Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Versionshinweise

Produkt Adobe Experience Manager
Version 6.4
Typ Hauptversion
Datum der allgemeinen Verfügbarkeit 4. April 2018
Empfohlene Updates Keine – dieser Abschnitt wird regelmäßig aktualisiert.
Feature Packs Eine Liste der verfügbaren Feature Packs finden Sie unter AEM 6.4 Feature Packs.

Wissenswertes

Der Veröffentlichungszyklus für diese Version von Adobe Experience Manager startete am 27. April 2017, durchlief 22 Iterationen zur Qualitätssicherung und Fehlerbehebung und endete am 22. März 2018. Insgesamt wurden in dieser Version 704 kundenbezogene Probleme behandelt, einschließlich Verbesserungen und neuer Funktionen.

Adobe Experience Manager 6.4 ist seit dem 4. April 2018 allgemein verfügbar.

Neuerungen

Adobe Experience Manager 6.4 ist eine Upgrade-Version für die Codebasis von Adobe Experience Manager 6.3. Die Software bietet neue und erweiterte Funktionen, wichtige Kundenkorrekturen, Erweiterungen für Kunden mit hoher Priorität und allgemeine Fehlerbehebungen, die auf die Produktstabilisierung ausgerichtet sind. Sie enthält außerdem alle Feature Pack-, Hotfix- und Service Pack-Versionen für Adobe Experience Manager 6.3.

Die folgende Liste bietet eine Übersicht und die nachfolgenden Seiten enthalten die vollständigen Details.

Experience Manager Foundation

Vollständige Liste der Änderungen in AEM Foundation.

Die Plattform von Adobe Experience Manager 6.4 basiert auf aktualisierten Versionen des OSGi-basierten Frameworks (Apache Sling und Apache Felix) und dem Java Content Repository: Apache Jackrabbit Oak 1.8.2.

Quickstart verwendet Eclipse Jetty 9.3.22 als Servlet-Engine.

Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche wurde verbessert, um sie effizienter und benutzerfreundlicher zu gestalten.

Weitere Informationen zu diesen Funktionen finden Sie in der Dokumentation für die Bearbeitung.

Vorsicht:

Adobe plant keine weiteren Verbesserungen an der klassischen Benutzeroberfläche. In AEM 6.4 ist die klassische Benutzeroberfläche integriert und Kunden, die ein Upgrade auf diese Version durchführen, können diese wie gehabt verwenden. Beachten Sie, dass die klassische Benutzeroberfläche zwar veraltet ist, aber weiterhin umfassend unterstützt wird. Weitere Informationen.

Inhalts-Repository

  • Schnellere und effizientere Komprimierung durch die Online-Revisionsbereinigung. Interne Tests haben gezeigt, dass die neue Tail-Komprimierung bis zu 10-mal schneller ist und im Vergleich zu AEM 6.3 mehr Plattenplatz mit weniger IOPS zurückgewinnen kann. Dies führt zu geringeren Leistungseinbußen bei Ausführung der Online-Revisionsbereinigung. Weitere Informationen finden Sie auf der Dokumentationsseite.
  • Fortlaufende Revisionsbereinigung für MongoMK ersetzt geplante Revisionsbereinigung.
  • Verbesserte Effizienz bei der Revisionsbereinigung von Dokument-Knotenspeichern.

Suche und Indizierung

  • Erweiterte Unterstützung für Indizierungsvorgänge über oak-run (CLI):
    • Indexkonsistenzüberprüfung
    • Indizierungsstatistiken
    • Import und Export von Indexkonfigurationen
    • Neuindizierung
  • Verringertes Repository-Wachstum im Zusammenhang mit Lucene für eine verbesserte Gesamtleistung des Systems

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Dokumentationsseite.

Überwachung

  • Eine neue Systemübersicht, die eine Momentaufnahme aller leistungsbezogenen Systemzustände und Aktivitäten bietet 
  • Neue Konsistenzprüfungen für Indizierung, Abfragen und Wartung

Projekte und Workflows

Workflow-Editor auf Basis der Touch-optimierten Benutzeroberfläche

Upgrade von früheren Versionen

  • Abwärtskompatibilität: Durch die Abwärtskompatibilität von Version 6.4 bleibt Ihr benutzerdefinierter Code in den meisten Fällen kompatibel. Außerdem verringert sich dadurch der mit dem Upgrade verbundene Aufwand.
  • Analyse der Upgrade-Komplexität: Ein neues Mustererkennungstool analysiert vorab die Komplexität von Upgrades.
  • Neustrukturierung von Repositorys: Die grundlegende Neustrukturierung zielt in erster Linie auf die Vereinfachung von Upgrades und Umsetzung von Best Practices ab.
  • Weitere Informationen zu Upgrades finden Sie auf dieser Seite.

Experience Manager Sites

Vollständige Liste der Änderungen in AEM Sites und Add-ons.

Fluid Experiences

Mit der Einführung von Fluid Experiences Anfang 2017 und unterstützt durch Inhaltsfragmente, Erlebnisfragmente und Content Services hat Adobe die Entwicklung von Content Management mit Multi-Channel-Fokussierung eingeläutet. Mit AEM 6.4 werden die einzelnen Bereiche maßgeblich erweitert:

Inhaltsfragmente

Neu in 6.4 sind ein Visual Editor für Inhaltsmodelle und eine neue konfigurierbare Komponente zur Bereitstellung von flexiblen HTML-Ausgaben und JSON für die Einbindung in Content Services.

Erlebnisfragmente

Das Erstellen von Varianten in einem Fragment mit identischem Inhalt, aber unterschiedlichem Layout gestaltet sich jetzt dank Baukastenprinzip effizienter. Nun können Erlebnisfragmente nicht mehr nur an Facebook und Pinterest, sondern auch als Angebot an Adobe Target verteilt werden.

Content Services

Es wurden verschiedene Verbesserungen am Sling Model Exporter und den Kernkomponenten vorgenommen, um für eine geeignete JSON-Ausgabe zur Einbettung von Inhalten in mobile Apps und Erlebnisse mit Single-Page-Anwendungen zu sorgen.

Beschleunigung der Sites-Erstellung

Mit AEM 6.4 ist die Transformation zum Komponentenmodell der nächsten Generation abgeschlossen. Das mit Version 6.3 eingeführte und nun durch das Stilsystem ergänzte Kernkomponentenkonzept ermöglicht das effiziente Erstellen neuer bzw. Erweitern vorhandener Sites. 

Empfohlenes Tutorial zur optimalen Nutzung des neuen Komponentenmodells: Erste Schritte mit AEM Sites – WKND-Tutorial

Screens-Add-on

AEM Screens zielt darauf ab, eine konsistente Botschaft für alle Marketingkanäle einschließlich digitaler Displays und Kiosknetzwerken bereitzustellen. Mit Einführung von AEM 6.4 wird die Ausführung des Signage Player unter Microsoft Windows und Google Chrome OS unterstützt. Darüber hinaus sind Erweiterungen für die Geräteverwaltung per Fernzugriff und Zeitpläne (Gruppen von Kanälen) verfügbar.

Weitere Informationen zum Screens-Update finden Sie im Benutzerhandbuch zu AEM Screens.

Experience Manager Communities

AEM 6.4 bietet eine Vielzahl neuer Funktionen und Erweiterungen für Communities. Vollständige Liste der Änderungen in AEM Communities. Highlights dieser Version:

Verbesserte Moderation

Automatische Spamerkennung

Es gibt nun eine neue Engine zur Spamerkennung, mit der sich unerwünschte benutzergenerierte Inhalte auf Community-Sites und in Community-Gruppen herausfiltern lassen. Sobald die Engine unter „system/console/configMgr“ aktiviert wurde, markiert sie benutzergenerierte Inhalte anhand entsprechender vordefinierter Begriffe als Spam. Weitere Informationen über die Engine zur Spamerkennung finden Sie unter Automatische Moderation benutzergenerierter Inhalte.

SpamDetection

Neue Filter für „Fragen und Antworten“

Die Massenmoderations-Konsole wurde um die neuen Filter „Beantwortet“ und „Nicht beantwortet“ ergänzt, um das Filtern von Fragen zu ermöglichen. Weitere Informationen zur Verwendung der Statusfilter „Beantwortet“ und „Nicht beantwortet“ finden Sie unter Massenmoderation benutzergenerierter Inhalte.

Lesezeichen für Moderationsfilter

Es gibt nun die Möglichkeit, die vordefinierten Moderationsfilter in der Moderatoren-Konsole mit Lesezeichen zu versehen. Diese Filter werden an das Ende der URL-Zeichenfolge angehängt und können daher gemeinsam genutzt, wiederverwendet und später wieder aufgerufen werden. Weitere Informationen zum Erstellen von Lesezeichen finden Sie unter Massenmoderations-Konsole.    

Löschen von benutzergenerierten Inhalten und Benutzerprofilen

AEM 6.4 Communities umfasst vorkonfigurierte APIs und ein Beispiel-Servlet, mit dem Endanwender die Kontrolle über ihre Daten übernehmen können. Diese APIs ermöglichen es zudem datenverarbeitenden Unternehmen, die DSGVO-Anforderungen der EU zu erfüllen.

Verbesserte Site- und Gruppenverwaltung

Erstellen mehrsprachiger Gruppen in einem einzigen Schritt

Es ist nun möglich, mehrsprachige Gruppen in einem Arbeitsgang zu erstellen. Um derartige Gruppen zu erstellen, können Benutzer über die Sites-Konsole zur Gruppensammlung der gewünschten Community-Site navigieren. Erstellen Sie eine Gruppe und geben Sie die gewünschten Sprachen auf der Seite „Community-Gruppenvorlage“ an. Weitere Informationen zu dieser Funktion finden Sie unter Community-Gruppen-Konsole.

MultiLingualGroup

Löschen von Community-Sites und -Gruppen mit einem Klick

Beim Zugriff über die globale Navigation ist für die betreffenden Sites und Gruppen nun das Symbol „Löschen“ verfügbar. Damit werden alle Elemente und Inhalte, die der jeweiligen Site oder Gruppe zugeordnet sind, gelöscht und sämtliche Benutzerzuordnungen entfernt. Weitere Informationen zu dieser Funktion finden Sie unter Verwalten von Community-Sites und Verwalten von Community-Gruppen.

Verbesserte Aktivierung

In Gruppen sind nun Katalog- und Zuweisungsfunktionen verfügbar. Dies ermöglicht die gezielte Erstellung, Verwaltung und Veröffentlichung von Schulungsinhalten für bestimmte Community-Mitglieder. Weitere Informationen zum Aktivieren von Community-Gruppen finden Sie unter Verwalten von Aktivierungsressourcen

AssignmentCatalog

Experience Manager Assets

AEM 6.4 wurde um mehrere neue Funktionen und Verbesserungen für Assets ergänzt, darunter eine neue verbesserte Creative Cloud-Integration, wichtige Innovationen im Bereich der künstlichen Intelligenz, verbesserte Metadatenverwaltung, Verbesserungen bei der Berichterstellung und allgemeine Verbesserungen des Benutzererlebnisses. Vollständige Liste der Änderungen in AEM Assets.  Highlights dieser Version:

Adobe Asset Link

Mit Adobe Asset Link in Creative Cloud für Unternehmen lässt sich die Zusammenarbeit zwischen Kreativen und Marketingexperten bei der Erstellung von Inhalten optimieren. Dabei handelt es sich um eine neue native Funktion von Creative Cloud für Unternehmen, die Photoshop CC, Illustrator CC und InDesign CC mit AEM verbindet, sodass Kreative arbeiten können, ohne ihre bevorzugten Tools verlassen zu müssen.

Weitere Informationen zu dieser Funktion, Voraussetzungen und Zugriff finden Sie unter Adobe Asset Link.

Adobe Asset Link in Photoshop CC

AEM Desktop App

AEM Desktop App wurde auf Version 1.8 aktualisiert, die mit AEM 6.4 kompatibel ist. Die vollständige Liste der Änderungen für AEM Desktop App finden Sie in einem speziellen Dokument mit AEM Desktop App-Versionshinweisen.

Zu den Verbesserungen, die seit Veröffentlichung von AEM 6.3 eingeführt wurden, gehören die Möglichkeit, hierarchische Ordner im Hintergrund hochzuladen, eine neue Benutzeroberfläche zur Überwachung von Asset-Vorgängen im Hintergrund, Verbesserungen beim Caching, Arbeiten im Netzwerk und bei der Anmeldung sowie allgemeine Verbesserungen hinsichtlich der Stabilität. Die Dokumentation umfasst außerdem ein Handbuch mit Best Practices.

Adobe Sensei-Services 

Zu den neuen Funktionen gehören optimierte Smart-Tags, mit denen die Taxonomien der jeweiligen Unternehmen erfasst werden und digitale Assets automatisch mit unternehmensspezifischen Tags versehen werden können, sowie die intelligente mehrsprachige Suche, die die Auffindbarkeit von Inhalten in mehreren Sprachen durch die unmittelbare Übersetzung von Suchbegriffen verbessert. Weitere Informationen zu dieser Funktion finden Sie unter Optimierte Smart-Tags.

enhanced_smart_tags2

Metadaten

Zu den zahlreichen Verbesserungen, die mit dieser Version eingeführt wurden, gehört die Möglichkeit, Metadaten für eine große Anzahl von Assets und erweiterte Metadatenkonstrukte wie kaskadierende Metadaten gleichzeitig zu importieren und exportieren.

Berichte

Die Asset-Berichte wurden für AEM 6.4 gründlich überarbeitet. Die neue Version von AEM bietet nun ein neues Framework für die Berichterstellung, ein verbessertes Benutzererlebnis und OOTB-Berichte für Nutzungsszenarien von Kunden. Weitere Informationen zum Erstellen unterschiedlicher Berichte finden Sie unter Asset-Berichte.

Benutzererlebnis

Es wurden zahlreiche Verbesserungen eingeführt, um das Durchsuchen, Suchen und Verwalten von Assets zu verbessern, u. a. verbesserte Scrollfunktionen, eine Schaltfläche, mit der zu den letzten Suchergebnissen zurückgekehrt werden kann, und verbesserte Suchfilter. Vollständige Liste der Änderungen in AEM Assets.

Brand Portal

Es wurden verschiedene Verbesserungen in den Bereichen Metadaten, Berichterstellung, digitale Rechte, Anmeldung und Veröffentlichungsleistung bei der Asset-Verteilung eingeführt. Weitere Informationen zu den neuen Verbesserungen und Funktionen finden Sie unter Neue Funktionen in AEM Assets Brand Portal.

Dynamic Media-Add-on

AEM 6.4 umfasst zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen für dynamische Medien. Vollständige Liste der Änderungen in AEM Assets. Hier einige der wichtigsten Highlights:

Smartes Zuschneiden

Das auf Adobe Sensei basierende smarte Zuschneiden ermöglicht es, Bilder automatisch so zuzuschneiden, dass das gewünschte Motiv unabhängig von der Bildschirmgröße zu sehen ist, um ein responsives Design zu erzielen. Sie können die Zuschnitte in der Vorschau anzeigen und bei Bedarf manuell anpassen. Die Funktion ermöglicht darüber hinaus die automatische Erstellung von Mustern für Produktbilder.

Weitere Informationen zum smarten Zuschneiden finden Sie in der Dokumentation zu Bildprofilen.

Weitere Informationen zum smarten Zuschneiden in der Komponente „Dynamic Media“ finden Sie unter Hinzufügen von Assets mit dynamischen Medien zu Seiten.

Intelligente Bildbearbeitung

Intelligente Bildbearbeitung nutzt die individuellen anzeigebezogenen Benutzermerkmale, um automatisch Bilder für ein optimiertes individuelles Erlebnis zu präsentieren. Das Ergebnis: mehr Leistung und Interaktion.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zur intelligenten Bildbearbeitung.

 

smart_crop

Neue Mediensegmente und Viewer-Verbesserungen

Neue Viewer, darunter Panorama- und VR-Viewer, ermöglichen es Ihnen, noch intensivere Erlebnisse bereitzustellen.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Panoramabildern.

3D-Assets

Neue Integration mit Adobe Dimension CC, einer Creative Cloud-Applikation für die Gestaltung von 3D-Erlebnissen.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zum Arbeiten mit 3D-Assets.

3D

Experience Manager Forms

AEM 6.4 Forms wurde um zahlreiche neue Funktionen und Erweiterungen ergänzt. Hier einige der Highlights:

  • Interaktive Multi-Channel-Kommunikation
  • Automatisches Ausfüllen der interaktiven Kommunikation über Geschäftsanwendungen
  • Modernisierung von Workflows und Unterstützung mobiler Arbeitskräfte
  • Lazy-Loading-Fragmente
  • Einfaches Upgrade von LiveCycle auf Experience Manager Forms 6.4

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite mit Versionshinweisen zu AEM Forms. Weitere Informationen zu neuen und verbesserten Funktionen sowie Dokumentationen finden Sie in der Zusammenfassung der neuen Funktionen und Verbesserungen in AEM 6.4 Forms.

Experience Manager Livefyre

Livefyre lässt sich mit AEM 6.4-Instanzen integrieren. Weitere Informationen zur Integration von Livefyre mit AEM finden Sie auf den folgenden Seiten:

Kundenorientierte Entwicklung nutzen

Adobe verwendet ein kundenorientiertes Entwicklungsmodell, das es den Kunden ermöglicht, zu allen Phasen des Entwicklungsprozesses von der Spezifikation bis zur Entwicklung und zum Test beizutragen. Unser Dank geht an alle beteiligten Kunden und Partner in diesem Prozess.

Adobe hält die erforderlichen Vorgehensweisen und Prozesse bereit, um die Erfassung, Priorisierung und Verfolgung kundenorientierter Fehlerbehebungs- und Verbesserungsanforderungsentwicklung zu ermöglichen. Das Adobe Marketing Cloud-Supportportal ist in das Adobe Enhancement & Defect Tracking System integriert. Kundenprobleme werden, wenn möglich, gemeinsam mit dem Kundendienst identifiziert und gelöst. Bei einer Weiterleitung an Forschung und Entwicklung werden alle Kundeninformationen erfasst und zu Priorisierungs- und Berichterstellungszwecken verwendet. Bei der Entwicklung haben bezahlte Support- und Garantieprobleme sowie bezahlte Kundenerweiterungen Priorität.

Dieser Prozess der Priorisierung hat zu mehr als 500 kundenorientierten Änderungen geführt, die in AEM 6.4 vorgenommen wurden.

Liste der Dateien, die Teil der Version sind

Foundation

Sites

Assets

Forms

Sprachen

Die Benutzeroberfläche ist in den folgenden Sprachen verfügbar:

  • Englisch
  • Deutsch
  • Französisch
  • Spanisch
  • Italienisch
  • Brasilianisches Portugiesisch
  • Japanisch
  • Vereinfachtes Chinesisch
  • Traditionelles Chinesisch (begrenzte Unterstützung)
  • Koreanisch

Experience Manager 6.4 ist für GB18030-2005 CITS zertifiziert, um den chinesischen Kodierungsstandard zu verwenden.

Installieren und Aktualisieren

Setup-Anforderungen finden Sie in den Installationsanweisungen.

Detaillierte Anweisungen finden Sie in der Upgrade-Dokumentation.

Unterstützte Plattformen

Sie finden die gesamte Matrix für unterstützte Plattformen einschließlich Supportebene unter Technische Anforderungen für AEM 6.4.

Oak MicroKernel für 
Oak MicroKernel für 

Hinweis:

Oracle ist auf ein LTS-Modell (Long Term Support) für Oracle Java SE-Produkte umgestiegen. Java 9 und 10 sind Non-LTS-Releases von Oracle (see Roadmap für Oracle Java SE-Support). Adobe unterstützt nur LTS-Releases von Java beim Ausführen von AEM in einer Produktionsumgebung. Daher ist Java 8 die empfohlene Version für die Verwendung mit AEM 6.4.

Veraltete und entfernte Funktionen

Adobe prüft kontinuierlich den Bedarf an Funktionen im Produkt und ersetzt ggf. Funktionen durch leistungsstärkere Versionen oder implementiert ausgewählte Teile neu, um besser auf zukünftige Erwartungen oder Erweiterungen vorbereitet zu sein.

Lesen Sie die Liste veralteter und entfernter Funktionen in Adobe Experience Manager 6.4. Die Seite enthält auch Vorankündigungen für Änderungen im Jahr 2019 und wichtige Hinweise für Kunden, die frühere Versionen aktualisieren.

Detaillierte Änderungslisten

Bekannte Probleme

Produktdownload und Support (beschränkte Websites)

Diese Sites sind nur für Kunden verfügbar. Wenn Sie Kunde sind und Zugriff benötigen, wenden Sie sich an Ihren Adobe-Kundenbetreuer.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie