Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Spezifische Versionshinweise für Adobe Experience Manager 6.3 Assets.

Assets

Assets Insights

Asset Insights für AEM gibt Kunden Aufschluss über die Performance einzelner Assets. Anhand dieser Informationen können Kunden dann ihre Investitionen in die Gestaltung optimieren, um ihre Marketingkampagnen anzutreiben. Asset Insights zeigt die Nutzung und Leistung eines Assets über Marketingkampagnen, -projekte und -kanäle hinweg in einer einheitlichen Ansicht an. In AEM 6.3 wurden erhebliche Verbesserungen vorgenommen, um die Bereitstellung der Software, die Erfassung von Daten und die Generierung von Statistiken zu vereinfachen.
  • Neue Integration mit Adobe DTM, um die Bereitstellung und Verwaltung von Asset Insights auf Webseiten zu vereinfachen
  • Ausgebaute Integration mit Adobe Analytics, mit neuen reservierten Variablen für Asset Insights
  • Optimiertes Asset Insights, um Adobe Analytics-Serveraufrufe zu reduzieren

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Asset Insights.

 

Asset-Vorlagen

Neu in AEM 6.3 sind Asset-Vorlagen. Kunden können jetzt auf Adobe InDesign basierende Self-Service-Asset-Vorlagen nutzen, um ihre Anzeigen, Broschüren und Flyer zu erstellen, zu exportieren und zu drucken. Dadurch lassen sich die Markteinführungszeiten verkürzen und Markenrichtlinien genauer einhalten. Außerdem sind über die AEM-Plattform alle Kanäle für Werbebotschaften erreichbar, wodurch die Trennung zwischen herkömmlich gedruckter und digitaler Werbung überwunden wird.
  • Nahtloses Erstellen und Verwalten von gedruckten Assets wie Broschüren, Flyern, Anzeigen usw.
  • Schnelles Erstellen und Verwalten von Varianten in einer WYSIWYG-Oberfläche für unterschiedliche Abteilungen und Kundensegmente, was die Markteinführungszeiten verkürzt 
  • Exportieren der Ausgabe in verschiedene Formate; INDD, PDF
  • Einfache Organisation und Verwaltung von Vorlagen und Varianten in einem speziell dafür vorgesehenen Arbeitsbereich
  • Einfaches Taggen und Suchen 

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Asset-Vorlagen.

Brand Portal

Brand Portal ist ein cloudbasiertes SAAS-Angebot, über das Kunden ihre genehmigten Assets an interne Teams, externe Agenturen und Partner weitergeben können. So lassen sich verteilte Marketingaktivitäten skalieren. AEM 6.3 fügt Brand Portal wichtige neue Funktionen und Verbesserungen hinzu. 
  • Neue Benutzergruppen, mit denen sich Benutzer gruppieren und umfangreiche Vorgänge effizient bewältigen lassen
  • Verbesserte Benutzerrollen mit zusätzlichen Rollen, die eine bessere Kontrolle ermöglichen
  • Verbesserte Veröffentlichungsfunktion für große Dateien im Gigabyte-Bereich
  • Unterstützung für Nicht-ASCII-Zeichen in Linkfreigaben
  • Kritische Sicherheits-Fixes

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Brand Portal.

Kataloge

Die Katalogfunktion in AEM Assets ermöglicht es Kunden, vorgefertigte InDesign-Vorlagen zu nutzen, um neue Kataloge direkt von Experience Manager aus zu generieren und in den Druckkanal zu senden. Das reduziert den Zeitaufwand und die Layoutkosten erheblich. AEM 6.3 bietet auch neue Erweiterungen für Kataloge.
  • Verbesserte Katalogfunktion mit Unterstützung für InDesign-Snippets
  • Neuer Pfad-Browser mit Suchfunktionen in der Produktauswahl
  • Verbesserungen beim Benutzererlebnis

Weitere Informationen finden Sie unter Catalog Producer.

Zusammenarbeit

AEM 6.3 gestaltet die Zusammenarbeit funktionsübergreifend. Globale Teams können noch nahtloser zusammenarbeiten, was neue Effizienz erschließt und die Markteinführungszeiten signifikant verkürzt.
  • Neue Kalenderansicht zum Überwachen von Aufgaben
  • Neuer, verbesserter Aufgaben-Posteingang, in dem eine Vorschau zugewiesener Aufgaben angezeigt und Aktionen im Handumdrehen mit einem einzigen Mausklick durchgeführt werden können
  • Neue visuelle Darstellung des Workflow-Fortschritts, mit der sich laufende Workflows schnell und einfach überwachen lassen
  • Eine neue Funktion zum Ein- und Auschecken von Assets in der Weboberfläche, die genauso wie ihr Pendant für den Desktop aussieht, verbessert die Zusammenarbeit. 
  • Verbesserte Funktion für Anmerkungen, die verschiedenfarbige Anmerkungen und Offline-Bewertungen unterstützt
  • Verbesserte Bewertungsaufgabe mit Vergleichsansicht und Unterstützung für Anmerkungen und Kommentare

Desktop-Applikation

In der Desktop-Applikation sind jetzt viele Vorgänge nahtloser gestaltet. Dazu gehören der Zugriff auf sowie das Ein- und Auschecken und das massenhafte Hochladen von Assets und komplexen Ordnerstrukturen. Dies gilt insbesondere bei Verwendung von Creative Cloud-Applikationen. Benutzer, die mit remoten Dateien arbeiten, während im Hintergrund gleichzeitig Netzwerkdaten übertragen werden, können sich über eine bessere Leistung ihres lokalen Desktops freuen. 
  • Neue Funktion für das Hochladen von Ordnern, mit der sich Ordner, die zahlreiche Unterordner enthalten, hochladen lassen
  • Konsistentes Ein- und Ausschecken in der Desktop- und Weboberfläche
  • Lokale Zwischenspeicherung, um Schreib- und Lesevorgänge zu optimieren
  • Optimierte Protokolle: Die Kommunikation mit AEM erfolgt über ein natives AEM HTTP-Protokoll.
  • Verbesserte Stabilität und Benutzerfreundlichkeit

Diese Verbesserungen wurden in der Version 1.4 der Desktop-Applikation eingeführt. Weitere Informationen dazu finden Sie in den Versionshinweisen zur AEM-Desktop-Applikation.

Dateiunterstützung

AEM setzt jetzt Photoshop- und Acrobat-Bildqualität und PDF-Bibliotheken ein, um hochqualitative Dateivorgänge wie Konvertierung, Vorschau, Raster und Miniaturansichten zu unterstützen. Außerdem kann es Farben und eingebettete Farbprofile durch Verwendung von Adobe ICC-Profilen oder Ihren eigenen Profilen beibehalten. Übermitteln Sie Bilder mit RGB, CMYK oder Graustufen, sodass Ihre digitalen Assets in sämtlichen Kanälen großartig aussehen. 
  • Neue Unterstützung für das 3D-Dateiformat. So können Sie 3D-Assets wiederverwenden, was Produktionskosten spart und Markteinführungszeiten verkürzt. Sie können 3D-Inhalte, die in Creative Cloud oder vielen anderen beliebten 3D-Anwendungen erstellt wurden, auch hochladen, verwalten, anzeigen und rendern. Drehen oder vergrößern Sie einfach 3D-Objekte, ändern Sie deren Farben, Texturen, Hintergrund oder Beleuchtung. So fertigen Sie einen ganz neuen Satz von Bildern aus den verschiedensten Kameraperspektiven an, die Sie dann in Ihren digitalen Marketingkampagnen einsetzen können.
  • Neue Adobe Imaging-Bibliothek mit mehr Bildformaten und besserer Performance
  • Neue Adobe PDF-Bibliothek mit noch umfassenderer und besserer Unterstützung für PDF- und Illustrator-Dateien

Metadaten

Neue Funktionen für optimierte Metadaten-Workflows und eine höhere Metadaten-Qualität im Zusammenhang mit Assets.
  • Neue Registerkarten „IPTC“ und „IPTC-Erweiterung“ zur besseren Unterstützung von Fotografie-Workflows und Zusammenarbeit von Kreativ- und Marketingabteilung. Verbesserte Kompatibilität der Metadaten zwischen Adobe Creative Cloud-Applikationen und AEM.
  • Neue Unterstützung für kreative Bewertung 
  • Erweitere Möglichkeit zur Bearbeitung von großen Mengen an Metadaten mit einer Formularkonfiguration, in der das relevante Formular ausgewählt werden kann

Mehrsprachige Assets

AEM 6.3 macht die Lokalisierung noch einfacher, da es neue Möglichkeiten zur Bewältigung komplexerer Szenarien enthält.
  • Neue Übersetzungsfunktion „Asset-Quelle“ für das Zuordnen und Übersetzen von Quelldateien
  • Neue Funktion für die Übersetzung von verknüpften Assets in einer InDesign-Datei
  • Neue Funktion für die Übersetzung zugehöriger Assets in Inhaltsfragmenten 
  • Verbesserter Workflow für die Aktualisierung von Übersetzungen, der automatisch erkennt, wenn ein Asset neu übersetzt werden muss

Weitere Informationen dazu finden Sie unter Mehrsprachige Assets.

Zugehörige Assets

Neu in AEM 6.3 ist die Funktion „Zugehörige Assets“. Diese ist beim Verwalten von Assets hilfreich und ermöglicht es, Assets mit gemeinsamen Eigenschaften zu verknüpfen. Außerdem optimiert sie Workflows und sorgt dafür, dass Assets einfacher gefunden werden können.
  • Mit der neuen Funktion „Zugehörige Assets“ können Assets einander zugeordnet werden, die ähnliche Eigenschaften haben oder zur selben Kampagne bzw. zum selben Projekt gehören.
  • Beziehungen können Sie auf der Seite „Asset-Eigenschaften“ anzeigen. Über Links können Sie zu zugehörigen Assets navigieren.
  • Falls erforderlich, kann eine Zuordnung mithilfe der entsprechenden Funktion auch wieder aufgehoben werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Zugehörige Assets.

Skalierbarkeit und Leistung

AEM 6.3 bringt die Produktivität und Effizienz Ihrer Teams einen großen Schritt voran. Viele Verbesserungen unterstützen umfangreiche Vorgänge mit großen Datenmengen, die Verarbeitung von Workflows und Videos, die Kodierung von Videos, den Umgang mit großen Dateien, Repositorys und vieles mehr.
  • Verbesserte Unterstützung für große Asset-Repositorys
  • Verbesserte Unterstützung für große Dateien
  • Bessere Performance bei Datenaufnahme-, Navigations-, Such- und Downloadvorgängen

Suchen

Mit AEM 6.3 wurden Suchvorgänge weiter optimiert, damit Ihre Teams Inhalte noch schneller finden.
  • Neue Beschleunigungsfunktion für Suchvorgänge, die relevante Assets schneller auffindet und so die Markteinführungszeiten verkürzt
  • Dank der neuen Funktion für die Suche mit mehreren Werten können Assets schneller gefunden werden.
  • Verbesserte Tag-Eigenschaft mit UND-Operator

Smart Tags und Moderation

Bei den innovativen Smart Tags wird Deep-Learning-Technologie eingesetzt, um Bilder automatisch mit relevanten Metadaten zu versehen, sodass Marketer später schnell das passende Bild finden. Diese Technologie kann Bilder automatisch mit passenden Suchbegriffen versehen – beispielsweise dem Typ des Fotos (Makro, Porträt usw.), beliebten Aktivitäten (Joggen, Skying, Fahrradfahren), Emotionen (Lachen, Weinen), allgemeinen Objekten (Auto, Straße, Leute), Tieren, bekannten Orten, Grundfarben und vielem mehr.

  • Neue, auf maschinellem Lernen basierende Smart-Tag-Funktionalität, die Bilder automatisch mit Suchbegriffen verknüpft. So kann später schnell das passende Bild gefunden werden, was die Markteinführungszeiten verkürzt.
  • Neue Moderationsfunktion, die relevante Smart Tags hochstuft und weniger relevante herabstuft, sodass noch schneller passende Suchergebnisse gefunden werden

Benutzererlebnis

AEM 6.3 enthält zahlreiche Verbesserungen, die das Benutzererlebnis und die Verwaltung umfangreicher Assets noch weiter optimieren.
  • Die neue Möglichkeit zur serverseitigen Sortierung in der Listenansicht erleichtert das Navigieren in und das Durchsuchen von umfangreichen Asset-Beständen.
  • Neu gestaltete Oberfläche für das Hochladen von Assets mit Upload-Indikator, der Aufschluss über den Upload-Fortschritt gibt
  • Verbessertes Upload-Erlebnis mit serialisiertem Upload 
  • Erweiterte Unterstützung für Dateien mit langen Dateinamen
  • Verbesserte Browseroberfläche mit Ordnern, in denen Dateien standardmäßig ganz oben aufgelistet sind
  • Verbesserte Suchoberfläche, in der als Suchpfad standardmäßig der aktuelle Ordner eingestellt ist
  • Bessere Asset-Timeline, in der nun auch nach Ereignissen sortiert werden kann

Leistung und Skalierbarkeit

AEM Assets 6.3 ist die leistungsfähigste und am besten skalierbare Version von AEM. Zu den Verbesserungen in der Version 6.3 gehören:

  • Besserer Import von Assets
  • Besserer Upload von Assets
  • Unterstützung für ein größeres Asset-Repository von jetzt 400 TB.

Außerdem enthält die Dokumentation zur Version 6.3 jetzt auch Angaben zu Best Practces für die Implementierung von AEM.  Dazu gehören die folgenden Dokumente, in denen Best Practices für Assets zu finden sind:

Add-on für dynamische Medien

Farbmanagement

  • Aufgenommene Assets behalten ihren Farbraum (RGB, CMYK, Graustufen) und ihr eingebettetes Farbprofil bei.  Dynamische Bilddarstellungen können generiert werden, um farbkorrigierte Bilder bereitzustellen, bei denen die Farben auf unterschiedlichen Kanälen (also in Druckerzeugnissen oder in digitalen Medien) so einheitlich wie möglich dargestellt werden. Siehe Farbmanagement.

Einfachere Konfiguration und Einrichtung

  • Der Replikationsagent für dynamische Medien wurde vereinfacht, sodass nun erforderliche Einstellungen auf einer einzigen Registerkarte zusammengefasst sind, unnötige Einstellungen entfernt wurden und Servereinstellungen je nach geografischem Standort automatisch aufgefüllt werden. Änderungen an der Benutzeroberfläche für die Keystore-Verwaltung sorgen bei der Konfiguration für mehr Klarheit. Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren von dynamischen Medien.

Verbesserungen an Komponenten

  • Die Komponenten für Websites mit dynamischen und interaktiven Medien wurden Für Sighly und die Touch-optimierte Benutzeroberfläche konvertiert. Unterstützung für die Eingabe von Freiform-Viewer-Modifikatoren zum Anfügen von Beschriftungsdateien, Navigation für Video usw.

Benutzerdefinierte Videominiaturen

  • Wählen Sie zwischen verschiedenen Miniaturansichten, die automatisch aus dem Video generiert werden, oder laden Sie ein Bild hoch, das vor Beginn der Wiedergabe als Videominiatur angezeigt werden soll. Siehe Informationen über Videominiaturen.

Miniaturansichten mit dynamischen Bildern

  • Bilddarstellungen, die in der AEM-Benutzeroberfläche als Miniaturansichten dienen, werden jetzt auch von dynamischen Medien generiert, was die Arbeitslast bei der Asset-Verarbeitung reduziert.

HTTPS-Video-Streaming

HTTP/2-Übermittlung

  • HTTP/2 ist das aktualisierte Webprotokoll, das die Kommunikation zwischen Browsern und Servern verbessert und so eine schnellere Datenübertragung bei einer niedrigeren Arbeitslast ermöglicht. Die Übermittlung von Assets mit dynamischen Medien kann über HTTP/2 erfolgen, das schnellere Antwort- und Ladezeiten bietet. Siehe Http2.

Konfiguration des Arbeitsspeichers für Bilder

  • Stellen Sie das Limit für den Arbeitsspeicher so ein, dass bei der Bildverarbeitung nicht mehr Arbeitsspeicher als auf dem Server verfügbar in Anspruch genommen wird. Siehe Konfigurieren von dynamischen Medien.

Verbesserte Erstellung von Sets

Dank Verbesserungen bei der Bedienbarkeit können Sets einfacher erstellt werden:

  • Die Asset-Auswahl bietet mehrere Möglichkeiten für die Suche nach Assets, die in ein Set eingefügt werden sollen. So können Sie zu Assets navigieren, Assets per Suchabfrage finden und Assets aus verschiedenen Ordnern auswählen.
  • Zu einem Set hinzugefügte Bilder werden automatisch nach dem Dateinamen sortiert, wobei zwischen aufsteigender und absteigender Sortierreihenfolge gewählt werden kann.
  • Sofortige Anzeige einer Vorschau des Sets im Viewer, wobei zwischen verschiedenen Viewer-Stilen gewählt werden kann
  • Funktion „Rückgängig“/„Wiederholen“

Interaktives Teilen und Zusammenführen von Videos

  • Bessere Effizienz beim Bearbeiten interaktiver Videos mit der Möglichkeit, mehrere Videosegmente in einem großen Segment zu kombinieren oder ein Segment in mehrere kleinere Segmente aufzuteilen. Informationen hierzu finden Sie unter Hinzufügen von Interaktivität zum Video.

Adaptives Video-Streaming (kein Flash) auf Desktop

  • Das Streamen von Videos auf dem Desktop erfolgt über HLS (das HTTP-Live-Streaming-Videoprotokoll von Apple). Dies bietet den Vorteil, dass Videos adaptiv gestreamt werden können, ohne dass zum Rendern der Videos das Flash-Plug-in benötigt wird. Siehe Best Practice: Verwenden des HTML5-Viewers.

Prozessüberwachung

  • Echtzeitfortschrittsstatus für die Videokodierung und YouTube-Veröffentlichung aus allen Asset-Ansichten sowie aus dem Workflow-Admin. Prozessfehler werden in allen Asset-Ansichten sowie dem Workflow-Admin mit ausführlichen Fehlermeldungen angegeben. Optional können auch E-Mail-Benachrichtigungen gesendet werden, wenn Prozesse abgeschlossen wurden oder fehlgeschlagen sind. Siehe Überwachung von Videokodierung und YouTube-Veröffentlichung.

Designverbesserungen beim Viewer

  • Alle Viewer unterstützen jetzt Geräte, auf denen sowohl per Maus- als auch per Touch-Eingabe mit Rich Media interagiert werden kann. (IE11/Edge)
  • In hilfreichen QuickInfos werden Viewer-Einstellungen und Parameter erklärt.
  • Im Viewer angezeigte Elemente können intuitiv per Mausklick oder Tippen direkt ausgewählt werden.
  • Erweiterter Entwicklermodus zum Importieren von vorhandenen CSS oder zum Verwenden eines CSS-Editors bei der technischen Konfiguration
  • Einsatz hochaufgelöster Schaltflächengrafiken für Retina-Displays
  • Dank der im Lieferumfang enthaltenen Galerie mit den wichtigsten Schaltflächen muss kaum eigenes Bildmaterial entwickelt werden.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie