Fehlerbehebung von Regelproblemen:

Häufige Probleme beim Arbeiten mit Regeln sind:

  • Regeln werden in falscher Reihenfolge ausgelöst
  • Regeln werden inkonsistent ausgelöst
  • Benutzerdefiniertes Skript wird bei der Seitenladeregel nicht ausgelöst
  • Die Regel wird ausgelöst, aber das Datenelement befüllt nicht
  • Variablen werden während der Ausführung der Regel nicht im Abschnitt „Benutzerdefinierter Code“ von Adobe Analytics eingestellt
  • Welche Tracking-Option beim Arbeiten mit ereignisbasierten Regeln zu verwenden ist

Meine Regel löst nicht unter der gewünschten Bedingung aus

Wenn Ihre ereignisbasierte Regel nicht ausgelöst wird, liegt vermutlich ein Problem bei der Auswahl oder der Bedingung der Regel vor. Suchen Sie das Element auf Ihrer Site, bei der die gewünschte Ereignisaktion auftritt, klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie „Element prüfen“. Prüfen Sie das markierte Skript im sich öffnenden Feld und stellen Sie sicher, dass es sich um das richtige Element handelt. Beispiel:

Target element: <div class=’Button1’ style=’opacity: 1’>

In diesem Szenario wird die Selektorsyntax wie folgt festgelegt:

  • CSS Selector Syntax: div.Button1 OR div[class=’Button1’]
  • Manuelles Zuweisen von Attributen:
  • Element-Tag: div, Eigenschaft: class, Wert: Button1

Ich vermute, dass meine Regeln in der falschen Reihenfolge ausgelöst werden. Wo kann ich mehr über die Ladereihenfolge von Regeln erfahren?

Es ist wichtig, dass Regeln in der richtigen Reihenfolge ausgelöst werden. Die meisten Probleme mit Regeln sind das Ergebnis davon, dass die Regeln in der falschen Reihenfolge ausgelöst werden. Weitere Informationen finden Sie unter: Ladereihenfolge für Regeln.

Meine Regel wird nicht einheitlich ausgelöst.

Es gibt zwei mögliche Gründe für das inkonsistente Auslösen einer Regel:

  • Löst die Ereignishandlung einen Link zum Laden aus? Ist dies der Fall, ist für die Regel möglicherweise nicht genügend Zeit, ausgelöst zu werden, bevor die neue Seite geladen wird. Markieren Sie das Kästchen innerhalb der Regelkennung, das die Verzögerung der Aktivierung des Links angibt. Bei einer Verzögerung des Links wird der aktivierte Link erst dann geladen, wenn die Regel ausgelöst wird.
  • Wenn das Ereignis nicht zum Laden einer neuen Seite führt, kann es ein Problem mit Aufsteigen geben. Wenn die Ereignishandlung bei einem untergeordneten Element oder einem übergeordneten Element auftreten kann, vergewissern Sie sich, dass die Schaltfläche „Aufsteigen von Ereignissen in untergeordneten Elementen zulassen“ markiert ist. Aufsteigen stellt sicher, dass die Regel ausgelöst wird, unabhängig davon, ob der Benutzer mit dem unter- oder übergeordneten Element interagiert oder nicht.

Mein Skript eines Drittanbieters oder mein benutzerdefiniertes Skript wird nicht ausgelöst, wenn meine Seitenladeregel ausgelöst wird.

Überprüfen Sie, welche Art von Skript Sie verwenden und welche Ladeoption Sie für die Regel ausgewählt haben. Wenn Sie sequenzielle HTML verwenden, muss Ihre Regel so eingestellt sein, dass sie unten/oben auf der Seite geladen wird. Das Skript funktioniert nicht, wenn die Regel so eingestellt ist, dass sie Onload oder DOM-bereit lädt.

Meine Regel wird ausgelöst, mein Datenelement wird jedoch nicht aufgefüllt.

Wahrscheinlich liegt ein Problem im Zeitablauf vor. Überprüfen Sie, wo die Regel geladen wird. Wenn das Element oben auf der Seite oder Onload geladen wird, ist das Datenelement wahrscheinlich noch nicht verfügbar, wenn die Regel ausgelöst wird. Versuchen Sie, die Regel zu wechseln, um sie am Ende der Seite oder DOM-bereit zu laden. Wenn das Datenelement noch immer nicht befüllt wird, lesen Sie die Methode zur vorherigen Frage, um sicherzustellen, dass das Datenelement auf der Seite verfügbar ist.

Wie kann ich eine Regel debuggen?

Sie können das Browser-Plugin DTM Switch verwenden, um einen einfachen Wechsel zwischen dem Fehlerbehebungsmodus und dem Testmodus für dynamische Tag-Management-Benutzer zu ermöglichen. Es ist für Google Chrome und Mozilla Firefox verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Plugins für dynamisches Tag-Management.

Warum sind die im benutzerspezifischen Code-Editor festgelegten Variablen nicht im Adobe Analytics-Abschnitt meiner ausführenden Regel?

Beim Hinzufügen von Variablen oder Ereignissen über die Regel-UI werden linkTrackVars/linkTrackEvents automatisch festgelegt. Beim Hinzufügen von Variablen oder Ereignissen über den benutzerspezifischen Code-Editor wird dies jedoch manuell hinzugefügt. Beispiel:

s.linkTrackVars = s.eVar1
s.eVar1 = _satellite.getVar('Title Tag');

Welche Tracking-Option (z. B. s.t() oder s.tl()) sollte beim Arbeiten mit ereignisbasierten Regeln verwendet werden?

Beim Arbeiten mit ereignisbasierten Regeln im Adobe Analytics-Abschnitt einer Regel gibt es zwei Tracking-Optionen: s.t() oder s.tl(). Beide Tracking-Optionen haben, wie unten hervorgehoben, verschiedene Anwendungsfälle.

  • s.t(): Wenn Sie von dieser Regel Daten an Adobe Analytics senden und dies als Seitenansicht behandeln möchten.
  • s.tl(): Wenn Sie von dieser Regel Daten an Adobe Analytics senden möchten und dies nicht als Seitenansicht behandeln möchten.

Im Allgemeinen werden ereignisbasierte Regeln verwendet, um seiteninterne Interaktionen zu verfolgen, die die Seitenladung nicht mitrechnen würden. In den meisten Fällen würde ein s.tl()-Aufruf verwendet. In Instanzen, in denen die ereignisbasierte Regel zum Verfolgen der Seite verwendet werden kann, wird stattdessen ein s.t()-Aufruf verwendet.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie