Mit Einstellungsebenen kannst du in Adobe Premiere Pro Videoeffekte verlustfrei auf mehrere Clips gleichzeitig anwenden, z. B. zur Anpassung der Deckkraft oder Farbe. Effekte, die du auf eine Einstellungsebene anwendest, wirken sich auf alle Ebenen aus, die in der Sequenz darunter angeordnet sind.
Vorher: dunkles Meer mit blauer Welle und weißem Wellenkamm. Nachher: Welle wurde verdunkelt, Bild ist in Schwarz-Weiß.

Einstellungsebene erstellen

Klicke im Projektfenster auf die Schaltfläche „Neues Objekt“ und dann auf die Option „Einstellungsebene“. Oder wähle im Hauptmenü „Datei > Neu > Einstellungsebene“.

Eine Einstellungsebene wird erstellt.

Einstellungen der Einstellungsebene prüfen

Die Videoeinstellungen im Dialogfeld „Einstellungsebene“ entsprechen deiner aktuellen Sequenz. Prüfe sie, und nimm bei Bedarf Änderungen vor. Klicke auf „OK“.

Die Videoeinstellungen für die Einstellungsebene entsprechen der aktuellen Sequenz.

Einstellungsebene zur Sequenz hinzufügen

Ziehe die Einstellungsebene aus dem Projektfenster auf die gewünschte Sequenz im Schnittfenster. Platziere die Einstellungsebene über den Clips, auf die sie sich auswirken soll. Das funktioniert auch für die gesamte Sequenz. Die Dauer einer Einstellungsebene passt du an, indem du an deren Enden ziehst.

Die Einstellungsebene wird aus dem Projektfenster auf die gewünschte Sequenz im Schnittfenster gezogen.

Videoeffekt anwenden

Wende einen Videoeffekt auf die Einstellungsebene an. Du hast zwei Möglichkeiten: 1) Markiere die Einstellungsebene. Wähle im Bedienfeld „Effekte“ einen Videoeffekt aus. Wende ihn mit einem Doppelklick auf die ausgewählte Ebene an. 2) Ziehe den gewünschten Effekt aus dem Bedienfeld „Effekte“ direkt auf die Einstellungsebene. (Für subtilere oder gezielte Farbänderungen empfiehlt sich das Bedienfeld „Lumetri-Farbe“.)

Du kannst mehrere Effekte auf einer Einstellungsebene kombinieren oder für mehr Präzision und Kontrolle mit mehreren Einstellungsebenen arbeiten.

Ein Videoeffekt wird auf die Einstellungsebene angewendet.

Videoeffekt feinanpassen

Öffne das Bedienfeld „Effekteinstellungen“. Passe die Parameter des angewendeten Effekts bei Bedarf an. Beim Abspielen der Sequenz wirst du feststellen, dass alle Clips auf untergeordneten Tracks die Änderungen aufweisen, die du an der übergeordneten Einstellungsebene vorgenommen hast.

Wenn du im Bedienfeld „Effekteinstellungen“ auf den Parameter „Bewegung“ klickst, wird im Programmmonitor ein Begrenzungsrahmen angezeigt. Diesen Rahmen kannst du verschieben oder vergrößern/verkleinern, um Position oder Wirkungskreis des Effekts im sichtbaren Bereich des Programmmonitors zu verändern. Das ist eine praktische Methode, um beim Abspielen einer Sequenz einen Vorher-/Nachher-Vergleich des Effekts anzuzeigen.

Im Bedienfeld „Effekteinstellungen“ werden Feinanpassungen am Videoeffekt vorgenommen.

Experimentieren

Im Bedienfeld „Effekteinstellungen“ kannst du die Anordnung von Effekten auf Ebenen beliebig ändern und Effekte sogar ein- und ausschalten, bis du den gewünschten Look für dein Projekt erhältst. Weitere Informationen zur Verwendung von Einstellungsebenen findest du in der Premiere Pro-Hilfe.

09/30/2021

Beitrag von: View from a Blue Moon

War diese Seite hilfreich?