Und-Verknüpfung

Beschreibung

and_join

Die Und-Verknüpfung ermöglicht es, die Ausführung verschiedener Workflow-Zweige zu synchronisieren.

Anwendungskontext

Bei einer Und-Verknüpfung wird die ausgehende Transition erst aktiviert, wenn alle eingehenden Transitionen aktiviert wurden, d. h. wenn alle vorangehenden Aktivitäten beendet sind.

Konfiguration

  1. Ziehen Sie verschiedene Aktivitäten, z. B. Abfragen in den Workflow-Arbeitsbereich, um mindestens zwei Zweige zu bilden.

  2. Ziehen Sie eine Und-Verknüpfung in den Arbeitsbereich.

  3. Schließen Sie die Aktivität an verschiedenen Zweige an, um diese zu synchronisieren.

  4. Markieren Sie die Aktivität und öffnen Sie sie mithilfe der -Schaltfläche aus den angezeigten Quick Actions.

  5. Wählen Sie die in der ausgehenden Transition beizubehaltende Hauptmenge aus. Wenn keine Hauptmenge angegeben wird, wird die in der ausgehenden Transition übermittelte Population nach dem Zufallsprinzip ermittelt.

  6. Validieren Sie die Konfiguration der Aktivität und speichern Sie Ihren Workflow.

Beispiel

Das folgende Beispiel zeigt die Ausführung der zwei Zweige eines Workflows, bevor diese in der Und-Verknüpfung zusammenfließen. Die Dateiextraktion kann erst erfolgen, wenn die drei in die Und-Verknüpfung eingehenden Transitionen aktiviert wurden.

wkf_and-join_example

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie