Verwende den Effekt „Vegas“ in Adobe After Effects, um eine Animation zu erstellen, in der leuchtende Linien die Form einer Leiterplatte annehmen.
Mädchen mit Kopfhörern sitzt am Computer und betrachtet den Startbildschirm von Circuit Games.

Was du benötigst

Jede Erwähnung von „Circuit Games“ dient lediglich zur Veranschaulichung und nimmt keinerlei Bezug auf tatsächlich existierende Organisationen, Produkte, Services oder kreative Werke.

Du beginnst in Adobe Illustrator. Achte darauf, dass die einzelnen Komponenten des Leiterplatten-Musters auf unterschiedlichen Ebenen liegen. Gib den Ebenen jeweils einen selbsterklärenden Namen (zum Beispiel Oben, Links, Rechts, Unten). So behältst du später in After Effects den Überblick. Ziehe einen Auswahlrahmen über das gesamte Design auf. Kopiere es in die Zwischenablage (Bearbeiten > Kopieren).

Adobe Illustrator zeigt ein Design mit den drei ausgewählten Ebenen Oben, Links und Unten auf der Arbeitsfläche.

Wechsle zu After Effects. Erstelle eine Komposition, die dein Design enthält. Füge eine Farbflächenebene zur Komposition hinzu (in derselben Größe). Lasse die Farbfläche ausgewählt, und füge die aus Illustrator kopierte Vektorgrafik ein (Bearbeiten > Einfügen). Drücke die M-Taste, um die Masken anzuzeigen, die den Ebenen in der Illustrator-Datei entsprechen. (Schalte die Sichtbarkeit der Masken ein, falls die Maskenpfade nicht angezeigt werden.) Benenne die Masken um (drücke die Eingabetaste), sodass sie mit den Namen der Ebenen in Illustrator übereinstimmen. So kannst du sie später einfacher zuordnen.

Adobe After Effects zeigt 3 Ebenen der Illustrator-Datei, die als Masken zur Farbfläche der Komposition hinzugefügt wurden

Wähle bei ausgewählter Farbflächenebene „Effekte > Generieren > Vegas“. Setze im Bedienfeld „Effekteinstellungen“ die Option „Kontur“ auf „Maske/Pfad“, und wähle für „Pfad“ eine der Masken aus, z. B. „Oben“. Schalte die Maskensichtbarkeit aus, um den angewendeten Effekt anstelle der Maskenpfade zu sehen. Erhöhe im Bereich „Rendern“ die Stärke und die Härte, sodass die gestrichelte Kontur deutlicher zu erkennen ist und einen glattere Kante hat. Setze die Füllmethode auf „Transparent“, und wähle eine Farbe aus.

Bedienfeld „Effekteinstellungen“. Effekt „Vegas“ auf Farbfläche angewendet. Im Farbwähler wird HEX-Wert 8A82F2 eingegeben.

Experimentiere ein wenig mit dem Effekt „Vegas“. Standardmäßig umfasst der Effekt 32 Liniensegmente. Verwende stattdessen eine einstellige Zahl. (Mit dem Wert „1“ wird eine durchgehende Linie erzeugt.) Reduziere den Wert für „Länge“ ein wenig, um die einzelnen Segmente zu kürzen. Gib den maximalen Wert für „Enddeckkraft“ ein, sodass jede Linie vollständig sichtbar ist. Ziehe am Wert für die Drehung, um den Anfangs- und Endpunkt der einzelnen Segmente anzupassen.

Im Bedienfeld „Effekteinstellungen“ werden die Einstellungen für „Segmente“, „Drehung“ und „Enddeckkraft“ angepasst.

Nachdem du Effekt „Vegas“ für das Leiterplatten-Design eingerichtet hast, kannst du zur Animation übergehen. Verschiebe den Abspielkopf nach vorn, und aktiviere das Keyframing für „Länge“. Verschiebe den Abspielkopf an den Anfang der Komposition, und setze sie auf null. Spiele die Komposition ab. Überprüfe, wie jedes Segment ausgehend von einem festen Punkt an einem individuellen Pfad entlang verläuft, und wie sich das Design auf diese Weise zusammensetzt. Erstelle parallel dazu Keyframes für „Drehung“. Beginne bei null und lege jeweils einen Wert für das Ende der Animation fest. In der Vorschau kannst du jetzt sehen, dass der Anfangspunkt jedes Segments am Pfad entlang dem Endpunkt folgt – langsamer oder schneller, je nachdem, wo du den End-Keyframe für die Drehung gesetzt hast.

Über das Bedienfeld „Effekteinstellungen“ werden Keyframes für „Länge“ und „Drehung“ gesetzt.

Zum Abschluss deines Designs füge runde Prüfpunkte zu den Enden der Leiterplattenlinien hinzu. Dazu erstellst du einfach breitere, extrem kurze Linien. Blende die Optionen für den Effekt „Vegas“ im Bedienfeld „Effekteinstellungen“ aus, und dupliziere ihn (mit Befehl+D bzw. Strg+D). Mache einen Rechtsklick bzw. Ctrl-Klick auf „Vegas 2“, und ändere den Namen in Ende. Lösche in der Instanz „Ende“ die Keyframes für „Länge“ (durch Klicken auf das Stoppuhr-Symbol). Reduziere die Länge auf einen Wert knapp über null. Wähle für „Füllmethode“ die Option „Über“. Erhöhe die Stärke, um einen Punkt zu erstellen. Maximiere die Enddeckkraft.

Bedienfeld „Effekteinstellungen“. Effekt „Vegas“ wird dupliziert, in „Ende“ umbenannt und angepasst.

Blende die Optionen für die Instanz „Ende“ aus, dupliziere sie und ändere den Namen in „Anfang“. Positioniere den Abspielkopf in der Instanz „Anfang“ an den End-Keyframe für die Drehung und scrubbe den Wert, sodass sich der Punkt der einzelnen Segmente am Pfad entlang vom Ende zum Anfang hin bewegt. Spiele die Komposition ab. An beiden Enden der animierten Linien sind jetzt Punkte zu sehen.

Bedienfeld „Effekteinstellungen“. Instanz „Ende“ wird dupliziert und in „Heads“ umbenannt. Wert für Drehung wird angepasst.

Wende nun den Effekt „Vegas“ auf die restlichen Elemente des Designs an. Benenne die Farbfläche in der Zeitleiste um. Wähle einen Namen, der das animierte Design-Element beschreibt, zum Beispiel „Oben“. Dupliziere diese Ebene (mit Befehl+D bzw. Strg+D). Ändere den Namen, um ein anderes Design-Element zu beschreiben („Links“). Öffne im Bedienfeld „Effekteinstellungen“ jede Instanz des Effekts „Vegas“ und wähle die entsprechende Maske aus, um das jeweilige Design-Element einzublenden. Dupliziere die Ebene erneut, gib einen neuen Namen ein, der auf das letzte Element verweist („Unten“). Aktualisiere die Maskenauswahl.

Zeitleiste: Farbflächenebene wird 2 x dupliziert und umbenannt. Effekteinstellungen für den Effekt „Vegas“.

Um die Animation noch flüssiger zu gestalten, kannst du Beschleunigung (Easing) zu den Keyframes hinzufügen. Füge Leuchteffekte hinzu, sodass die Leitplatte aussieht, als würde sie glühen. Probiere unsere Vorschläge zur Optimierung aus, die du in der Übungsdatei findest.

09/02/2020

Adobe Stock-Anbieter: ohishiftl

War diese Seite hilfreich?