Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Adobe Experience Manager (AEM) Assets ist wichtig für die Bereitstellung von erstklassigen digitalen Marketingerlebnissen, die durch Erhöhung der Inhaltsgeschwindigkeit zum Erreichen von Geschäftszielen beitragen. Wenn Sie mit einer großen Zahl von Assets innerhalb von AEM arbeiten oder regelmäßig zahlreiche Assets wie etwa Videos und dynamische Medien hochladen, ist die Optimierung Ihres Digital Asset Management-Erlebnisses von großer Wichtigkeit für die Systemeffizienz.

Je nachdem, wie Sie AEM Assets für Ihr Unternehmen positioniert haben und welche Funktionen Sie für die Asset-Erfassung, Ausgabegenerierung und Metadatenextraktion verwenden, erhöht die Erkennung und Befolgung von Best Practices in verschiedenen Bereichen deutlich die Systemstabilität und Belastbarkeit.

Nachdem Sie die folgenden Handbücher gelesen haben, verfügen Sie über das Wissen und die Werkzeuge für die Entwicklung und Verwaltung eines Enterprise Asset Management-Systems, das Ihre Anforderungen erfüllt:

  • Das Handbuch zur Leistungsoptimierung von Assets: Dieses Handbuch enthält eine Reihe von Best Practices, die Sie in jeder Implementierungsphase, selbst nach der Live-Schaltung, anwenden können, um sicherzustellen, dass Sie Ihr System optimal nutzen.
  • Die Anleitung zur Dimensionierung in Assets: Wenn Sie Schätzungen für eine Implementierung von Assets aufstellen, muss sichergestellt werden, dass ausreichend Ressourcen zur Verfügung stehen, d. h. Asset-Speicher, CPU, Speicherkapazität, I/O- und Netzwerkleistung. Damit diese Elemente dimensioniert werden können, müssen Sie wissen, wie viele Elemente in das System geladen werden. Das vorliegende Handbuch enthält Best Practices, die Ihnen helfen, effiziente Metriken für die Schätzung der Infrastruktur und Ressourcen zu ermitteln, die für die Bereitstellung von AEM Assets sowie eines Dimensionierungswerkzeugs erforderlich sind.
  • Die Anleitung zur Migration in Assets: Wenn Sie Assets aus Ihrem Altsystem nach AEM Assets migrieren möchten, sind verschiedene Schritte zu beachten, die der Optimierung des Migrationsprozess dienen. Das Migrationshandbuch enthält Best Practices für die Aufgaben, die Sie durchführen müssen, um die Assets in mehreren Phasen in AEM zu laden. Dies schließt die Anwendung von Metadaten, die Generierung von Ausgaben und die Aktivierung der Assets zur Veröffentlichung der Instanzen ein.
  • Das Dokument über Netzwerkaspekte in Verbindung mit Assets: Beim Arbeiten mit AEM-Instanzen werden Kenntnisse in der Netzwerktopologie vorausgesetzt, damit Sie die Netzwerkleistung verstehen, Engpässe ermitteln und das erwartete Benutzererlebnis beschreiben können. Das Dokument über Netzwerkaspekte in Verbindung mit Assets enthält Überlegungen zum Netzwerk bezüglich der Entwicklung für die AEM Assets-Bereitstellung.
  • Die Anleitung zur Überwachung in Assets: Nachdem Sie die AEM-Instanz bereitgestellt haben, sollten Sie bestimmte Aufgaben und das System im Allgemeinen überwachen, um für Systemintegrität und effiziente Vorgänge zu sorgen. Die Anleitung zur Überwachung umfasst Best Practices zur Überwachung verschiedener Aspekte Ihres Systems.
  • Das Anleitung zur Abladung in Assets: Die Verarbeitung großer Dateien und laufender Workflows in AEM Assets kann erhebliche CPU-, Speicher- und I/O-Ressourcen beanspruchen. Das Abladen dieser Aufgaben kann CPU-, Speicher- und I/O-Fixkosten verringern. Die Anleitung zur Abladung in Assets enthält empfohlene Einsatzmöglichkeiten und Best Practices für die Abladung in Assets.
  • Best Practices für AEM Desktop App: AEM Desktop App verbindet Ihre Digital Asset Management (DAM)-Lösung mit Ihrem Desktop, damit Sie Dateien öffnen können, die in der AEM-Web-Benutzeroberfläche direkt auf dem Desktop verfügbar sind. Der benutzerfreundliche Workflow von Desktop App wird mithilfe der Netzwerkfreigabetechnologie aktiviert, die von Desktop-Betriebssystemen bereitgestellt wird. Im vorliegenden Handbuch werden die Schlüsselfunktionen und empfohlenen Anwendungsgebiete von AEM Desktop App erklärt.
  • Best Practices für die Integration von AEM und Creative Cloud: Sie können Ihre AEM-Instanz mit Creative Cloud auf unterschiedliche Weise integrieren. Das Einhalten einiger Best Practices für die Optimierung Ihrer Workflows zur Integration und Asset-Übertragung trägt zum Erzielen der maximalen Effizienz bei. Das vorliegende Handbuch enthält Best Practices für die Integration von AEM Assets mit Adobe Creative Cloud.
  • Best Practices für die Freigabe von Ordnern aus AEM in Creative Cloud: Sie können AEM so konfigurieren, dass Benutzer in DAM die Möglichkeit haben, Ordner gemeinsam mit Creative Cloud (CC)-Benutzern zu nutzen, d. h. die Ordner stehen als freigegebene Ordner im Creative Cloud Assets-Dienst zur Verfügung. Die Funktion kann verwendet werden, um Dateien zwischen Kreativteams und DAM-Benutzern auszutauschen. Das vorliegende Handbuch enthält Best Practices zur Nutzung der Freigabe von Ordnern aus AEM in Creative Cloud. 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie