Erfahren Sie, wie sich der Profi-Fotograf Chris Burkard auf seine Landschaftsaufnahmen vorbereitet. Mit seinen Tipps zu Skalierung und Perspektive gelingen auch Ihnen perfekte Bilder.

Landschaftsfotos mit einfachen Korrekturen verbessern.

Aktivieren Sie Objektivkorrekturen, um Verzerrungen und Vignettierungen zu beheben, und intensivieren Sie die Farben mit dem Profil „Camera Landscape“. Wenden Sie die automatische Tonwerteinstellung an, begradigen Sie den Horizont, entfernen Sie Dunst am Himmel, und arbeiten Sie Details heraus. Passen Sie mithilfe eines linearen Verlaufs die Belichtung bestimmter Bildbereiche an.

Mehrere Aufnahmen mit unterschiedlicher Belichtung zu einem HDR-Landschaftsfoto zusammenfügen.

Kombinieren Sie mehrere RAW-Bilder mit unterschiedlicher Belichtung zu einem HDR-Bild (High Dynamic Range), um alle Details gleichermaßen sichtbar zu machen. Richten Sie die Bilder automatisch aus, verbessern Sie die Tonwerteinstellungen, und entfernen Sie Geistereffekte von Objekten, deren Position sich zwischen den verschiedenen Aufnahmen geändert hat. Wenden Sie dann grundlegende Korrekturen zur Verfeinerung an.

Eine Reihe von Landschaftsfotos zu einem Panoramabild zusammenfügen.

Führen Sie mehrere Fotos zu einem Panoramabild zusammen, und optimieren Sie dann per Randverkrümmung die Details an den Kanten. Das Ergebnis ist eine hochauflösende DNG-Datei, die Sie beliebig nachbearbeiten können.

Komposition mit Photoshop erstellen.

Begradigen Sie Ihre Aufnahme mit dem Freistellungswerkzeug. Aktivieren Sie die Option „Inhaltsbasiert“, um leere Bereiche aufzufüllen. Entfernen Sie störende Objekte mit der Funktion „Inhaltsbasierte Füllung“. Ersetzen Sie den Himmel in einem Foto durch den Himmel aus einem anderen Bild. Verwenden Sie hierfür die Schnellauswahl, die Befehle „Kopieren“ und „Einfügen“ und das Werkzeug „Frei transformieren“.

01/13/2020

Beitrag von: Terry White, Chris Burkard

War diese Seite hilfreich?