Webformulare

PDF-Formulare können zum Versenden und Erfassen von Informationen über das Internet nützlich sein. Dies ist durch mehrere Schaltflächenaktionen möglich, die Funktionen ausführen, die einigen HTML-Makros für die Skripterstellung ähnlich sind. Auf dem Webserver muss eine CGI-Anwendung (Common Gateway Interface) installiert sein, damit Daten gesammelt und in eine Datenbank geleitet werden können. Sie können jede beliebige CGI-Anwendung verwenden, die Daten aus Formularen (im HTML-, FDF- oder XML-Format) sammelt.

Bevor Sie Formulare für das Web vorbereiten, sollten Sie sicherstellen, dass die Formularfeldnamen mit den in der CGI-Anwendung festgelegten Namen übereinstimmen.

Hinweis:

CGI-Skripten müssen außerhalb von Acrobat erstellt werden; ihre Erstellung ist nicht Teil des Produktumfangs von Adobe Acrobat.

Senden-Funktion hinzufügen

Verwenden Sie die Aktion „Formular senden“, um durch Angabe einer URL-Adresse Formulardaten an eine E-Mail-Adresse oder an einen Webserver zu senden. Mit der Senden-Schaltfläche können Sie auch andere Dateien an den Server oder die Datenbank übertragen. Es ist z. B. möglich, einem Formular gescannte Bilder oder Dateien anzuhängen. Die Dateien werden beim Klicken auf die Schaltfläche „Senden“ zusammen mit den anderen Formulardaten übertragen.

Hinweis:

Wenn das PDF-Formular eine E-Mail-basierte Senden-Schaltfläche enthält, können Sie den Arbeitsablauf „Verteilen“ verwenden, um die Verteilung des Formulars an andere Benutzer zu vereinfachen.

  1. Klicken Sie auf Werkzeuge > „Formulare“ > „Bearbeiten“. Wählen Sie anschließend aus der Liste Neues Feld hinzufügen den Eintrag „Schaltfläche“ aus und erstellen Sie eine Schaltfläche.
  2. Doppelklicken Sie auf die Schaltfläche, um das Dialogfeld Schaltfläche - Eigenschaften zu öffnen.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte „Aktionen“ und wählen Sie im Menü „Auslöser wählen“ den Befehl Maustaste loslassen.
  4. Wählen Sie im Menü „Aktion auswählen“ die Aktion „Formular senden“ und klicken Sie auf „Hinzufügen“.
  5. Wählen Sie im Dialogfeld Formularauswahl senden im Feld „Geben Sie eine URL für die Verknüpfung ein“ eine der folgenden Möglichkeiten:
    • Um die Formulardaten an einen Webserver zu senden, geben Sie die Ziel-URL ein.

    • Um die Formulardaten an eine E-Mail-Adresse zu senden, geben Sie mailto: und dann die E-Mail-Adresse ein. Beispiel: mailto:niemand@adobe.com.

  6. Nehmen Sie an den verfügbaren Optionen weitere Änderungen vor und klicken Sie zum Schließen des Dialogfelds auf „OK“.
  7. Ändern Sie ggf. die Einstellungen auf anderen Registerkarten des Dialogfelds Schaltfläche - Eigenschaften und wählen Sie dann „Schließen“.

Optionen im Dialogfeld „Formularauswahl senden“

FDF

Die Daten werden als FDF-Datei exportiert. Sie können eine oder mehrere der folgenden Optionen auswählen: „Felddaten“, „Kommentare“ und „Schrittweise Änderungen am PDF-Dokument“. Die Option Schrittweise Änderungen am PDF-Dokument empfiehlt sich zum Senden digitaler Unterschriften, da der Server auf diese Weise die Daten leicht lesen und rekonstruieren kann.

Hinweis:

 Sendet der Server Daten im FDF- bzw. XFDF-Format wieder an den Anwender zurück, muss die URL-Adresse des Servers mit der Endung „#FDF“ versehen werden, beispielsweise http://meinserver/cgi-bin/meinskript#FDF.

HTML

Die Daten werden als HTML-Datei exportiert.

XFDF

Die Daten werden als XML-Datei exportiert. Sie können festlegen, ob Formularfelddaten, Kommentare oder beides gesendet werden soll.

PDF - Gesamtes Dokument

Mit „PDF - Gesamtes Dokument“ wir das Formular als gesamte PDF-Datei exportiert. Die erstellte Datei ist in diesem Fall zwar größer als eine mit der Option „FDF einschließlich“ erstellte Datei, dieses Format ist jedoch sinnvoll, wenn Sie digitale Unterschriften erhalten möchten.

Hinweis:

 Wenn der Anwender das PDF-Formular mit Adobe Reader ausfüllt, müssen Sie als Exportformatoption FDF oder XFDF auswählen.

Alle Felder

Exportiert alle Formularfelder, auch die Felder ohne Werte.

Nur folgende

Exportiert nur die von Ihnen über die Option „Felder auswählen“ festgelegten Formularfelder. Bei der Auswahl müssen Sie ferner angeben, ob auch leere Felder eingeschlossen werden sollen.

Datumsangaben in Standardformat konvertieren

Exportiert alle Daten in einem einzigen Format unabhängig davon, wie diese im Formular eingegeben wurden.

Schaltfläche „Formular zurücksetzen“ hinzufügen

Mit einer Schaltfläche Formular zurücksetzen werden alle bereits vom Anwender in das Formular eingegebenen Daten wieder entfernt. Diese Funktion entspricht dem Befehl „Werkzeuge“ > „Formulare“ > Andere Aufgaben > Formular löschen, der beim Erstellen und Bearbeiten von Acrobat-Formularen zur Verfügung steht. Sie können die Zurücksetzen-Schaltfläche auch so einrichten, dass nur bestimmte Felder gelöscht werden.

  1. Klicken Sie auf Werkzeuge > „Formulare“ > „Bearbeiten“. Wählen Sie anschließend aus der Liste Neues Feld hinzufügen den Eintrag „Schaltfläche“ aus und erstellen Sie eine Schaltfläche.
  2. Doppelklicken Sie auf die Schaltfläche, um das Dialogfeld Schaltfläche - Eigenschaften zu öffnen.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte „Aktionen“ und wählen Sie im Menü „Auslöser wählen“ den Befehl Maustaste loslassen.
  4. Wählen Sie im Menü „Aktion auswählen“ die Aktion „Formular zurücksetzen“ und klicken Sie auf „Hinzufügen“.
  5. Führen Sie im Dialogfeld „Formular zurücksetzen“ einen der folgenden Schritte aus und klicken Sie dann auf „OK“:
    • Klicken Sie auf einzelne Kontrollkästchen, um die Felder auszuwählen bzw. die Auswahl der Felder aufzuheben, die durch Klicken auf die Zurücksetzen-Schaltfläche zurückgesetzt werden sollen.

    • Alles auswählen.

    Die Liste auf der Registerkarte „Aktionen“ zeigt nun die Option „Formular zurücksetzen“ unter der Aktion Maustaste loslassen an.

Sie können ggf. weitere Eigenschaftsänderungen auf den einzelnen Registerkarten des Dialogfelds Schaltfläche – Eigenschaften vornehmen.

Schaltfläche „Daten importieren“ hinzufügen

Mit Hilfe der Aktion Formulardaten importieren geben Sie Anwendern die Möglichkeit, gängige Formularfelder, wie Name und E-Mail-Adresse, mit aus einem anderen Formular importierten Daten auszufüllen. Anwender können mit der Schaltfläche Formulardaten importieren gängige Formularfelder mit Daten aus ihrem persönlichen Profil ausfüllen. Nur passende Formularfelder werden aktualisiert. Nicht passende Felder werden ignoriert. Bevor Sie eine Aktion Formulardaten importieren erstellen, müssen Sie ein Formular mit gängigen Formularfeldern erstellt haben, aus dem die Daten exportiert werden.

Hinweis:

Bei der Aktion Formulardaten importieren wird die Datendatei, aus der Daten importiert werden sollen, in Windows an anderen Speicherorten als in Mac OS gesucht. Unter Windows werden bei der Aktion Formulardaten importieren der Acrobat- bzw. Adobe Reader-Ordner, der aktuelle Ordner, der Systemordner, der Windows-Ordner, Eigene Dateien\Adobe\Acrobat und die in der PATH-Anweisung aufgeführten Ordner durchsucht. Unter Mac OS werden bei der Aktion Formulardaten importieren der Acrobat- bzw. Adobe Reader-Ordner und der Ordner „System Preferences“ durchsucht.

  1. Klicken Sie auf Werkzeuge > „Formulare“ > „Bearbeiten“. Wählen Sie anschließend aus der Liste Neues Feld hinzufügen den Eintrag „Schaltfläche“ aus und erstellen Sie eine Schaltfläche.
  2. Doppelklicken Sie auf die Schaltfläche, um das Dialogfeld Schaltfläche - Eigenschaften zu öffnen.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte „Aktionen“ und wählen Sie im Menü „Auslöser wählen“ den Befehl Maustaste loslassen.
  4. Wählen Sie im Menü „Aktion auswählen“ die Aktion Formulardaten importieren und klicken Sie auf „Hinzufügen“.
  5. Wählen Sie die betreffende FDF-Datei aus und klicken Sie auf „Öffnen“.
  6. Klicken Sie im Dialogfeld Schaltfläche - Eigenschaften auf eine andere Registerkarte, um weitere Eigenschaften für die Schaltfläche festzulegen, oder klicken Sie auf „OK“.

CGI-Exportwerte

Bei einem Exportwert handelt es sich um die Informationen, die an eine CGI-Anwendung gesendet werden, um ein vom Anwender ausgewähltes Formularfeld zu identifizieren. Sie müssen nur dann einen Exportwert definieren, wenn beide der folgenden Aussagen wahr sind:

  • Die Daten werden elektronisch in einer Datenbank über das betriebseigene Intranet oder über das Web gesammelt.

  • Die Daten weichen von dem Element ab, das im Formularfeld angegeben wird, oder das Formularfeld ist ein Optionsfeld.

    Beachten Sie beim Definieren von Exportwerten folgende Hinweise:

  • Verwenden Sie den Standardexportwert (Ja), um anzuzeigen, dass ein Kontrollkästchen oder ein Optionsfeld ausgewählt wurde.

  • Geben Sie für Listenfelder oder Dropdown-Listenfelder nur dann einen Exportwert ein, wenn der Wert vom aufgeführten Element abweichen soll, z. B. um den Namen des Formularfelds einer Datenbank zu übernehmen. Das im Dropdown-Listenfeld bzw. Listenfeld ausgewählte Element wird als Exportwert verwendet, außer wenn im Eigenschaften-Dialogfeld ausdrücklich ein anderer Exportwert angegeben ist.

  • Sich gegenseitig ausschließende Optionsfelder müssen exakt denselben Formularfeldnamen, doch unterschiedliche Exportwerte aufweisen. Dadurch wird gewährleistet, dass jeweils nur ein Optionsfeld aktiviert werden kann und die korrekten Werte in der Datenbank gesammelt werden.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie