Wie migriere ich vorhandene Elemente aus LiveCycle ES4 SP1 auf AEM Forms JEE?

Nach dem Upgrade von Livecycle ES4 SP1 auf AEM Forms on JEE werden auch Ihre vorhandenen Elemente migriert. Nach dem Upgrade wird automatisch ein Synchronisierungszeitplan initiiert. Er wird in einer konfigurierbaren Häufigkeit ausgeführt, erkennt im Repository vorhandene LiveCycle-Anwendungen auf dem Stammpfad des zuletzt konfigurierten Shadow-Knotens und migriert erkannte Anwendungen auf AEM Forms on JEE unter /content/dam/formsanddocument.

In einigen Szenarien müssen Sie die Synchronisierung und Migration eventuell manuell initiieren. Weitere Informationen finden Sie in Beziehen vorhandener Workflow-Elemente von Forms.

Zusätzliche Funktionen in AEM Forms JEE

Ordner zum Anordnen von Elementen

Zusätzlich zu den Anwendungsordnern, die mit den zu Livecycle gehörigen Anwendungen synchronisiert werden, unterstützt AEM Forms jetzt eine andere Kategorie von Ordnern, die keine strikte Struktur aufweisen und einige weitere Vorgänge zulassen. Diese Ordner enthalten beliebige Arten von Elementen, die in AEM Forms unterstützt werden, einschließlich adaptive Formulare, die in LiveCycle-Anwendungen nicht unterstützt werden. Weitere Informationen finden Sie unter in Verwenden von Ordnern zum Anordnen von Elementen

XML-Schemadefinition

Außer Bildern unterstützt AEM Forms jetzt einen neuen Ressourcentyp: XSD (XML-Schemadefinition) in beiden Kategorien der oben beschriebenen Ordner. XSD könnte als Ressource mit einer Formularvorlage oder als Formularmodell für ein adaptives Formular verwendet werden. Wie bereits erwähnt, werden die XSDs in einer Forms Workflow-Anwendung mit dem AEM Forms on JEE-Repository synchronisiert, während die XSDs in allgemeinen Ordnern nicht synchronisiert werden.

Adaptives Formular

Außer Formularvorlagen sowie PDF Forms & Document unterstützt AEM Forms jetzt auch einen neuen Formulartyp: das adaptive Formular. Adaptive Formulare können sich dynamisch an Benutzerantworten anpassen, indem sie Felder oder Abschnitte nach Bedarf hinzufügen oder entfernen. Mit AEM können Sie Adobe XML-Formularvorlagen verwenden, um adaptive Formulare zu erstellen. Weitere Informationen finden Sie in Einführung in AEM Forms

Formulare veröffentlichen und Veröffentlichungen rückgängig machen

Der AEM-Server umfasst zwei Instanzen: die Autoren- und die Veröffentlichungsinstanz. Über die Autoreninstanz werden Formulare und Ressourcen erstellt und verwaltet. Über die Veröffentlichungsinstanz werden die Formulare und die dazu gehörigen Ressourcen getestet, die für Endbenutzer zur Verfügung stehen. Durch Veröffentlichung eines Formulars wird das veröffentlichte Formular automatisch auf der konfigurierten Veröffentlichungsinstanz repliziert. Weitere Informationen finden Sie unter Assets veröffentlichen und Veröffentlichungen rückgängig machen.

Erstellen und Verwalten von Überprüfungen für Formulare

Bei einer Überprüfung können ein oder mehrere Prüfer ein Formular kommentieren. Die Schritte zum Einrichten und Verwalten einer Überprüfung finden Sie in „Erstellen und Verwalten von Überprüfungen von Assets in Formularen'

Änderungen von Funktionen, die in LiveCycle ES4 SP1 vorhanden waren

Wie behandelt AEM Forms on JEE benutzerdefinierte Eigenschaften?

Benutzerdefinierte Eigenschaften werden in AEM Forms on JEE auf Basis des Elementtyps zugewiesen. Wenn eine benutzerdefinierte Eigenschaft einem bestimmten Elementtyp hinzugefügt wurde (z. B. Formularvorlagen), wird sie auf der Seite „Metadateneigenschaften“ jeder Formularvorlage im System angezeigt. Dieses Verhalten weicht von jenem in LiveCycle ES4 SP1 ab, wo jedem Element einzeln eine benutzerdefinierte Eigenschaft zugewiesen werden musste.

In LiveCycle ES4 SP1 wurden alle benutzerdefinierten Eigenschaften standardmäßig in den binären Formularinhalt geschrieben und konnten dann in Form Template Designer oder PDF Reader abgerufen werden.

In AEM Forms können Sie zusätzlich zu der benutzerdefinierten Eigenschaft, die in den binären Formularinhalt geschrieben wird, eine benutzerdefinierte Eigenschaft erstellen, die sich ausschließlich in AEM Forms Metadaten befindet.

Weitere Informationen zum Hinzufügen einer benutzerdefinierten Eigenschaft zu einem Element in AEM Forms finden Sie in Hinzufügen von benutzerdefinierten Metadaten

Wie unterstütze ich benutzerdefinierte Eigenschaften, die in migrierten Formularen vorhanden sind?

  1. Navigieren Sie zum Metadatenschemaeditor (Extras > Elemente > Metadatenschemas)

  2. Bearbeiten Sie das Schema des Elementtyps abhängig von der Art des betroffenen Formulars.

  3. Fügen Sie für die benutzerdefinierte Eigenschaft ein Feld hinzu.

  4. Geben Sie unter der Registerkarte „Einstellungen“, die im rechten Fensterbereich geöffnet wird, den Wert ‚ ein./jcr:content/metadata/fmg: für das Feld „Zu Eigenschaft zuordnen“. (Beispiel: './jcr:content/metadata/fmg:department')

    Hinweis:

    Mit dem Namespace „fmg“ wird sichergestellt, dass die benutzerdefinierte Eigenschaft in den binären Formularinhalt geschrieben wird und somit im Formular verfügbar ist, wenn dieses im Designer oder im Reader heruntergeladen und geöffnet wird. Wenn dieser Namespace nicht hinzugefügt wird, funktioniert die Eigenschaft wie eine benutzerdefinierte Eigenschaft, steht aber im heruntergeladenen Formular nicht zur Verfügung.

Wie wird der Aktivieren-/Deaktivieren-Status bearbeitet, den es in LiveCycle ES4 SP1 gab?

Die Funktion zum Aktivieren/Deaktivieren, die in LiveCycle ES4 SP1 vorhanden war, unterscheidet sich von der Funktion zum Veröffentlichen und Zurücknehmen von Veröffentlichungen, die in AEM Forms on JEE eingeführt wurde. Gegebenenfalls möchten Sie jedoch die Möglichkeit beibehalten, Formulare als Aktiv/Inaktiv zu markieren, da dies in Forms Portal unterstützt wurde, wo Sie auch auf Basis dieser Eigenschaften nach Formularen suchen konnten.

Diese Funktion können Sie also in AEM Forms durch Beibehalten des Aktiv/Inaktiv-Status als benutzerdefinierte Metadateneigenschaft nutzen. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Aktiv/Inaktiv-Status von Formularen zu erzielen:

  1. Navigieren Sie zum Metadatenschemaeditor (Extras > Elemente > Metadatenschemas)

  2. Bearbeiten Sie das Schema des Metadateneditors, für den Sie den Status beibehalten möchten.

  3. Ziehen Sie eine Dropdown-Komponente aus dem Abschnitt Formular erstellen im rechten Fensterbereich und fügen Sie sie ein.

  4. Wählen Sie die gezogene Komponente so aus, dass der Abschnitt „Einstellungen“ im rechten Fensterbereich geöffnet wird.

  5. Geben Sie unter „Einstellungen“ die folgenden Werte ein

    • Feldbeschreibung – Aktivierungsstatus
    • Zu Eigenschaft zuordnen - ./jcr:content/metadata/status
  6. Klicken Sie unter Optionen auf das Symbol +. Fügen Sie für Optionstext Inaktiv und für Optionswert false ein. Fügen Sie entsprechend eine andere Auswahl mit Aktiv für den Optionstext und true für den Optionswert ein.

  7. Klicken Sie auf Fertig, nachdem Sie alle Änderungen vorgenommen haben. Die Eigenschaft wird jetzt auf der Eigenschaftenseite des Elements angezeigt.  

    Alle migrierten Elemente, die diese Eigenschaft enthalten, zeigen korrekte Werte an.  

Hinweis:

AEM Forms empfiehlt die Verwendung der Funktion „Veröffentlichen/Veröffentlichungen rückgängig machen“. Die Funktion zum Hinzufügen von „Aktiv/Inaktiv“ als Metadateneigenschaften dient nur der Abwärtskompatibilität.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie