Mehrere Faktoren bestimmen das Verhalten der Groß-/Kleinschreibung in Adobe Analytics:

  • Der verwendete Variablentyp
  • Die Report Suite Backend-Einstellung
  • Die Funktion, die den Bericht aufruft (z. B. Analysis Workspace oder Data Warehouse)

Variablentypen

Nur bei Traffic-Variablen kann die Groß- und Kleinschreibung beachtet werden. Konversionsvariablen können nicht eingestellt werden, um zwischen Groß- und Kleinschreibung zu unterscheiden. Die Logik von Groß- und Kleinschreibung betrifft jedoch alle Variablen. Konversionsvariablen ignorieren z.B. immer Groß-/Kleinschreibung, aber trotzdem gibt es eine Logik, um festzustellen, welcher Wert in der Berichterstellung verwendet wird.

Report Suite-Einstellung

Es gibt eine ausgeblendete Backend-Variable für die einzelnen Report Suites, die Groß-/Kleinschreibung bestimmen. 

  • „Schreibweise ignorieren“ aktiviert: Dies ist die Standardeinstellung für alle Report Suites, die nach April 2012 erstellt wurden. Zwei Traffic-Variablen mit unterschiedlicher Groß-/Kleinschreibung werden in dieselbe Ausgabe gruppiert.
  • „Schreibweise ignorieren“ deaktiviert: Diese Einstellung wird nicht für Report Suites aktiviert, die vor April 2012 erstellt werden. Zwei Traffic-Variablenwerte mit unterschiedlichen Groß-/Kleinschreibung werden in Berichten als separate Zeilenelemente betrachtet.

Die Einstellung „Schreibweise ignorieren“ kann ein- oder ausgeschaltet werden. Neue Report Suites können zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheiden, während alte Report Suites die Groß-/Kleinschreibung ignorieren. Wenn Sie die Einstellung „Schreibweise ignorieren“ umstellen möchten, bitten Sie einen unterstützten Benutzer, sich an die Kundenunterstützung zu wenden.

Hinweis:

Die Einstellung „Schreibweise ignorieren“ kann auf der Report-Suite-Ebene oder auf der Ebene einzelner Variablen angewendet werden. Diese Einstellungen werden nicht in der Analytics-Benutzeroberfläche angezeigt. Wenn Ihr Unternehmen sich entscheidet, die Schreibweise-Einstellungen zu ändern, dokumentieren Sie diese Änderungen intern. Adobe empfiehlt, diese Informationen an einem Speicherort aufzubewahren, auf den die aktuellen und zukünftigen Admin-Benutzer zugreifen können.

Umschalten der Report Suite-Einstellung „Schreibweise ignorieren“

Hinweis:

Das Umschalten von „Schreibweise ignorieren“ kann identisch wirkende Zeilenelemente brechen. Um dieses Problem zu minimieren, empfiehlt Adobe, diese Einstellung zu einem Zeitpunkt zwischen zwei wichtigen Berichtzeiträumen umzuschalten. Beispiel: Am Anfang eines neuen Jahres oder Monats.

Als Beispiel dient folgendes Szenario:

  1. Ein Besucher ruft Ihre Seite am Anfang des Monats auf und verwendet die interne Suche.
  2. Sie suchen nacheinander folgende drei Begriffe: Hund, HUND und hund. Suchbegriffe werden in einer Prop als separate Seitenansichten erfasst.
  3. Sie rufen einen Bericht zur Monatsmitte ab, um interne Suchbegriffe bis zu diesem Zeitpunkt zu sehen.
  4. Wenden Sie nach diesem Bericht an den Kundendienst und lassen Sie sie die Option „Schreibweise ignorieren“ umschalten.
  5. Der Besucher kommt im späteren Verlauf des Monats zurück und führt dieselben drei Suchvorgänge durch: Hund, HUND und hund.
  6. Am Ende des Monats rufen Sie einen weiteren Bericht ab, der die beiden oben stehenden Besuche enthält.

„Schreibweise ignorieren“ deaktivieren

Wenn eine Report Suite mit der aktivierten Option „Schreibweise ignorieren“ beginnt (Standard), sieht der Bericht zur Monatsmitte wie folgt aus:

Interner Suchbegriff (prop1): Bericht zur Monatsmitte Seitenaufrufe
Hund 3

Die Anzeige des Berichts verwendet einen der gesammelten Fälle. Der verwendete Wert ist normalerweise der erste in einem bestimmten Monat. In diesem Fall lautet der verwendete Wert „Hund“.

Deaktivieren Sie nach diesem Bericht „Schreibweise ignorieren“, wodurch alle Werte zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheiden. Der zweite Besuch erfolgt mit denselben Suchbegriffen. Ihr Bericht am Monatsende würde wie folgt aussehen:

Interner Suchbegriff: Bericht am Monatsende Seitenaufrufe
Hund 4
Hund 1
HUND 1

Beim Backend von Adobe Analytics werden die Werte, die Groß- und Kleinschreibung ignorieren, als kleingeschrieben betrachtet. Allerdings ist die angezeigte Schreibweise immer noch der Wert, der ursprünglich verwendet wurde, als „Schreibweise ignorieren“ aktiviert wurde. Der resultierende Bericht besteht aus zwei „Hund“-Zeilenelementen, die identisch erscheinen.

Aktivieren von „Schreibweise ignorieren“

Dieses Szenario gilt für Report Suites, die zunächst „Schreibweise ignorieren“ deaktiviert haben, d. h., sie unterscheiden zwischen Groß- und Kleinschreibung. Der Bericht zur Monatsmitte würde wie folgt aussehen:

Interner Suchbegriff: Bericht zur Monatsmitte Seitenaufrufe
Hund 1
HUND 1
hund 1

Jeder Wert ist wie erwartungsgemäß getrennt. Im Anschluss an diesen Bericht aktivieren Sie „Schreibweise ignorieren“. Der zweite Besuch erfolgt mit denselben Suchbegriffen. Ihr Bericht am Monatsende würde wie folgt aussehen:

Interner Suchbegriff: Bericht am Monatsende Seitenaufrufe
hund 4
HUND 1
Hund 1

Werte, welche die Schreibweise ignorieren, werden alle als Kleinbuchstaben betrachtet. Der zuvor erfasste Wert für Kleinschreibung wird mit den „Schreibweise ignorieren“-Werten kombiniert.

Verwendete Berichtsfunktion

Zusätzlich zu den Report Suite-Einstellungen variiert die in der Berichterstellung verwendete Schreibweise je nach Lösung. Diese Punkte gelten nur für Variablen, die Groß-/Kleinschreibung ignorieren, wobei Werte für die Schreibweise eine einzelne Zeile darstellen können.

  • Analysis Workspace und Berichte: Normalerweise verwendet der erste Wert innerhalb eines bestimmten Berichtsmonats seine Schreibweise. Wenn Sie für „eVar1“ im vorhergehenden Monat „campaign2“ festgelegt haben und dies dann im Laufe des aktuellen Monats in „CAMPAIGN2“ ändern, erscheint der großgeschriebene Wert erst nächsten Monat. Wenn Sie Daten über mehrere Monate hinweg anzeigen, wird die Schreibweise des letzten Monats innerhalb des ausgewählten Zeitraums verwendet. Beständige Werte zählen als potenzielle erste Treffer eines jeden Monats. Nehmen wir im obigen Beispiel an, dass jemand mit einem beständigen Wert „campaign2“ der erste Treffer eines neuen Monats war. Der Wert für Kleinschreibung würde weiterhin verwendet werden, obwohl in der Implementierung der Wert für Großschreibung verwendet wurde.
  • Data Warehouse: Es wird der erste Wert, der während des Anfagezeitraums angetroffen wird, verwendet.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie