Eine Zusammenfassung der Schritte zur Fehlerbehebung und häufige Probleme bei PUSH-Benachrichtigung

Ziel

  1. Voraussetzungen zum Einrichten von Push
  2. Verfolgen von Push-Benachrichtigung
  3. Unterschiede zwischen E-Mail und Push-Benachrichtigung
  4. Fehlerbehebung der Leistung
  5. Allgemeine Probleme und Verweise.

Umgebung

Alle v6-Instanzen

Schritte

Wofür werden PUSH-Benachrichtigungen verwendet?

  • PUSH-Benachrichtigungen werden zum Senden von Benachrichtigungen an mobile Apps für iOS und Android verwendet.
  • Die Benachrichtigungen werden über APNS- (iOS) oder GCM-Server (Android) durch Push-Konnektoren gesendet.
  • Für iOS sind zwei Konnektoren verfügbar:
    • Der iOS-binäre Konnektor sendet Benachrichtigungen auf dem alten, binären APNS-Server.
    • Der iOS-HTTP/2-Konnektor sendet Benachrichtigungen an den HTTP/2 APNS.

Voraussetzungen:

  • Das Programmpaket für mobile Apps muss auf der Instanz installiert sein.
  • Das Campaign Android- und iOS-SDK muss ordnungsgemäß in die mobilen Apps des Kunden integriert sein.
  • Die mobile Anwendung auf der Campaign-Instanz muss auf die mobile App des Kunden durch einen Integrationsschlüssel abgestimmt werden.
  • Die mobile Anwendung muss zum Beispiel mit folgenden Campaign-Diensten verknüpft sein:
    • Für iOS soll eine DEV- und eine PRD-Anwendung verbunden werden.
    • Für Android soll eine Anwendung verbunden werden.
  • Alle Voraussetzungen und Bedingungen, die von Apple (Apple Push-Benachrichtigungsdienst) und Google (Google Cloud-Messaging) vorgeschrieben werden, müssen erfüllt werden.
  • Für iOS
    • Binärer Konnektor: Campaign muss eingehenden und ausgehenden TCP-Traffic auf Port 2195 autorisieren. Mobile Geräte müssen eingehenden und ausgehenden TCP-Traffic auf Port 5223 autorisieren.
    • Connector HTTP/2: Campaign muss die Kommunikation zu und von den folgenden Servern zulassen:
      – api.push.apple.com: Port 443
      – api.development.push.apple.com: Port 443.
    • Für die Verwendung von Rich-Benachrichtigungen muss der iOS HTTP/2-Connector verwendet werden.
  • Für Android
    • Campaign muss Verbindung zu GCM an den Ports 5228 (am häufigsten verwendet), 5229 und 5230 autorisieren.

Antwort von APNS- / GCM-Server:

  • Kommunikation mit APNS- / GCM-Servern ist ein einseitiger Prozess.
  • Keine Antwort von diesen Servern, unabhängig davon, ob eine Benachrichtigung eine mobile App erreicht hat oder nicht.

Verfolgen von PUSH-Benachrichtigungen:

  • Das Verfolgen von PUSH-Benachrichtigungen wird auf App-Ebene und nicht auf Benachrichtigungsebene konfiguriert.
  • Funktionen, die zur Implementierung der Verfolgung auf App-Ebene verwendet werden, sind:

- iOS:

– v7.0 und höher = application:didReceiveRemoteNotification:fetchCompletionHandler
– v3.0 bis v7.0 (ausgeschlossen) = application:didReceiveRemoteNotification

- Android:

– notifyReceive() und notifyOpening().

Workflow für NMAC Opt-out-Management (mobileAppOptOutMgt):

  • Dieser Workflow wird verwendet, um die App-Abo-IDs als deaktiviert zu markieren, die sich von der mobilen App des Kunden abgemeldet haben.
  • Es besteht die Möglichkeit, dass der Nutzer sich von einer App abmeldet, aber die Abo-ID an unserem Ende noch aktiviert ist.

Unterschied zwischen E-Mail und PUSH-Benachrichtigungen:

E-Mail PUSH

Empfänger werden anvisiert mit von Nms: Empfängerschema.

Empfänger werden anvisiert mit von Nms: appSubscriptionRcp-Schema.
E-Mail-Benachrichtigungen werden an E-Mail-Adressen gesendet. Push-Benachrichtigungen werden an App-Abo-IDs gesendet.
MX-Server bestätigen den Erhalt einer E-Mail. Keine Bestätigung über den Erhalt von APNS- / GCM-Servern.
Eine E-Mail kann an alle Personen mit E-Mail-Adresse gesendet werden. Benachrichtigungen können nur an einen Empfänger gesendet werden, der den iOS- / Android-Dienst für AC abonniert hat.
Zum Senden von Benachrichtigungen ist kein Connector erforderlich. Ein iOS- / Android-Connector muss zum Senden von Benachrichtigungen definiert werden.

Fehlerbehebung Leistung:

  • Verwenden Sie das SPLUNK-Dashboard, um die Leistung von MTA-Servern und Datenbanken zu überprüfen.
  • Verwenden Sie das OIT-Werkzeug, um lange dauernde Abfragen zu überprüfen.
  • Prüfen Sie das iOS-Zertifikat. Fehler registriert. Sichtbar in Webprotokollen.
  • Zugewiesener MTA für PUSH.
  • Zugewiesener MTA für Android- und iOS-Benachrichtigungen.
  • Legen Sie die Kontingentgröße auf 256 fest, in Benachrichtigungen.

Häufige Probleme:

  • Benachrichtigungen werden auf dem mobilen Endgeräte nicht empfangen: Leider gibt es keine Bestätigung von den registrierten APNS- / GCM-Servern. Übermittlung der Benachrichtigung zur mobilen App. Der Kunde muss die Implementierung auf App-Ebene bestätigen.
  • Das Tracking funktioniert nicht: Implementierungsproblem. Der Kunde muss dies mit dem App-Entwickler abklären.
  • Zertifikat ist abgelaufen: Der Kunde muss das Zertifikat für die Installation freigeben. Installieren Sie entweder das Zertifikat im Namen des Kunden oder teilen Sie mit ihm die Schritte für die Installation.

Weitere Informationen

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie