Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Einführung

Adaptive Dokumente ermöglichen eine zentralisierte Erstellung personalisierter, interaktiver und gerät-freundlicher HTML-basierter digitaler Schriftstücke, Mitteilungen und Dokumente. (Im Fall von PDF-basierten digitalen Schriftstücken siehe Erstellen von Korrespondenz.) Sie können digitale Schriftstücke, Mitteilungen und Dokumente rasch aus vorab genehmigten wie aus benutzerdefinierten Inhalten zusammenstellen.

Adaptive Dokumente sind interaktiv und ihr Layout und Design passt sich automatisch, an das Gerät und die Einstellungen des Benutzers an. Dadurch erleichtern adaptive Dokumente Kunden das Lesen von und die Interaktion mit Dokumenten wie Willkommens-Kits und -Mitteilungen auf Geräten mit unterschiedlich großen Bildschirmen.

Sie können auch zielgruppenorientierte Inhalte und adaptive Formular-Komponenten in ein adaptives Dokument aufnehmen, um es für die Kunden interaktiv und personalisiert zu gestalten. Adaptive Dokumente lassen sich leicht erstellen, verwalten, personalisieren und bereitstellen und bieten eine integrierte Funktion zum Messen von Nutzungsdaten.

Die wichtigsten Vorteile adaptiver Dokumente sind:

  • Unterstützung für die Stapelverarbeitung zur Erstellung mehrerer adaptiver Dokumente
  • Unterstützung der Verwendung sowohl vorab genehmigter als auch benutzerdefinierter Inhalte
  • Analytik-Dashboard zum Messen der Nutzungsdaten für Dokumente
  • Reaktionsfähiges Design erleichtert die Verwendung von Dokumenten auf Mobilgeräten
  • Vorlagen für einzigartige und benutzerdefinierte Darstellung
  • Unterstützung für die Nutzung von Dokumentfragmenten (Text, Bilder, Bedingungen, Listen)
  • Adaptive Formulare oder Dokumente in AEM-Sites einbetten. Siehe Adaptive Formulare oder Dokumente in AEM-Sites einbetten.  

 

Beispiel für ein adaptives Dokument
Beispiel für ein adaptives Dokument

Benutzeroberfläche zum Erstellen adaptiver Dokumente

Die intuitive Benutzeroberfläche, Drag-&-Drop-Funktionen, Standard-Formular-Komponenten sowie ein integriertes Repository für Assets erleichtern das schnelle und einfache Authoring adaptiver Dokumente. Wenn Sie ein neues adaptives Dokument erstellen oder ein vorhandenes bearbeiten, verwenden Sie die folgenden Elemente der Benutzeroberfläche:

  • Dokumentfragmente
  • Elemente eines Datenwörterbuchs
  • Brief-Hierarchieelemente
  • Adaptive Dokumentseite
  • Layouts der Dokumentfragmente
Benutzeroberfläche zum Erstellen adaptiver Dokumente
A. Content Finder mit Anzeige der Brief-Hierarchie B. Adaptive Dokumentseite 

Dokumentfragmente, Datenwörterbuchelemente und Brief-Hierarchieelemente

Im adaptiven Dokument werden dem Content Finder neue Registerkarten hinzugefügt, auf denen Dokumentfragmente, Datenwörterbuchelemente und Brief-Hierarchieelemente angezeigt werden. Sie können Dokumentfragmente, Datenwörterbuchelemente und Elemente eines Briefs durch Drag-&-Drop in das adaptive Dokument übertragen. In langen Listen mit Elementen können Sie Filter verwenden, um Elemente eines bestimmten Typs anzuzeigen. Detaillierte Informationen zu Dokumentfragmenten finden Sie unter Erstellen von Dokumentfragmenten.

Im Content Finder können Sie außerdem weitere Assets aus Ihrem AEM-Repository durchsuchen, anzeigen und verwenden. Er umfasst mehrere Registerkarten für unterschiedliche Arten von Inhalten, z. B. Bilder, Dokumente, Seiten, Filme und mehr. Weitere Informationen zum Suchen von Assets in AEM-Repository finden Sie unter Suchen und Anzeigen digitaler Assets.

Komponentenbrowser

Komponentenbrowser Enthält Komponenten, die Sie zum Erstellen eines adaptiven Dokuments verwenden können. Adaptive Dokumente haben Zugriff auf alle Komponenten in adaptiven Formularen. Sie können Komponenten aus dem Komponentenbrowser in das adaptive Dokument ziehen, um Text, Tabellen, Bilder und andere Formularelemente hinzuzufügen und zu konfigurieren.

So können Sie z. B. Komponenten adaptiver Formulare für Datensätze und Tabellen auf Transaktionsbasis verwenden. Diese Datensätze und Tabellen können automatisch im Voraus mit bestimmten Benutzerdaten ausgefüllt werden, wodurch die Erstellung von Dokumenten mit personalisierten Transaktionsdetails erleichtert wird.

Authoring-Ansicht einer Tabelle. Die Tabelle enthält personalisierte Daten.
Authoring-Ansicht einer Tabelle. Die Tabelle enthält personalisierte Daten.

Außer den Komponenten für adaptive Formulare werden die folgenden für adaptive Dokumente spezifischen Komponenten bereitgestellt:

  • Dokumentfragment-Komponente: Diese Komponente dient als Container für Text-, Listen-, Bilder- und Bedingungsfragmente in einem Brief. Sie können die Layouteigenschaften einer Dokumentfragment-Komponente bearbeiten und dadurch die Darstellung ihres Inhalts ändern.
  • Komponente „Dokumentfragment-Gruppe“: Diese Komponente dient als Container für eine Gruppe von Dokumentfragmenten und wird den Zielbereichen briefbasierter adaptiver Dokumente zugeordnet. Sie ermöglicht die Behandlung einer Gruppe von Dokumentfragmenten als ein einziges Element. Sie können die Layouteigenschaften einer Dokumentfragmentgruppen-Komponente bearbeiten und dadurch die Darstellung ihres Inhalts ändern.

Hinweis:

Die Layoutkonfiguration der einzelnen Dokumentfragmente innerhalb einer Dokumentfragmentgruppen-Komponente wird ignoriert und stattdessen wird die Layoutkonfiguration für die Dokumentfragmentgruppe angewendet. Weitere Informationen zu Layout-Konfigurationen finden Sie unter Konfigurieren eines Layouts von Dokumentfragmenten.

Adaptive Dokumentseite

Eine adaptive Dokumentseite ist eine AEM-Seite, die als cq: Page-Komponente modelliert wurde. Sie können die Darstellung und andere Eigenschaften des adaptiven Dokuments im Seitenbereich entwerfen, anpassen und definieren. Sie können: 

  • Das Stylesheet oder Design des adaptiven Dokuments anpassen
  • Die Client-Bibliothek des adaptiven Dokuments anpassen
  • Das Layout des Dokuments für Geräte mit kleineren Bildschirmen konfigurieren
  • Konfigurieren Sie das Erscheinungsbild und Design des adaptiven Dokuments. 

Layouts der Dokumentfragmente

In einem Dokument können mehrere Dokumentfragment- und Dokumentfragmentgruppen-Komponenten vorhanden sein. Sie können das Layout und die Darstellung von Dokumentfragmenten anpassen, um den Inhalt in einer gerät-freundlichen, leicht verständlichen und leicht navigierbaren Form anzuzeigen. So können Sie z. B. in einem adaptiven Dokument alle Überschriften (H1) und den darunter stehenden Inhalt in ein Kartenlayout konvertieren. Ausführliche Anweisung finden Sie unter Konfigurieren von Layout-Typen in einem adaptiven Dokument.

Erstellen eines adaptiven Dokuments

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein adaptives Dokument zu erstellen:

  1. Melden Sie sich bei AEM Forms an. Die Standard-URL lautet http://[Server]:[Port]//aem/forms.html.

     

  2. Tippen Sie auf Erstellen > Adaptives Dokument. Eine Option zum Auswählen einer Vorlage wird angezeigt. Weitere Informationen zu Vorlagen finden Sie unter Adaptive Formularvorlagen.

     

    adaptive-document-create-new-document
  3. Wählen Sie die anzuwendende Vorlage aus und klicken Sie auf Weiter. Optionen zum Angeben grundlegender Informationen und des Dokumentmodells werden angezeigt.

    Hinweis:

    Sie können später eine andere Vorlage auf ein adaptives Dokument anwenden. Detaillierte Anweisungen finden Sie unter Anwenden einer anderen Vorlage auf ein adaptives Formular.

  4. Legen Sie Werte für die folgenden Felder fest. Die Felder „Titel“ und „Name“ sind obligatorisch.
    • Titel: Geben Sie den Titel des Dokuments an. Der Titel erleichtert Ihnen die Identifizierung des Dokuments in der Benutzeroberfläche von AEM Forms.
    • Name: Geben Sie den Namen für das Dokument an. Im Repository wird ein Knoten mit dem angegebenen Namen erstellt. Wenn Sie mit der Eingabe des Titels beginnen, wird automatisch ein Wert für das Feld „Name“ vorgeschlagen. Sie können den vorgeschlagenen Wert gegebenenfalls ändern. Im Feld „Name“ dürfen nur alphanumerische Zeichen, Bindestriche und Unterstriche eingegeben werden. Ungültige Eingaben werden durch Bindestriche ersetzt.
    • Beschreibung: Geben Sie detaillierte Informationen zum Dokument an.
    • Tags: Geben Sie Tags an, die eine eindeutige Identifizierung des adaptiven Dokuments ermöglichen. Tags erleichtern die Suche nach dem Dokument. Um die Tags zu erstellen, geben Sie neue Tag-Namen in das Feld Tags ein.
  5. Auf Brief basierendes adaptives Dokument erstellen

    Ein Brief ist ein PDF-basiertes Schriftstück, das sowohl aus vorab genehmigten als auch aus benutzerdefinierten Inhalten erstellt werden kann. Sie können ein auf einem Brief basierendes adaptives Dokument erstellen diesem unter Verwendung von Elementen aus einem Brief strukturierte Inhalte hinzufügen. Für ein auf einem Brief basierendes adaptives Dokument ist außerdem der Zugriff auf alle Dokumentfragmente möglich, die mit keinem oder mit dem ausgewählten Brief verknüpft sind.

    Hinweis:

    Erstellen oder importieren Sie den Brief in AEM Forms, bevor Sie mit der Erstellung eines adaptiven Dokuments auf Basis eines Briefs beginnen.

    Auf Brief basierendes adaptives Dokument erstellen:

    Wählen Sie auf der Registerkarte Dokumentmodell die Option Briefvorlagen. Eine Liste mit Briefen wird angezeigt. Wählen Sie einen Brief in der Liste aus und klicken Sie auf Erstellen. Ein auf einem Brief basierendes adaptives Dokument wird erstellt und ein Dialogfeld zum Öffnen des Dokuments zur Bearbeitung wird angezeigt.

    Hinweis:

    Sie können später einen anderen Brief auf ein adaptives Dokument anwenden. Detaillierte Anweisungen finden Sie unter Dokumentmodelleigenschaften eines adaptiven Dokuments bearbeiten.

    adaptive-document-letter-template-based

    Für ein adaptives Dokument, das auf Grundlage eines Briefs erstellt wurde, können Sie auch „Als Web-Kanal für ausgewählte Briefvorlage verwenden“ auswählen, um das adaptive Dokument mit den an der Briefvorlage vorgenommenen Änderungen auf dem neuesten Stand zu halten.  

    Hängen Sie während der Vorschau das folgende Argument an die Vorschau-URL des adaptiven Dokuments an, um die Änderungen der Briefvorlage im adaptiven Dokument zu reflektieren:  

    &guideStatePathRef=[Pfad der übermittelten Briefinstanz]

    ad_WebChannel

    Auf Datenwörterbuch basierendes adaptives Dokument erstellen

    Ein Datenwörterbuch ist ein strukturierter Katalog (ein XML-Schema) mit Datenelementen und ihren Beschreibungen. Es stellt eine Struktur zum Speichern von Kunden-/Empfängerdaten bereit. Sie können ein Datenwörterbuch mit einem adaptiven Dokument verknüpfen und diesem mithilfe der Elemente aus dem Datenwörterbuch dynamische Inhalte hinzufügen. Für ein auf einem Brief basierendes adaptives Dokument ist außerdem der Zugriff auf alle Dokumentfragmente möglich, die mit keinem oder mit dem ausgewählten Datenwörterbuch verknüpft sind.

    Hinweis:

    Erstellen oder importieren Sie die Datenwörterbücher in AEM Forms, bevor Sie mit der Erstellung eines adaptiven Dokuments auf Basis eines Datenwörterbuchs beginnen.

    Auf Datenwörterbuch basierendes adaptives Dokument erstellen:

    Wählen Sie auf der Registerkarte Dokumentmodell die Option Datenwörterbuch. Eine Liste mit Datenwörterbüchern wird angezeigt. Wählen Sie ein Datenwörterbuch in der Liste aus und klicken Sie auf Erstellen. Ein auf einem Datenwörterbuch basierendes adaptives Dokument wird erstellt und ein Dialogfeld zum Öffnen des Dokuments zur Bearbeitung wird angezeigt.

    Hinweis:

    Sie können später ein anderes Datenwörterbuch auf ein adaptives Dokument anwenden. Detaillierte Anweisungen finden Sie unter Dokumentmodelleigenschaften eines adaptiven Dokuments bearbeiten.

    adaptive-document-data-dictionary-based

    Adaptives Dokument ohne Dokumentmodell erstellen

    Für ein adaptives Dokument ohne Dokumentmodell ist der Zugriff auf alle Dokumentfragmente möglich, die mit keinem Datenwörterbuch verknüpft sind. Adaptives Dokument ohne Dokumentmodell erstellen:

    Wählen Sie auf der Registerkarte Dokumentmodell die Option Kein und klicken Sie auf Erstellen. Ein adaptives Dokument wird erstellt und ein Dialogfeld zum Öffnen des Dokuments zur Bearbeitung wird angezeigt.

  6. Klicken Sie auf „Öffnen“. Das adaptive Dokument wird zur Bearbeitung geöffnet. Sie können mit der Bearbeitung und dem Entwurf des adaptiven Dokuments beginnen.

    Im Content Finder werden je nach Typ des adaptiven Dokuments die folgenden Registerkarten angezeigt:

    • Für ein auf einem Brief basierendes adaptives Dokument werden die Registerkarten für das Modell Brief und für Dokumentfragmente angezeigt.
    • Für ein auf einem Datenwörterbuch basierendes adaptives Dokument werden die Registerkarten für Dokumentfragmente und für das Dokumentmodell angezeigt.
    • Für ein adaptives Dokument ohne Dokumentmodell wird die Registerkarte für Dokumentfragmente angezeigt. 

    Sie können dieses Elemente durch Drag-&-Drop in das adaptive Dokument übernehmen.

Tabellen in adaptiven Dokumenten

Der Einsatz von Tabellen ist eine effektive, vereinfachte und geordnete Möglichkeit zur Darstellung komplexer Daten. Sie helfen Benutzern beim Identifizieren der Daten, die in Zeilen und Spalten angeordnet sind. Die meisten Formulare aus Finanzdienstleistungen und Behörden erfordern große Datentabellen zum Anzeigen von Zahlen und Durchführen von Berechnungen.

In AEM Forms steht im Content Finder eine Tabellenkomponente zur Verfügung, die das Erstellen von Tabellen in adaptiven Dokumenten ermöglicht. Detaillierte Information zur Tabellenkomponente finden Sie unter Tabellen in adaptiven Formularen.

Wenn Sie ein adaptives Dokument erstellen, das auf einem Brief basiert und der Brief ein Layoutfragment benutzt, um Tabellen zu erstellen, dann sind alle XFA-Elemente, die im Brief und im Layoutfragment verwendet werden, auf der Registerkarte „Datenmodell“ des AEM Content Finder verfügbar. Sie können diese XFA-Elemente, darunter komplette Tabellen, durch Drag-&-Drop in adaptive Dokumente übernehmen und dort verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von XDP-Komponenten zur Erstellung von Tabellen.  

Wenn Sie ein auf einem Datenwörterbuch basierendes adaptives Dokument erstellen, werden die Elemente im Datenwörterbuch auf der Registerkarte „Datenmodell“ im Content Finder aufgelistet. Sie können eine Tabelle durch Drag-&-Drop aus dem Content Finder übernehmen und ihre Zellen und Zeilen den Sammlungseinträgen und Elementen aus dem im Content Finder aufgelisteten Datenwörterbuch zuordnen.

Tabellenkomponente im Content Browser

Inline-Vorschau für adaptive Dokumente

Bei adaptiven Dokumenten haben Sie die Möglichkeit, eine Vorschau von Dokumentfragmenten in der Authoring-Benutzeroberfläche anzuzeigen. Sie können:

  • Dokumentfragmente in der Authoring-Benutzeroberfläche mit Daten aus einer XML-Datei ausfüllen. Die XML-Datendatei kann sich im lokalen Dateisystem des Computers, auf dem der AEM Forms-Server ausgeführt wird, oder im CRX-Repository befinden.
  • Dokumentfragmente in der Authoring-Benutzeroberfläche mit Beispieldaten ausfüllen, die mit dem Datenwörterbuch verknüpft sind.
  • Dokumentfragmente als Vorschau anzeigen, ohne Daten einzugeben.

Beispiel: Überschriftenzeile eines Kontoauszugs, die mit Daten aus einer XML-Datei gefüllt werden soll

adaptive-document-inline-style-xml-data

In diesem Beispiel gelten die folgenden Elementnamen für die folgenden Eigenschaften:

  • Kundenname: name
  • Kunden-ID: customerId
  • Abrechnungszeitraum: statementPeriodFrom und statementPeriodTo

Die XML-Datei, die Daten im folgenden Format enthält:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<!-- Document created with online XML Editor http://xmlgrid.net 2015/04/01 16:37:8  -->
   <accountStatement xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xsi:noNamespaceSchemaLocation="accountStatement.xsd" redordID = "32432">
         <name>Alison Parker</name>
         <customerId>774538932</customerId>
         <statementPeriodFrom>2015-04-01</statementPeriodFrom>
         <statementPeriodTo>2015-04-31</statementPeriodTo>
         <accountType>
               <creditCard>
                     <statementSummary>
                           <creditCardNumber>xxxx-1234</creditCardNumber>
                           <amountDue>16870.00</amountDue>
                           <paymentDueDate>2015-05-15</paymentDueDate>
                           <minimumAmountDue>500.00</minimumAmountDue>
                           <rewardPointsEarned>212</rewardPointsEarned>
                           <openingBalance>1000.00</openingBalance>
                           <newCharges>14870.00</newCharges>
                           <paymentsAndCredits>1000.00</paymentsAndCredits>
                           <interests>546.00</interests>
                           <closingBalance>2450.00</closingBalance>
                     </statementSummary>
                     <statementDetails>
                            <date>2015-04-01</date>
							<transaction>Geometrixx Fresh</transaction>
                            <category>Retail Stores</category>
                            <amount>1870.00</amount>
                     </statementDetails>
					  <statementDetails>
                            <date>2015-04-03</date>
							<transaction>Geometrixx Airways</transaction>
                            <category>Travel</category>
                            <amount>6000.00</amount>
                     </statementDetails>
					 
					  <statementDetails>
                            <date>2015-04-07</date>
							<transaction>Geometrixx Telecom</transaction>
                            <category>Mobile Bill Payment</category>
                            <amount>500.00</amount>
                     </statementDetails>
					 
					  <statementDetails>
                            <date>2015-04-07</date>
							<transaction>Geometrixx Cinema</transaction>
                            <category>Entertainment</category>
                            <amount>780.00</amount>
                     </statementDetails>
					 
					  <statementDetails>
                            <date>2015-04-19</date>
							<transaction>Geometrixx Gateway</transaction>
                            <category>Miscellaneous</category>
                            <amount>1900.00</amount>
                     </statementDetails>

					  <statementDetails>
                            <date>2015-04-21</date>
							<transaction>Geometrixx Mart</transaction>
                            <category>Retail Stores</category>
                            <amount>3000.00</amount>
                     </statementDetails>

                   <statementDetails>
                            <date>2015-04-24</date>
							<transaction>Geometrixx Cafe</transaction>
                            <category>Restaurants</category>
                            <amount>820.00</amount>
                     </statementDetails>
               </creditCard>
               <savingsAccount>test string</savingsAccount>
               <investments>test string</investments>
         </accountType>
   </accountStatement>

In der XML-Beispieldatei enthält das Tag <accountStatement> die relevanten Tags und Daten für den Kontoauszug. Innerhalb dieses Tags werden die Daten für die einzelnen Zellen im Tag für den Elementnamen definiert (z. B. <name>, <customerId>, <statementPeriodFrom>, <statementPeriodTo> und <accountType>).

Damit eine Vorschau dieser Daten zusammen mit dem Dokumentfragment im Authoring-Modus angezeigt werden kann, muss das adaptive Dokument mit dem Dokumentfragment auf den absoluten Speicherort der XML-Datei verweisen. Beispiel: Angenommen, das adaptive Dokument befindet sich unter http://localhost:4502/content/forms/af/geometrixx-finance/account-statement.html und die XML-Datendatei wurde in CRX unter /content/geomtrixx-finance-statement-data/template-xmls/april.xml abgelegt. Öffnen Sie in diesem Fall die folgende URL:

http://localhost:4502/cf#/content/forms/af/geometrixx-finance/account-statement.html?dataRef=crx:///content/geomtrixx-finance-statement-data/template-xmls/april.xml und klicken Sie im Kontextmenü des Dokumentfragments auf Vorschau.

Inline-Vorschau mit Daten
Inline-Vorschau mit Daten

Um Dokumentfragmente mit Beispieldaten auszufüllen, die mit dem Datenwörterbuch verknüpft sind, geben Sie in der URL das Attribut „useTestData=1“ an. Beispiel: http://localhost:4502/cf#/content/forms/af/geometrixx-finance/account-statement.html?useTestData=1.

Wenn Sie ein adaptives Dokument über die Verwaltungs-Benutzeroberfläche von AEM Forms öffnen, wird „useTestData=1“ der URL automatisch hinzugefügt.

Inline-Vorschau ohne Daten
Inline-Vorschau ohne Daten

Hinweis:

Der Parameter useTestData hat Vorrang vor dem Parameter dataRef. Falls keine Beispieldaten verknüpft sind, werden die entsprechenden Felder leer angezeigt.

Hinweis:

Adaptive Dokumente bieten keine Unterstützung für das Bildfeld. Sie können nicht Bilddaten angeben und sie im Dokument zusammengeführt finden. Verwenden Sie anstelle des Bildfelds die Image-Komponente, um die Bilder einem adaptiven Dokument hinzuzufügen.

Weitere Informationen zu Musterdaten im Datenwörterbuch finden Sie unter Datenwörterbuch dokumentation.

Anzeigen eines adaptiven Dokuments in der Vorschau

Nachdem Sie die Bearbeitung des adaptiven Dokuments abgeschlossen haben, können Sie auf die Vorschau-Schaltfläche auf der Symbolleiste klicken.

Für adaptive Dokumente wird die Verwendung mehrerer Layouts unterstützt. Die Dokumente passen das Layout und Design an das Format des Bildschirms an. Sie können die Vorschau adaptiver Dokumente für verschiedene Mobilgeräte simulieren. Um eine Vorschau für ein bestimmtes Gerät zu simulieren, klicken Sie im Bereich „Simulator-Optionen“ auf „Geräte“ und wählen Sie das gewünschte Mobilgerät aus.

Darüber hinaus können Sie adaptive Dokumente in der Benutzeroberfläche von AEM Forms als Vorschau mit oder ohne vorausgefüllte Daten anzeigen:

  • Um in der Benutzeroberfläche von AEM Forms eine Vorschau eines Dokuments ohne Daten zu erstellen, klicken Sie auf Vorschau und wählen Sie die Option Vorschau als HTML.
  • Um in der Benutzeroberfläche von AEM Forms eine Vorschau eines Dokuments mit benutzerdefinierten XML-Daten zu erstellen, wählen Sie das Dokument aus, klicken Sie auf Vorschau und wählen Sie die Option „Benutzerdefiniert“. Navigieren Sie im Dialogfeld zu der benutzerdefinierten XML-Datei, wählen Sie sie aus und klicken Sie auf OK.

Hinweis: Wenn in der benutzerdefinierten Vorschau ein Bedingungsausdruck ein Datenelement des Sammlungstyps enthält, wird das Datenelement nicht ausgewertet. Das Datenelement muss vom Nichtsammlungstyp sein (vom Typ „Primitive“ oder „Composite“), damit der Bedingungsausdruck ausgewertet wird.

Layout eines Dokumentfragments konfigurieren

In einem adaptiven Dokument können mehrere Dokumentfragmente (Liste, Text, Bedingung und Bild) enthalten sein. Sie können das Layout und die Darstellung von Dokumentfragmenten ändern, um den Inhalt in einer logischen, gerät-freundlichen, leicht verständlichen und leicht navigierbaren Form anzuzeigen. So können Sie z. B. in einem adaptiven Dokument alle Überschriften (H1) und den darunter stehenden Inhalt in ein Kartenlayout konvertieren.

Hinweis:

Sie können nicht mehrere Layouts auf ein Element anwenden. Sie können beispielsweise auf ein einzelnes Element (H1) nicht gleichzeitig ein Karten- und Akkordeonlayout anwenden.

Layouttypen

Sie können unterschiedliche Layouttypen auf den Inhalt anwenden. Die Layouts werden zur Laufzeit angewendet. Standardmäßig werden die folgenden Layouts unterstützt:

Akkordeon-Layout

Im Akkordeon-Layout wird eine Gruppe von Elementen in ein ausblendbares Akkordeon konvertiert. 

Inline-Vorschau eines Dokumentfragments. Auf das Dokumentfragment wurde das Akkordeon-Layout angewendet.
Inline-Vorschau eines Dokumentfragments. Auf das Dokumentfragment wurde das Akkordeon-Layout angewendet.

Dokumentfragment mit angepasstem Akkordeon-Layout.
Dokumentfragment mit angepasstem Akkordeon-Layout.

Kartenlayout

Im Kartenlayout wird eine Gruppe von Elementen in die Zeilen und Spalten von Karten konvertiert. So können Sie z. B. in einem adaptiven Dokument alle Überschriften (H1) und den darunter stehenden Inhalt in ein Kartenlayout konvertieren.

Inline-Vorschau eines Dokumentfragments. Auf das Dokumentfragment wurde das Kartenlayout angewendet.
Inline-Vorschau eines Dokumentfragments. Auf das Dokumentfragment wurde das Kartenlayout angewendet.

Dokumentfragment mit angepasstem Kartenlayout.
Dokumentfragment mit angepasstem Kartenlayout.

Layout mit Registerkarten oben

Das Layout mit Registerkarten oben erleichtert die Anordnung der Überschriften oberhalb des Inhalts.

Inline-Vorschau eines Dokumentfragments. Auf das Dokumentfragment wurde das Layout mit Registerkarten oben angewendet.
Inline-Vorschau eines Dokumentfragments. Auf das Dokumentfragment wurde das Layout mit Registerkarten oben angewendet.

Angepasste Komponente mit Layout mit Registerkarten oben
Dokumentfragment mit Layout mit Registerkarten oben.

Sie können Layouts konfigurieren, um die Überschrift und den darunter stehenden Inhalt oder eine Liste von Elementen in ein Akkordeon- oder Kartenlayout oder ein Layout mit Registerkarten oben zu konvertieren.  

Um den Titel des entsprechenden Layouts (Akkordeon, Karten oder Registerkarten) zu wählen, geben Sie eine Titelauswahl (einen Registerkartentitel) an. Wenn Sie keine Titelauswahl (keinen Registerkartentitel) angeben, wird der Inhalt des Elements nach Überschriften (h1 bis h6) durchsucht und der Text einer der Überschriften wird als Titel des Layouts angezeigt. Enthält der Inhalt keine Überschriften, werden die ersten vier Wörter des Inhalts als Titel des Layouts angezeigt.

Layouttypen konfigurieren

Sie können den Layouttyp auf der Registerkarte „Layoutkonfiguration“ der Komponenten für Dokumentfragmente und für Dokumentfragmentgruppen angeben.

In den Layouteigenschaften stehen Optionen für die Darstellung von Überschriften und Listen im Akkordeon- oder Kartenlayout oder mit Registerkarten oben zur Verfügung. Dialogfeld „Layoutkonfiguration“ öffnen und Eigenschaften anwenden

  1. Eine Dokumentfragment- und Dokumentfragmentgruppen-Komponente wählen Sie „Eigenschaften“. 

    Der Eigenschaftenbrowser wird geöffnet. 

  2. Öffnen Sie im Eigenschaftenbrowser die Registerkarte Layout-Konfiguration.

  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Layoutkonfiguration den benötigten Listen- oder Überschriftentyp sowie den Layouttyp. Detaillierte Informationen zur Verwendung der verfügbaren Listen- und Überschriftentypen finden Sie unter Liste oder Überschrift wählen.  

    Adaptives Dokument mit einer Liste von Überschriften (H1) und Inhalt unter den Überschriften
    Adaptives Dokument im Authoring-Modus mit einer Liste von Überschriften (H1) und entsprechenden Layoutkonfigurationen

  4. Konfigurieren Sie die benutzerdefinierten Eigenschaften der ausgewählten Liste bzw. des Überschriftentyps. Die benutzerdefinierten Eigenschaften erleichtern die Auswahl eines benutzerdefinierten Titels, der Überschriftenebene und des Listentyps. Die Liste der Eigenschaften ist vom ausgewählten Listentyp bzw. der Überschrift abhängig.

    Um benutzerdefinierte Eigenschaften anzugeben, klicken Sie auf das Bearbeitungssymbol.

    Eigenschaft Beschreibung
    Registerkartentitel

    Gibt ein Attribut als CSS-Selektor an. Der CSS Selector identifiziert den anzuzeigenden Text als Titel der entsprechenden Karte, des Akkordeons oder der Registerkarte.

    Hinweis: Wenn keine Titelauswahl (kein Registerkartentitel) angegeben bzw. gefunden wird, wird der Inhalt der Liste nach Überschriften (h1 bis h6) durchsucht und der Text einer der Überschriften wird als Titel des Layouts angezeigt. Enthält der Inhalt keine Überschriften, werden die ersten vier Wörter des Inhalts als Titel des Layouts angezeigt. Die Titelauswahl (der Registerkartentitel) hat Vorrang vor den durchsuchten Überschriften und Inhalten.

    Begrenzung der Registerkarte Geben Sie eine Überschriftenebene von H1 bis H6 an. Die Suche wird auf die Überschriftenebene begrenzt, die Sie in der Eigenschaft für die Begrenzung der Registerkarte angeben. Dies ist eine obligatorische Eigenschaft.

     
    Listen-ID Gibt den Listentyp (ol/ul), ein benutzerdefiniertes Attribut oder einen CSS -Selektor an. Die Listen werden anhand der im Textfeld „Listen-ID“ angegebenen Kriterien ausgewählt.

    Listenebene
    Geben Sie die Verschachtelungsebene der Liste an. Dabei stehen „0“ für die Stammebene, „1“ für die erste Verschachtelungsebene und weitere Werte für die tieferen Verschachtelungsebenen. Mit dem Wert „-1“ können Sie festlegen, dass sämtliche Verschachtelungsebenen der Listen einschließlich der Stammebene durchsucht werden sollen.  
    Kartenspalten Sie können die Anzahl der Spalten für das Kartenlayout festlegen. Der Standardwert ist 2.

Liste oder Überschrift wählen

Im Dialogfeld „Layoutkonfiguration“ stehen Optionen zum Angeben eines Layouttyps für Überschriften und Listen zur Verfügung. Die folgenden Elemente können dem Layout zugrunde gelegt werden:

Überschrift auf erster Ebene (Überschrift 1)

Mit der Option für Überschriften der ersten Ebene wird der Inhalt der gewählten Komponente für Dokumentfragmente bzw. Dokumentfragmentgruppen nach Überschriften der ersten Ebene durchsucht. Ist im Inhalt keine H1- oder H2-Überschrift vorhanden, wird die nächste verfügbare Überschrift (H3, H4, H5 und H6) als Überschrift der zweiten Ebene betrachtet. Wenn der Inhalt zum Beispiel eine H3-Überschrift hat, aber keine H1 und H2, wird H3 als Überschrift der ersten Ebene betrachtet.

Überschrift auf zweiter Ebene (Überschrift 2)

Mit der Option für Überschriften zweiter Ordnung wird der Inhalt der gewählten Komponente für Dokumentfragmente bzw. Dokumentfragmentgruppen nach Überschriften zweiter Ordnung durchsucht. Ist im Inhalt keine H1- oder H2-Überschrift vorhanden, wird die nächste verfügbare Überschrift (H3, H4, H5 und H6) als Überschrift zweiter Ordnung betrachtet. Wenn der Inhalt zum Beispiel eine H4-Überschrift hat, aber keine H2 und H3, wird H4 als Überschrift der zweiten Ebene betrachtet.

Überschrift auf dritter Ebene (Überschrift 3)

Mit der Option für Überschriften dritter Ordnung wird der Inhalt der gewählten Komponente für Dokumentfragmente bzw. Dokumentfragmentgruppen nach Überschriften dritter Ordnung durchsucht. Ist im Inhalt keine H3-Überschrift vorhanden, wird die nächste verfügbare Überschrift (H4, H5 und H6) als Überschrift der dritten Ebene betrachtet.Wenn der Inhalt zum Beispiel eine H6-Überschrift hat, aber keine H4 und H5, wird H6 als Überschrift der ersten Ebene betrachtet.  

Geordnete und ungeordnete Listen (Liste)

Mit der Listenoption wird die Komponente für Dokumentfragmente bzw. Dokumentfragmentgruppen nach geordneten (OL) und ungeordneten (UL) Listen durchsucht. Damit Sie einen Layouttyp auf eine Liste anwenden können, darf diese nicht in einer anderen Liste verschachtelt sein. Auf verschachtelte Listen wird der Layouttyp nicht angewendet.

Benutzerdefinierte Überschrift

Mithilfe der Option für benutzerdefinierte Überschriften können Sie den Inhalt eines Dokumentfragments bzw. einer Dokumentfragmentgruppe nach einem bestimmten Überschriften-Tag durchsuchen und diesem einen bestimmten Layout-Typ zuweisen.  

Gehen Sie wie folgt vor, um im gesamten Inhalt einer Komponente für Dokumentfragmente/Dokumentfragmentgruppen nach einer benutzerdefinierten Überschrift zu suchen und einen benutzerdefinierten Titel festzulegen:

  1. Klicken Sie auf das Bearbeitungssymbol. Die Optionen zum Angeben der Begrenzung und des Titels der Registerkarte werden angezeigt.

  2. Geben Sie im Textfeld für die Begrenzung der Registerkarte ein benutzerdefiniertes Tag an. Dies ist eine obligatorische Eigenschaft.

  3. Geben Sie im Textfeld für den Registerkartentitel einen CSS-Selektor an. Mit dem CSS-Selektor wird der Text identifiziert, der als Titel des gewählten Layouttyps angezeigt werden soll. Klicken Sie auf OK.

    Hinweis:

    Wenn Sie keine Titelauswahl (keinen Registerkartentitel) angeben, wird der Inhalt der Liste nach Überschriften (h1 bis h6) durchsucht und der Text einer der Überschriften wird als Titel des Layouts angezeigt. Enthält der Inhalt keine Überschriften, werden die ersten vier Wörter des Inhalts als Titel des Layouts angezeigt. Die Titelauswahl (der Registerkartentitel) hat Vorrang vor den durchsuchten Überschriften und Inhalten.

Benutzerdefinierte Liste

Mithilfe der Option für benutzerdefinierte Listen können Sie Listen anhand ihres Typs, ihrer ID und ihrer Verschachtelungsebenen wählen. Gehen Sie wie folgt vor, um den Listentyp, die Ids und die Ebenen anzugeben:

  1. Klicken Sie auf das Bearbeitungssymbol. Die Optionen zum Angeben der Listen-ID, der Listenebene und des Registerkartentitels (Titel-Selektor) werden angezeigt.  

  2. Geben Sie im Textfeld für die Listen-ID den Typ der Liste, ein benutzerdefiniertes Attribut oder Kombination als CSS-Selektor an.

  3. Geben Sie im Textfeld für die Listenebene die Verschachtelungsebene der auszuwählenden Liste an. Im Textfeld für die Listenebene können nur numerische Werte eingegeben werden.

  4. Geben Sie im Textfeld für den Registerkartentitel einen CSS-Selektor an. Mit dem CSS-Selektor wird der Text identifiziert, der als Titel des gewählten Layouttyps angezeigt werden soll. Klicken Sie auf OK.

    Hinweis:

    Wenn Sie keine Titelauswahl (keinen Registerkartentitel) angeben, wird der Inhalt der Liste nach Überschriften (h1 bis h6) durchsucht und der Text einer der Überschriften wird als Titel des Layouts angezeigt. Enthält der Inhalt keine Überschriften, werden die ersten vier Wörter des Inhalts als Titel des Layouts angezeigt. Die Titelauswahl (der Registerkartentitel) hat Vorrang vor den durchsuchten Überschriften und Inhalten.

Anzeigen und Verstehen des Analyseberichts für ein adaptives Dokument

Adobe Experience Manager Forms ermöglicht die Integration in Adobe Analytics, sodass Sie Leistungsmetriken für Ihre veröffentlichten Formulare und Dokumente erfassen und verfolgen können. Ziel dieser Analyse ist es, informierte, auf Daten basierende Entscheidungen zu erforderlichen Formularänderungen treffen zu können, durch die Formulare oder Dokumente benutzerfreundlicher werden.

Einrichten von Analysen

Die Analysefunktion in AEM Forms ist als Teil des AEM Forms-Add-On-Pakets verfügbar. Weitere Informationen zum Installieren des Add-On-Pakets finden Sie unter Installieren und Konfigurieren von AEM Forms.

Zusätzlich zum Add-On-Paket benötigen Sie ein Adobe Analytics-Konto. Informationen zur Lösung finden Sie unter Adobe Analytics.

Nachdem Sie das AEM Forms-Add-On-Paket installiert und ein Adobe Analytics-Konto erstellt haben, integrieren Sie das Adobe Analytics-Konto in AEM Forms und aktivieren Sie in Ihren Formularen oder Dokumenten „Verfolgen“, wie in Konfigurieren von Analysen und Berichten beschrieben.

Anzeigen von Analytics-Berichten

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Analytics-Berichte anzuzeigen:

  1. Melden Sie sich unter http://[Hostname]:[Port] beim AEM-Portal an
  2. Klicken Sie auf Formulare > Formulare und Dokumente.
  3. Wählen Sie das Formular aus, für das Sie die Analytics-Berichte anzeigen möchten.
  4. Wählen Sie Mehr > Analytics-Berichte aus.

AEM Forms zeigt Analyseberichte für das adaptive Formular an, wie im Zusammenfassungsbericht unten dargestellt.

Beispiel: Zusammenfassungsbericht
Beispiel: Zusammenfassungsbericht (Datumsbereich ausgewählt als letztes Jahr)

Standardmäßig wird der Analytics-Bericht für die letzten sieben Tage angezeigt. Sie können Berichte für die letzten 15 Tage, den letzten Monat usw. anzeigen oder einen Datumsbereich angeben.  

Bericht

Im Zusammenfassungsbereich erhalten Sie einen Einblick in die Leistung des Formulars in Bezug auf die folgenden wichtigen Leistungsindikatoren (KPIs):

  • Wiedergaben insgesamt: Anzahl der Wiedergaben oder Aufrufe des adaptiven Dokuments
  • Durchschnittliche Lesezeit: Durchschnittliche Zeit, um das adaptive Dokument zu lesen
  • Individuelle Besucher: Anzahl der individuellen Besucher
  • Browser-Verteilung: Anzahl der Besucher unter Berücksichtigung verschiedener Browser
  • OS-Verteilung: Anzahl der Besucher unter Berücksichtigung verschiedener Betriebssysteme
  • Sprachverteilung: Anzahl der Besucher unter Berücksichtigung verschiedener Sprachen

Filter: Browser-Verteilung, OS-Verteilung und Sprachverteilung

Die Browser-Verteilung, OS-Verteilung und Sprachverteilungstabellen zeigen die Darstellungen, die Besucher und die Einsendungen gemäß Browser, Betriebssystem und Sprache an. Diese Tabelle zeigen standardmäßig maximal fünf Einträge an. Sie können auf „Mehr anzeigen“ tippen, um weitere Einträge anzuzeigen, und mit „Weniger anzeigen“ kehren Sie zurück zu fünf oder weniger Einträgen.

Um die Unterteilung von Besuchern gemäß Browserversion anzuzeigen, tippen Sie auf  vor einem Browsernamen.

Browserfilter erweitert
Browserfilter erweitert

Um die Analysedaten weiter zu filtern, können Sie auf einen Eintrag in einer der Tabellen klicken. Wenn Sie beispielsweise Mozilla Firefox 38.0 in der Browser-Verteilungstabelle anklicken, wird der Bericht erneut mit den Daten, die die Browserversion Mozilla Firefox 38.0 betreffen, wie folgt zusammengestellt:

Browserfilter angewendet
Browserfilter auf Analyse angewendet

Um den Filter zu entfernen, tippen Sie auf das Kreuz (X) vor dem angewendeten Filternamen.

Vorlagen für adaptive Dokumente

Eine Vorlage bietet eine Grundstruktur für adaptive Dokumente und definiert dessen Erscheinungsbild (Layouts und Stile). Sie enthält vorformatierte Komponenten einschließlich bestimmter Eigenschaften und einer Struktur für Inhalte. In AEM Forms wird standardmäßig eine einfache Vorlage für adaptive Dokumente bereitgestellt.

Sie können benutzerdefinierte Vorlagen erstellen, um allen adaptiven Dokumenten Ihres Unternehmens ein charakteristisches Erscheinungsbild zu verleihen. Detaillierte Anweisungen zum Erstellen einer benutzerdefinierten Vorlage finden Sie unter Erstellen einer benutzerdefinierten Vorlage für adaptive Formulare und Dokumente

Anwenden einer anderen Vorlage auf ein adaptives Dokument

Sie können eine bereits angewendete Vorlage durch eine andere ersetzen. Gehen Sie wie folgt vor, um eine andere Vorlage auf ein adaptives Dokument anzuwenden:

  1. Wählen Sie das adaptive Dokument aus, und klicken Sie auf das Symbol Vorlage bearbeiten.

  2. Wählen Sie eine Vorlage aus der Liste der Vorlagen und klicken Sie auf Aktualisieren. Die neue Vorlage wird auf das adaptive Dokument angewendet.

Dokumentmodelleigenschaften eines adaptiven Dokuments bearbeiten

Sie können adaptive Dokumente verwenden, die auf einem Brief oder einem Datenwörterbuch basieren. Sie können den bereits angewendeten Brief durch einen anderen und dementsprechend ein bereits angewendetes Datenwörterbuch durch ein anderes ersetzen. Gehen Sie wie folgt vor, um einen anderen Brief bzw. ein Datenwörterbuch anzuwenden:

  1. Wählen Sie das adaptive Dokument aus und klicken Sie auf das Symbol Eigenschaften anzeigen.

  2. Klicken Sie auf der Eigenschaftenseite auf das Symbol Bearbeiten.

  3. Öffnen Sie die Registerkarte Dokumentmodell. Eine Liste mit Datenwörterbüchern bzw. Briefen wird angezeigt. Die angezeigte Liste ist vom Dokumentmodell des adaptiven Dokuments abhängig.

    Wählen Sie den gewünschten Eintrag aus der ausgefüllten Liste, um das Datenwörterbuch bzw. den Brief auf das adaptive Dokument anzuwenden, und klicken Sie auf das Symbol Fertig.

    adaptive-document-document-model

    Hinweis:

    Bei auf einem Brief oder einem Datenwörterbuch basierenden adaptiven Dokumenten kann das Dokumentmodell nicht geändert werden. Wenn Sie jedoch beim Erstellen des Formulars kein Dokumentmodell angegeben haben, können Sie ein Dokumentmodell aus dem Dropdownfeld Auswählenwählen.

Stapelverarbeitung von adaptiven Dokumenten

Mithilfe der Stapelverarbeitung können Sie mehrere adaptive Dokumente aus einer einzelnen Vorlage erstellen. Zum Erstellen adaptiver Dokumente im Stapelverfahren wird eine Vorlage für adaptive Dokumente nacheinander mit mehren Datensätzen kombiniert. Es werden genau so viele adaptive Dokumente erstellt, wie Datensätze bereitgestellt wurden. Beispiele für im Stapelverfahren erstellte Dokumente sind benutzerdefinierte Belege wie Kreditkartenauszüge oder Telefonrechnungen.  

Sie können in ein und demselben Batchprozess entweder nur HTML-, nur PDF-Dokumente oder beides ausgeben.

  • Die Stapelverarbeitung mit der Option Nur HTML wird für alle Typen adaptiver Dokumente unterstützt. Bei der Nur-HTML-Batch-Verarbeitung werden nur JSON-Datendateien aus den XML-Datendateien generiert, mit denen der Batch generiert wird.
  • Die Stapelverarbeitung mit der Option Nur PDF wird für auf Briefen basierende adaptive Dokumente unterstützt. Bei der Stapelverarbeitung ausschließlich für PDF-Ausgabe werden PDF-Dokumente mit zusammengeführten Daten generiert.
  • Die Stapelverarbeitung mit der Option HTML und PDF wird für auf Briefen basierende adaptive Dokumente unterstützt. Bei der Stapelverarbeitung für HTML und PDF werden JSON-Dateien und einfache PDF-Dokumente (Flat PDF) generiert.

Die APIs für die Stapelverarbeitung akzeptieren Datensätze in Form eines einzelnen XML-Dokuments, mehrerer XML-Dokumente sowie einer einzelnen aus mehreren Datensätzen bestehenden monolithischen XML-Datei, die mithilfe der Teilungsfunktion (Record Splitter) in einzelne Datensätze aufgeteilt werden kann. Für adaptive Dokumente stehen unterschiedliche Record Splitter zur Verfügung:

  • Tiefenbasierter Record Splitter: Akzeptiert einen numerischen Eingabewert (für die Tiefe) und unterteilt die XML-Datei auf der angegebenen Ebene. Wenn Sie beispielsweise „1“ als Tiefe eingeben, wird die XML-Datei mit den Datensätzen auf der ersten untergeordneten Ebene unterhalb der Stammebene unterteilt.
  • Namensbasierter Record Splitter: Akzeptiert den Namen des XML-Elements als Eingabe, führt für die XML-Datei mit den Datensätzen eine Tiefensuche durch und teilt die Datei beim ersten Vorkommen des angegebenen Elements.
  • XPath-basierter Record Splitter: Akzeptiert einen einfachen XPath als Eingabe zur Identifizierung des XML-Elements, bei dem die angegebene XML-Datei unterteilt werden soll. Ein einfacher XPath ist ein Pfadausdruck ohne Indes oder andere Prädikate. Beispiel: /data/recordset/record.

Hinweis:

Wird kein Splitter angegeben, wird der tiefenbasierte Splitter mit der Tiefe „1“ verwendet.

Storage Provider

Die StorageProvider-Schnittstelle ist ein Vertrag, der definiert, wie die Ausgabe von Stapelvorgängen (JSON-Datendatei oder PDF) gespeichert, aufgelöst, archiviert und bereinigt wird. Für adaptive Dokumente wird eine standardmäßige, aber erweiterbare JCR-basierte Implementierung mitgeliefert, bei der alle für den Stapel relevanten Artefakte unter /content/fd/batch abgelegt werden. Wir empfehlen, eine eigene benutzerdefinierte Implementierung von StorageProvider für Ihr Inhaltsverwaltungssystem oder Ihre Datenbank zu erstellen.

Die unten aufgeführten Archive enthalten ein adaptives Formular (sample-adaptive-forms-for-batch-processing.zip) sowie benutzerdefinierte Pakete (ad-batching-bundle-1.0.0.jar.zip). Mithilfe des adaptiven Formulars und der Pakete können Sie einen Stapel adaptiver Dokumente erstellen, der eine Reihe unterschiedlicher Eingaben unterstützt:

Herunterladen

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Beispiel zu verwenden:

  1. Laden Sie die Archive für das adaptive Dokument (sample-adaptive-forms-for-batch-processing.zip) und das Paket (ad-batching-bundle-1.0.0.jar.zip) herunter.

  2. Extrahieren Sie das Archivad-batching-bundle-1.0.0.jar.zip. Die folgenden Dateien werden extrahiert:

    • ad-batching-bundle-1.0.0.jar: Das im Paket bereitgestellte adaptive Beispielformular nutzt die in der Datei ad-batching-bundle-1.0.0.jar bereitgestellten Vorgänge zum Starten der Stapelverarbeitung.
    • ad-batching-bundle-1.0.0-sources.jar: Enthält den Quellcode der Datei ad-batching-bundle-1.0.0.jar.
  3. Öffnen Sie den Packagemanager. Laden Sie im Packagemanager das Paket sample-adaptive-forms-for-batch-processing.zip und die Datei ad-batching-bundle-1.0.0.jar hoch und installieren Sie sie.
     

  4. Öffnen Sie das folgende adaptive Formular und füllen Sie alle Felder aus:

    http://[Host]:[Anschluss]/content/forms/af/Test_Batching.html?wcmmode=disabled

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Stapel erstellen. Die Ergebnisse werden im Textbereich Stapelergebnis angezeigt.

  6. Öffnen Sie die folgende URL, um das adaptive Dokument mit der erstellten JSON-Datendatei anzuzeigen:

    http://[Host]:[Port]/[path_of_the_adaptive_document]/?wcmmode=disabled&guideStatePathRef=[Generated_dataJSON_Path]

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie