Rendermodus, Beleuchtung, Projektion und Hintergrund ändern

Der Modell-Rendermodus bestimmt das Erscheinungsbild der Oberfläche des 3D-Modells. Der Standard-Rendermodus ist eine Volltonoberfläche, aber Sie können auch andere Rendermodi wählen. Außerdem können Sie die Beleuchtung des 3D-Modells und den Hintergrund ändern.

Erscheinungsbild des 3D-Modells ändern
Erscheinungsbild des 3D-Modells ändern

A. Standardfarben B. Rendermodus „Drahtmodell“ C. Farbige Beleuchtung D. Andere Hintergrundfarbe 
  1. Wählen Sie eines der folgenden Elemente in der 3D-Werkzeugleiste aus, um Änderungen durchzuführen:
    • Zum Ändern des Rendermodus wählen Sie im Popup-Menü Modell-Rendermodus eine Option.

    • Um eine orthogonale Projektion anzuzeigen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Orthogonale Projektion verwenden“ . Eine orthogonale Projektion entfernt eine Dimension und behält das Größenverhältnis zwischen Objekten bei, verleiht jedoch dem 3D-Modell ein weniger realistisches Erscheinungsbild. Klicken Sie noch einmal auf die Schaltfläche, um eine perspektivische Projektion zu verwenden.

    • Wenn Sie die Beleuchtung ein- oder ausschalten oder ändern möchten, wählen Sie im Popup-Menü „Zusätzliche Beleuchtung aktivieren“  die entsprechende Option.

    • Zum Ändern der Hintergrundfarbe klicken Sie auf den Pfeil neben dem Farbfeld für die Hintergrundfarbe und wählen Sie eine Farbe.

    Hinweis:

    Die Optionen für Modell-Rendermodi, Beleuchtungsschemata und Hintergrundfarben sind auch verfügbar, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das 3D-Modell klicken und dann „Anzeigeoptionen“ wählen. Modell-Rendermodi können Sie auch im Menü „Optionen“ im Fenster Modellhierarchie auswählen.

Beispiele für Modell-Rendermodi

Die Modell-Rendermodi umfassen Kombinationen von Faktoren, die das Erscheinungsbild des 3D-Objekts beeinflussen. Die folgende Abbildung zeigt ein einfaches Objekt, das in den einzelnen verfügbaren Modi wiedergegeben ist.

Modell-Rendermodi
Modell-Rendermodi

A. Gefüllt B. Transparenter Begrenzungsrahmen C. Transparent D. Gefülltes Drahtmodell E. Abbildung F. Gefüllte Kontur G. Schattierte Abbildung H. Begrenzungsrahmen I. Transparente Begrenzungsrahmenkontur J. Drahtmodell K. Schattiertes Drahtmodell L. Transparentes Drahtmodell M. Ausgeblendetes Drahtmodell N. Vertexe O. Schattierte Vertexe 

Erscheinungsbild von Teilen ausblenden, isolieren und ändern

Einige 3D-Modelle bestehen aus einzelnen Teilen. Sie können die Modellhierarchie zum Ausblenden oder Isolieren, zum Vergrößern oder zum Transparentmachen von Teilen verwenden. Teile, die im 3D-Modell eingeblendet sind, werden in der Hierarchie mit einem Häkchen versehen.

Teile ändern
Teile ändern

A. Ausgewähltes Teil B. Ausgeblendetes Teil C. Isoliertes Teil D. Transparentes Teil 
  1. Klicken Sie im 3D-Modell unter Verwendung des Hand-Werkzeugs auf das Teil, das Sie ändern möchten. Falls das Hand-Werkzeug aufgrund einer Voreinstellung nicht eingesetzt werden kann, wählen Sie das Teil in der Modellhierarchie aus.
  2. Wählen Sie im oberen Bereich der Modellhierarchie im Menü „Optionen“ eine der folgenden Möglichkeiten:

    Hinweis:

    Welche Elemente im Menü „Optionen“ angezeigt werden, hängt davon ab, ob das 3D-Modell aus einem oder aus mehreren Teilen zusammengesetzt ist. Viele dieser Optionen sind auch verfügbar, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf ein Teil in dem 3D-Modell klicken.

    Modell-Rendermodus

    Ändert das Erscheinungsbild der Oberfläche des gesamten 3D-Modells gemäß dem im Untermenü ausgewählten Eintrag: Transparenter Begrenzungsrahmen, „Durchgehend“, „Transparent“, Gefülltes Drahtmodell usw.

    Alle Teile anzeigen

    Zeigt das gesamte 3D-Modell an.

    Seitenbreite

    Zeigt alle sichtbaren Teile an und zentriert diese in der Ansicht.

    Physikalische Eigenschaften anzeigen

    Zeigt Oberfläche und Volumen (falls verfügbar) im Fenster Objektdaten der Modellhierarchie an.

    Begrenzungsrahmen anzeigen

    Zeigt einen Rahmen an, der das 3D-Modell oder ausgewählte Teile des Modells vollständig umschließt.

    Farbe für Begrenzungsrahmen festlegen

    Ändert die Farbe des Begrenzungsrahmens. Wählen Sie diese Option, wählen Sie eine Farbe und klicken Sie anschließend auf „OK“.

    Ausblenden

    Zeigt das Modell ohne die ausgewählten Teile an. Im oberen Fenster der Modellhierarchie können Sie auch Kontrollkästchen aktivieren bzw. deaktivieren, um verschiedene Teile ein- bzw. auszublenden.

    Isolieren

    Zeigt nur das ausgewählte Teil an und blendet alle anderen Teile aus.

    Teil isolieren

    Zeigt die Geometrie, die Produktherstellungsinformationen (Product Manufacturing Information - PMI) und alle Ansichten (einschließlich PMI-Ansichten) nur für das isolierte Teil an. Ansichten und Informationen für alle anderen Teile sind ausgeblendet oder deaktiviert. Änderungen erfolgen auch in der Modellhierarchie. Im Fenster „Struktur“ (oben) ist nur das isolierte Teil ausgewählt. Die Struktur der anderen Teile ist verfügbar, aber deaktiviert. Im Fenster „Ansicht“ (Mitte) werden nur die Ansichten aufgelistet, die für das isolierte Teil definiert wurden, einschließlich PMI-Ansichten. Wenn Sie auf eine Ansicht klicken, sehen Sie nur die PMI für diese Ansicht im Dokumentfenster. (Um die PMI für das isolierte Teil anzuzeigen, stellen Sie sicher, dass 3D-PMI im Fenster „Struktur“ ausgewählt ist.) Das Fenster „Ansicht “ blendet Ansichten aus, die zur Baugruppe oder anderen Teilen gehören, einschließlich benutzerdefinierter Ansichten, die in Acrobat erstellt wurden. Sie können Teile zur Ansicht hinzufügen, indem Sie sie in der Modellhierarchie auswählen. Sie können auch die Befehle „Ausblenden/Einblenden“ aus dem Menü „Optionen“ in der Modellhierarchie verwenden. Um das isolierte Teil abzubrechen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie ein anderes Teil mit dem Befehl Teil isolieren aus.

    • Wählen Sie die obere Baugruppe in der Modellhierarchie aus.

    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Startansicht.

    Teil zoomen

    Ändert den zentralen Fokus vom gesamten 3D-Modell auf die ausgewählten Teile. Diese Einstellung ist besonders hilfreich beim Drehen eines Bauteils, da die Drehung dann anhand des zentralen Fokus des Teils erfolgt und nicht um das gesamte Modell.

    Teil-Rendermodus

    Zeigt alle vür das Bauteil verfügbaren Rendermodi an. Der Rendermodus ändert das Erscheinungsbild des 3D-Modells entsprechend dem von Ihnen gewählten Rendermodus.

    Transparent

    Zeigt eine durchsichtige Version des ausgewählten Teils an.

    Als XML exportieren

    Erstellt eine separate XML-Datei der gesamten Hierarchie oder des aktuellen Knotens des 3D-Modells.

    Als CSV exportieren

    Erstellt eine separate CSV-Datei mit allen Modelldaten. Sie können die Daten der gesamten Modellhierarchie oder eines ausgewählten Hierarchieeintrags exportieren. Die Datei kann in allen Anwendungen mit Unterstützung für das CSV-Format geöffnet werden, z. B. Microsoft Excel.

    Hinweis:

    Enthält das 3D-Modell PMI-Daten (Product Manufacturing Information), stehen in diesem Menü Optionen zum Ein- und Ausblenden von PMI zur Verfügung.

Modellhierarchie – Übersicht

Das Fenster Modellhierarchie wird im Navigationsfenster auf der linken Seite des Arbeitsbereichs angezeigt. Sie können die Modellhierarchie auch öffnen, indem Sie in der 3D-Werkzeugleiste auf die Schaltfläche Modellhierarchie ein-/ausschalten  klicken. Klicken Sie alternativ dazu auf das 3D-Modell und wählen Sie „Modellhierarchie einblenden“.

Hinweis:

Für die Verwendung der Modellhierarchie ist Version 7.0.7 (oder eine aktuellere Version) von Acrobat oder Adobe Reader erforderlich. Benutzer mit älteren Versionen können interaktiv mit 3D-Modellen, aber nicht mit der Modellhierarchie arbeiten.

Die Modellhierarchie besteht aus drei Fenstern, in denen jeweils bestimmte Informationen und Steuerelemente angezeigt werden.

Strukturansicht

Im obersten Fenster wird die Hierarchie des 3D-Objekts angezeigt. Beispielsweise kann ein 3D-Objekt eines Autos mehrere Objektgruppen (so genannte Knoten) für das Fahrgestell, den Motor und die Räder enthalten. In diesem Fenster können Sie durch die Hierarchie gehen und verschiedene Teile auswählen, isolieren oder ausblenden.

Produktinformationen (PMI) werden als eine Gruppe von Elementen auf derselben hierarchischen Ebene wie das zugehörige Objekt oder die zugehörige Baugruppe angezeigt.

Ansichtsfenster

Das mittlere Fenster enthält eine Liste der Ansichten, die für dieses 3D-Objekt definiert wurden. Klicken Sie zum Wechseln der Ansicht auf eine der aufgelisteten Ansichten, um zu einer gespeicherten Ansicht des 3D-Modells zurückzukehren. Siehe Einstellen von3D-Ansichten in PDF-Dateien.

Sie können auch Hinzufügungen zu Ansichten im Ansichtsfenster durchführen und Ansichten bearbeiten. Sie können beispielsweise eine bestimmte Ansicht, einschließlich Kamerawinkel, Hintergrund, Beleuchtung und anderen Attributen, speichern, nachdem Sie ein Teil isoliert und gedreht haben. Diese Funktion steht für Adobe Reader nicht zur Verfügung.

Objektdatenfenster

Im unteren Bereich werden andere Information angezeigt, beispielsweise evtl. vorhandene Eigenschaften und Metadaten zum Objekt oder Teil. Sie können diese Informationen für 3D-Objekte in Acrobat nicht bearbeiten.

Modellhierarchie
Modellhierarchie

A. 3D-Objekthierarchie B. Gespeicherte Ansichten C. Teile- oder Objektinformationen 

Hinweis:

Zum Ändern des Standardverhaltens der Modellhierarchie öffnen Sie die Kategorie „3D und Multimedia“ im Dialogfeld „Voreinstellungen“. Wählen Sie anschließend eine Option aus dem Menü Modellhierarchie bei 3D-Aktivierung öffnen aus.

Der Verfasser der PDF-Datei kann ein 3D-Modell in den Konvertierungseinstellungen einrichten, so dass die Modellhierarchie beim Klicken auf das Modell automatisch angezeigt wird.

Querschnitte erstellen

Das Anzeigen eines Querschnitt eines 3D-Modell können Sie sich so vorstellen, als würden Sie das Modell in zwei Hälften schneiden und hineinschauen. Im Dialogfeld Querschnitt - Eigenschaften stellen Sie die Ausrichtung, den Versatz und die Neigung der Schnittebene ein.

Vor und nach Querschnitt
Vor und nach Querschnitt

  1. Klicken Sie in der 3D-Werkzeugleiste auf das Symbol „Querschnitt ein-/ausschalten“ , um den Querschnitt ein- bzw. auszuschalten.
  2. (Optional) Klicken Sie auf den Pfeil neben dem Symbol „Querschnitt ein-/ausschalten“ und wählen Sie „Querschnitt – Eigenschaften“, um das Dialogfeld Querschnitt – Eigenschaften anzuzeigen. Führen Sie dann einen der folgenden Schritte aus:
    • Ändern Sie die Einstellungen unter „Ausrichtung“, „Anzeigeeinstellungen“ und Position und Ausrichtung.

    • Zum Speichern der aktuellen Ansicht des Querschnitts klicken Sie auf die Schaltfläche Schnittansicht speichern (Die gespeicherte Ansicht wird im Menü „Ansichten“ in der 3D-Werkzeugleiste und im Ansichtsfenster der Modellhierarchie unter einem Standardnamen gespeichert, wie z. B. „Schnittansicht[n]“.)

Querschnitt - Eigenschaften

Die hier vorgenommen Änderungen werden sofort angewendet. Wenn Sie die Änderungen verfolgen möchten, achten Sie darauf, dass das Fenster Querschnitt – Eigenschaften nicht Ihren Blick auf das aktive 3D-Modell blockiert. Das Fenster Querschnitt – Eigenschaften bleibt im Vordergrund, wenn Sie das entsprechende PDF hervorheben oder interaktiv mit dem PDF arbeiten. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Schließen“ rechts oben in der Ecke, um das Fenster zu schließen.

Querschnitt aktivieren

Bewirkt, dass die anderen Optionen verfügbar sind.

Ausrichtung

Bestimmt die Achse (x, y oder z), an der der Querschnitt ausgerichtet wird.

An Fläche ausrichten

Schneidet den Querschnitt auf einer Ebene, die durch die Oberfläche jeder Fläche definiert wird, auf die Sie im 3D-Modell klicken. (Das Dialogfeld ist abgeblendet, bis Sie auf die Fläche eines Modellteils klicken.)

An drei Punkten ausrichten

Schneidet den Querschnitt auf einer Ebene, die von drei Punkten definiert wird, auf die Sie im 3D-Modell klicken. (Das Dialogfeld ist abgeblendet, bis Sie auf die drei Punkte eines Modells klicken.)

Überschneidungen anzeigen

Gibt durch eine farbige Kontur an, wo die Schnittebene das 3D-Modell schneidet. Klicken Sie auf das Farbfeld, um eine andere Farbe auszuwählen.

Schnittebene anzeigen

Zeigt das zweidimensionale Feld an, mit dem das 3D-Modell geschnitten wurde. Klicken Sie auf das Farbfeld, um eine andere Farbe auszuwählen, und geben Sie einen anderen Prozentwert ein, wenn Sie die Deckkraft der Ebene ändern möchten.

Ausgewählte Teile ignorieren

Entfernt die ausgewählten Teile aus der Querschnittansicht.

Transparent anzeigen

Zeigt Bauteile an, die nicht zum Querschnitt gehören.

Schnittebene – Deckkraft

Legt die Transparenz der Schnittebene fest.

Kamera an Schnittebene ausrichten

Dreht das 3D-Modell so, dass es auf einer Ebene mit der Schnittebene liegt.

Offset

Bestimmt, wie viel des 3D-Modells weggeschnitten wird. Ziehen Sie die Schieberegler nach links oder rechts oder ändern Sie die Prozentwerte.

Hinweis:

Wählen Sie eine Achse aus und ziehen Sie den Schieberegler für die Verschiebung vor und zurück, wenn Sie die Teilung des 3D-Modells durch die Achse anzeigen möchten. Beobachten Sie die Änderungen an dem eingebetteten 3D-Modell.

Spiegeln

Kehrt den Querschnitt um. Wenn beispielsweise die obere Hälfte des Modells weggeschnitten wurde, wird durch Klicken auf „Spiegeln“ die obere Hälfte angezeigt und die untere ausgeblendet.

Versatzschieberegler

Bestimmen die Winkel zwischen der Schnittebene und den Achsen. Ziehen Sie die Schieberegler nach links oder rechts oder ändern Sie die Prozentwerte.

Schnittansicht speichern

Öffnet das Dialogfeld Ansichtseigenschaften zur Auswahl der zusammen mit der Ansicht zu speichernden Ansichtseigenschaften. Nach Auswahl der zu speichernden Eigenschaften wird die Querschnittansicht der Liste der Ansichten in der 3D-Werkzeugleiste und in der Modellhierarchie hinzugefügt. Die gespeicherte Ansicht erhält einen Standardnamen (Schnittansicht[n]).

Ausgewählte Anzeigeeigenschaften, die Sie speichern, werden auf die Einstellungen der vorherigen Ansicht zurückgesetzt. Speichern Sie beispielsweise die Hintergrundfarbe nicht, wird die Hintergrundfarbe der zuvor angezeigten Ansicht für die Querschnittansicht beibehalten.

Ändern der Kameraeigenschaften

Die Kameraeigenschaften definieren den genauen Winkel und die Position für die Sicht auf ein Objekt. Sie legen eine Kameraansicht fest, die für verschiedene Ansichten und Dateien verwendet werden kann.

  1. Klicken Sie in der 3D-Werkzeugleiste auf das Symbol Kameraeigenschaften .

    Ist das Symbol nicht sichtbar, klicken Sie auf der linken Seite der 3D-Werkzeugleiste auf den Pfeil neben dem Navigationswerkzeug.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Kameraeigenschaften auf Speichern unter, um eine neue Kameraansicht anzugeben, oder wählen Sie eine vorhandene Ansicht im Menü aus.
  3. Verschieben Sie das Dialogfeld Kameraeigenschaften, so dass Sie das 3D-Modell sehen können. Wählen Sie eine Kameraausrichtung:
    • Wählen Sie „Ziel“, um die Kamera auf die Zielposition auszurichten.

    • Wählen Sie Kamera und Ziel, um sowohl die Richtung als auch die Zielposition für die Kamera festzulegen.

  4. Wählen Sie die Ausrichtungsart:

    Modell auswählen

    Klicken Sie nach Auswahl dieser Option auf ein 3D-Modell im Dokument. Im Dialogfeld Kameraeigenschaften wird die aktuelle Kameraposition angezeigt.

    • Ist die Einstellung „Ziel“ ausgewählt, dann ist die neue Zielposition der Kamera der Mittelpunkt des ausgewählten Modells.

    • Ist die Einstellung Kamera und Ziel ausgewählt, dann ist die Zielposition der Kamera der Mittelpunkt des ausgewählten Modells. Die Kamera wird auf das ausgewählte Modell ausgerichtet.

    Fläche auswählen

    Klicken Sie nach Auswahl dieser Option auf eine Fläche des 3D-Modells im Dokument. Im Dialogfeld Kameraeigenschaften wird die aktuelle Kameraposition angezeigt.

    • Ist die Einstellung „Ziel“ ausgewählt, dann ist die neue Zielposition der Kamera der Mittelpunkt der ausgewählten Fläche.

    • Ist die Einstellung Kamera und Ziel ausgewählt, dann ist die Zielposition der Kamera der Mittelpunkt der ausgewählten Fläche. Die Kamera wird auf diese Fläche ausgerichtet.

    3 Punkte auswählen

    Wählen Sie nach Auswahl dieser Option drei Punkte in demselben Modell oder in verschiedenen Modellen im Dokument aus. Im Dialogfeld Kameraeigenschaften wird die aktuelle Kameraposition angezeigt.

    • Ist die Einstellung „Ziel“ ausgewählt, dann ist die neue Zielposition der Kamera der Mittelpunkt der drei ausgewählten Punkte.

    • Ist die Einstellung „Kamera und Ziel“ ausgewählt, dann ist das Kameraziel der Mittelpunkt der drei ausgewählten Punkte. Die Kameraposition wird auf die Ebene ausgerichtet, die sich aus den drei ausgewählten Punkten zusammensetzt.

  5. Wählen Sie im Bereich „Position“ die Option „Winkeleinheiten“, um die X-, Y- und Z-Werte in Azimut, Höhe und Abstand zu ändern. Mit Hilfe dieser Werte können Sie Azimut (Abstand) und Höhe (X-Achse) der Kamera ändern sowie anhand des Abstandswerts die Ansicht vergrößern oder verkleinern.
  6. Verschieben Sie die Schieberegler für die Kamera- und Zielposition an die gewünschte Stelle.
  7. Zum Ändern des Brennwinkels der Kamera ziehen Sie den Schieberegler „Sichtfeld“ auf den gewünschten Wert.
  8. Zum Ändern des Rollwinkels der Kamera ziehen Sie den Schieberegler „Rollen“ auf den gewünschten Wert.
  9. Klicken Sie auf „Kameraansicht speichern“, um die Einstellungen zu speichern und die Ansicht zur Modellhierarchie hinzuzufügen.

    Die Ansicht wird mit dem Standardnamen Kamerasicht[n] zur Modellhierarchie hinzugefügt. Die Angabe [n] steht dabei für eine fortlaufende Zahl. Sie können die Kameraansicht in der Ansichtenliste umbenennen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie