Übersicht

Der OSGi-Dienst Output ist eine Komponente der AEM Document Services. Der Output-Dienst unterstützt verschiedene Ausgabeformate und Ausgabeentwurfsfunktionen von Adobe LiveCycle Designer ES4. Mit dem Output-Dienst können Sie XFA-Vorlagen und XML-Daten in verschiedene Druckformate konvertieren.

Dabei können Sie mit dem Output-Dienst Anwendungen mit folgenden Funktionen erstellen:

  • Generieren fertiger Formulardokumente durch Füllen von Vorlagendateien mit XML-Daten
  • Generieren von Ausgabeformularen in verschiedenen Formaten einschließlich nicht interaktiver PDF-, PostScript-, PCL- und ZPL-Druckdatenströme
  • Generieren von druckbaren PDFs aus XFA-Formular-PDFs
  • Generieren von PDF-, PostScript-, PCL- und ZPL-Dokumenten in großen Mengen durch Zusammenführen mehrerer Datensätze mit den bereitgestellten Vorlagen

Erstellen nicht interaktiver Formulardokumente

Normalerweise erstellen Sie Ihre Vorlagen in Adobe LiveCycle Designer. Mit den APIs generatePDFOutput und generatePrintedOutput des Output-Dienstes können Sie diese Vorlagen direkt in verschiedene Formate wie PDF, PostScript, ZPL und PCL konvertieren.

Mit generatePDFOutput generieren Sie PDF-Dokumente, während generatePrintedOutput Dokumente in den Formaten PostScript, ZPL und PCL generiert. Der erste Parameter beider Vorgänge akzeptiert entweder den Namen der Vorlagendatei (z. B. ExpenseClaim.xdp) oder ein Dokumentobjekt, das die Vorlage enthält. Wenn Sie den Namen der Vorlagendatei angeben, vergessen Sie nicht, auch den Inhaltsstamm als Pfad zum Vorlagenordner anzugeben. Der Inhaltsstamm kann mit dem Parameter PDFOutputOptions oder PrintedOutputOptions angegeben werden. In der Javadoc finden Sie Informationen zu weiteren Optionen, die Sie mit diesen Parametern angeben können.

Der zweite Parameter akzeptiert ein XML-Dokument, das bei der Generierung des Ausgabedokuments mit der Vorlage zusammengeführt wird.

Der Vorgang generatePDFOutput kann als Eingabe auch ein XFA-basiertes PDF-Formular akzeptieren und als Ausgabe eine nicht interaktive Version des PDF-Formulars zurückgeben.

Generieren nicht interaktiver Formulardokumente

Angenommen, Sie haben eine oder mehrere Vorlagen und für jede Vorlage mehrere Datensätze mit XML-Daten. 

In diesem Fall können Sie mit den Vorgängen generatePDFOutputBatch und generatePrintedOutputBatch des Output-Dienstes für jeden Datensatz ein Druckdokument erstellen.

 

Sie können die Datensätze auch zu einem Dokument zusammenfassen. Beide Vorgänge akzeptieren vier Parameter.

Der erste Parameter ist eine Zuordnung mit einer Zufallszeichenfolge als Schlüssel und dem Namen der Vorlagendatei als Wert.

Der zweite Parameter ist ebenfalls eine Zuordnung, deren Wert ein Dokumentobjekt für die XML-Daten ist. Der Schlüssel ist derselbe wie beim ersten Parameter.

Der dritte Parameter von generatePDFOutputBatch bzw. generatePrintedOutputBatch hat den Typ PDFOutputOptions bzw. PrintedOutputOptions.

Die Parametertypen entsprechen denjenigen der Vorgänge generatePDFOutput und generatePrintedOutput und haben die gleiche Auswirkung.

Der vierte Parameter hat den Typ BatchOptions. Mit diesem Parameter geben Sie an, ob für jeden Datensatz eine eigene Datei generiert wird. Der Standardwert dieses Parameters ist „false“.

Sowohl generatePrintedOutputBatch als auch generatePDFOutputBatch geben einen Wert des Typs BatchResult zurück. Der Wert enthält eine Liste der generierten Dokumente. Außerdem enthält er ein Metadatendokument im XML-Format mit Informationen zu jedem generierten Dokument.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie