Dies ist mithilfe von SAN-Zertifikaten möglich. Ein Zertifikat vom Typ Alternativer Betreffname (oder SAN) ist ein digitales Sicherheitszertifikat, mit dessen Hilfe mehrere Hostnamen durch ein einzelnes Zertifikat geschützt werden können. Ein SAN-Zertifikat kann auch durch ein Unified Communication-Zertifikat (UCC), ein Zertifikat für mehrere Domänen oder ein Exchange-Zertifikat aufgerufen werden. In einem SAN-Zertifikat können Sie die anderen Erstanbieter-Cookies hinzufügen, für die kein separates SSL-Zertifikat verwendet werden soll.

Bei Verwendung eines SAN-Zertifikats müssen Sie CNAMEs so konfigurieren, dass all Ihre SAN-Domänen auf die CNAMEs der primären Domäne zeigen. Mit anderen Worten: Alle Domänen müssen auf denselben CNAME zeigen.

Hinweis:

Das von Adobe verwaltete Programm unterstützt keine SAN-Zertifikate. Wenn ein SSL-Zertifikat unter einem AMC-Programm registriert ist, gehören die SAN-Domänen in dem vorhandenen SSL-Zertifikat nicht zu dem erneuerten SSL-Zertifikat. In diesem Fall muss eine neue Einrichtung für alle SAN-Domänen erstellt werden, die zu dem SAN-Zertifikat gehörten.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie