AAM zu Analytics Ziel für Cookies

 

Erste Schritte:

Bitte beachten Sie, dass diese Integration von Adobe Systems nicht offiziell unterstützt wird.  Diese Lösung wird „wie besehen“ bereitgestellt.

Voraussetzungen:

  • Zugriff auf den Adobe Audience Manager
  • Ausreichende Rechte zum Erstellen von Zielen in der AAM-Benutzeroberfläche

 

Schritte für die Einrichtung:

1. Richten Sie das Ziel für Cookies in AAM ein:

Der erste Schritt besteht darin, ein Ziel für Cookies in der AAM-Benutzeroberfläche zu erstellen.  Während der Name und die beschreibenden Informationen von Ihnen festgelegt werden können, richten wir für diese Schritt-für-Schritt-Anleitung das Ziel wie folgt ein:

Name: AAM zu Analytics

Beschreibung: Sendet Segmentinformationen an Analytics

Cookie-Name: aam_aa

Datenformat: Einzelner Schlüssel

Schlüssel: aamaa

Hinweis: Ziel-Zuordnung automatisch ausfüllen - Beim Einrichten des Ziels haben Sie die Möglichkeit, das automatische Füllen der Ziel-Zuordnung zu aktivieren.  Wenn Sie die AAM-Segment-IDs an Analytics übergeben möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Auto-Ausfüllen und legen Sie die Verwendung von Segment-IDs fest.  Um die Arbeit mit Adobe Analytics zu vereinfachen, sollten Sie möglicherweise eindeutige Segmentklassifizierungen erstellen, die als Zuordnungs-Wert verwendet werden.

 

2. Ändern Sie die Datei „appMeasurement“:

Es gibt zwei Änderungen, die an dem appMeasurement (oder DTM)-Code vorgenommen werden müssen, um das AAM-Ziel zu verwenden.  Die erste Änderung ist in der Funktion „doPlugins“.

Abschnitt „doPlugins“:

//Get AAM Segments
s.list1=s.getAamSegments('aam_aa','aamaa');

Abschnitt „Plugins“:

/* 
  Gets the AAM segments out of a cookie. Requires replace (repl)
*/
s.getAamSegments=new Function("a","b",""
+"var s=this;var c=s.c_r(a);if(c){c=s.repl(c,b+'=','');}ret"
+"urn c");

/*
  Plugin Utility: Replace v1.0
 */
s.repl=new Function("x","o","n",""
+"var i=x.indexOf(o),l=n.length;while(x&&i>=0){x=x.substring(0,i)+n+x."
+"substring(i+o.length);i=x.indexOf(o,i+l)}return x");

3. Einrichten der Analytics-Liste Var:

Der letzte Schritt besteht darin, in der Analytics-Admin-Konsole die Liste Var 1 zu aktivieren.  Diese sollte so konfiguriert werden, dass sie durch Pipe-Symbole getrennt ist.  Sie können sie auch so konfigurieren, dass sie ein Ablaufdatum für „Treffer“ verwendet, da sie bei jedem Treffer gesetzt werden und die IDs vom Cookie ziehen sollten.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie