Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Ein Erlebnisfragment ist eine Gruppe aus einer oder mehreren Komponenten (einschließlich Inhalt und Layout), die innerhalb von Seiten referenziert werden können. Diese Gruppen können jede beliebige Komponente enthalten.

Ein Erlebnisfragment:

  • ist Teil eines Erlebnisses (Seite).
  • kann übergreifend für mehrere Seiten verwendet werden.
  • basiert auf einer (bearbeitbaren) Vorlage, die seine Struktur und Komponenten definiert.
  • besteht aus einer oder mehreren Komponenten mit Layout innerhalb eines Absatzsystems.
  • kann Erlebnisfragmente enthalten.
  • kann mit anderen Komponenten (einschließlich anderen Erlebnisfragmenten) zu einer vollständigen Seite (Erlebnis) kombiniert werden.
  • kann verschiedene Varianten aufweisen, die Inhalte und/oder Komponenten gemeinsam nutzen.
  • kann in Bausteine untergliedert werden, die sich übergreifend für mehrere Varianten des Fragments verwenden lassen.

Erlebnisfragmente können in folgenden Fällen verwendet werden:

  • Wenn Autoren die Teile einer Seite (die sogenannten Fragmente eines Erlebnisses) wiederverwenden möchten, müssen sie das entsprechende Fragment kopieren und an der gewünschten Stelle einfügen. Das Erstellen und Verwalten dieser zum Kopieren/Einfügen vorgesehenen Erlebnisse sind zeitaufwendige und fehleranfällige Verfahren. Mit Erlebnisfragmenten ersparen Sie sich das Kopieren/Einfügen.
  • Zur Unterstützung des Nutzungsszenarios mit Headless-Content-Management-Systemen. Autoren sollten AEM nur zum Erstellen von Inhalten nutzen, jedoch nicht für deren Bereitstellung für Kunden. In diesem Fall würde das Erlebnis über ein System/einen Touchpoint eines Drittanbieters für den Endnutzer bereitgestellt.

Hinweis:

Für den Schreibzugriff auf Erlebnisfragmente muss das betreffende Benutzerkonto der folgenden Gruppe angehören:

experience-fragments-editors

Wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator, falls Probleme auftreten.

Wann ist die Verwendung von Erlebnisfragmenten sinnvoll?

Erlebnisfragmente sollten in folgenden Fällen verwendet werden:

  • Immer wenn Sie Erlebnisse wiederverwenden möchten.
    • Erlebnisse, die in Verbindung mit demselben oder ähnlichem Inhalt wiederverwendet werden
  • Wenn Sie AEM als Inhaltsbereitstellungs-Plattform für Dritte nutzen möchten.
    • Nutzung durch beliebige Lösungen, bei denen AEM als Inhaltsbereitstellungs-Plattform fungieren soll
    • Einbetten von Inhalten in Touchpoints von Dritten
  • Wenn ein Erlebnis verschiedene Varianten oder Ausgabeformate aufweist.
    • Kanal- oder kontextspezifische Varianten
    • Erlebnisse, die als Gruppe sinnvoll eingesetzt werden können (z. B. eine Kampagne, die abhängig vom jeweiligen Kanal unterschiedliche Erlebnisse liefert)
  • Wenn Sie Omnichannel-Commerce betreiben.
    • Teilen von Commerce-bezogenen Social-Media-Kanälen in großem Maßstab
    • Ermöglichen von Transaktionen an Touchpoints

Erstellen eines Erlebnisfragments

Gehen Sie für die Erstellung eines Erlebnisfragments folgendermaßen vor:

  1. Wählen Sie in der globalen Navigation die Option „Erlebnisfragmente“.

    screen_shot_2018-04-05at92221am1
  2. Wählen Sie Erstellen. Sie können Ordner und/oder Erlebnisfragmente erstellen.

    Indem Sie Ordner anlegen, schaffen Sie eine klare Struktur für Ihre Erlebnisfragmente.

    XF-Authoring-01
  3. Wählen Sie im gewünschten Ordner Erstellen und anschließend Erlebnisfragment, um den Assistenten für Erlebnisfragmente zu öffnen.

    Wählen Sie die gewünschte Vorlage und klicken Sie auf Weiter:

    XF-Authoring-02

    Hinweis:

    Verwenden Sie den Vorlagen-Editor, wenn Sie eine eigene Vorlage erstellen möchten.

    Es können ausschließlich bearbeitbare Vorlagen verwendet werden. Statische Vorlagen sind nicht vollständig kompatibel.

  4. Geben Sie die Eigenschaften für das Erlebnisfragment ein.

    Sie müssen einen Titel angeben. Wenn Sie das Feld Name leer lassen, wird der Name vom Titel abgeleitet.

    XF-Authoring-03
  5. Klicken Sie auf Erstellen.

    Daraufhin wird eine Meldung angezeigt. Wählen Sie nun eine der folgenden Optionen aus:

    • Fertig, um zur Konsole zurückzukehren
    • Öffnen, um den Editor für Fragmente zu öffnen

Bearbeiten eines Erlebnisfragments

Der Editor für Erlebnisfragmente bietet ähnliche Funktionen wie der normale Seiten-Editor. Weiterführende Informationen zu dessen Verwendung finden Sie unter Bearbeiten des Seiteninhalts.

Die folgende Beispielvorgehensweise veranschaulicht, wie Sie Teaser für Produkte erstellen:

  1. Ziehen Sie per Drag-and-Drop einen Kategorien-Teaser aus dem Komponenten-Browser.

    XF-Authoring-04
  2. Wählen Sie in der Komponenten-Symbolleiste die Option Konfigurieren.

  3. Fügen Sie das Asset hinzu und definieren Sie nach Bedarf die Eigenschaften.

  4. Bestätigen Sie die Definitionen mit der Option Fertig (Häkchen).

  5. Fügen Sie bei Bedarf weitere Komponenten hinzu.

Erstellen einer Erlebnisfragmentvariante

Je nach Ihren Anforderungen können Sie Varianten eines Erlebnisfragments erstellen:

  1. Öffnen Sie ein Fragment zur Bearbeitung.

  2. Öffnen Sie die Registerkarte Varianten.

    XF-Authoring-06
  3. Die Option Erstellen ermöglicht es Ihnen, Folgendes zu erstellen:

    • Variante
    • Variante als Live Copy
  4. Definieren Sie die gewünschten Eigenschaften:

    • Vorlage
    • Titel
    • Name (Wenn Sie das Feld leer lassen, wird der Name vom Titel abgeleitet.)
    • Beschreibung
    • Varianten-Tags
    XF-Authoring-07
  5. Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit der Option Fertig (Häkchen). Daraufhin wird die neue Variante im Bedienfeld angezeigt:

    XF-Authoring-08

Verwenden eines Erlebnisfragments

Jetzt können Sie das Erlebnisfragment auf Ihren Seiten verwenden:

  1. Öffnen Sie eine beliebige Seite, um sie zu bearbeiten.

    Beispiel: http://localhost:4502/editor.html/content/we-retail/language-masters/de/products/men.html

  2. Erstellen Sie eine Instanz der Erlebnisfragment-Komponente, indem Sie die Komponente aus dem Komponenten-Browser auf das Seitenabsatzsystem ziehen:

    XF-Authoring-09
  3. Fügen Sie das eigentliche Erlebnisfragment zur Komponenteninstanz hinzu, indem Sie einen der folgenden Schritte ausführen:

    • Ziehen Sie das gewünschte Fragment vom Asset-Browser auf die Komponente.
    • Wählen Sie in der Komponenten-Symbolleiste die Option Konfigurieren und geben Sie das zu verwendende Fragment an. Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit der Option Fertig (Häkchen).
    XF-Authoring-10

    Hinweis:

    In der Komponenten-Symbolleiste dient die Option „Bearbeiten“ als Kurzbefehl zum Öffnen eines Fragments im Editor für Fragmente.

Bausteine

Sie können eine oder mehrere Komponenten auswählen, um einen Baustein zur Wiederverwendung in Ihrem Fragment zu erstellen:

Erstellen eines Bausteins

So erstellen Sie einen neuen Baustein:

  1. Wählen Sie im Editor für Erlebnisfragmente die Komponenten, die wiederverwendet werden sollen:

    XF-Authoring-12
  2. Wählen Sie in der Komponenten-Symbolleiste die Option In Baustein umwandeln:

    XF-Authoring-13-icon

    Beispiel:

    XF-Authoring-13
  3. Geben Sie den Namen des Bausteins ein und bestätigen Sie ihn mit der Option Konvertieren:

    XF-Authoring-14
  4. Der Baustein wird auf der Registerkarte angezeigt und kann im Absatzsystem ausgewählt werden:

    XF-Authoring-15

Verwalten eines Bausteins

Der Baustein wird auf der Registerkarte Bausteine angezeigt. Für jeden Baustein sind die folgenden Aktionen verfügbar:

  • Zum Master wechseln: zum Öffnen der Mastervariante in einer neuen Registerkarte
  • Umbenennen
  • Löschen  
XF-Authoring-16

Verwenden eines Bausteins

Sie können den Baustein wie bei jeder anderen Komponente auch in das Absatzsystem eines beliebigen Fragments ziehen.

Die Plain-HTML-Wiedergabe

Mithilfe der .plain.-Auswahl in der URL können Sie auf die Plain-HTML-Wiedergabe zugreifen.

Diese ist über den Browser verfügbar, aber ihr Hauptzweck ist es, anderen Applikationen (beispielsweise Web-Applikationen von Drittanbietern oder benutzerdefinierten mobilen Implementierungen) den direkten Zugriff auf den Inhalt des Erlebnisfragments zu ermöglichen, und zwar allein über die URL.

Die Plain-HTML-Wiedergabe fügt den Protokoll-, Host- und Kontextpfad zu Pfaden hinzu, welche:

  • einen der folgenden Typen aufweisen: src, href oder action
  • oder folgendermaßen enden: -src oder -href

Beispiel:

.../brooklyn-coat/master.plain.html

Hinweis:

Links verweisen immer auf die Veröffentlichungsinstanz. Sie sind für die Nutzung durch Dritte bestimmt, sodass der Link immer von der Veröffentlichungsinstanz und nicht von der Autoreninstanz aufgerufen wird.

XF-Authoring-17

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie