Die Option „Physik“ in Adobe Character Animator CC ermöglicht besonders realistische Animationen nach den Gesetzen der Physik. In diesem Tutorial lernen Sie, wie Sie Ihre Grafiken mit Tags und Verhaltensmerkmalen versehen, um Effekte wie kollidierende Objekte und schwingendes Haar sowie ein Regenpartikelsystem zu erstellen.

Objekte kollidieren lassen

Setzen Sie Tags, um Objekte kollidieren zu lassen.


Objekte in Szene kollidieren lassen – Zusammenfassung

  • Die Tags „Dynamisch“ und „Kollidieren lassen“ bewirken, dass unabhängige Gruppen den Gesetzen der Physik unterliegen und voneinander abprallen.
  • Anpassungen der Verhaltensparameter im Bedienfeld „Physik“ ermöglichen Änderungen bei Wind, Schwerkraft, Abprallstärke etc.
  • Durch das direkte Hinzufügen eines physikalisches Verhaltens zu einer Gruppe lassen sich individuelle Regeln für einzelne Objekte festlegen.

Dangle-Handles hinzufügen

Setzen Sie Dangle-Handles für besonders realistische Bewegungen.


Dangle hinzufügen – Zusammenfassung

  • Ein Dangle-Handle ist wie eine kleine Metallkugel, die dafür sorgt, dass Teile einer Figur bei Bewegungen realistisch mitschwingen, federn oder rutschen.
  • Durch Verschieben des Ursprungs-Handles einer unabhängigen Gruppe wird deren Verbindungspunkt zu anderen Objekten und der Drehpunkt des Dangle-Handles bestimmt.
  • Die Stärke der Dangle-Effekte wird in den Verhaltensparametern unter „Physik“ (insbesondere „Steifheit“) festgelegt.

Partikelsystem erstellen

Erstellen Sie Partikel, die herabfallen oder in die Szene schießen.


Zusammenfassung

  • Unabhängige Gruppen lassen sich durch das Verhalten „Partikel“ in fallende Objekte oder Geschosse verändern.
  • Die Aktivierung von „Kollidieren lassen“ im Partikelverhalten ermöglicht Zusammenstöße von Objekten (z. B. Regentropfen, die von einem Schirm abprallen).
  • Änderungen an Verhaltensparametern wie „Geschwindigkeit“ oder „Partikel pro Sekunde“ können komplett andere Simulationen ergeben.

07/05/2018

Beitrag von: Dave Werner

War diese Seite hilfreich?