Fehlerbehebung für Premiere Pro CC 2015 (9.0)

Importieren

  • MXF-Dateien bestimmter Drittanbieter-Apps und -Geräte haben in den Bereichen „Projekt“ und „Zeitleiste“ verwirrende Bezeichnungen.
  • Bei MPEG-4-Video und MPEG-1-Audio sind nur die ersten Sekunden des Audiomaterials vorhanden.
  • VOB-Dateien geben nur Audiomaterial wieder oder zeigen „Medien ausstehend“ an.
  • FCP XML-Dateien mit UNC-Pfaden führen zu falschen Pfaden im Dialogfeld „Locate Footage“.
  • Die Daten zu den Untertiteln bestimmter Dateien werden in Premiere Pro nicht angezeigt, obwohl sie in anderen Werkzeugen angezeigt werden.
  • Durch den Import bestimmter FCP XML-Dateien wird eine Sequenz von Clips erstellt, die sich in Program Monitor wiedergeben lassen, aber nicht in der Zeitleiste angezeigt werden.
  • Die Zeitleiste wird auf Drittanwendungen für bestimmte MXF-Dateien falsch angezeigt.
  • MOD-Material wird beim Import abgeschnitten.
  • RMF-Dateien können nicht aus Canon C500 importiert werden.
  • Entpackte Phantom Cine-Dateien sehen in Premiere Pro dunkler aus als in anderen Anwendungen.

Wachsende Dateien

  • Nicht zulässiger Vorgang beim Aktualisieren und Abschließen einer wachsenden Datei.
  • Bestimmte wachsende QuickTime-Dateien lassen sich nicht aktualisieren.
  • Das Video friert beim Wiedergeben/Wechseln einer wachsenden Datei mithilfe von JKL manchmal ein und hat eine langsame Reaktionszeit.
  • Beim Bearbeiten wachsender Dateien bleiben diese regelmäßig hängen.

Exportieren und Rendern

  • Rauschen von Audiomaterial in exportierter XDCAM HD 50 MXF-Datei.
  • Das Smart Rendering eines zugeschnittenen XDCAM EX-Clips ist abgeschnitten.
  • Die exportierte XAVC-Datei enthält willkürlich einen falschen Frame.
  • „Vorschau verwenden“ funktioniert nicht beim Export aus einer benutzerdefinierten QuickTime ProRes-Sequenz.
  • Gelegentlich wird beim Smart Rendering und Export von XDCAM HD 50-Dateien die Meldung „Fehler beim Kompilieren des Films“ angezeigt.
  • Exportierte AVC-Intra-Clips werden in P2 Viewer Plus nicht erkannt.
  • Bei Sequenzclips mit entfernten Abschnitten funktioniert das Smart Rendering nicht.
  • Die OMF-Griff-Auswahl wird beim erneuten Öffnen des Dialogfelds vergessen.
  • Der Export bestimmter Sequenzen als Premiere Pro-Projekt bleibt hängen.
  • Der exportierte Audioclip mit iXML hat eine falsche Framerate.
  • Bestimmte reine Audio-Exporte haben einen falschen Zeitcode.
  • Bestimmte AVC-Intra 100-Dateien werden nicht problemlos aktualisiert, zeigen Fehlermeldungen beim Exportieren, Konsolidieren und Transkodieren an usw.
  • Wenn eine Sequenz in die Warteschlange für Adobe Media Encoder gestellt wird, bleibt der Vorgang hängen, wenn sie sich auf einem zweiten Monitor befindet und ein Clip in der Sequenz den Effekt der analogen Verzögerung enthält (nur Mac OS).

AAF

  • Die exportierten AAF-Dateiinhalte werden bei bestimmten Drittanwendungen nicht wieder per Massenimport verknüpft.
  • Weiche Überblendungen werden beim Import von exportierten AAF-Dateien in Premiere Pro oder Drittanwendungen entfernt.
  • Die Geschwindigkeitsänderungen von Videoclips werden beim Export von AAF-Dateien entfernt.
  • AAF-Dateien mit einem Stereoclip in einer Monospur werden in bestimmten Drittanwendungen als zwei Monotracks geöffnet.
  • Der AAF-Export mit vollständigen Dateien ist deutlich langsamer als mit OMF-Dateien.
  • In bestimmten Drittanwendungen werden alle Clips in AAF-Exporten mit dem Namen des ersten Clips in Spur A1 angezeigt (nur Mac OS).
  • Bei AAF-Exporten kommt es bei bestimmten Effekten bei Titeln von Dritten zu Abstürzen [nur Windows].
  • Beim Import von 5.1-Exporten in bestimmte Drittanwendungen als Monoclips sind die Clipnamen falsch.
  • Mono-AIFF- und WAV-Dateien in einer per AAF exportierten Sequenz werden in bestimmten Drittanwendungen nicht automatische wieder verknüpft.

XML

  • 47.95-fps-Material wird als 47 fps in FCP XML exportiert.

EDL

  • Bei bestimmten Dateien wird in exportierten EDLs ein falscher Zeitcode angezeigt.
  • Bei exportierten EDLs wird der Zeitcode in Millisekunden anstatt in Frames angezeigt.

Wiedergabe und Übertragung

  • Die weiche Überblendung wird als progressiv übertragen, obwohl für die Sequenz verschachtelt eingestellt ist.
  • Bei Projekten mit Canon XF C300-Medien werden Frames ausgelassen, wenn die Datei länger nicht geöffnet wurde.
  • XAVC-Dateien aus bestimmten Quellen lassen sich nicht wiedergeben.
  • Bei der Anzeige einer Sequenz mit 708 Untertiteln auf einem HD-Monitor via Transmit mithilfe von Drittanbieter-Hardware werden die Untertitel nicht angezeigt.
  • Änderungen am Offset von Videos haben keine Auswirkung auf Eingabe- und Ausgabe-Hardware von Drittanbietern.
  • Langsames Wechseln führt zu ungeordneten Frames.

Audio

  • Monoclips werden auf den Kanälen 1 und 2 wiedergegeben, wenn sie in eine adaptive Spur gezogen werden.
  • Audiomaterial wird gelegentlich aus Clips in der Sequenz ausgeblendet, obwohl es im Masterclip vorhanden ist.
  • Bei der Verwendung von Audiopegel oder Masterclips kommt es zu Abstürzen.
  • Beim Zuschneiden von Audioclips mit Multiband Compressor bei der Wiedergabe kommt es zu Abstürzen.
  • Monoaudiomaterial wird in den mittleren Kanal verschoben, wobei es beim 5.1-Verschiebewerkzeug zu Verlusten beim linken Kanal kommt.
  • Audiomaterial von 2K ProRes HQ-Dateien lässt sich nicht wiedergeben.
  • Stereoclipkanäle werden auf 3 dB gesenkt, wenn derselbe Quellkanal an beide Zielkanäle im Dialogfeld „Audiokanäle“ geleitet wird.

Projekt

  • Falsche Clipsortierung bei der Anzeige von Projekten im Media Browser.
  • Die Anordnung als Liste bei der Symbolansicht für den Projektbereich wird nicht aktualisiert, wenn die Listenanordnung geändert wird.
  • Durch das Öffnen einer Sequenz im Media Browser ohne sie zu importieren kann der Bereich „Effektsteuerung“ Effekte auf Masterclips anwenden.
  • Beim Kopieren einer ganzen Sequenz kommt es unter bestimmten Bedingungen zu Abstürzen.
  • Beim Importieren/Öffnen eines Projekts mit XDCAM-Material bleibt der Vorgang gelegentlich hängen.
  • Durch die Bearbeitung von Clip-Metadaten für die Felder „Kommentar“, „Client“ und „Gut“ wird das Projekt nicht geändert.
  • Wenn mithilfe der Funktion Cmd/Strg Clips in den Papierkorb verschoben werden, wird nur ein zweiter leerer Papierkorb erzeugt.
  • Beim Ausführen des Befehls „Andere Zeitleistenbereiche schließen“ kommt es zu Abstürzen, wenn mehrere schreibgeschützte/Quellmonitor-Sequenzen geöffnet sind (nur Mac OS)
  • Wenn eine verschachtelte Sequenz aus dem Media Browser in den Papierkorb verschoben wird, werden alle Assets dupliziert.
  • Das Ziehen reiner Video- oder reiner Audio-Clips aus einer Sequenz in das Projekt hat keine Wirkung.
  • Vorhandenen CFA-Dateien werden in bestimmten Fällen im freigegebenen Media-Cache neu generiert.
  • Bei Projekten mit zwei Sequenzen, bei denen die Verkrümmungsstabilisierung auf alle Clips angewendet wurde, dauern Speichervorgänge erheblich länger. Außerdem reagiert die Anwendung in diesem Zustand langsamer oder bleibt hängen.
  • Dynamic Media: Das Feld für aufgenommene Namen kann nicht in der Listenansicht des Projektbereichs verwendet werden.
  • Der Zeitcode wird bei ProRes-Dateien, die mit Drittanbieter-Hardware aufgezeichnet wurden, nicht korrekt gelesen/angezeigt.
  • Abfragen zum Definieren von Recherche-Ablagen werden beim Importieren von Projekten aus dem Media Browser beschädigt.
  • Wenn eine Warnmeldung zum Überschreiben des Projekts angezeigt wird, wird das Projekt durch Drücken von Escape überschrieben.

Projektmanager und Konsolidieren und Transkodieren

  • QuickTime-Dateien mit mehreren Stereopaaren führen zu einer falschen Audiokanalzuordnung in der Sequenz.
  • Voreinstellungen zur DNxHD-Transkodierung sind nicht für 720p24/25/30 verfügbar.
  • Clips mit Untertitels werden ohne Warnmeldung kopiert, wenn in den Voreinstellungen zur Transkodierung CC aktiviert ist.
  • Bei der Transkodierung von A-/V- oder reinen Audioclips wird Audiomaterial transkodiert, wenn in den Voreinstellungen reine Videoclips aktiviert sind.
  • In den Audio-Voreinstellungen ist keine Transkodierung von A-/V- oder reinen Videoclips möglich und im Ereignisfenster stimmen die Frame-Größen nicht überein.
  • Beim Konsolidieren und Transkodieren mit MPEG-Voreinstellungen tritt ohne Multiplexing-Ergebnisse ein unerwarteter Fehler auf.
  • Beim Konsolidieren und Transkodieren wird bei Offline-Material keine Warnmeldung angezeigt.
  • Wenn alle Sequenzen deaktiviert sind, werden nicht verwendete Clips nicht kopiert, wenn „Nicht verwendete Clips ausschließen“ deaktiviert ist.
  • Im transkodierten Projekt ist eine Multi-Kamera-Quell-Sequenz vorhanden, die nicht in der transkodierten Sequenz vorhanden ist.
  • Wenn derselbe Clip mehrmals verwendet wird, wird er separat transkodiert, wenn die Bewegung bei einem angewendet wird und die Sequenz übereinstimmt.
  • Hauptdateien werden bei geöffnetem transkodiertem Projekt erst generiert, wenn Premiere Pro geschlossen wird.
  • Bei überlappenden Clipkopien wird jede Clipkopie als separater Clip transkodiert, wenn die Option „Zuschneiden an den Clipkopiegrenzen“ aktiviert ist.
  • Bei der Sequenzansicht des Projektmanagers werden die Sequenzen ungeordnet angezeigt und lassen sich nicht sortieren.
  • Wenn die Option „Zuschneiden an den Clipkopiegrenzen einschränken“ aktiviert ist, zeigen die Clipkopien falsche Video-Frames an, wenn sie nach dem Konsolidieren und Transkodieren im Quellmonitor geöffnet sind.
  • Das transkodierte Projekt verweist auf die Option „Clip rendern und ersetzen“, obwohl der Original-Clip nicht im Ordner „Transkodiert“ enthalten ist, wenn die Option „Nicht verwendete Clips ausschließen“ aktiviert ist.
  • Wenn nur das Audiomaterial einer A-/V-Datei verwendet wird, erfolgt durch die Option „Konsolidieren und in MXF transkodieren“ ohne Warnmeldung eine Transkodierung in A/V.
  • Änderungen an der Rückwärtsgeschwindigkeit führen dazu, dass der Clip im transkodierten Projekt nicht über ausreichend Medien verfügt.

Rendern und Ersetzen

  • Die Option „Rendern und Ersetzen“ führt bei einem Clip, der als 15-fps interpretiert wird, zu einem eingefrorenen Rahmen/schwarzen Clip in der Sequenz.
  • Das punktgenaue Zuschneiden wird bei der Option „Rendern und Ersetzen“ bei Medien mit Rückwärtsgeschwindigkeit nicht eingehalten.
  • Gerenderte und ersetzte Quellclips werden in den Papierkorb „Wiederhergestellter Clip“ in einem neuen Projekt verschoben, das durch Exportieren der Option „Auswahl als Premiere Projekt erstellt wird.

Zusammengeführte Clips

  • Zusammengeführte Clips haben kein Vorschaubild in der Listenansicht des Projektbereichs.

Clipkopien

  • Die Medien werden beim Wechseln von harten zu weichen Clipkopien in Clipkopien im Quellmonitor verschoben.
  • Die Audiowellenform der Clipkopie des Quellmonitors wird bei Rückwärtsgeschwindigkeit nicht korrekt angezeigt.

Bearbeiten und Sequenz

  • Beim Öffnen von Titeln im Projektbereich bleibt der Vorgang gelegentlich mehrere Minuten hängen.
  • In bestimmten Fällen wird beim Kopieren von Sequenzinhalten das falsche Audiomaterial eingefügt.
  • Beim Bewegen von Audioclips während der Wiedergabe kommt es zu Abstürzen.
  • Bei bestimmten XDCAM QuickTime-Referenzfilmen geht die Audiosynchronisierung bei der Wiedergabe verloren.
  • Beim Kopieren von gemischten Audioclips (z. B. stereo und mono) bleibt der Vorgang gelegentlich hängen.
  • Beim vertikalen Verschieben auf den Spuren friert der Clip während der Wiedergabe ein.
  • Wenn für die Verschachtelung die Option „Als einzelne Clips einfügen“ aktiviert ist, gehen Clipeffekte verloren, wenn mehrere Sequenzen in eine Sequenz gezogen werden.
  • Mit der Nach-oben-Taste kann nicht zum Sequenzanfang navigiert werden.
  • Beim Zuschneiden während der Wiedergabe bleibt der Clip hängen.
  • Der gelbe Balken für den Renderstatus wird für die XDCAM 422 HD 25i PAL-Sequenz bei übereinstimmendem Inhalt falsch angezeigt.
  • Beim vertikalen Ziehen von Clips in eine andere Spur mithilfe des vertikalen Mausrads kommt es zu Abstürzen.
  • Beim Frame-Abgleich wird der Rückabgleich mit dem Masterclip ausgehend von einem Standbild oder Standbildsegment nicht korrekt ausgeführt.

Multikamera

  • Wellenformen werden für verschachtelte Multikameraquellsequenzen, die einzelne Monoquellclips enthalten und mit der Option „Audio wechseln“ erstellt wurden, nicht angezeigt
  • Die Audiowiedergabe ist stotternd, wenn Multikameraclips mit 28 – 32 Kanälen Audiomaterial, das Mono zugeordnet ist, wiedergegeben wird.
  • Die Multikameraanzeige flimmert beim Bearbeiten und bei angehaltener Wiedergabe.
  • Das Multikameraauswahlraster und die Composite-Seite der Multikamera-Ansicht stimmt nicht überein, wenn eine Geschwindigkeitsänderung auf einen Multikameraclip mit Quellclips angewendet wird, die nicht bei Zeit 0 starten.
  • Die Deckkraftmaske wird beim Reduzieren einer Multikamerasequenz ausgeblendet.
  • Der Programmmonitor flimmert beim Zuschneiden im Multikameramodus (Anzeige zum zweimaligen Zuschneiden nach oben), wenn Quellclips nicht bei Zeit 0 starten (nur GPU).
  • Das Bearbeiten einer Multikamerasequenz kann dazu führen, dass die Audiowellenform nach dem Bearbeitungspunkt verschoben/abgeflacht wird und sich die Wellenform danach beim Zooming/Bildlauf in der Zeitleiste merkwürdig verhält.

Marken

  • Die Marken in Clips mit Geschwindigkeitsänderungen lassen sich nicht erneutes Drücken der Verknüpfung „Marke hinzufügen“ bearbeiten.
  • Beim Bildlauf mit dem Mausrad im Bereich „Marken“ kommt es bei hochgeladenen Sequenzmarken und einer ausstehenden Bearbeitung in einem Kommentarfeld zu Abstürzen.
  • Über den Befehl „Clip ersetzen“ wird der neue Clip nicht in den Markenbereich hochgeladen, was dazu führt, dass nicht festgelegt ist, wo Änderungen an Marken gespeichert werden.
  • Beim Verschieben von mehreren Clip-/Sequenzmarken können einige vor den Anfang bzw. hinter das Ende des Clips/der Sequenz verschoben werden.

Effekte und Überblendungen

  • Beim Ändern der Richtungsunschärfe bei der Wiedergabe kommt es zu Abstürzen (OpenCL).
  • Beim Anpassen des Parameters „Ziellautstärke“ des Lautstärkeradars bleibt die Endloswiedergabe hängen.
  • Beim Rendern von Clips mit bestimmten Drittanbietereffekten kommt es zu Abstürzen.
  • Auf Sony F55-Material angewendete Ebenen und Farbbalance-Effekte führen zu einer Low-Level-Ausnahme.
  • Gelegentlich wird bei bestimmten Drittanbietereditoren der falsche Frame angezeigt.
  • Die Parametereinheiten „Ziellautstärke“ des Lautstärkeradars werden unabhängig von den Parametereinstellungen für die Lautstärkeeinheit immer als „LKFS“ im Audiospurmixer und in der QuickInfo der Zeitleiste angezeigt.
  • Beim Rendern von Sequenzen mit einem Clip, auf den zwei Effekte mit vorübergehenden Parametern angewendet werden, kommt es zu Abstürzen.
  • Beim Schließen von Projekten während der Wiedergabe einer Sequenz, auf die bestimmte Audioeffekte angewendet werden, bleibt der Vorgang hängen (nur Mac).
  • Bei bestimmten Übergängen von Drittanbietern können die Einstellungen nach dem Kopieren und Einfügen eines Übergangs nicht mehr geändert werden.
  • Die Verkrümmungsstabilisierung führt zu vielen schwarzen Frames nach dem Rendering.

Maskieren und nachverfolgen

  • Das Badge „fx“ ändert nicht die Farben, wenn eine Deckkraftmaske angewendet wird.
  • Beim gemeinsamen Auswählen von mehreren Bézier-Kontrollpunkten bei einer Effektmaske und dem anschließenden Klicken auf einen weiteren Maskenkontrollpunkt bei gedrückter Strg-Taste kommt es zu Abstürzen.

GPU

  • Die Wiedergabe verschachtelter Sequenzen ist stotternd, wenn GPU aktiviert ist und das Video via Transmit auf einem zweiten Monitor wiedergegeben wird.
  • Die Interpretation des Alphakanals beim GPU-Renderung ist falsch.
  • Die Pixelangleichung bei nichtlinearem Farbmodus ist falsch, wenn die GPU-Renderung verwendet wird.
  • Schlechte Frame-Kanten beim linearen und nichtlinearen Compositing mit geänderter Skalierung/Position [nur GPU].

Benutzeroberfläche und Abeitsbereiche

  • Bei einigen Computern benötigt das Fenster „Exporteinstellungen“ ungewöhnlich lange zum Öffnen – die App scheint hängen zu bleiben (nur Mac).
  • Der Programmmonitor lässt sich bei der Bearbeitung der Eigenschaften einer HD-Sequenz zur SD-Erstellung nicht zurücksetzen.
  • Die Audiowellenform wird beim Navigieren durch eine Sequenz mithilfe des Zeitcode-Hot-Textes ausgeblendet.
  • Die Eingabe von Tastaturbefehlen in schneller Abfolge führt zu verlorenen Befehlen.
  • Durch Klicken auf ein Dreieck unter „Tastaturbefehle“ wird das Menü nicht automatisch geöffnet.
  • Das Dialogfeld „Tastaturbefehle“ behält zwar seine Größe, aber nicht seine Position, sodass es beim erneuten Öffnen über den Bildschirmrand hinausragen kann.
  • Der Abschnitt „Metadaten“ blinkt und die Benutzeroberfläche reagiert schwerfällig, wenn eine Solo-Spur in einer 16-Kanal-Sequenz ausgewählt wird.
  • Die letzte Frame-Zahl verdeckt das Dropdown-Menü „Zoomfaktor auswählen“, wenn ein Clip in eine Sequenz gezogen wird.
  • Wenn mehrere Zeitleisten in zwei oder mehr Bereichsgruppen geöffnet sind, wird durch die Verknüpfung „Zeitleisten“ nur zwischen zwei hin-und hergeschaltet.

Interoperabilität

  • Änderungen an den Einstellungen zur Textvorlagenerstellung in After Effects werden nicht erkannt.
  • Das Rendering dynamisch verknüpfter Kompositionen ist sehr langsam, wenn After Effects geöffnet ist.

Leistung

  • Die Wiedergabequalität von XDCAM HD-Dateien ist schlecht.

 

 

 

 

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie