Wichtig:

Anhand der folgenden Prozeduren können Sie Windows oder Mac OS-Pakete (MSI- oder PKG-Dateien) erstellen. Sie können anschließend jedes Bereitstellungswerkzeug eines Drittherstellers verwenden, das die Bereitstellung nativer Installationsprogramme (z. B. Microsoft SCCM, Apple ARD oder JAMF Casper Suite) zur Verteilung der Pakete auf Clientcomputern unterstützt.

Führen Sie diese Schrittabfolge durch, um Pakete mit Adobe Creative Cloud Packager zu erstellen und bereitzustellen:

Schritt 1: Herunterladen von Creative Cloud Packager

Laden Sie Adobe Creative Cloud Packager von der Adobe Licensing-Website (LWS) oder der Admin Console herunter.

Wichtig:

  • Die neueste Version des Creative Cloud Packager ist zur Erstellung von Photoshop Elements- oder Premiere Elements-Bereitstellungspaketen erforderlich.
  • Installieren Sie den Creative Cloud Packager auf einem Computer, auf dem bereits ein oder mehrere Creative Suite- oder Creative Cloud Manager-Produkte installiert wurden.
  • Adobe Application Manager 3.1 und Creative Cloud Packager können auf demselben Computer installiert und verwendet werden. Sie sollten bei der Paketerstellung jedoch nicht gleichzeitig ausgeführt werden.

Schritt 2: Erstellen oder Bearbeiten eines Pakets

Führen Sie folgende Schritte durch, um Pakete mit Adobe Creative Cloud Packager zu erstellen: 

  1. Führen Sie den unter Schritt 1 heruntergeladenen Adobe Creative Cloud Packager aus.

    • (Windows) Klicken Sie im Startmenü über „Programme > Adobe > Creative Cloud Packager“ auf die Verknüpfung der Anwendung.
    • (Mac OS) Verwenden Sie den Aliasnamen unter /Applications/Adobe/Creative Cloud Packager.

    Wichtig: Sie müssen Creative Cloud Packager auf dem Computer, auf dem Sie Pakete erstellen, als Administrator ausführen.

  2. Wählen einen Kontotyp für Ihr Photoshop Elements 13 oder Premiere Elements 13-Produkt anhand der folgenden Optionen aus:

    • Administrator für Enterprise Term License Agreement (ETLA)
    • Education Enterprise Agreement (EEA)
    • Kunde von Regierungseinrichtungen

    Auswählen eines Kontotyps
  3. Melden Sie sich mit Ihrer Adobe ID und dem entsprechenden Kennwort an. Verwenden Sie eine dem Standard entsprechende Adobe ID.

  4. Nachdem Sie sich angemeldet haben, wird der Bildschirm zum Erstellen oder Bearbeiten von Paketen angezeigt. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:

    • Klicken Sie auf „Paket erstellen“, um den Paketerstellungsvorgang zu beginnen.
    • Klicken Sie auf „Paket bearbeiten“, um ein vorhandenes Paket zu ändern, und navigieren Sie dann zu einer vorhandenen CCP-Datei. Die CCP-Datei befindet sich am gleichen Speicherort wie das vorhandene Paket.
    • Klicken Sie auf „Lizenzdatei erstellen“. Weitere Informationen finden Sie unter Lizenzdatei erstellen.
    Bildschirm zum Erstellen oder Bearbeiten von Paketen
  5. Geben Sie im Bildschirm „Paketdetails“, der nach dem Auswählen der Option „Paket erstellen“ angezeigt wird, die erforderlichen Paketdetails ein:  

    Paketdetails eingeben

    Erforderliche Details:

    Paketname

    Geben Sie den Namen des Pakets ein, das erstellt werden soll.

    Speichern in

    Geben Sie den Speicherort ein, an dem das erstellte Paket gespeichert werden soll. Sie haben folgende Möglichkeiten:
    Klicken Sie auf das Symbol „Durchsuchen“, um den Zielordner zu lokalisieren, oder geben Sie den absoluten Pfad ein.

    32-Bit/64-Bit

    Wählen Sie unter Windows 32-Bit- oder 64-Bit-Prozessorunterstützung aus. Erstellen Sie
    separate Pakete für 32-Bit- und 64-Bit-Installationen. Ein 32-Bit-Paket kann auf einem
    64-Bit-Computer nicht ausgeführt werden.

    Lizenztyp

    Seriennummernlizenz für PSE13 und PRE13 auswählen

    Paketkonfigurationen

    Die Einstellungen für die Paketkonfiguration umfassen verschiedene Optionen, z. B. ob in Konflikt stehende Prozesse während der Installation ignoriert werden sollen. Wenn Sie die Einstellungen für die Paketkonfiguration prüfen oder ändern möchten, klicken Sie auf „Ändern“ und ändern Sie die Einstellungen im Bildschirm „Erweiterte Konfigurationen“.

    Klicken Sie auf „Weiter“.

  6. Geben Sie im Bildschirm „Nur Enterprise-Kunden“ eine Volumenseriennummer ein. (5)

    Volumenseriennummer eingeben
  7. Wählen Sie im Bildschirm „Anwendungen und Updates“ die Produkte oder Updates aus, die in das Paket eingefügt werden sollen.

    Archivierte Versionen anzeigen

    Standardmäßig werden nur die aktuellen Versionen der Software angezeigt. Aktivieren Sie die Option „Archivierte Versionen anzeigen“, um eine Liste der archivierten Anwendungen anzuzeigen. Sie können ebenso ein Paket mit archivierten Softwareversionen erstellen.

    Wenn das von Ihnen ausgewählte Produkt oder Update bereits auf Ihren Computer heruntergeladen wurde, wird neben dem jeweiligen Namen ein Pfeil nach unten angezeigt.

    Sprache

    Sie können mithilfe der Dropdown-Liste in der rechten oberen Ecke auch die Sprache auswählen, in der die Pakete erstellt werden sollen.

    Offline-Medien hinzufügen

    Wenn Sie Anwendungen und Updates aus einer lokalen Quelle (DVD oder ESD) hinzufügen möchten, statt sie von Adobe.com herunterzuladen, klicken Sie auf „Offline-Medien hinzufügen“. Wechseln Sie zu dem Verzeichnis, in dem sich die Offline-Medien befinden. Speichern Sie auf einem Mac die DMG-Datei in einem Verzeichnis und navigieren Sie zu diesem. Wählen Sie die Produkte und Updates aus, von denen Pakete erstellt werden sollen.

    Hinweis: Verwenden Sie von Adobe bereitgestellte oder von der Adobe-Website heruntergeladene Medien, um sicherzustellen, dass diese nicht beschädigt sind und keinen schädlichen Code enthalten.

    Klicken Sie auf „Fertig“, um zum Bildschirm „Anwendungen und Updates“ zurückzukehren. (6)

    Bildschirm „Anwendungen und Updates“

    Hinweis:

    Achten Sie darauf, dass die Zielgeräte die Systemanforderungen der gepackten Anwendungen (Apps) erfüllen. Das Bereitstellen von Anwendungen (Apps) auf nicht unterstützten Systemen kann zu unerwarteten Ergebnissen führen.

  8. Klicken Sie auf „Erstellen“, um mit dem Erstellen von Paketen für die ausgewählten Anwendungen und Updates zu beginnen.

    Der Adobe Creative Cloud Packager lädt die Produkte und/oder Updates herunter, die noch nicht auf Ihren Computer heruntergeladen wurden. Anschließend wird das Paket erstellt. Der Fortschritt wird auf den Bildschirmen „Download-Fortschritt“ bzw. „Erstellungsstatus“ angezeigt. (7)

    Bildschirm „Creative Cloud Packager-Fortschritt“
  9. Wenn die Erstellung erfolgreich abgeschlossen wurde, wird die Seite „Zusammenfassung“ angezeigt.

    Sie können auf den Link „Build Log“ (Protokoll erstellen) klicken, wenn Sie den detaillierten Fortschrittsbericht einschließlich evtl. Fehler anzeigen möchten. (8)

    Hinweis:

    Wenn Sie ein Paket erstellen, wird von Adobe Creative Cloud Packager eine Konfigurationsdatei mit dem Namen <package_name>.ccp für das Paket erstellt. Diese Datei befindet sich im Ordner, den Sie für das Paket angegeben haben. Diese Konfigurationsdatei ist nur für interne Zwecke. Ändern oder löschen Sie sie nicht.

    Seite „Zusammenfassung“
  10. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:

    • Wenn Sie ein weiteres Paket erstellen oder dieses Paket bearbeiten möchten, klicken Sie auf „Hauptmenü“, um zum Startbildschirm zurückzukehren.
    • Klicken Sie zum Beenden von Adobe Creative Cloud Packager auf „Schließen“.

Schritt 3: Bereitstellen eines Pakets

Als Teil des Erstellungsprozesses werden zwei Ordner erstellt:

  • Der Ordner „Build“ enthält die MSI-Datei (Windows) bzw. die PKG-Dateien (Mac OS).
  • Der Ordner „Ausnahmen“ enthält die Payloads, die separat installiert werden müssen.

Informationen zum Bereitstellen der Pakete finden Sie unter Bereitstellen von Paketen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie