Die dynamischen Zusammenstellungsfunktionen des Assembler-Service ermöglichen das Verbinden von XDP-Dateien und das Platzieren von Fragmenten an Einfügepunkten in XDP-Dateien. Wenn Formularentwickler das LiveCycle Designer ES2-Standardverhalten relativ referenzierender Fragmente und Bilder verwenden, haben andere LiveCycle ES2-Dienste manchmal Probleme beim Zusammenstellen und Rendern des Formulars. Insbesondere können diese Probleme auftreten, wenn:

  • Unfähig, relative Bildreferenzen, die in Fragmenten erscheinen, aufzulösen
  • Fehler beim Auflösen von XDP-Formularen und -Fragmenten, die relative Verweise auf Fragmente verwenden, auftreten

Diese Einschränkungen werden in einem zukünftigen Service Pack behoben. 

Fragmente und Bilder zum Erstellen von Formularen verwenden

Mit LiveCycle ES2 Designer und dem Assembler-Service können Sie XML-Formularvorlagen erstellen, die Fragmente enthalten. Ein Fragment ist Teil eines Formulars, das in anderen Formularen verwendet wird. Die Verwendung von Fragmenten vereinfacht und beschleunigt die Erstellung und Pflege von großen Mengen an Formularen. 

  • Mit Designer können Formularentwickler Formulare erstellen, die Fragmente enthalten.  
  • Beginnend mit LiveCycle ES2 (9.0) unterstützt der Assembler-Service XDP dynamische Zusammenstellung, wobei DDX-Dokumente das Einfügen von Fragmenten in ein Formular angeben. (Die dynamische XDP-Zusammenstellung kann auch mehrere XDP-Dokumente in ein einzelnes XDP-Dokument zusammenstellen.) Die dynamische XDP-Zusammenstellung verbessert die Designer-Unterstützung für Formularfragmente. Das heißt, die Verwendung der dynamischen Zusammenstellung von Design und XDP hilft dabei, Fragmente in ein Formular aufzunehmen und ist damit kompatibel.

Die folgende Abbildung zeigt, wie Fragmente und Bilder in einem Formular verwendet werden können. Das Formular verweist auf zwei Fragmente. Eines dieser Fragmente verweist auf ein Bild. Das untere Formular zeigt das Erscheinungsbild des zusammengestellten und wiedergegebenen Formulars an.

Interform_References

Verwenden von Designer zum Erstellen von Formularen mit Fragmenten

Formularentwickler können Fragmente in ein Formular einfügen, indem sie ein Fragment aus einer Fragmentbibliothek auswählen. In der XML-Version des Formulars fügt Designer entsprechende Verweise auf die Fragmente ein. Standardmäßig sind diese Verweise relativ.

Teilformulare aus einem vorhandenen Formular können als Fragment in die Fragmentbibliothek extrahiert werden. In diesem Fall kann der Formularentwickler das Teilformular durch einen Verweis auf das extrahierte Fragment (das Standardverhalten) ersetzen oder den Inhalt des Teilformulars so beibehalten, wie es ist.

Verwenden von Designer zum Erstellen von Formularen mit Bildern

Wenn Formularentwickler einem Formular Bildobjekte hinzufügen, können sie eine URL angeben oder zum Speicherort des Bilds navigieren. Im letzteren Fall verwendet Designer standardmäßig einen relativen Verweis, um den Speicherort der Bilddatei zu identifizieren.

Problem:

Wenn der Formular- oder Ausgabe-Dienst ein XDP-Formular rendert, kann er keine relativen Bildreferenzen (z. B. ../meinBild.jpg) auflösen, die in den zum Erstellen des Formulars verwendeten Fragmenten angezeigt werden. Bei XDP-Formularen mit solchen, nicht aufgelösten, Bildern rendern diese Dienste das XDP-Formular, aber das Ergebnis enthält nicht aufgelöste Bilder. Sie stellen auch eine Warnung bereit, die angibt, dass Bilder nicht aufgelöst werden können.

Lösung:

Formularentwickler können sicherstellen, dass der Formular- oder Ausgabe-Service Bildreferenzen auflösen kann, indem das Bild in das Formular eingebettet wird oder der Bildverweis auf eine absolute URL geändert wird, die das Bild korrekt lokalisiert. Ein Beispiel für eine absolute URL: Datei:///meinVerzeichnis/meinBild.jpg. Das Standardverhalten von Designer ES2 ist, relative Verweise für Bilder zu verwenden. 

Verwenden des Assembler-Service zum Erstellen von Formularen mit Fragmenten (dynamische XDP-Zusammenstellung)

Mit der dynamischen XDP-Zusammenstellung erstellen Entwickler DDX-Dokumente, die den Assembler-Service anweisen, Fragmente in Einfügepunkte innerhalb einer XML-Formularvorlage zu importieren. Diese DDX-Dokumente können auch Fragmente in die Einfügepunkte eines anderen Fragments importieren. Die DDX-Ausdrücke können keine Bilder angeben, die in ein Formular oder Fragment importiert werden sollen. Stattdessen erstellen Formularentwickler Bildreferenzen. 

Problem:

Wenn der Assembler-Service ein DDX-Dokument verarbeitet, das eine XDP-Quelle als Dokumentobjekt (über die Eingabezuordnung) oder als Datei-URL angibt, kann er keine relativen Verweise auf Fragmente auflösen, die in dieser XDP-Quelle enthalten sind. Relative Verweise auf Fragmente, die in anderen Fragmenten vorkommen, die in der XDP-Quelle (verschachtelte Fragmente) enthalten sind, können nicht aufgelöst werden. Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für einen relativen Verweis ../meinFormular.xdp.

Wenn das DDX-Dokument hingegen eine Anwendungs- oder Repository-URL verwendet, um die XDP-Quelle anzugeben, und wenn das XDP-Formular und die Fragmente auch Anwendungs- oder Repository-URLs verwenden, kann der Assembler-Service relative und absolute Verweise auf Fragmente auflösen.

Wenn der Assembler-Service keine Verweise auf Fragmente lösen kann, wird der Auftrag mit diesem Fehler beendet:

  Die Operationsname-Operation ist am XDP-Namen gescheitert.

  Der dynamische XFA-Assembler konnte ein Fragment nicht zusammenfügen.

Lösung:

Es gibt zwei Möglichkeiten, dieses Problem zu umgehen:

  • Verwenden Sie nur Anwendungs- oder Repository-URLs für Ihre DDX- und XDP-Referenzen. Alle Verweise im DDX- und XDP-Formular und in den Fragmenten müssen konsistent Anwendungs- oder Repository-URLs verwenden. Diese Verweise können im XDP-Formular und in den Fragmenten relativ sein. 
  • Verwenden Sie nur absolute Verweise im XDP-Formular und in Fragmenten. (Diese Lösung gilt nur, wenn Anwendungs- oder Repository-URLs nicht konsistent verwendet werden können.) Wenn Formularentwickler ein Fragment zu einem XDP-Formular (oder einem anderen Fragment) hinzufügen, erstellt Designer ES2 einen Verweis auf das Fragment. Der Verweis ist standardmäßig ein relativer Verweis auf eine Fragmentbibliothek. Formulardesigner können sicherstellen, dass der Assembler-Service Fragmentverweise auflösen kann, indem der relative Verweis auf eine absolute Referenz geändert wird.  

 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie