Problem

Beim Aufrufen einer Image-Rendering-URL tritt ein „ImageServer-Fehler“ auf.

Lösung

Beim Aufruf über URL erscheint eine Meldung wie folgt:

Object 'xyz' of vignette '/path/name.vnt' is too large, area: 27.742MPixels, max area: 20MPixels

Der Renderserver versucht, sich vor Überlastung zu schützen, indem er das Rendern von sehr großen Materialien auf einem Objekt verhindert. In der gehosteten Umgebung ist die maximale Materialgröße auf das 8,5-fache der Vignettengröße eingestellt.  

Häufig ist die Ursache dafür eine falsch berechnete Auflösung auf der Vignette. Überprüfen Sie die Inhalte der Vignette:

http://sample.scene7.com/ir/render/CompanyRender/3000-800?req=contents

 

Überprüfen Sie die Auflösungseinstellung, im obigen Beispiel wird eine Auflösung von 500 fast immer durch eine Fehlkalkulation der Auflösung verursacht. Wenn es sich um eine alte Vignette handelt, können Sie versuchen, sie auf eine neue Version (Vignette Update-Tool) zu übertragen und erneut hochzuladen.

Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung von „&res=“ in der URL (spezifisch für problematische Objekte), sie sollte größer als der im Fehler angegebene Minimalwert sein.

Ist dies nicht der Fall, müssen Sie die Vignette in Image Authoring prüfen. Überprüfen Sie alle Masken auf den Objekten - die Maske ist möglicherweise zu groß und muss in kleinere Einheiten zerlegt werden.

Überprüfen Sie das Flowline-Mesh.

Überprüfen Sie alles andere in der Vignette in Verbindung mit den Objekten.

Andere Daten

Mit dieser Berechnung erkennt der Renderserver, ob er den IrMaxTextureSizeFactor überschritten hat:

((material width * material height)/(specified resolution in URL squared))/((vignette width*vignette height)/(obj resolution squared))

Beispiel:
(600*600/(58*58))/(800*1000/(500*500))= 107/32 = 33.4

Die „angegebene“ Menge ist die Anzahl der Pixel/im Material, die im URL-String oder Katalog eingestellt ist. „min“ ist die Anzahl der Pixel pro Zoll, auf die das Material eingestellt werden müsste, um diesen Fehler zu vermeiden. Die Erhöhung der Auflösung ist jedoch in der Regel nicht der richtige Ansatz, da sie die Darstellung des Materials auf dem Objekt verändert. Normalerweise ist es besser, das Materialbild zuzuschneiden..

 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie