Rendern eines Teils des Schnittfensters im Modus mit aktivierter GPU-Beschleunigung

Problem

Manchmal treten in einem kleinen Bereich des Projekts abgehackte Stellen oder andere Probleme auf. Dies kann verschiedene Gründe haben wie geringe RAM-/Festplattenspeicher-Verfügbarkeit, die Ausführung anderer GPU-intensiver Prozesse parallel zu PRE, HEVC oder ein anderes medienspezifisches Problem usw.

Lösung

In einem solchen Fall sollte der Benutzer nur den betroffenen Teil rendern und nicht das ganze Schnittfenster. Außerdem sollte der Benutzer die GPU-Beschleunigung nicht deaktivieren, da er sonst das gesamte Schnittfenster rendern muss.

  1. Lassen Sie die GPU-Beschleunigung aktiviert und bitten Sie den Benutzer, der obersten Spur über dem Teil, für den das Rendering erfolgen soll, eine Einstellungsebene hinzuzufügen.

  2. Wählen Sie im Bedienfeld „Effekte“ den Effekt „Wölben“ und fügen Sie ihn der Einstellungsebene hinzu.

  3. Legen Sie den Wert des Effekts auf null fest. Da der Wert des Effekts auf null gesetzt ist, hat er keine Auswirkungen auf die Ausgabe.

  4. Da „Wölben“ ein Effekt ohne GPU-Beschleunigung ist, kann der Benutzer den entsprechenden Teil rendern.

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?

Adobe MAX 2024

Adobe MAX
Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX

Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX 2024

Adobe MAX
Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online

Adobe MAX

Die Konferenz für Kreative

14. bis 16. Oktober in Miami Beach und online