Problem

Webbasierte Email-Clients kodieren Dollarzeichen.

Lösung

Allgemein

Einige webbasierte E-Mail-Clients (z. B. Hotmail, Gmail) haben Probleme mit URLs, die HTML-Kodierung enthalten, z. B. bei der Verwendung verschachtelter Anfragen in Vorlagen. Versuchen Sie in diesem Fall, eine zweite Kodierungsschicht hinzuzufügen, indem Sie „%“-Zeichen in „%25“ konvertieren.

Hotmail kodiert Dollarzeichen ($). Diese Kodierung bewirkt, dass die Syntax von Vorlagen und Bildern beschädigt wird. Sie können dieses Problem umgehen, indem Sie eine ruleSet-Datei zum Unternehmen in das Scene7 Publishing System (SPS) hochladen. Anschließend können Sie alle „$“-Instanzen im URL-String ersetzen, so dass sie den Ersatztext (z. B. „dollarzeichen“) einbeziehen.

Dollarzeichen

Hotmail kodiert Dollarzeichen ($). Diese Kodierung bewirkt, dass die Vorgabe-Syntax von Vorlagen und Bildern beschädigt wird. Sie können dieses Problem umgehen, indem Sie mit eine ruleSet-Datei benutzen, um die URLs vorab zu bearbeiten. Verwenden Sie die ruleSet-Datei, um alle „$“-Instanzen im URL-String durch einen anderen String zu ersetzen (z. B. „dollarzeichen“).

Beispielsweise wird diese URL: http://scene7.com/is/image/company/picture?$preset$ in die folgende konvertiert: http://scene7.com/is/image/company/picture?_dollarsign_preset_dollarsign_.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie