AEM Forms Workspace unterstützt die Verwaltung von Aufgabenzuweisungen und Abschlussaktivitäten für Formulare und Dokumente. Diese Formulare und Dokumente können XDP-Formulare, Flex®-Formulare oder Guides (nicht mehr unterstützt) sein, die im XDP-, PDF-, HTML- oder Flex-Format wiedergegeben werden.

Diese Funktionen werden weiter verbessert. AEM Forms unterstützt jetzt die Zusammenarbeit mit Drittanbieteranwendungen, die Funktionalität unterstützen, die dem AEM Forms Workspace ähnelt. Ein gängiger Aspekt dieser Funktion ist der Arbeitsablauf der Zuweisung und der nachfolgenden Genehmigung einer Aufgabe. AEM Forms ist eine einheitliche Plattform für AEM Forms-Unternehmensbenutzer. So können alle derartigen Aufgabenzuweisungen oder -genehmigungen für die unterstützten Anwendungen über den AEM Forms Workspace verwaltet werden.

Beispiel: die Integration von Correspondence Management in AEM Forms Workspace. Correspondence Management umfasst das Konzept „Brief“, der abgerufen werden kann und Aktionen zulässt.

Correspondence Management-Elemente erstellen

Erstellen Sie zuerst eine Beispielvorlage für Correspondence Management, die in AEM Forms Workspace wiedergegeben wird. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Briefvorlage.

Greifen Sie auf die Correspondence Management-Vorlage über die URL zu, um zu überprüfen, ob die Correspondence Management-Vorlage abgerufen werden kann. Die URL hat ein ähnliches Muster wie http://[Server]:[Port]/lc/content/cm/createcorrespondence.html?cmLetterId=encodedLetterId&cmUseTestData=1&cmPreview=0;

Dabei ist encodedLetterId die URL-kodierte Brief-ID. Verwenden Sie die gleiche Brief-ID, wenn Sie den Wiedergabeprozess für eine Workspace-Aufgabe in der Workbench definieren.

Benutzerdefinierte render/submit-Prozess erstellen

Mit dem benutzerdefinierten render/submit-Prozess können Sie die Daten verwenden, die im Vorgang „Aufgabe zuweisen“ angegeben wurden. Der Prozess interpretiert den Speicherort der Formularvorlage und Daten und gibt ihn entsprechend an den Workspace-Client zurück.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen benutzerdefinierten Renderer zu erstellen:

  1. Starten Sie die Workbench. Melden Sie sich beim localhost als Administrator an.

  2. Klicken Sie auf „Datei > Neu > Anwendung“. Geben Sie in das Feld „Anwendungsname“ CMDemoSample ein und klicken Sie dann auf „Fertig stellen“.

  3. Wählen Sie CMDemoSample/1.0 und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf NewProcess. Geben Sie in das Namensfeld CMRenderer ein und klicken Sie dann auf „Fertig stellen“.

  4. Ziehen Sie den Aktivitätswähler und fügen Sie den Vorgang zum Festlegen eines Werts hinzu.

  5. Erstellen Sie eine Ausgabevariable runtimeMap des Typs „map“ und des Untertyps „object“ (WorkflowDSC > Objekt).

  6. Fügen Sie wie folgt Zuordnungen hinzu.

    Position Ausdruck  
    /process_data/runtimeMap[@id="hint:externalAppForm"]
    true()
    Gibt an, ob die Anwendung eine externe Anwendung ist. Der Wert in diesem Feld ist für die Integration obligatorisch.
    /process_data/runtimeMap[@id="externalAppFormUrl"]
    concat('/lc/content/cm/createcorrespondence.html?cmLetterId=',/process_data/@letterId,'&cmUseTestData=1&cmPreview=0&cmLcWorkspace=1')
    Vollständige URL, die beim Laden im Workspace-Client-iFrame die Benutzeroberfläche des Formulars der externen Anwendung abruft.
    /process_data/runtimeMap[@id="externalAppFormType"] 'text/html' optional. Gibt den Inhaltstyp der externen Anwendung an. Wird zurzeit nicht verwendet. Ist für alle möglichen zukünftigen Verbesserungen vorgesehen (Standard: text/html).
    /process_data/runtimeMap[@id="hideACLActions"]
    true()
    optional. Wenn „true“, werden Aktionen wie das Weiterleiten, Ablehnen und Freigeben über die Benutzeroberfläche ausgeblendet (Standard: false).
    /process_data/runtimeMap[@id="hideDirectActions"] false() Optional. Wenn „true“, werden Aktionen wie das Senden und Speichern über die Benutzeroberfläche ausgeblendet (Standard: false).
    /process_data/runtimeMap[@id="cancelMessage"] 'submitCancel' optional. Meldung einer Drittanbieteranwendung, mit der Workspace aufgefordert wird, die Aufgabe abzubrechen (d. h. sie ohne Speichern zu schließen). (Standard: abbrechen)
    /process_data/runtimeMap[@id="errorMessage"] 'submitFault' optional. Meldung einer Drittanbieteranwendung, um Workspace darauf hinzuweisen, dass ein Fehler aufgetreten ist. (Standard: Fehler)
    /process_data/runtimeMap[@id="successMessage"] 'submitSuccess' optional. Das ist eine Meldung einer Drittanbieteranwendung zum Benachrichtigen der Workspace darüber, dass ein Ereignis ausgeführt werden konnte. (Standard: senden)
    /process_data/runtimeMap[@id="actionEnabledMessage"] 'actionChanged'
    optional. Das ist eine Meldung einer Drittanbieteranwendung zum Benachrichtigen der Workspace darüber, ob eine Schaltfläche für eine direkte Aktion aktiviert werden soll. Die Drittanbieteranwendung ist erforderlich, um Nutzdaten zu senden (true/false).
    /process_data/runtimeMap[@id="externalAppName"] 'ccrSwf'
    optional. ID des eingebetteten Tags der Drittanbieteranwendung (Standard 'ccrSwf')
  7. Ziehen Sie den Aktivitätswähler, um einen Vorgang zum Ausführen eines Skripts hinzuzufügen.

  8. Fügen Sie das folgende Skript hinzu:

    import java.util.Map;

    import java.util.HashMap;

    Map runtimeMap = patExecContext.getProcessDataMapValue("runtimeMap");

    Map routeActionMap = new HashMap();

    routeActionMap.put("complete","Submit");

    routeActionMap.put("Approve","Submit");

    routeActionMap.put("Reject","Submit");

    runtimeMap.put("routeActionMap",routeActionMap);

    patExecContext.setProcessDataMapValue("runtimeMap",runtimeMap);

    Hierdurch werden die mithilfe der Aktionen der Drittanbieteranwendung definierten Benutzeraktionen für die Aufgabe zugeordnet. Wenn für die Aufgabe keine Benutzeraktion definiert ist, wird „Abgeschlossen“ verwendet. Andernfalls werden die angegebenen Aktionen verwendet. Da ein Wiedergabedienst orchestrierungsagnostisch ist, werden alle möglichen Benutzeraktionen (prozessübergreifen) zu den entsprechenden Drittanbieteranwendungs-Aktionen zugeordnet.

  9. Fügen Sie der Anwendung namens letterId eine weitere Variable des Typs Zeichenfolge hinzu. Markieren Sie sie als Eingabevariable und als erforderlich.

    Hinweis:

    Correspondence Management erfordert keinen benutzerdefinierten Submit-Prozess, da Correspondence Management Submit die Anforderungen für die Nachbearbeitung nach dem Prozess erfüllt. Bei anderen Anwendungen kann ein benutzerdefinierter submit-Prozess erstellt werden, um zusätzliche Anforderungen zu erfüllen.

Aufgabe zum Anzeigen der externen Anwendung erstellen

Integration von Correspondence Management in AEM Forms Workspace

  1. Fügen Sie einen neuen Prozess namens CMTest der Anwendung hinzu.

  2. Fügen Sie eine XDP-Datei (z. B. ApplicationforLongTermCareServices.xdp) der Anwendung hinzu und speichern Sie sie unter CMDemoSample/CMDemoSample/1.0

  3. Wählen Sie „AssignTask“ mit dem Aktivitätswähler. Eine Warnung wird möglicherweise angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, den kurzen Prozess in einen langen zu ändern. Klicken Sie auf Yes.

  4. Wählen Sie in der ersten Benutzerauswahl die Option zum Zuweisen zu einem bestimmten Benutzer. Fügen Sie dann einen Benutzer hinzu (z. B. Gloria Rios).

  5. Suchen Sie auf der Element-Registerkarte für Darstellung und Daten nach der Datei ApplicationforLongTermCareServices.xdp, die in Schritt 2 hinzugefügt wurde. Dieses Element ist ein Platzhalter und nicht bei der externen Anwendung verwendet.

  6. Klicken Sie auf „Aktionsprofile verwalten“.

  7. Fügen Sie ein neues Aktionsprofil hinzu und nennen Sie es CMTest.

  8. Wählen Sie im render-Prozess den von Ihnen erstellten Renderer, d. h.
    /CMDemoSample/1.0/CMRenderer.process

  9. Klicken Sie auf OK. Die Eigenschaften des render-Prozesses werden wie hier gezeigt:

    Geben Sie eine Brief-ID an, z. B. /content/apps/cm/correspondence/letters/NoticeOfActionLetterWithoutPostProcess. Das ist die gleiche Brief-ID, die Sie am Anfang der Übung erstellt haben.

  10. Stellen Sie die Anwendung bereit. Checken Sie die Elemente ein und speichern Sie diese, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

  11. Klicken Sie in der Workbench mit der rechten Maustaste auf den CMTest-Prozess und wählen Sie „Aufrufen“.

  12. Melden Sie sich bei AEM Forms Workspace unter http://[Server]:[Port]/lc/content/ws als Gloria Rios an (siehe Schritt 4).

     

  13. Öffnen Sie die Aufgabe, die Sie hinzugefügt haben. Der Correspondence Management-Brief öffnet sich.

     

  14. Geben Sie die erforderlichen Daten ein und senden Sie den Brief ab. Das Fenster sollte geschlossen werden. Alle Nachbearbeitungsaktivitäten des Correspondence Management-Prozesses, die mit dem Brief verknüpft sind, werden aufgerufen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie