendung kennen). Geben Sie die folgende URL ein:

    https://learningmanager.adobe.com/ctr/app/azure/_callback (Domäne je nach Umgebung aktualisieren)

  6. Geben Sie im Feld "Start-URL" die folgende URL ein: https://learningmanager.adobe.com.

  7. Wählen Sie im Berechtigungenabschnitt Gesamten Datensatz lesen und Gesamten Datensatz lesen und schreiben aus.

  8. Klicken Sie auf App registrieren und speichern Sie die "Client-ID" und das "Client-Geheimnis".

Hinweis:

Wenn Sie die Verbindung erneut autorisieren möchten, müssen Sie eine andere Power App erstellen und die Umleitungs-URL mit dem neuen Branding angeben.

Mit derselben Methode können Sie Teilnehmer-Transkripte, Benutzerkenntnisse und den xAPI-Aktivitätsbericht exportieren. Klicken Sie im linken Teilfenster auf „Teilnehmertranskripte/Benutzerkenntnisse“. Die Seite „Export“ wird geöffnet.

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Export für die Benutzerkenntnisse/Teilnehmertranskript mit dieser Verbindung aktivieren. Speichern Sie die Änderungen.

Exportkonfiguration: Wenn Sie die Extrahierung des Berichts planen möchten. Wählen Sie das Kontrollkästchen Zeitplan aktivieren und geben Sie das Startdatum und die Startzeit ein. Sie können das Intervall festlegen, in dem der Bericht generiert und gesendet werden soll.

Exportkonfiguration
Exportkonfiguration

On-Demand-Export: Sie können  das Startdatum  angeben und den Bericht exportieren mithilfe der Option . Der -Bericht wird beginnend ab dem eingegebenen Datum extrahiert bis zum aktuellen Tag.

On-Demand-Export
On-Demand-Export

Die exportierten Daten können angezeigt werden, indem Sie sich bei Ihrem Power BI-Konto anmelden. Die exportierten Daten werden unter der Option „Datensätze“ aufgelistet.

Exportieren von xAPI-Aktivitätsberichten in Learning Manager

Klicken Sie auf der Seite mit den PowerBI-xAPI-Funktionen auf „xAPI-Aktivitätsbericht exportieren“.

PowerBI - „xAPI-Aktivitätsbericht exportieren“.
PowerBI - „xAPI-Aktivitätsbericht exportieren“.

Wählen Sie im linken Bereich Konfiguration und führen Sie die folgenden Schritte aus:

  • Füllen Sie das Feld „JSON-Pfad“ aus, das dem Spaltennamen und dem Zeichenfolgentyp entspricht.
  • Um weitere JSON-Pfade hinzuzufügen, klicken Sie auf Hinzufügen.
  • Sie können die Einträge in den Feldern „JSON- Pfad“ bearbeiten, indem Sie auf Bearbeiten klicken.
  • Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Änderungen zu speichern.

Zeitplan konfigurieren

Klicken Sie im linken Teilfenster auf Zeitplan konfigurieren und führen Sie folgende Schritte aus:

  • Klicken Sie auf „Export von xAPI-Anweisungen über diese Verbindung aktivieren“.
  • Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Zeitplan aktivieren und geben Sie das Startdatum und die Startzeit ein. Sie können auch das Intervall von Tagen angeben, an dem der Export wiederholt und gesendet werden soll.
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern, um die Einstellungen für konfigurierte Zeitpläne zu speichern.
xAPI-Export Zeitplan konfigurieren
xAPI-Export Zeitplan konfigurieren

On Demand

Klicken Sie im linken Teilfenster auf On Demand und geben Sie das Startdatum auf der Seite xAPi-Anweisungen - On Demand exportieren.

xAPI Export - On Demand
xAPI Export - On Demand

Hinweis:

Alle exportierten Daten werden in einem Datensatz gespeichert, der von Adobe in Ihrem Power BI-Konto erstellt wird.

Hinweis:

Der Export von xAPI in Power BI schlägt fehl, wenn einige der xAPI-Anweisungen in LRS keinen json-Pfad aufweisen, der für den Export konfiguriert ist. Für die xAPI-Anweisungen, bei denen der Json-Pfad nicht verfügbar ist, sollte der N/A-Konstantenwert hinzugefügt und in Power BI angezeigt werden.

Ausführungsstatus

Wählen Sie Ausführungsstatus, um die Zusammenfassung aller Aufgaben in chronologischer Reihenfolge anzuzeigen. Das Warnzeichen weist auf Fehler während des Ausführens hin. Sie können Fehlermeldungen als CSV herunterladen, indem Sie auf den Link zu den Fehlermeldungen klicken. 

xAPI-Exportausführungsstatus
xAPI-Exportausführungsstatus

Vereinheitlichte Berichte

Learning Manager bietet eine Möglichkeit, einen Export mit einer Kombination von Berichten wie Benutzerdaten, Teilnehmertranskript, Gamification, Feedbackberichten und mehr als ein einziges Dataset für Power BI zu erstellen.

Dadurch können Power BI-Benutzer die Daten aus mehreren Berichten zusammenführen, um in Power BI sehr leistungsstarke Analysen und Visualisierungen zu präsentieren. 

Vereinheitlichte Power BI-Berichte
Vereinheitlichte Power BI-Berichte

On Demand-Export

Geben Sie das Start- und Enddatum an und exportieren Sie den Bericht mithilfe der Option. Der Bericht wird für den angegebenen Datumsbereich extrahiert.

On Demand-Export
On Demand-Export

Geplanter Export

Wenn Sie die Extrahierung des Berichts planen möchten. Wählen Sie das Kontrollkästchen Zeitplan aktivieren und geben Sie das Startdatum und die Startzeit ein. Sie können das Intervall festlegen, in dem der Bericht generiert und gesendet werden soll.

Zeitplan konfigurieren
Zeitplan konfigurieren

Sie können Schulungsberichte auch nach Power BI exportieren.

Schulungsberichte können im Rahmen der Funktion „Einheitliche Berichte“ nach Power BI exportiert werden.

Der Schulungsbericht enthält zwei zusätzliche Felder:

  • Anzahl der Benutzer, die Feedback zu einem Kurs abgegeben haben
  • Durchschnittliche Sternebewertung für einen Kurs

Filterstatus von Teilnehmertranskripten

Im Bereich „Einheitliche Berichte“ einer Power BI-Verbindung gibt es eine Option zum Exportieren von Teilnehmertranskripten basierend auf dem Status der Lernobjekte.

  • Alle auswählen: Exportieren aller Datensätze oder Aktivitäten auf Modulebene im angegebenen Datumsbereich.
  • Abgeschlossen: Exportieren aller Datensätze, die im Datumsbereich abgeschlossen sind.
  • Wird ausgeführt: Exportieren aller Datensätze mit dem Status „Wird ausgeführt“.
  • Nicht gestartet: Ausschließen der Datensätze, die im angegebenen Datumsbereich registriert wurden, aber beim Generieren des Berichts nicht gestartet wurden.
  • Registrierung aufgehoben: Einschließen aller Datensätze, für die die Registrierung im Datumsbereich aufgehoben wurde.
Filtern des Status von Teilnehmertranskripten
Filtern des Status von Teilnehmertranskripten

Sie können die erforderliche Liste exportieren und den Bericht später mit Power BI analysieren.

Herunterladen von Power BI-Vorlagen

Learning Manager bietet auch gebrauchsfertige Power BI-Vorlagen. Diese Vorlagen bieten Adobe Learning Manager-Kontoadministratoren bessere Analysefunktionen.

Sie können die Vorlagen herunterladen und relevante Berichte sowie Plotberichte mithilfe dieser verfügbaren Vorlagen mühelos exportieren.

Herunterladen von Power BI-Vorlagen
Herunterladen von Power BI-Vorlagen

Dadurch können Benutzer diese Vorlagen herunterladen, in der Power BI-Anwendung verwenden und diese weiter anpassen, sodass ihre Berichte überzeugen. 

Downloads

Sie können die Vorlagen auch manuell über den obigen Link herunterladen. Passen Sie Ihre Berichte gemäß der Vorlagen an.

Schulungsbericht exportieren

Die Schulungsberichte können im Rahmen der Funktion „Vereinheitlichte Berichte“ nach Power BI exportiert werden.

Der Schulungsbericht enthält drei zusätzliche Felder:

  • Anzahl der Benutzer, die Feedback zu einem Kurs abgegeben haben
  • Durchschnittliche Sternebewertung für einen Kurs
Schulungsbericht exportieren
Schulungsbericht exportieren

Änderungen zu Lernplänen

Administrator: Teilnehmertranskripte und vereinheitlichter Bericht

Bestehende Verbindungen

Wenn die Option „Lernplan“ im Administratorkonto deaktiviert ist, werden in den Berichten keine Zeilen oder Spalten hinzugefügt.

Wenn die Option „Lernplan“ im Administratorkonto aktiviert ist, enthält der Bericht den Spaltentyp „Lernplan (höhere Stufe)“ für alle Teilnehmer, die sich für einen Lernplan registriert haben.

Neue Verbindungen

Wenn die Option „Lernplan“ im Administratorkonto deaktiviert ist, besteht der Schulungsbericht aus den folgenden Spalten:

  • Eingebetteter Pfad: Zeigt den Namen des Lernprogramms an.

  • ID für eingebetteten Pfad: Zeigt die IDs für das Lernprogramm an.

  • ID für eingebetteten Kurs: Zeigt die IDs der Kurse an, die sich innerhalb eines Lernplans befinden.

Darüber hinaus enthält der Bericht den Spaltentyp „Lernplan (höhere Stufe)“ für alle Teilnehmer, die sich für einen Lernplan registriert haben.

In der Spalte „Typ“ wird „Lernprogramm“ in „Lernplan“ umbenannt. Bei bestehenden Verbindungen wird es keine Änderung geben. Bei neuen Verbindungen jedoch werden die Änderungen nach 30 Tagen wirksam.

Schulungsbericht: vereinheitlicher Bericht

Bestehende Verbindungen

Wenn die Option „Lernplan“ im Administratorkonto deaktiviert ist, werden in den Berichten keine Zeilen oder Spalten hinzugefügt.

Wenn die Option „Lernpfad“ im Administratorkonto aktiviert ist, enthält der Bericht die Spalte „Typ“. Die Spalte enthält den neuen Wert „Lernpfad (höhere Ebene), sofern zutreffend“.

Neue Verbindungen

Wenn die Option „Lernplan“ im Administratorkonto deaktiviert ist, besteht der Schulungsbericht aus den folgenden Spalten:

  • Eingebetteter Pfad: Zeigt den Namen des Lernprogramms an.

  • ID für eingebetteten Pfad: Zeigt die IDs für das Lernprogramm an.

  • ID für eingebetteten Kurs: Zeigt die IDs der Kurse an, die sich innerhalb eines Lernplans befinden.

Darüber hinaus enthält der Bericht den Spaltentyp „Lernplan (höhere Stufe)“ für alle Teilnehmer, die sich für einen Lernplan registriert haben.

In der Spalte „Typ“ wird „Lernprogramm“ in „Lernplan“ umbenannt. Bei bestehenden Verbindungen wird es keine Änderung geben. Bei neuen Verbindungen jedoch werden die Änderungen nach 30 Tagen wirksam.

Benutzerdefiniertes FTP

Hinweis:

Voraussetzungen:

Wenden Sie sich an Ihren CSM, um Ihr benutzerdefiniertes FTP einzurichten. Der CSM stellt die erforderlichen Details für die FTP-Einrichtung bereit.

Die FTP-Einrichtung erfordert eine Vorlaufzeit und IT-Unterstützung, um die Liste der IPs und Ports zuzulassen und auch bestimmte Ordner mit bestimmten Berechtigungen auf Ihrem FTP-Server zu erstellen.

Learning Manager bietet die Möglichkeit, eine Verbindung mit Ihrem benutzerdefinierten FTP-Speicherort herzustellen.

Ihr FTP unterstützt Folgendes:

Datenimport

Beim Importieren von Benutzenden hat der Learning Manager-Administrator die Möglichkeit, Mitarbeiterdaten aus dem Learning Manager-FTP-Dienst abzurufen und automatisch in Learning Manager zu importieren. Mit dieser Funktion können Sie mehrere Systeme integrieren, indem Sie die CSV, die durch diese Systeme generiert wurden, in die entsprechenden Ordner der FTP-Konten platzieren. Learning Manager ruft die CSV-Dateien ab, führt sie zusammen und importiert die Daten gemäß dem Zeitplan. Weitere Informationen finden Sie unter „Planung“. 

Attribute zuordnen

Der für die Integration zuständige Administrator kann Spalten in CSV-Dateien wählen und den entsprechenden für Gruppen geeigneten Attributen in Learning Manager zuordnen. Diese Zuordnung ist eine einmalige Maßnahme. Nachdem diese Zuordnung vorgenommen wurde, wird dieselbe Zuordnung auch für spätere Benutzerimporte verwendet. Falls der Administrator eine andere Zuordnung zum Importieren von Benutzern benötigt, kann diese neu konfiguriert werden.

Datenexport

Durch das Exportieren von Daten können Benutzer Benutzerkenntnisse und Teilnehmertranskripte in einen FTP-Speicherort exportieren, um diese in ein beliebiges System von Drittanbietern zu integrieren.

Berichte planen

Der Administrator kann Planungsaufgaben einrichten, wie sie für das Unternehmen gewünscht werden. Die Benutzer in der Learning Manager-Anwendung werden anhand der Planung auf dem neuesten Stand gehalten. Ebenso kann der Integrations-Admin den Export für Kenntnisse planen, damit diese in ein externes System integriert werden. Die Synchronisierung kann täglich in Learning Manager ausgeführt werden. 

Um Ihr eigenes FTP zu konfigurieren, melden Sie sich als Integrations-Admin an und klicken Sie auf Benutzerdefiniertes FTP > Verbinden.

Es gibt zwei Arten von Authentifizierungen:
.

Benutzerdefinierte FTP-Authentifizierungsoptionen
Benutzerdefinierte FTP-Authentifizierungsoptionen

  • Standard: Bei der Standardauthentifizierung müssen Sie nur URL, Benutzername und Kennwort der FTP-Domäne angeben. Nachdem Sie die Details angegeben haben, klicken Sie auf „Verbinden“.

  • Zertifizierung: Wenn das Kunden-FTP die Zertifikatauthentifizierung unterstützt, können Kunden diese Option auswählen. Nachdem Sie auf „SSH-Schlüssel generieren“ geklickt haben, wird der SSH-Schlüssel auf Ihren lokalen Computer heruntergeladen. Wenn Sie die Datei öffnen, sieht der Schlüssel wie folgt aus:

Öffentlicher SSH-Schlüssel
Öffentlicher SSH-Schlüssel

Sie müssen diesen öffentlichen Schlüssel auf Ihrem FTP-Server platzieren, bevor Sie die folgenden Details hinzufügen. Nachdem Sie den angegebenen Schlüssel als öffentlichen Schlüssel für Ihr FTP festgelegt haben, geben Sie die URL der FTP-Domäne sowie den Benutzernamen an und klicken auf die Schaltfläche Verbinden, um die Verbindung einzurichten.

Nach der Verbindungseinrichtung werden automatisch Ordner für Import und Export im FTP-Speicherort erstellt. Anschließend wird die Import-/Exportfunktionalität über benutzerdefiniertes FTP bereitgestellt.

Hinweis:

Ein benutzerdefinierter FTP-Connector kann nur mit SFTP-Servern konfiguriert werden.

ADFS-Connector

Voraussetzungen zum Einrichten eines ADFS-Connectors:

  • Melden Sie sich mit dieser URL bei Ihrem Azure-Portal an: https://portal.azure.com/, bevor Sie Ihre App registrieren.
  • Öffnen Sie das aktive Azure -Verzeichnis.

Schritte zum Registrieren Ihrer Anwendung

  1. Klicken Sie auf App-Registrierungen > Neue Anwendungsregistrierungen.

  2. Geben Sie Name und Anmelde-URL ein. In Learning Manager ist keine bestimmte URL erforderlich. Sie können eine beliebige URL verwenden. Erstellen Sie die Anwendung.

  3. Wechseln Sie zu Einstellungen > Schlüssel.

  4. Geben Sie einen Schlüsselnamen und das Ablaufdatum ein. Das App-Geheimnis wird angezeigt. Stellen Sie sicher, dass Sie es speichern, da es nur einmal angezeigt wird.

  5. Gewähren Sie der App die folgenden Berechtigungen:

    1. Wählen Sie die neu erstellte Anwendung.
    2. Öffnen Sie Einstellungen > API-Zugriff (Berechtigung erforderlich).
    3. Wählen Sie Hinzufügen > API > Microsoft Graph API.
    4. Wählen Sie die folgenden Berechtigungen:
    • Erforderliche Mindestberechtigungen für Learning Manager:

    A) Verzeichnisdaten lesen (in Anwendungsberechtigungen).

    B) Vollständiges Profil aller Benutzer lesen (in Anwendungsberechtigungen).

  6. Klicken Sie nach der Auswahl von Berechtigungen für die Microsoft Graph-API auf Berechtigungen erteilen.

Importieren

Attribute zuordnen

Der Integrationsadministrator kann ADFS-Attribute auswählen und den entsprechenden gruppierbaren Learning Manager-Attributen zuordnen. Sobald diese Zuordnung abgeschlossen ist, wird dieselbe Zuordnung auch für spätere Benutzerimporte verwendet. Sie kann neu konfiguriert werden, wenn für Administrator eine andere Zuordnung zum Importieren von Benutzern erforderlich ist.

Automatischer Benutzerimport

Beim Importieren von Benutzenden hat der Learning Manager-Administrator die Möglichkeit, Mitarbeiterdaten aus ADFS abzurufen und automatisch in Learning Manager zu importieren.

Filtern von Benutzern

Der Learning Manager-Administrator kann Filter auf die Benutzer anwenden, bevor er sie importiert. Learning Manager-Administratoren können beispielsweise alle Benutzenden in der Hierarchie mit einem oder mehreren bestimmten Managern importieren. 

Um denADFS- Connector einzurichten, wenden Sie sich an das Learning Manager-CSM-Team.

ADFS-Connector konfigurieren

  1. Auf der Learning Manager-Startseite zeigen Sie mit der  Maus auf die ADFS-Karte/Miniaturansicht. Ein Menü wird angezeigt. Klicken Sie im Menü auf „Verbinden“.

    ADFS-Miniaturansicht
    ADFS-Miniaturansicht

  2. Klicken Sie auf „Verbinden“, um eine neue Verbindung herzustellen. DieADFS-Connector-Seite wird angezeigt. Geben Sie die Details Ihres Kontos ein, das Sie zuordnen möchten.

    Verbindung herstellen
    Verbindung herstellen

  3. Wenn Sie ADFS-Benutzer direkt als interne Learning Manager-Benutzer importieren möchten, verwenden Sie die Option "Interne Benutzer importieren".

    Benutzer in Prime importieren
    Importieren von Benutzern in Learning Manager

  4. Auf der Mapping-Seite, auf der  linken   Seite  können Sie die Learning Manager-Spalten sehen und auf der rechten   Seite die ADFS-Spalten. Wählen Sie den Namen der Spalte aus, die der Spalte von Learning Manager zugeordnet werden soll.

    Attribute zuordnen
    Attribute zuordnen

  5. Klicken Sie zum Anzeigen und Bearbeiten der Datenquelle als Administrator auf „Einstellungen“ > „Datenquelle“.

    Die etablierte ADFS-Quelle wird aufgelistet. Wenn Sie den Filter bearbeiten müssen, klicken Sie auf „Bearbeiten“.

    Datenquelleneinstellung
    Datenquelleneinstellung

  6. Nach Abschluss des Imports erhalten Sie eine Benachrichtigung. Klicken Sie zum Anzeigen oder Bearbeiten des Importprotokolls auf „Benutzer“ > „Protokoll importieren“.

Adobe Connect

  1. Klicken Sie in Adobe Connect auf die drei Punkte auf der Karte und wählen Sie Verbinden.

  2. Klicken Sie auf den Link Jetzt konfigurieren im Abschnitt „Adobe Connect-Konfiguration“.

  3. Geben Sie den Domänennamen und die Anmeldedaten Ihres Unternehmens für Adobe Connect an.

    Eine Beispiel-URL für Adobe Connect: mycompany.adobeconnect.com

    Sie müssen die E-Mail-ID des Administrators des Adobe Connect-Kontos angeben.

    Hinweis:

    Nur von Adobe gehostete Connect-Konten werden in Learning Manager unterstützt. Beispiel; '.adobeconnect.com'.

  4. Klicken Sie auf Integrieren.

    Nach der Authentifizierung der E-Mail-ID zeigt Learning Manager die Meldung an, dass Connect erfolgreich integriert wurde. Sie können damit beginnen, Ihre Kurse im virtuellen Klassenzimmer automatisch über Adobe Connect anzusehen.

    Nachdem der Connect-Kontoadministrator seine E-Mail-ID authentifiziert hat, wird die Anfrage zur Genehmigung an das Back-End-Team von Adobe Connect gesendet. Es dauert in der Regel ein oder zwei Tage, bis die Integration genehmigt und eingerichtet ist.

    Hinweis:

    Der Adobe Connect-Kontoadministrator muss die Bedingungen für die Verwendung von Adobe Connect akzeptieren. Wenn dies nicht akzeptiert wird, schlägt die Authentifizierung der Anmeldung möglicherweise fehl. Nach der Erstellung des Adobe Connect-Kontos, müssen Sie sich bei dem Konto anmelden. Bei dieser erstmaligen Anmeldung wird eine Seite mit den Bedingungen angezeigt.

Informationen für Sitzung im virtuellen Klassenzimmer hinzufügen

Wenn der Autor eines Kurses im virtuellen Klassenzimmer keine Sitzungsinformationen angegeben hat, kann der Administrator die Sitzungsdetails einbeziehen.

Melden Sie sich als Administrator an und klicken Sie auf den Namen des Kurses im virtuellen Klassenzimmer. Klicken Sie im linken Bereich auf „Instanzen“ und dann auf „Sitzungsdetails“.  Klicken Sie in der rechten Ecke der Seite „Sitzungsdetails“ auf das Symbol „Bearbeiten“, um die Sitzungsinformationen hinzuzufügen.

Mit der Integration von Adobe Learning Manager und Adobe Connect für das Erstellen von Modulen oder Sitzungen vom Typ „Virtuelles Klassenzimmer“ muss Ihr Connect-Konto Meetingräume mit einer ausreichenden Anzahl von Räumen und Benutzenden unterstützen. Diese Meetingräume werden zum Hosten von Modulen vom Typ „Virtuelles Klassenzimmer“ in Learning Manager verwendet. Ein neuer Connect-Meetingraum wird von Learning Manager für jedes Modul oder jede Sitzung vom Typ „Virtuelles Klassenzimmer“ dynamisch in Learning Manager erstellt.

Hinweis:

Sie müssen Adobe Connect unabhängig von Adobe Learning Manager separat erwerben.

Dauerhafter Adobe Connect-Meetingraum

In Adobe Connect verwenden Kunden vorhandene Meetingräume, die sie bereits in Connect erstellt haben. Alle Meetingräume in Connect sind dauerhaft und die Meetingraumvorlagen wurden sorgfältig eingerichtet, um eine einheitliche Erfahrung für jeden dauerhaften Raum zu bieten.

Sie können jetzt eine virtuelle Klassenzimmersitzung mit einem der in Adobe Connect bereits erstellten Räume erstellen.

Mit Learning Manager können Teilnehmende jetzt auch mithilfe der SSO-Authentifizierung den Connect-Raum für ihre virtuelle Sitzung betreten.

Adobe Connect-Authentifizierung
Adobe Connect-Authentifizierung

Wenn Sie ein VC-Modul mit Adobe Connect erstellen, können Sie einen dauerhaften Raum auswählen. Wenn Nein ausgewählt ist, wird wie zuvor ein dynamischer Meetingraum erstellt.

Auswahl eines dauerhaften Raums
Auswahl eines dauerhaften Raums

Wenn ein Teilnehmer einen Kurs über Adobe Connect absolviert und den Kurs nach einer Weile abschließt, wird die Aufzeichnung der Sitzung zusammen mit dem Passcode in der Teilnehmer-App angezeigt.

Aufzeichnung verbinden
Aufzeichnung verbinden

Importieren von Quizpunktzahlen aus Adobe Connect

Importieren Sie Connect-Quizdaten in Learning Manager und integrieren Sie sie in den vorhandenen Berichterstellungs-Workflow, sodass Learning Manager-Benutzende Quizdaten, Benutzerantworten und Punktzahlen aus Adobe Connect-Sitzungen innerhalb eines Berichts erhalten können, wie es für Module mit Quizprogrammen zum Selbststudium möglich ist.

Wenn ein Teilnehmer im Connect-Abschnitt einen Quizkurs oder eine Interaktion absolviert, die Quizweitergabe unterstützt, werden alle Interaktionen der Teilnehmer zusätzlich zum Abschluss verfolgt. Der Kurs muss ein Connect VC-Kurs sein.

Im Folgenden finden Sie einen kurzen Arbeitsablauf des Prozesses.

Adobe Connect – Veranstalter

  • Der Veranstalter in Connect erstellt einen Kurs und lädt Inhalte hoch, die Quiz enthalten und interaktiv sind.
  • Der Veranstalter erstellt eine Virtuelles Klassenzimmer-Schulung und speichert die VC-Schulung. Der Veranstalter hat die Möglichkeit, den oben erstellten Kurs mit dem VC zu verknüpfen, oder er kann die Option Kurs freigeben in der Connect-App während der Sitzung verwenden, um den Kurs freizugeben.

Learning Manager – Autor

  • Der Autor erstellt einen Kurs in Learning Manager mit dem Modultyp Virtuelles Klassenzimmer.
  • Wählen Sie in der Dropdown-Liste Konferenzsystem die Option „Als VC-Anbieter verbinden“ aus.
  • Wählen Sie den Kurs „Dauerhaftes Meeting“ und dann das VC-Klassenzimmer aus, das der Veranstalter in Connect erstellt hat. Wählen Sie den Kursleiter. Speichern und veröffentlichen Sie den Kurs.

Learning Manager – Teilnehmer

  • Nach Veröffentlichung des Kurses registriert sich der Teilnehmer für den Kurs.
  • Der Teilnehmer wird zur Connect VC-Sitzung weitergeleitet, wo er vom Connect-Veranstalter Zugriff auf die VC-Sitzung erhält.

Adobe Connect – Veranstalter

  • Innerhalb der VC-Sitzung gibt der Connect-Host das Quiz frei, das zuvor freigegeben wurde. 

Adobe Connect – Teilnehmer

  • Der Teilnehmer nimmt das Quiz an und schließt die Sitzung, sobald das Quiz abgeschlossen ist.

Learning Manager – Teilnehmer

  • Der Teilnehmer schließt die Sitzung und die Sitzung wird automatisch synchronisiert.

Learning Manager – Administrator

  • Sobald die Sitzung abgelaufen ist, wird der Quizimport-Arbeitsablauf nach der geplanten Dauer ausgelöst.
  • Warten Sie, bis der Zeitplan ausgelöst wird und die Verarbeitung abgeschlossen ist. Um den Verarbeitungsstatus von der Integration-Administratorseite aus zu überprüfen, können Sie den Ausführungsstatus im Adobe Connect Connector anzeigen, um den Fortschritt zu überwachen. Sobald die Ausführung erfolgreich ist, ändert sich der Status in Abgeschlossen.
  • Der Administrator wählt dann den zuvor erstellten Learning Manager-Kurs aus. Der Administrator sieht Folgendes:
    • Anwesenheit und Punkteanzahl: Zeigt die endgültige Quizpunktzahl und den Teilnahmestatus an.
    • L2 Quizpunktzahl
      • Nach Benutzer: Zeigt die endgültige Quizpunktzahl als Punkte und Prozentsatz an.
      • Nach Frage: Zeigt die Quizinformationen als Berichtsdiagramm an.

Marketo Engage-Connector

Learning Manager bietet jetzt die Integration in Marketo Engage, eine Software zur Automatisierung des Marketings, die die Durchführung von Marketingkampagnen unterstützt.

Der Marketo Engage-Connector wurde zum Hinzufügen von Leads zur Marketo Engage-Datenbank (oder Aktualisieren) entwickelt, wenn ein neuer Benutzer dem Learning Manager-Konto hinzugefügt wird. Darüber hinaus werden Lernverhalten des Benutzers in Learning Manager (Kursregistrierung, Kursabschluss, Qualifikationszuweisung und Erlangen der Qualifikation) als benutzerdefinierte Objekte mit den entsprechenden Leads in Marketo Engage verknüpft. Dadurch kann ein Marketingspezialist diese Informationen für Zielgruppen basierend auf ihren Lernverhalten verwenden, die von Learning Manager erfasst werden, und Funktionen von Marketo Engage wie „Smart Lists“ verwenden.

Als Integrations-Administrator können Sie Learning Manager in eine Marketo Engage-Instanz integrieren, um die Datensynchronisierung zu automatisieren. Sie können interne Benutzer exportieren und Schulungsregistrierungen und Qualifikationsabschluss-Ereignisse exportieren. Die Vorgänge können nach einem Zeitplan durchgeführt werden, und diese können bei Bedarf konfiguriert werden.

Damit Learning Manager in Ihr Marketo-Konto integriert werden kann, muss Ihr Marketo-Konto über die Möglichkeit verfügen, Schemas über APIs zu erstellen.

Über die Marketo-App können Sie die folgenden drei Berichte herunterladen:

  • Benutzerbericht
  • Teilnehmertranskript
  • Bericht zu Benutzerkenntnissen

Wenn Sie eine Marketo Engage-Verbindung erstellen, müssen Sie die folgenden Details angeben:

  • Verbindungsname
  • Client-ID
  • Client-Geheimnis
  • Marketo Engage-Domäne
Hinweis:

Sie können die Client-ID und das Geheimnis aus der Marketo Engage-App abrufen. In der Marketo-App können Sie die Client-ID und das Geheimnis aus dem LaunchPoint-Abschnitt und die Marketo-Domäne aus dem WebServices-Abschnitt abrufen.

Im Abschnitt Vereinheitlichte Berichte der Marketo Engage-Verbindung in der Learning Manager-App können Sie Kampagnen auf folgenden Voraussetzungen basierend erstellen:

  • Ein neuer Benutzer wird Learning Manager hinzugefügt.
  • Ein neuer Benutzer wird für einen Kurs registriert.
  • Ein neuer Benutzer hat einen Kurs abgeschlossen.
  • Ein Teilnehmer wird für eine Qualifikation registriert.
  • Ein Teilnehmer hat eine Qualifikation erreicht.

Wie bei jedem anderen Connector können Sie Daten nach Bedarf planen und exportieren.

Spaltenzuordnung in Marketo Engage

In Marketo gibt es zwei Arten von Datenbanken:

  • Lead-Datenbank
  • Custom Object-Datenbank

Die Spaltenzuordnung wird verwendet, um eine Lead-Datenbank zu erstellen. Leads sind Benutzer, die Sie aus dem Benutzerbericht exportiert haben.

Die Felder aus dem Benutzerbericht werden in der Spalte „Adobe Learning Manager“ aufgeführt. Die Felder unter der Spalte „Marketo“ sind das, was Marketo bereitstellt. Mit beiden Spalten können Sie ein beliebiges Feld in Learning Manager dem von Marketo zuordnen. Von einer Learning Manager-Spalte aus verknüpfen Sie eine verbundene Spalte aus Marketo. Nachdem Sie die Spalten verknüpft haben, wird eine Lead-Datenbank erstellt.

Sie können dann alle exportierten Benutzer in Marketo anzeigen.

Im Abschnitt Marketo Custom Objects der Marketo-App können Sie sehen, dass alle drei Berichte vorhanden sind: Teilnehmertranskript, Benutzerkenntnisse und Benutzerbericht. Diesen Berichten wird jeweils die Zeichenfolge „cp_“ vorangestellt. Jeder neue Benutzer, der nach Marketo exportiert wird, gilt als Lead.

Veranstaltungen

Exportieren Sie Daten aus Learning Manager-Veranstaltungen in eine Marketo Engage-Instanz. Wählen Sie die Veranstaltungen aus, die nach Bedarf oder nach einem Zeitplan in die Marketo Engage-Datenbank exportiert werden sollen.

  • Hinzufügen neuer Benutzender
  • Aktualisieren der Benutzendenmetadaten
  • Aktualisieren der Benutzendenaktivität
  • Schulungsregistrierung
  • Selbstregistrierung
  • Qualifikationsabschluss

BlueJeans-Veranstaltungen

Der BlueJeans-Veranstaltungen-Connector stellt eine Verbindung zwischen den Learning Manager- und BlueJeans-Systemen her, um die Datensynchronisierung zu automatisieren. Der Connector ermöglicht Ihnen:

  • Einrichten virtueller Sitzungen mit BlueJeans-Veranstaltungen: Konfigurieren Sie eine neue Veranstaltung in BlueJeans und richten Sie eine VC-Sitzung in Learning Manager ein, indem Sie die entsprechende BlueJeans-Veranstaltung auswählen. Datums- und Uhrzeitangaben werden automatisch aus den BlueJeans-Veranstaltungen ausgewählt.
  • Automatisierte Benutzerabschlusssynchronisation: Bei der Synchronisierung eines automatisierten Benutzerabschlusses kann der Learning Manager-Administrator Abschlussdatensätze für BlueJeans-Veranstaltungen automatisch abrufen.

Für diesen neuen Connector ist ein separater Satz von Anmeldedaten erforderlich, um den Connector zu konfigurieren. Die Anmeldedaten des vorhandenen BlueJeans-Meetings-Connectors sind für den BlueJeans-Veranstaltungen-Connector nicht nutzbar.

Anmeldedaten für BlueJeans-Veranstaltungs-Connector
Anmeldedaten für BlueJeans-Veranstaltungs-Connector

Arbeitsablauf

  1. Der BlueJeans-Veranstaltungs-Moderator erstellt eine Veranstaltung von BlueJeans aus.

  2. Der Autor erstellt einen BlueJeans-Veranstaltungs-Kurs mit der BlueJeans-Veranstaltungs-URL, die zu einem späteren Zeitpunkt erstellt wird.

  3. Da die Titel mehrerer BlueJeans-Veranstaltungen ähnlich sind, muss der Autor die Veranstaltungsteilnehmer-URL dem Raumnamen anhängen, damit er die entsprechende Veranstaltung auswählen kann.

    Das Format zum Eingeben der Veranstaltungs-URL: Veranstaltungsname--Veranstaltungsteilnehmer-URL

    BlueJeans-Veranstaltungs-Konfiguration
    BlueJeans-Veranstaltungs-Konfiguration

  4. Sobald der Autor die BlueJeans-Veranstaltungs-URL aufruft, werden Datum und Uhrzeit automatisch ausgefüllt.

  5. Fügen Sie der Veranstaltung einen Kursleiter hinzu. Der Kursleiter verfügt jetzt über erhöhte Rechte als Moderator einer BlueJeans-Veranstaltung.

Administratoren, Manager und Teilnehmer können Teilnehmer für den erstellten Kurs registrieren. Nach der Registrierung erhält der Teilnehmer eine E-Mail. Die Teilnehmenden können sich bei ihrem Learning Manager-Konto anmelden, um die Programmdetails anzuzeigen und den Kurs zu belegen.

Wenn der Kurs abgeschlossen ist, wird der Abschlussbericht nach einer geplanten Dauer ausgelöst. Der Administrator kann den Abschlussbericht anzeigen, um die Anwesenheit und die Punktzahl der Teilnehmer zu überprüfen.

Wenn der BlueJeans-Veranstaltungs-Moderator die Aufzeichnung während der Sitzung nach dem Sitzungsende aktiviert, ist die Aufzeichnung in der Teilnehmer-App verfügbar.

BlueJeans-Veranstaltungs-Konfiguration
BlueJeans-Veranstaltungs-Konfiguration

Wenn Sie das Kontrollkästchen Veranstaltungen abrufen, die von den anderen Benutzern erstellt wurden aktivieren, können Sie dann die Liste der BlueJeans-Veranstaltungsersteller im Feld Zusätzliche Veranstaltungsersteller hinzufügen. In der Autoren-App können nur Veranstaltungen, die von diesen Benutzern erstellt wurden, über das Type-Ahead-Feld gesucht werden.

Wenn das Feld Zusätzliche Veranstaltungsersteller leer gelassen wird, stehen alle in BlueJeans erstellten Veranstaltungen für die Suche in der Autoren-App zur Verfügung.

Der Autor wählt dann in der Autoren-App eine Veranstaltung aus der Liste der verfügbaren Veranstaltungen aus. Darüber hinaus kann der Autor Kursleiter zur Veranstaltung hinzufügen. Diese Kursleiter in Learning Manager würden zu Moderatoren bei BlueJeans-Veranstaltungen.

Hinweis:

Alle Benutzer müssen in der App für BlueJeans-Veranstaltungen demselben Unternehmen angehören.

Hinweis:

Wir haben einen Caching-Mechanismus hinzugefügt, der die Benutzererfahrung als Ganzes verbessert. Dieser Mechanismus kommt zum Einsatz, wenn Sie zusätzliche Veranstaltungsersteller auswählen. In diesem Modus werden die Veranstaltungen abgerufen, wenn ein Autor erstmalig nach einer Veranstaltung sucht. Der Cache bleibt 30 Minuten lang bestehen; die Autoren wissen also, wie lange sie bis zum Abrufen der neuen Veranstaltungen abwarten müssen.

Microsoft Teams Connector

Microsoft® Teams® ist eine beständige Chat-basierte Plattform für die Zusammenarbeit, die die Freigabe von Dokumenten, Online-Meetings und andere Funktionen für die Geschäftskommunikation unterstützt.

Adobe Learning Manager verwendet einen Connector für virtuelle Klassenzimmer, mit dem Microsoft Teams-Meetings in Learning Manager integriert werden können.

Der Microsoft Teams-Connector stellt eine Verbindung zwischen den Learning Manager- und Microsoft Teams-Systemen her, um automatische Datensynchronisierung zu ermöglichen. Die folgende Liste beschreibt die Funktionen des Microsoft Teams-Connectors:

Virtuelle Sitzungen mit Microsoft Teams einrichten

Mit diesem Connector können Sie Ihr Adobe Learning Manager-Konto in Ihr Microsoft Teams-Konto integrieren. Nach der Integration ermöglicht der Connector einem Autoren in Learning Manager, Microsoft Teams als Technologiedienstleister für die in Learning Manager erstellten Module vom Typ „Virtuelles Klassenzimmer“ zu verwenden.

Erlauben der Authentifizierung von Teilnehmern beim Betreten eines virtuellen Klassenzimmers über Microsoft Teams

Ein Meetingveranstalter kann einstellen, dass in der Lobby der Zugang zum Meeting beschränkt wird, und die anderen in Microsoft Teams verfügbaren Meetingoptionen steuern.

Verwenden der automatisierten Benutzerabschlusssynchronisation

Mit der automatisierten Benutzerabschlusssynchronisierung kann ein Learning Manager-Administrator automatisch die Abschlussdatensätze und die Aufzeichnungs-URL für das Teams-Meeting abrufen.

Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Teams-Connector in Adobe Learning Manager installieren.

Zugriff auf Schulungsdaten

Hinweis:

Diese spezifische Funktion ist nur verfügbar, wenn Adobe Learning Manager als Add-On zu Adobe Experience Manager verkauft wird.

Mit dem Connector für den Zugriff auf Schulungsdaten kann Ihre auf AEM-Sites basierende benutzerdefinierte Benutzeroberfläche Schulungsinformationen abrufen und für die Teilnehmenden rendern und einfach und schneller eine Suche durchführen.

Der Connector exportiert Schulungsmetadaten in eine Datenspeicher- und Abruflösung. Sie können dann Ihre auf AEM-Sites basierende benutzerdefinierte Benutzeroberfläche so konfigurieren, dass diese beiden Dienste verwendet werden können, um Schulungsdaten abzurufen, Webseiten zu rendern und den Teilnehmenden eine optimierte Schulungssuchfunktion zu bieten. 

Beispielsweise kann eine nicht angemeldete auf AEM-Sites basierende Benutzeroberfläche die exportierten Metadaten verwenden, um Teilnehmenden zu helfen, Seiten mit Schulungsinformationen zu suchen, zu durchsuchen und darauf zuzugreifen. 

Aktivieren Sie diesen Connector, um Ihre auf AEM-Sites basierenden Webseiten zu erstellen und zu rendern und Ihren Teilnehmenden sowohl vor als auch nach der Anmeldung benutzerdefinierte Erlebnisse zu bieten.

Aktivieren Sie diesen Connector, um Ihre auf AEM-Sites basierenden Webseiten zu erstellen und zu rendern und Ihren Teilnehmenden benutzerdefinierte Erlebnisse aus AEM zu bieten, wobei die Kursinformationen mithilfe einer öffentlichen API (Headless-LMS) abgerufen werden.

Konfigurieren des Connectors

Als Integrationsadministrator können Sie jede Headless-Anwendung verwenden und ihre Details auf der Verbindungsseite konfigurieren.

Geben Sie die folgenden Details ein:

  1. Geben Sie die Liste der zugelassenen Domänen ein, die Ihre E-Commerce-Website hosten.
  2. Geben Sie den Namen der Verbindung ein.

Nach der Konfiguration können Teilnehmende von jeder benutzerdefinierten E-Commerce-Plattform aus Kurse erwerben. 

Adobe Commerce-Connector

HINWEIS: Diese spezifische Funktion ist nur verfügbar, wenn Adobe Learning Manager als Add-On zu Adobe Experience Manager verkauft wird.

Adobe Learning Manager bietet jetzt die Integration in Adobe Commerce, einer Plattform zum Erstellen von E-Commerce-Benutzeroberflächen für B2B- und B2C-Kunden.

Adobe Commerce ist eine erweiterbare und skalierbare Lösung für den Handel, mit der Sie auf einer einzigen Plattform Mehrkanal-Benutzeroberflächen für den Handel für B2B- und B2C-Kunden erstellen können. Stellen Sie mit dem Adobe Commerce-Connector eine Verbindung Ihres Adobe Learning Manager-Kontos mit Adobe Commerce her und realisieren Sie E-Commerce-Funktionen auf der Lernplattform. 

Aktivieren Sie diesen Connector und nutzen Sie die Adobe Commerce-Funktionen, um die Lernangebote als kostenpflichtige Schulungen bereitzustellen. Beachten Sie, dass Sie Adobe Commerce separat erwerben müssen, bevor Sie es über diesen Connector in Adobe Learning Manager integrieren können.

Der Connector wird in Adobe Commerce integriert, indem Schulungsdaten an die Commerce-Plattform gesendet werden, sodass die Teilnehmer eine Zahlung leisten und eine Schulung erwerben können. 

Zusätzlich zur Initiierung eines Kaufs erfasst der Connector auch Kaufdetails von Adobe Commerce, die Adobe Learning Manager verwendet, um den Kauf zu validieren und den Zugriff auf die Schulung freizugeben.

Voraussetzungen

  1. Aktivieren Sie RabbitMq oder einen anderen Messaging-Broker.
  2. Aktivieren Sie CRON.
  3. Bearbeiten Sie für Schritt 1 und 2 die folgenden Dateien:
    1. .magento.app.yaml
    2. .magento/services.yaml
    3. .magento.env.yaml    
  4. Überschreiben Sie das Optionslimit über das benutzerdefinierte Modul. Dies ist ein optionaler Schritt, der jedoch für große Datasets dringend empfohlen wird.
  5. Aktivieren Sie alle asynchronen APIs auf der Seite. Da möglicherweise viele Daten vorhanden sind, erfolgt der Export asynchron. Die APIs aus Adobe Commerce werden als Anforderungsnutzlast bezeichnet. Die Anforderung pusht die Nachrichten in eine Warteschlange, und ein Nutzer dieser Warteschlange verarbeitet diese Nachrichten und erstellt Produkte auf der Commerce-Seite. Adobe Commerce bietet diese asynchrone Verarbeitung nicht standardmäßig. Deshalb müssen Sie diese Option aktivieren.
  6. Fügen Sie einen Link hinzu, um auf der Seite zur erfolgreichen Zahlung zu ALM zurückzukehren. Diese Rückkehr-URL muss in Adobe Commerce konfiguriert werden. Die URL, die für den Link verwendet werden soll. - https://learningmanagerqe.adobe.com/app/learner#/postPayment
  7. Ändern Sie die Indizierung von "Beim Speichern" in "Geplant".  Weitere Informationen finden Sie in diesem KB-Dokument.
  8. Wenden Sie die folgenden Patches an. Weitere Informationen finden Sie unter Patches anwenden.

Konfigurieren des Connectors

Klicken Sie als Integrationsadministrator im Adobe Commerce-Connector auf Verbinden.

Geben Sie auf der Konfigurationsseite die folgenden Details ein. Diese Angaben, die Autorisierungsschlüssel, sind in Magento verfügbar. Sobald Sie eine Integration in Magento erstellt haben, sind die Anmeldeinformationen dort verfügbar. 

Konfigurieren des Adobe Commerce-Connectors
Konfigurieren des Adobe Commerce-Connectors

Sobald die Adobe Commerce-Connector-Verbindung aktiviert ist, kann ein Autor den Preis für einen Kurs, einen Lernpfad oder ein Zertifikat festlegen.

Nachdem der Kurs, der Lernpfad oder das Zertifikat veröffentlicht wurde, können Teilnehmende Kurse in der Teilnehmer-App kaufen.

  • Nativer Learning Manager: Teilnehmende können einen Kurs, einen Lernplan oder ein Zertifikat in Learning Manager erwerben. Dies gilt nur, wenn der Autor einen Preis hinzugefügt hat.
  • Mit AEM-Sites angepasst: Teilnehmende können einen Kurs von einer AEM-Site erwerben.

Hinweis: Dieser Connector kann auch für Testkonten aktiviert werden.

Arbeitsablauf 

Der Adobe Commerce-Administrator konfiguriert Learning Manager als Integration.

Der Autor markiert die Kurse, Lernpfade oder Zertifikate als Premium und weist die Preise zu. Diese Option wird nur angezeigt, wenn E-Commerce für das Konto aktiviert ist. Weitere Informationen finden Sie unter Kurse erstellen.

Der Kurs oder Lernpfad kann erst erworben werden, wenn die Daten in Adobe Commerce synchronisiert sind. 

Exportieren des Kurses nach Adobe Commerce

Nachdem ein Autor die Preise für verschiedene Kurse, Lernpfade oder Zertifizierungen festgelegt hat, exportieren Sie als Integrationsadministrator die Kurse, Lernpfade oder Zertifizierungen in Adobe Commerce.

  1. Klicken Sie auf Schulungsmetadaten exportieren > Nach Bedarf.

  2. Wählen Sie die Daten aus.

  3. Klicken Sie auf Ausführen. Nach erfolgreicher Ausführung werden alle Kurse oder Lernpfade, für die ein Preis festgelegt ist, nach Adobe Commerce verschoben. Teilnehmende können den Kurs dann über Learning Manager kaufen. 

Nativer Learning Manager mit Adobe Commerce 

Teilnehmer 

Als Teilnehmer müssen Sie angemeldet sein, um einen Kurs, ein Zertifikat oder einen Lernpfad zu kaufen.

Um den Kurs zu erwerben, klicken Sie auf "Jetzt kaufen". Sie werden zu Adobe Commerce weitergeleitet, um den Kauf abzuschließen. Nach erfolgreicher Zahlung wird eine Meldung angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, zu Learning Manager zurückzukehren und den Kurs zu starten. Sie müssen sich auch separat bei Adobe Commerce anmelden, um den Kauf abzuschließen.

AEM-Sites mit Adobe Commerce 

Wenn die Option "Mit AEM-Sites angepasst" aktiviert ist, können Sie als Teilnehmer Kurse von einer benutzerdefinierten AEM-Site kaufen. 

Die AEM-Site enthält alle Metadaten von Learning Manager für die Aktivierung der Suche über Adobe Commerce. Die Kurse werden bei nicht angemeldeten Benutzenden von Adobe Commerce abgerufen.

Es ist möglich, bei der Benutzeroberfläche angemeldet oder nicht angemeldet zu sein. Nicht angemeldete Benutzer können Kurskatalog, Lernplan und Zertifikate suchen und durchsuchen. Wenn Sie jedoch einen Kurs erwerben möchten, müssen Sie sich bei der AEM-Site anmelden.

Wie beim nativen Learning Manager können Sie nach der Anmeldung einen Kurs in den Warenkorb legen und den Kurs dann in der Vorschau anzeigen oder kaufen. 

Einrichten des Adobe Commerce-Connectors

Voraussetzung

Der Administrator muss das Kontrollkästchen Preisgestaltung für Schulungen aktivieren in der Admin-App in Einstellungen > Allgemein aktivieren. Wenn die Option aktiviert ist, können Autoren Preise für Schulungen angeben. Wenn Sie eine Adobe Commerce-Verbindung hinzufügen, wird dieses Kontrollkästchen automatisch aktiviert und erzwungen.

Adobe Learning Manager unterstützt E-Commerce beim Kauf und Verkauf von Schulungen. Hier können Benutzende Schulungen verkaufen, um das Up-Selling und Cross-Selling ihrer Produkte zu fördern. 

Mit der Integration von Adobe Commerce unterstützt Adobe Learning Manager den Kauf und Verkauf von Schulungen, um ein umfassenderes Kundenerlebnis in Kundenpartnerbildungs-Szenarien zu bieten.

Die Hauptziele dieser Integration sind:

  • Benutzende können durch den Verkauf von Kursen in Adobe Learning Manager oder über eine Headless-Lernbenutzeroberfläche Umsatz generieren.
  • Aktivieren Sie die Adobe Commerce-Integration für die Plattform, um Kurse mit der nativen Learning Manager-App und AEM zu verkaufen.
  • Ermöglichen Sie Learning Manager-Kunden, formelles Lernen in Form kostenpflichtiger Kurse anzubieten. 
  • Geben Sie Teilnehmenden die Möglichkeit, Kurse in der Vorschau anzuzeigen, bevor sie sich für den Kauf der Schulung entscheiden.

Nativer Adobe Learning Manager

Autor

Ein Autor kann einen Kurs beim Erstellen als kostenlos oder kostenpflichtig markieren.

In der Integrations-Admin-App werden mit "Nach Bedarf synchronisieren" im Adobe Commerce-Connector Daten zu Adobe Commerce kopiert.

Solange die Daten nicht synchronisiert sind, können Teilnehmende keinen Kurs kaufen. Die Schaltfläche "Jetzt kaufen" oder "Zum Warenkorb hinzufügen" ist deaktiviert.

Teilnehmer

  1. Auf der Schulungskarte können Teilnehmende den Preis des Kurses sehen, wenn der Preis vom Autor oder Administrator festgelegt wurde.
  2. Filtern Sie Schulungen nach dem Preisbereich.
  3. Wenn Sie einen Kurs kaufen möchten, klicken Sie auf "Jetzt kaufen". Sie werden zu Magento weitergeleitet und können den Kurs nach Abschluss des Kaufs von Learning Manager aus absolvieren.

Integrationsadministrator

 

  1. Fügen Sie auf der Seite "Integrationsadministrator" den Adobe Commerce-Connector hinzu. Rufen Sie die Authentifizierungen von der Anwendung ab, die in Magento erstellt wurde.
  2. Sobald Adobe Commerce aktiviert ist, wird E-Commerce in Adobe Learning Manager aktiviert. Die Daten werden zwischen Learning Manager und Magento nach einem Zeitplan synchronisiert. Die Daten umfassen alle (kostenpflichtigen) Schulungen zusammen mit den Metadaten (Benutzer, Qualifikationen, Name des Autors, Preis usw.).

Nicht unterstützte Funktionen

  • Wiederkehrende Zertifizierungen.
  • Vom Manager genehmigte/nominierte Kurse.
  • Kurse vom LinkedIn Content Marketplace.
  • Harvard Manage Mentor-Kurse können nicht erworben werden.
  • Bereits erworbene Kurse können nicht erneut erworben werden.

Hinweis: Die Anmeldungen für Adobe Learning Manager und Adobe Commerce sind unterschiedlich.

AEM

In diesem Modus beziehen Teilnehmende den Kurs von einer Site auf AEM-Basis an, die mithilfe von Vorlagen und Komponenten auf AEM-Basis erstellt wird.

Auf der AEM-Site finden Teilnehmende Unterstützung für den Warenkorb, die Schaltfläche "Zum Warenkorb hinzufügen", das Löschen von Kursen aus dem Warenkorb usw.

Wenn der Benutzer nicht angemeldet ist, kann er weiterhin nach Kurskatalogen suchen und Kursdetails anzeigen, aber keinen Kurs erwerben. Als Teilnehmer müssen Sie angemeldet sein, wenn Sie einen Kurs kaufen möchten.

Nachdem Teilnehmende den Kurs erworben haben, werden sie, während sie angemeldet sind, zur Kursübersichtsseite weitergeleitet, wo sie die erworbene Schulung absolvieren können.

Headless – nicht angemeldet

Teilnehmende können:

  • Über die Suchleiste nach beliebigen Schulungen suchen.

  • Alle Schulungen nach dem Preisbereich filtern.

Teilnehmende können nicht:

  • Einen Kurs auf der Seite "Übersicht" kaufen.

  • Kostenpflichtige Inhalte in der Vorschau anzeigen.

Headless – angemeldet

Teilnehmende können:

  • Kostenpflichtige oder kostenlose Schulungskurse untersuchen, anzeigen, suchen und filtern.

  • Fügen Sie einen Kurs dem Warenkorb hinzu und checken Sie dann zum Kauf aus.

  • Schulungskurse dem Warenkorb hinzufügen, sie darin aktualisieren oder löschen.

  • Gleichzeitig mehrere Schulungskurse bezahlen.

  • Eine Vorschau eines kostenpflichtigen Kurses im Player anschauen.

  • Meldungen sehen, wenn ein Zahlungsfehler vorliegt.

  • Nach Erwerb des Kurses die Rechnung als Anhang in der E-Mail anzeigen.

Häufig gestellte Fragen

Wie markiere ich Module für die Vorschau?

Der Administrator oder Autor kann ein Modul für die Vorschau markieren. Die Einstellung ist in der Administrator-App auf der Seite "Einstellungen > Allgemein" verfügbar. Wenn die Option aktiviert ist, können Teilnehmende eine Vorschau aller Kurse anzeigen, ohne für die Kurse registriert zu sein.

Welche Kurse können nicht erworben werden?

Kurse wie wiederkehrende Zertifizierungen, Content Marketplace-Schulungen, bereits erworbene Schulungen, Schulungen von Connectors, Arbeitshilfen und vom Manager genehmigte/nominierte Kurse können von Teilnehmenden nicht erworben werden.

Gibt es Änderungen am Teilnehmertranskript und Schulungsbericht?

Diese Berichte zeigen den Preis und das Kaufdatum aller mit diesem Konto erworbenen Schulungen an.

Können sich Teilnehmende für eine kostenlose Schulung anmelden?

Ja, Teilnehmende können sich für eine kostenlose Schulung anmelden. Bei kostenlosen Schulungen werden die Schaltflächen "Vorschau" und "Registrieren" auf der Seite "Schulungsübersicht" angezeigt.

Kann ich mehrere Schulungskurse gleichzeitig kaufen?

Anzahl Sie können nicht mehrere Schulungskurse über die native Adobe Learning Manager-App erwerben.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden