Einige Verbesserungen betreffen die Arbeit mit Fotos in Adobe Camera Raw (ACR). In diesem Artikel werden die Verbesserungen und neuen Funktionen in ACR 8.1 und ACR 8.2 beschrieben.

Video | Verbesserungen in ACR 8.2

Video | Verbesserungen in ACR 8.2
Julieanne Kost beleuchtet die Verbesserungen des Freistellungswerkzeugs, der Arbeitsablauf-Einstellungen und der Stapelspeicheroptionen in Adobe Camera Raw.
Julieanne Kost

Soft-proofing

Das ACR-Dialogfeld wurde verbessert und unterstützt nun Softproof. Durch das Auswählen eines ICC-Farbprofils im Popup-Menü „Farbraum“ wird Softproof automatisch aktiviert. Ebenfalls aktiviert werden die Kontrollkästchen „Priorität“ und „Papier und Druckfarbe simulieren“. Jedes Mal wenn Sie ein neues Profil auswählen und die neuen Kontrollkästchen aktivieren oder deaktivieren, wird die Bildvorschau im ACR-Dialogfeld aktualisiert. Diese zusätzlichen Optionen sind dieselben wie die Softproof-Optionen in Photoshop („Ansicht“-Menü > „Proof einrichten“ > „Benutzerdefiniert“).

Hinweis:

Graustufenfarbprofile sind nur für die Bearbeitung von monochromen Bildern oder beim Konvertieren eines Farbbilds in Graustufen verfügbar.  

Farbraumoptionen

Adobe Camera Raw unterstützt jetzt ICC-basierte Ausgabefarbräume per Eingabe. Diese Farbräume beinhalten Graustufen-, RGB-, LAB- und CMYK-Farbräume. So zeigen Sie alle verfügbaren Farbräume an:

  1. Führen Sie im ACR-Dialogfeld einen der folgenden Schritte aus:

    1. Klicken Sie unten im ACR-Dialogfeld auf die Verknüpfung „Farbraum“. Das Dialogfeld „Arbeitsablauf-Optionen“ wird angezeigt.
    2. Klicken Sie unten im ACR-Dialogfeld auf die Schaltfläche „Bild speichern“. Das Dialogfeld „Speicheroptionen“ wird angezeigt.
  2. Klicken Sie im Bereich „Farbraum“ auf das Dropdown-Menü „Farbraum“.

    Eine Liste aller verfügbaren Farbräume wird angezeigt.

    Hinweis:

    Die Standardfarbräume aus früheren Camera Raw-Versionen befinden sich am Anfang der Liste. Die Farbräume sind Adobe RGB (1998), ColorMatch RGB, ProPhoto RGB und sRGB IEC61966-2.1.

Bildgrößeoptionen

Das ACR-Dialogfeld hat nun flexiblere Bildgrößeoptionen. Im Dialogfeld „Arbeitsablauf-Optionen“ finden Sie diese Optionen im Bereich „Bildgröße“ unter „Farbraum“.

Hinweis:

Unabhängig von der ausgewählten Option wird das Seitenverhältnis des Originalbilds (oder das Freistellungsrechteck in einem freigestellten Bild) immer beibehalten.

  1. Führen Sie im ACR-Dialogfeld einen der folgenden Schritte aus:

    1. Klicken Sie unten im ACR-Dialogfeld auf die Verknüpfung „Farbraum“. Das Dialogfeld „Arbeitsablauf-Optionen“ wird angezeigt.
    2. Klicken Sie unten im ACR-Dialogfeld auf die Schaltfläche „Bild speichern“. Das Dialogfeld „Speicheroptionen“ wird angezeigt.
  2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „An Format anpassen“ im Bereich „Bildgröße“.

    Hinweis:

    Ist die Option „An Format anpassen“ nicht ausgewählt, behält das Bild seine Originalgröße bei.

  3. Geben Sie im Dropdown-Menü „An Format anpassen“ an, wie das Bild skaliert werden soll. Dabei stehen folgende Optionen zur Verfügung:

    • Breite und Höhe: Verwenden Sie diese Option, um Breite und Höhe des Bildes zu skalieren. Die Breite des skalierten Bildes ist auf die Einheit beschränkt, die im Feld für die Breite angegeben ist. Die Höhe des skalierten Bildes ist auf die Einheit beschränkt, die im Feld für die Höhe angegeben ist.
    • Abmessungen: Diese Option ist der Option für Breite und Höhe ähnlich, nur dass hier die Bildausrichtung nicht berücksichtigt wird. Die längere Kante des skalierten Bildes wird an die größere der beiden angegebenen Einheiten angepasst (B oder H). Ebenso wird die kürzere Kante des skalierten Bildes an die kleinere der beiden angegebenen Einheiten angepasst (B oder H).
    • Lange Seite: Verwenden Sie diese Option, um die lange Seite des Bildes zu skalieren. Wenn Sie beispielsweise 1000 Pixel angeben, hat die lange Kante des skalierten Bildes höchstens 1000 Pixel.
    • Kurze Seite: Verwenden Sie diese Option, um die kurze Seite des Bildes zu skalieren. Wenn Sie beispielsweise 500 Pixel angeben, hat die kurze Kante des skalierten Bildes höchstens 500 Pixel.
    • Megapixel: Skalieren durch Festlegen der Gesamtzahl der Megapixel im skalierten Bild. Wenn Sie beispielsweise 2,0 MP angeben, hat das skalierte Bild höchstens 2 Megapixel.
    • Prozentsatz: Verwenden Sie diese Option, um über einen Prozentsatz zu skalieren. Der Prozentsatz ist auf eine Seite (lineare Abmessung) des Bildes bezogen. Wenn Sie beispielsweise 50 % angeben, hat das skalierte Bild die Hälfte der Breite und die Hälfte der Höhe des Quellbildes oder ein Viertel der Gesamtzahl der Pixel.  

    Hinweis:

    Diese Optionen sind im Dialogfeld „Speicheroptionen“ nur verfügbar, wenn Bilder im JPEG-, TIFF- oder PSD-Dateiformat gespeichert werden.

  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Nicht vergrößern“, wenn Bilder nicht vergrößert werden sollen. Ist die Option „Nicht vergrößern“ aktiviert, kann das Bild, das über das ACR-Dialogfeld bearbeitet wird, automatisch nur verkleinert werden oder seine Größe beibehalten.  

Vorgaben zu Arbeitsablauf-Optionen

Über das ACR-Dialogfeld können nun häufig verwendete Einstellungen als Vorgabe gespeichert werden. Wenn Sie dieselbe Vorgabe auf mehrere Bilder anwenden, können Sie Aktionen ganz einfach bildübergreifend verwenden. Wenn Sie mehrere Vorgaben gespeichert haben, können Sie ganz einfach zwischen Vorgaben wechseln, um die Auswirkungen verschiedener Aktionen in dem Bild im ACR-Dialogfeld anzuzeigen.

  1. Führen Sie im ACR-Dialogfeld einen der folgenden Schritte aus:

    1. Klicken Sie unten im ACR-Dialogfeld auf die Verknüpfung „Farbraum“. Das Dialogfeld „Arbeitsablauf-Optionen“ wird angezeigt.
    2. Klicken Sie unten im ACR-Dialogfeld auf die Schaltfläche „Bild speichern“. Das Dialogfeld „Speicheroptionen“ wird angezeigt.
  2. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü „Vorgabe“ die Option zum Erstellen einer neuen Vorgabe aus.

  3. Geben Sie einen Namen für die Vorgabe an und klicken Sie auf „OK“.

    Es wird eine neue Vorgabe erstellt. Alle derzeit ausgewählten Einstellungen, die der neuen Vorgabe zugeordnet sind.

  4. Ist eine benutzerdefinierte Arbeitsablauf-Vorgabe ausgewählt, können Sie über das Dropdown-Menü „Vorgabe“ weitere Aktionen ausführen:

    • Wählen Sie die Option „Löschen“ aus, um die Vorgabe zu entfernen.
    • Wählen Sie die Option „Umbenennen“ aus, um einen neuen Namen für die Vorgabe festzulegen.
    • Wählen Sie die Option „Aktualisieren“ aus, um Änderungen an den Einstellungen der aktuellen Vorgabe zu speichern.

    Hinweis:

    Wenn Sie unten im ACR-Dialogfeld mit der rechten Maustaste (Mac: Control-Taste) auf die Verknüpfung zum Vorgabentext klicken, wird ein Popup-Menü mit verfügbaren Vorgaben zu Arbeitsablauf-Optionen angezeigt. Über dieses Popup-Menü können Sie zwischen Vorgaben wechseln, ohne das Dialogfeld „Arbeitsablauf-Optionen“ zu öffnen.

Freistellen

Über den neuen Bildgrößearbeitsablauf kann das Freistellungswerkzeug nicht verwendet werden, um absolute Bildgrößen anzugeben (beispielsweise 16 cm x 9 cm). Stattdessen gibt das Freistellungswerkzeug nur Seitenverhältnisse an (beispielsweise 16 x 9). Die gewünschte absolute Bildgröße kann über die Bildgrößeoption in den Dialogfeldern „Arbeitsablauf-Optionen“ und „Speichern“ (sowie entsprechende Vorgaben) festgelegt werden. Beispielsweise können Sie Skalierungsabmessungen mit Werten für Breite und Höhe von 16 cm und 9 cm festlegen.  

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie