Benutzer- und Gruppeninformationen werden in einem Speichersystem von Drittanbietern (z. B. einem LDAP-Ordner) verwaltet. User Management schreibt nicht in das Speichersystem von Drittanbietern. Statt dessen synchronisiert User Management die Benutzer- und Gruppeninformationen mit seiner Datenbank

Benutzer erstellen

Beim Erstellen von Benutzern können Sie diese Gruppen hinzufügen und ihnen Rollen zuweisen.

  1. Klicken Sie in Administration Console auf „Einstellungen“ > „User Management“ > „Benutzer und Gruppen“ und dann auf „Neuer Benutzer“.

  2. Geben Sie unter „Allgemeine Einstellungen“ die angeforderten Informationen ein und klicken Sie auf „Weiter“. Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie unter Benutzereinstellungen.

  3. (Optional) Um den Benutzer einer Gruppe hinzuzufügen, klicken Sie auf „Gruppen suchen“ und führen folgende Schritte durch:

    • Geben Sie in das Feld „Suchen“ den vollständigen Gruppennamen oder einen Teil des Gruppennamens ein.

    • Wählen Sie die Domäne und die Anzahl der anzuzeigenden Elemente aus und klicken Sie auf „Suchen“.

    • (Optional) Um Gruppendetails anzuzeigen, wählen Sie den Gruppennamen aus und klicken auf „OK“, um zur Suchergebnisseite zurückzukehren.

    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die Gruppe und klicken Sie auf „OK“.

    • Klicken Sie auf Weiter.

  4. (Optional) Um dem Benutzer Rollen zuzuweisen, klicken Sie auf „Rollen suchen“, aktivieren Sie die Kontrollkästchen der zuzuweisenden Rollen und klicken dann auf „OK“.

  5. Klicken Sie auf „Fertig stellen“.

Benutzereinstellungen

Geben Sie die folgenden Einstellungen an, wenn Sie einen Benutzer erstellen oder bearbeiten.

Kanonischer Name: (Obligatorisch) Eindeutiger Bezeichner für den Benutzer. Jeder Benutzer und jede Gruppe in einer Domäne muss einen eindeutigen kanonischen Namen haben. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Von System erstellt“, damit Benutzer-Management einen eindeutigen Wert zuweist, oder deaktivieren Sie das Kontrollkästchen und geben Sie einen benutzerdefinierten Wert für den kanonischen Namen an.

Vermeiden Sie den Unterstrich (_) in kanonischen Namen (z. B. sample_user. Wenn Sie Benutzer nach kanonischen Namen suchen, werden solche mit Unterstrich nicht zurückgegeben.

Vorname: (Obligatorisch) Der Vorname des Benutzers

Nachname: (Obligatorisch) Der Nachname des Benutzers

Allgemeiner Name: Vollständiger Name bzw. Anzeigename des Benutzers. Beispiel: Vorname = Gloria, Nachname = Rios, dann Allgemeiner Name = Gloria Rios.

E-Mail: Die E-Mail-Adresse des Benutzers

Telefon: Telefonnummer des Benutzers

Beschreibung: Optionale Beschreibung. Geben Sie hier eine passende Beschreibung ein.

Adresse: Die Anschrift des Benutzers

Firma: Firma, der der Benutzer angehört

E-Mail-Aliasse: Die E-Mail-Aliasse des Benutzers. Trennen Sie die E-Mail-Aliasse durch Kommas.

Domäne: Domäne, der der Benutzer angehört

Gebietsschema: Das ISO-Gebietsschema des Benutzers

Geschäftskalenderschlüssel: Ermöglicht das Zuordnen eines Geschäftskalenders zu einem Benutzer auf Grundlage des Wertes dieser Einstellung. Im Geschäftskalender werden Arbeits- und freie Tage definiert. AEM Forms kann Geschäftskalender zum Berechnen künftiger Termine und Zeiten für Ereignisse wie Erinnerungen, Fristen und Eskalationen verwenden. Die Methode zum Zuweisen von Geschäftskalenderschlüsseln zu Benutzern ist davon abhängig, ob eine Unternehmens-, eine lokale oder eine Hybriddomäne verwendet wird. Siehe Domänen hinzufügen.

Wenn Sie eine lokale oder Hybriddomäne verwenden, werden Informationen zu Benutzern nur in der User Management-Datenbank gespeichert. Legen Sie für diese Benutzer den Geschäftskalenderschlüssel auf eine Zeichenfolge fest. Anschließend ordnen Sie den Geschäftskalenderschlüssel (die Zeichenfolge) einem Geschäftskalender im Arbeitsablauf für Formulare zu.

Wenn Sie eine Unternehmensdomäne verwenden, befinden sich Informationen zu Benutzern in einem Speichersystem von Drittanbietern (z. B. einem LDAP-Ordner). User Management synchronisiert Benutzerinformationen aus dem Ordner mit der User Management-Datenbank. Mit dieser Funktion können Sie einen Geschäftskalenderschlüssel einem Feld im LDAP-Ordner zuordnen. Wenn beispielsweise jeder Benutzerdatensatz im Ordner das Feld „country“ enthält und Sie Geschäftskalender auf Grundlage des Landes zuweisen möchten, in dem sich der Benutzer befindet, geben Sie den Feldnamen „country“ als Wert für die Einstellung „Geschäftskalender“ an. Anschließend können Sie die Geschäftskalenderschlüssel (die für das Feld „country“ im LDAP-Ordner definierten Werte) Geschäftskalendern im Arbeitsablauf für Formulare zuordnen.

Weitere Informationen zu Geschäftskalendern, einschließlich dem Zuordnen von Geschäftskalenderschlüsseln zu Geschäftskalendern, finden Sie unter Geschäftskalender konfigurieren.

Der Name darf nicht länger als 53 Zeichen sein. Ein kürzerer Name verhindert Probleme beim Anzeigen des Geschäftskalenderschlüssels auf den Seiten in Process Management in Administration Console.

Benutzer-ID: (Obligatorisch) Benutzer-ID, mit dem sich der Benutzer anmeldet. Bei der Benutzer-ID muss die Groß-/Kleinschreibung zwar nicht beachtet werden, aber sie muss innerhalb der Domäne eindeutig sein.

Verwenden Sie bei Unternehmensdomänen als Benutzer-ID ein Nicht-DN-Attribut, da sich der definierte Name (DN) eines Benutzers ändern kann, wenn er in einen anderen Unternehmensbereich wechselt. Diese Einstellung hängt vom Ordnerserver ab. Der Wert ist objectGUID für Active Directory 2003, nsuniqueID für Sun™ One und guid für eDirectory.

Stellen Sie sicher, dass die Benutzer-ID eindeutig ist. Verwenden Sie keine Benutzer-ID, die einem gelöschten Benutzer zugewiesen war.

AEM Forms kann nicht zwischen Benutzerkonten aus verschiedenen Domänen mit identischen Benutzer-IDs und Kennwörtern unterscheiden. Zur Vermeidung dieses Problems erstellen Sie keine Konten mit identischen Benutzer-IDs in mehreren Domänen.

Wenn Sie eine SQL Server-Datenbank nutzen, darf die Benutzer-ID nicht mehr als 255 Zeichen lang sein.

Bei Verwendung von MySQL darf die Benutzer-ID erweiterte Zeichen enthalten. Bei einem Vergleich zwischen zwei derartigen Zeichenfolgen, wie z. B. „abcde“ und „âbcdè“, werden sie aber als identisch bewertet. Wenn der Datenbank ein neuer Benutzer hinzugefügt wurde, wird beispielsweise beim Synchronisieren ein Vergleich ausgeführt, um festzustellen, ob ein Benutzer mit derselben Benutzer-ID in der Datenbank vorhanden ist. Wenn der Benutzer abcde bereits in der Datenbank vorhanden ist, wenn der neue Benutzer âbcdè hinzugefügt wird, kann der Vergleichsvorgang die beiden Namen nicht unterscheiden. Es wird angenommen, dass der Benutzer bereits in der Datenbank vorhanden ist, weshalb der neue Benutzer ignoriert und nicht hinzugefügt wird.

Vermeiden Sie das Erstellen von Benutzernamen, die mit einem Nummernzeichen beginnen (#). Beim Suchen nach Aufgaben werden keine Ergebnisse für diese Benutzernamen ausgegeben. (Siehe Mit Aufgaben arbeiten.)

Kennwort und Kennwort bestätigen: Kennwort, das der Benutzer zum Anmelden verwendet. Es muss mindestens acht Zeichen lang sein. Für Benutzer in einer Hybriddomäne ist kein Kennwort erforderlich.

Details zu Benutzern anzeigen

  1. Klicken Sie in Administration Console auf „Einstellungen“ > „User Management“ > „Benutzer und Gruppen“.

  2. Geben Sie Informationen zum Eingrenzen der Suche ein, wählen Sie in der Liste „in“ die Option „Benutzer“ aus und klicken Sie dann auf „Suchen“. Die Suchergebnisse werden im unteren Seitenbereich angezeigt. Sie können die Liste durch Klicken auf die Spaltenüberschriften sortieren.

  3. Klicken Sie auf den Namen des Benutzers, zu dem Details angezeigt werden sollen. Auf der Seite „Benutzer bearbeiten“ werden Details zum Benutzer wie die folgenden angezeigt:

    • Allgemeine Kenndaten wie Name, E-Mail-Adresse, Postanschrift, Domäne und Firma

    • Dem Benutzer zugewiesene Rollen

    • Gruppen, bei denen der Benutzer Mitglied ist

Kennwörter für lokale Benutzer ändern

  1. Klicken Sie in Administration Console auf „Einstellungen“ > „User Management“ > „Benutzer und Gruppen“.

  2. Geben Sie Informationen zum Eingrenzen der Suche für einen bestimmten Benutzer ein und klicken Sie auf „Suchen“. Die Suchergebnisse werden im unteren Seitenbereich angezeigt. Sie können die Liste durch Klicken auf die Spaltenüberschriften sortieren.

  3. Klicken Sie auf den Namen des Benutzers und anschließend auf „Kennwort ändern“.

  4. Geben Sie das neue Kennwort ein, bestätigen Sie es durch erneute Eingabe und klicken Sie auf „OK“. Das Kennwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Eigenschaften eines Benutzers bearbeiten

  1. Klicken Sie in Administration Console auf „Einstellungen“ > „User Management“ > „Benutzer und Gruppen“.

  2. Führen Sie zum Suchen des zu bearbeitenden Benutzers die folgenden Schritte aus:

    • Geben Sie im Feld „Suchen“ die gewünschten Suchkriterien ein.

    • Wählen Sie in der Liste „Verwendet“ den Suchparameter „Name“, „E-Mail“ oder „Benutzer-ID“ aus.

    • Wählen Sie in der Liste „in“ den Eintrag „Benutzer“ aus.

    • Wählen Sie die Domäne und die Anzahl der anzuzeigenden Elemente aus und klicken Sie auf „Suchen“.

  3. Klicken Sie auf den zu bearbeitenden Benutzer.

  4. Bearbeiten Sie bei einem Benutzer, der zu einer lokalen oder Hybriddomäne gehört, auf der Registerkarte „Details“ die allgemeinen Einstellungen und die Sicherheitseinstellungen und klicken Sie auf „Speichern“. Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie unter Benutzereinstellungen. Die allgemeinen und Anmeldeeinstellungen von Benutzern, die zu einer Unternehmensdomäne gehören, können nicht bearbeitet werden.

  5. Um die Gruppeneinstellungen des Benutzers zu bearbeiten, klicken Sie auf die Registerkarte „Gruppenmitgliedschaft“ und führen Sie die folgenden Aufgaben aus:

    • Klicken Sie auf „Gruppen suchen“ und füllen Sie die Suchinformationen aus.

    • Um den Benutzer einer neuen Gruppe hinzuzufügen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen der Gruppe, klicken auf „OK“ und anschließend auf „Speichern“.

      Hinweis: Lokale Benutzer können keinen Ordnergruppen hinzugefügt werden. Ordnerbenutzer können jedoch lokalen Gruppen hinzugefügt werden.

    • Um den Benutzer aus einer Gruppe zu entfernen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die Gruppe, klicken auf „Löschen“ und anschließend auf „Speichern“.

  6. Um die Rollen des Benutzers zu bearbeiten, klicken Sie auf die Registerkarte „Rollenzuweisungen“ und führen die folgenden Aufgaben aus:

    • Um nach neuen Rollen zu suchen, klicken Sie auf „Rollen suchen“.

    • Um eine Rolle hinzuzufügen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die Rolle und klicken auf „OK“ und anschließend auf „Speichern“.

    • Um eine Rolle zu entfernen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die Rolle, klicken auf „Zuweisung aufheben“ und anschließend auf „Speichern“.

Benutzer löschen

  1. Klicken Sie in Administration Console auf „Einstellungen“ > „User Management“ > „Benutzer und Gruppen“.

  2. Führen Sie zum Suchen des zu löschenden Benutzers die folgenden Schritte aus:

    • Geben Sie im Feld „Suchen“ die gewünschten Suchkriterien ein.

    • Wählen Sie in der Liste „Verwendet“ den Suchparameter „Name“, „E-Mail“ oder „Benutzer-ID“ aus.

    • Wählen Sie in der Liste „in“ den Eintrag „Benutzer“ aus.

    • Wählen Sie die Domäne und die Anzahl der anzuzeigenden Elemente aus und klicken Sie auf „Suchen“.

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen des Benutzers und klicken Sie erst auf „Löschen“ und anschließend auf „OK“.

Benutzerdefinierten Anmeldungsfehlerhandler erstellen

Wenn ein Benutzer ohne die erforderlichen - und CQ-Berechtigungen versucht, sich bei den folgenden in CQ eingebetteten AEM Forms-Anwendungen anzumelden, wird er auf die standardmäßige CQ-Seite mit dem Fehler 404 und dem Fehlerprotokoll weitergeleitet:

  • Correspondence Management Solution

  • AEM Forms Workspace

    Hinweis: Der Flex-Workspace für die AEM Forms-Version wird nicht mehr unterstützt.

  • Forms Manager

  • Process Reporting

In CQ steht ein Mechanismus zur Verfügung, mit dem das JSP für den standardmäßigen 404-Handler außer Kraft gesetzt werden kann.

Detaillierte Informationen zum Anpassen der Seite für den Fehlerhandler finden Sie unter Im Fehlerhandler angezeigte Seiten anpassen in der Dokumentation zu Adobe Experience Manager.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie