Behobene Probleme in Adobe Media Encoder (Version 12.x)

In diesem Dokument werden die von Kunden gemeldeten Probleme aufgelistet, die in der jeweiligen Version behoben wurden.

Behobene Probleme in Adobe Media Encoder Version 12.1.2

  • Wenn Sie versuchen, eine Datei in das MXF DNx-Format zu exportieren, fehlt auf der Registerkarte „Audio“ des Exportdialogfelds die Option für 12 Audiokanäle.
  • Wenn Sie eine Datei als animiertes GIF exportieren, zeigt die Ausgabedatei unerwünschte visuelle Artefakte an.
  • Die Auswahloption funktioniert nicht, wenn Sie im Dialogfeld „Exporteinstellungen“ den Effekt „Lumetri Look/LUT“ verwenden.

Hinweis: Der Name der externen Look/LUT-Datei wird nach der Auswahl im Menü nicht korrekt angezeigt, aber der korrekte Effekt wird in den exportierten Medien angewendet.

  • Das Kennwort kann nicht gespeichert werden und es wird nicht im Textfeld „Kennwort“ angezeigt, wenn Sie im Abschnitt „Vimeo“ die Option „Jeder mit Kennwort“ auswählen.
  • In Mac OS werden Premiere Pro-Sequenzen mit Untertiteln als Offline-Medien angezeigt, wenn das native Rendering deaktiviert ist.
  • In einigen Fällen benötigen Ausgaben mit niedriger Auflösung länger, um unter Verwendung der Hardwarebeschleunigung zu codieren, und können während der Codierung eine Vorschau der Vorschaubilder haben.
  • Wenn eine nicht unterstützte Betriebssystemversion verwendet wird, wird eine bessere Hardware-Codierungs-QuickInfo angezeigt.

Behobene Probleme in Adobe Media Encoder Version 12.1.1

  • In einigen Fällen stürzt Adobe Media Encoder beim Start beim Laden von Cool Type-Schriftarten ab. Diese Schriftarten können nicht weiter geladen werden. 
  • PNG-Dateien, die Alpha enthalten, werden nicht korrekt mit der Standardinterpretation von Straight Alpha angezeigt.
  • In einigen Fällen werden Frames, wenn Sie PNG-Framesequenz exportieren, nicht zusammen überlagert.

Behobene Probleme in Adobe Media Encoder Version 12.1

Abstürze, Hängenbleiben, fehlgeschlagener Import oder Export

  • Adobe Media Encoder stürzt beim Export in den OP1A-Codec mit bestimmten Projektdateien ab.
  • Adobe Media Encoder stürzt beim intelligenten Rendern von QT-eingegliederten AVI-Dateien ab.
  • Das Exportieren einer After Effects-Komposition in eine XDCAM MXF-Quelle schlägt in Adobe Media Encoder fehl.
  • Der MKV-Import funktioniert nicht unter Windows.
  • MXF-Dateien können nicht importiert werden.
  • Die HEVC-Quelle kann nicht in den mkv-Container importiert werden.
  • opencl_runtime stürzen unter Mac mit NVIDIA GPU ab, wenn die H.264-Quelle zu „interlaced“ kodiert wird.
  • Die meisten H.264-Kodierungen schlagen mit der Android-Vorgabe fehl.
  • Wenn Sie eine Gruppe von Dateien importieren, werden sie mit einer falschen Framerate importiert.
  • H.264 verschiebt oder codiert Frames vollständig außerhalb der Sequenz.
  • XAVC-Kodierungen für 2K oder höhere Vorgaben schlagen sofort fehl.
  • Der Audioteil bestimmter ProRes MOV-Dateien in AAC-Audio kann nicht importiert werden, was zu einem Codierungsfehler führt.
  • Sequenz mit verschachtelter Sequenz exportiert nur die verschachtelte Sequenz.
  • Adobe Media Encoder wird unerwartet beendet, nachdem die Option Kameraorientierung verwenden Ausrichtung in RED R3D Quelleneinstellungen ausgewählt bzw. nicht ausgewählt wird.
  • Adobe Media Encoder stürzt ab, wenn Sie nach dem Scrubbing-Timecode für einen benutzerdefinierten YouTube-Miniaturrahmen die Eingabetaste drücken.

Untertitelbezogene Probleme

  • Eingebrannter Untertitel verschwindet in der Mitte des Ausgabevideos, wenn Sie die parallele Kodierung verwenden.
  • EBU-Untertiteloptionen werden auf nicht-EBU-Medien angezeigt, wenn eine EBU-Vorgabe verwendet wird.
  • Untertitel in einem Projekt werden nicht in der Zeitleiste oder beim Export angezeigt.

Probleme mit dem Workflow und der Benutzeroberfläche

  • Ziehen von Character Animator in den Adobe Media Encoder führt zu einem Fehler „Quelle leer“.
  • Format/Vorgabe für mehrere Aufträge kann im Fenster „Warteschlange“ nicht geändert werden. 
  • HEVC: Der Bereich der Bitratenoption ändert sich nicht mit der Zeit, wenn Sie zur Option „Tier“ wechseln.
  • Falscher Arbeitsbereich wird für ein Projekt angezeigt.
  • Popup-Menüs mit Systemkontextmenüs können nicht gescrollt werden.
  • In H.264 und HEVC verschwindet die Option „Samplerate“ nach dem Umschalten von SurCode in AAC oder MPEG Audio-Codec.

Untertitelbezogene Probleme

  • Beim Wechseln der Kanäle aus dem Menü „Kanäle“ in den YouTube-Einstellungen wird die Statuszeichenfolge erst aktualisiert, wenn Sie das Dialogfeld „Einstellungen exportieren“ schließen und erneut öffnen.
  • Das Twitter-Zeichenlimit sollte auf 280 statt auf 140 erhöht werden.
  • Zeitlimits für YouTube und andere Veröffentlichungsziele während der Anmeldung (HandleTokenRequest-Fehler).
  • Für eine bessere Benutzererfahrung sollten die Datenschutzoptionen, die im Bedienfelds „EXPORT veröffentlichen“ angegebenen sind, mit den FACEBOOK-Datenschutzoptionen übereinstimmen.

Verschiedene Probleme

  • Das Vorschaufenster zeigt die Meldung „Medien ausstehend“ an, nachdem die gültige Ausgabe noch einmal importiert wurde.
  • Verschwommene/pixelierte Dateisymbole werden im Medienbrowser angezeigt.
  • Bilder im BMP- und GIF-Format werden nicht als benutzerdefinierte Miniaturbilder für das Hochladen von YouTube unter Mac OS unterstützt, sie werden jedoch unter Windows unterstützt. 
  • [HEVC] zwei Frame-Offsets mit neuem HEVC-Codec.
  • XDCAMHD 422 vbv_delay läuft beim intelligenten Rendern über.
  • Die Kodierung in MPEG2 CBR erzeugt ein paar Mal pro Sekunde ein verschwommenes Bild.

Behobene Probleme in Adobe Media Encoder Version 12.0.1

  • Wenn Sie eine HEVC-Quelldatei eines MOV-Containers in Adobe Media Encoder importieren, schlägt der Import fehl.
  • Wenn Sie eine HEVC-Quelldatei exportieren, behält die Ausgabe nicht das Seitenverhältnis der Quelldatei bei.
  • Wenn Sie die importierten Dateien aktualisieren, indem Sie der importierten Datei beispielsweise eine Dateierweiterung hinzufügen, werden in Media Encoder keine zusätzlichen Daten erfasst.
  • Wenn Sie Premiere Pro-Sequenzprojektdateien aus Adobe Media Encoder exportieren, verlieren die fixierten Animationsebenen ihre Eigenschaft und werden nicht animiert.
  • Wenn Sie QuickTime Match Source-Voreinstellung für DNx-Quelldateien anwenden, tritt eine Ausnahme auf und der Export-Workflow schlägt fehl.
  • Wenn Sie Dateien mit einem der H264-Match-Source-Voreinstellungen exportieren, sind die Größe und Bitrate der exportierten Dateien größer als die Größe und Bitrate der Quelle.
  • Wählen Sie im Dialogfeld „Voreingestellte Zeichnungen“ die Option „Aktuelle verwenden“ aus den benutzerdefinierten Miniatureinstellungen. Das Dialogfeld erscheint für eine Sekunde leer und der Frame-Timecode wird auf 00; 00; 00; 00 zurückgesetzt.
  • Wenn Sie eine Datei über den YouTube-Einstellungsdialog für Veröffentlichungen mit einem autorisierten Konto exportieren, wird im Dialogfeld „Veröffentlichungsstatus“ der allgemeine Status „Angemeldet“ angezeigt, anstatt der Name des Kontoinhabers.
  • In den „Exporteinstellungen“ > „Tag veröffentlichen“ wird das Fled „Kennwort“ in den Vimeo-Einstellungen nicht angezeigt, wenn Sie die Option „Für jeden mit einem Kennwort sichtbar“ wählen.
  • Wenn Sie einen Vimeo-Film im mp4-Format bei 4096 x 572 aus Barco escape ProRes4444-Quelle bei 6144 x 858 exportieren, kann Adobe Media Encoder die Datei nicht exportieren.
  • Wenn Sie ein Projekt mit Adobe Media Encoder exportieren, wird das Ausgabevideo ohne eingeblendete Untertitel gerendert.
  • Wenn Sie „Bildunterschriften in Video brennen“ aktivieren und mit der Adobe Media Encoder-Warteschlange fortfahren, erhalten Quellen mit mehreren Spuren von eingebetteten Untertiteln nicht den richtigen Stream.
  • Wenn Sie auf der Registerkarte „Exporteinstellungen “ > „Beschriftungen“ die Option „SideCar-Datei“ erstellen auswählen, wird das Menüelement STL-Untertitel nicht im Menü „Dateiformat“ angezeigt.
  • Die Leistung des DPX-Importprozesses ist nicht mit anderen Videoanwendungen vergleichbar.

Behobene Probleme in Adobe Media Encoder Version 12.0

Fehlerbehebungen in Bezug auf Absturzprobleme

  • Adobe Media Encoder CC wird möglicherweise unerwartet beendet, wenn Premiere Pro-Projekte im H.264-Format exportiert werden.
  • Sie sehen beim Öffnen bestimmter Premiere Pro-Projekte eine Meldung „In Premiere Pro ist ein Fehler aufgetreten“.
  • Es wird möglicherweise zu einem Absturz kommen oder eine Fehlermeldung wird angezeigt: „Fehler beim Erstellen des Films“, wenn Sie mit der Option „Maximale Renderqualität“ auf einigen MacBook-Systemen exportieren, die die Hardware NVIDIA GeForce GT 650M verwenden.
  • Während der Verschlüsselung in Stillformate, hängt Adobe Media Encoder manchmal oder zeigt eine Fehlermeldung an.
  • Unter Mac OS 10.12 kann Media Encoder beim Start abstürzen, wenn sich der Basisordner des Benutzers in Ihrem Netzwerk befindet.

Fehlerbehebungen in Bezug auf fehlgeschlagene Mediaverschlüsselung

  • Wenn Sie mit der MAXON-CINEMA 4D-Dateiquelle in der Komposition rendern, könnte dieser Vorgang fehlschlagen.
  • Wenn Sie eine XDCAM HD422.MOV-Datei kodieren, könnte dieser Vorgang fehlschlagen.
  • Wenn Sie Dateien in HEVC kodieren, könnte dieser Vorgang beim ersten Mal fehlschlagen, nachdem Sie den Plug-In-Cache geleert haben.
  • Adobe Media Encoder kann keine Dateien zum Rendern innerhalb von Ordnern erstellen, die nicht vorhanden sind, selbst wenn diese Ordner standardmäßig festgelegt sind.
  • Wenn Sie ein Premiere Pro-Projekt in QuickTime exportieren, könnte dieser Vorgang fehlschlagen.
  • Es können möglicherweise speicherbedingte Probleme beim Exportieren von bestimmten Premiere Pro-Projekten bei über 1 GB auftreten.
  • Beim Arbeiten mit Projekten in der Warteschlange, können möglicherweise Speicher- oder Media Encoder-Probleme auftreten.
  • Wenn Sie in den GV-Stratussystemen QuickTime-Format-Dateien verwenden, könnte Medienrendering fehlgeschlagen.

Fehlerbehebungen in Bezug auf das intelligente Rendern

  • Dateien, die im Format XDCAM HD420 gerendert wurden, können möglicherweise ein Bild überspringen.
  • Für Dateien im Format XDCAM EX, die mit einer Sony-Kamera aufgezeichnet wurden, kann das intelligente Rendern fehlgeschlagen.
  • Adobe Media Encoder kann bei der Wiedergabe von spezifischen Sequenzen unter Mac OS abstürzen.
  • Das Rendern der Dateien im XDCAM-Format kann langsamer als sonst sein.

Fehlerbehebungen bei Untertiteln

  • Ausgabevorschau in den Exporteinstellungen zeigt keine Untertitel an, wenn die Einstellungen „Untertitel in Video brennen“ aktiviert ist.
  • Wenn „Untertitel in Video brennen“ aktivieren, werden Quellen mit mehreren Spuren von eingebetteten Untertiteln nicht gebrannt.
  • Option „Eingebetteter Untertitel“ wird für Formate angezeigt, auch wenn sie nicht die Einbettung von Untertiteln unterstützen.

Fehlerbehebungen bei Audio

  • Während der Verwendung von Dateien im H.264-Verschlüsselungsformat mit MPEG, kann das Rendern von Audio fehlschlagen.
  • Beim Importieren von Dateien könnten einige Dateien ohne Audio beim ersten Start nach der Installation importiert werden.

Weitere Fehlerkorrekturen

  • Probleme, die sich auf Offline-Medien-Verschlüsselung für Sequenzen mit MPEG-Vorschau beziehen.
  • Sie können einen schwarzen Bildschirm mit Videoartefakten sehen, wenn die Einstellung „Video-Rendering“ auf „Metal“ gesetzt ist und Sie Medien mit der LUT-Vorgabeoption rendern.
  • Selbst wenn „Offline-Dateien nicht verschlüsseln“ ausgewählt wurde, verschlüsselt Adobe Media Encoder die Datei.
  • Wenn Sie an Projekten arbeiten, die einen Exportarbeitsablauf aus After Effects-Projekten von Audition zu Adobe Media Encoder verwendet haben, könnte dieser Vorgang fehlschlagen.
  • Wenn Sie mit 2880x2880-Fimmaterial arbeiten und die Einstellung „Mit Quelle abgleichen“ verwenden, kann Adobe Media Encoder das Format 2304x2304 herabstufen.
  • Vorgaben, die auf „Mit Quelle abgleichen“ festgelegt sind, können die falschen und leeren Einstellungen im Dialogfeld „Vorgabeeinstellungen“ anzeigen.
  • Lizenzfehler könnten beim Starten von Adobe Media Encoder mit dem benutzerdefinierten Speicherort angezeigt werden.
  • Die Feldmischung könnte beim Verschlüsseln von verschachteltem Filmmaterial in Adobe Media Encoder auftreten.
  • Probleme bei Farbverläufen können beim Exportieren mithilfe des H.264-Formats mit aktivierter Einstellung „Mit Quelle abgleichen“ angezeigt werden.
  • Wenn Sie DNxHR-Format kodieren, kann Adobe Media Encoder eine falsche Meldung anzeigen, dass die Kodierung abgeschlossen ist.
Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden